Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: FI bei Durchlauferhitzer

  1. #1
    Elektro ist offline Boardinventar Lasteinschalter
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    NRW
    Beiträge
    2.911

    Standard FI bei Durchlauferhitzer

    Hallo zusammen,
    wer hat Praktische erfahrung mit Durchlauferhitzer 30mA FI.

    Es soll ein Fehlerstrom von 1mA je KW zulässig sein.
    Bei einem DH von 18KW sind das schon 18mA der 30mA FI schaltet schon bei der Hälfte also ca 15mA. Wie sind die Praxis Werte

  2. #2
    PatBonner Gast

    Standard AW: FI bei Durchlauferhitzer

    Meiner Erfahrung nach halten die RCD beim Anschluss eines DLE.

    Keine Probleme bekannt. Mir zumindest.

    Grüße
    Patrick

  3. #3
    servicetechniker ist offline Boardinventar Spannungstauglich
    Registriert seit
    16.09.2007
    Beiträge
    962

    Standard AW: FI bei Durchlauferhitzer

    wenn nur der durchlauferhitzer dran ist und der rest der anlage in ordnung kenne ich auch keine probleme jedoch reicht dann teilweise ein kleiner fehler der sonst nicht zum auslösen reicht schon aus um es dunkel zu machen. ich mache meistens 2 und packe den durchlauferhitzer dann mit auf sachen die nicht so wichtig sind wie heizung keller garage
    Jeder kann fehler machen auch ich deshalb weise ich drauf hin das jeder für seine arbeiten selber Verantwortlich ist. Ich übernehme keine Haftung für irgendetwas, werde aber nach besten wissen und gewissen antworten.

  4. #4
    Eugenh. ist offline Benutzer Schlitzeklopfer
    Registriert seit
    20.05.2008
    Beiträge
    32

    Standard AW: FI bei Durchlauferhitzer

    1mA pro Kw
    sind die höchsterlaubten Werte da wird kein Anbieter ran kommen wirst nie so ein großen Fehlerstrom haben! Bei einem intackten Durchlauferhitzer.

  5. #5
    jürgen ist offline Erfahrener Benutzer Lüsterklemmer
    Registriert seit
    30.01.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    491
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: FI bei Durchlauferhitzer

    Hallo Elektro,

    der Strom, der beim DEH über den Schutzleiter abfließt heißt Ableitstrom. Er tritt konstruktionsbedingt in einem fehlerfreien Stromkreis auf und ist deshalb kein Fehlerstrom. Für ortsfeste Wärmegeräte der SK I darf er 0,75 mA/kW, maximal aber 5 mA, betragen.
    Für andere Geräte der SK I bis zu einer Bemessungsleistung von 6kW darf er 7mA und größer 6kW 15mA betragen.

    Viele Grüße Jürgen

    Keine Hektik !!!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •