1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

2 Fragen zu Leerrohren und Klingelleitungen

Diskutiere 2 Fragen zu Leerrohren und Klingelleitungen im Materialauswahl Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Hallo! Wollte mal fragen wo ihr überall Leerrohr einsetzt, vorallem bei Unterputz. Ich kenne es bei SAT-/TV-Leitungen, Datenleitungen +...

  1. #1 homer092, 04.04.2011
    homer092

    homer092 Spannungsgeprüft

    Dabei seit:
    04.01.2010
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    1
    Hallo!

    Wollte mal fragen wo ihr überall Leerrohr einsetzt, vorallem bei Unterputz. Ich kenne es bei SAT-/TV-Leitungen, Datenleitungen + Telefonleitung. Macht ihr es auch bei KLingelleitungen?

    Und wo ich mir bei Klingelleitungen immer unsicher bin: Was für Leitungen verlegt ihr da heute? Die meisten neuen Klingelanlagen arbeiten ja mit 2-Draht-Technik. Legt ihr trotzdem 8 Adriges oder mehr (sehe ich auch heute noch oft?) oder nur die benötigten 2 Drähte? Sehe es auch heute noch oft dass trotz neuer Klingelanlage noch 8 Adrige gelegt werden für Reserve, frag mich aber immer warum, weil braucht doch eh keine neue Anlage.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. snobi

    snobi Leitungssucher

    Dabei seit:
    03.11.2010
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    1
    AW: 2 Fragen zu Leerrohren und Klingelleitungen

    Nun, es ist zwar richtig, dass die meisten Sprechanlagen heute mit 2 Adern zurecht kommen (zumindest beim Haustelefon), allerdings kann man sich da schnell selbst ein Ei legen. Wenn die Anlage erst mal steht, dann kommen schnell Sonderwünsche auf (ich kenn das zur Genüge). Das kann z.B. ein externes Läutwerk sein (wo man den hässlichen Trafo nicht in der Bude haben will) oder ein Extra-Türdrücker für das Gartentor.

    Da steht man dann schnell blöd da, wenn nur 4 Adern da sind. Wenn man das dann trotzdem beibiegen will, dann wird das schnell ein teurer Spass. Die nötigen Adapter und Steuergeräte sind nicht grad billig.
    Einfacher und billiger wär's gegangen, wenn man noch freie Adern gehabt hätte.

    Heute hat man meist Busanlagen und da wird eh ne geschirmte Strippe bevorzugt. Da geht meist ein billiges J-Y(St)Y. Allerdings würd ich da vorsichtshalber mindestens J-Y(St)Y 4x2x06 bei den Haustelefonen nehmen.
    Bei Türstationen (wo womöglich noch Öffner dran hängen, wrd das aber auch schon knapp - Da besser gleich mindestens ein J-Y(St)Y 6x2x0,6.
    Wenn Türöffner dran hängen, dann besser gleich über 0,8er nachdenken - Türöffner ziehen mal richtig Strom (Notfalls kann man da zur Versorgung des Öffners auch Adern parallel schalten).
    Neue High-Tech Türöffner (motorisch) geben sich auch nicht mehr mit zwei Adern zufrieden, die wollen (zusätzlich zum Signal) oft ne völlig unabhängige Spannungsversorgung. Da sind dann auch schon Ruck zuck wieder zwei Pärchen weg.

    Oft geht auch YR, aber da muss man sich halt die Herstellerangaben anschauen. Es kommt auch immer auf die Leitungslängen an. Da ist man oft überrascht, wie kompliziert eine ordentliche Planung für eine doch angeblich sooooo einfache Bus-Bimmel wird. Da iss man oft froh, wenn man ein paar Ersatzadern für mögliche Erweiterungen hat.

    Oft unterschätzt wird auch oft der Platzbedarf in der Verteilung. Netzgerät und Zusatzmodule sind oft Riesenbiester! Da ist man immer froh, wenn man ne mindestens dreireihige extra-UV nur für die Bimmel hat. Die kostet nicht die Welt und die kann man auch taktisch klug anbringen. An Allgemeinstrom (bei Mehrfamilienhäusern) kommt man immer irgendwie ran.

    Na ja, Rohr? Muss nicht sein, ist aber schön, wenn's eh schon liegt oder man es leicht verlegen könnte. Wenn's aber Probleme gäbe, dann kann man auch stinknormal UP verlegen.
    Was für ne Anlage soll's denn ungefähr werden? Hoffentlich was Ordentliches, wie Siedle, Ritto etc.?

    Viele Grüsse,

    Uli
     
  4. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.874
    Zustimmungen:
    88
    AW: 2 Fragen zu Leerrohren und Klingelleitungen

    Hallo
    Schau dir mal die Preise für das Material an, die Arbeit ist die Gleiche, egal ob du 2x2x0,6 oder 4x2x0,6 legst und wenn hinterher jemand das Treppenlicht noch schalten will oder eine Klingel zum Hobbykeller braucht um Sohnemann zum Essen zu rufen, kannst du sagen "Kein Problem"
     
  5. #4 homer092, 05.04.2011
    homer092

    homer092 Spannungsgeprüft

    Dabei seit:
    04.01.2010
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    1
    AW: 2 Fragen zu Leerrohren und Klingelleitungen

    ok also lieber ein paar Adern mehr verlegt :-) Was es für eine Anlage wird kann ich noch nicht sagen, liegt nicht in meiner Entscheidungsgewalt, ich habe aber auch dazu geraten gute Anlagen zu nehmen, ist halt auch eine Preisfrage...aber wenn ich mir die Klingelanlage in unserem Hause angucke die ich mit Außenstelle + 2 Sprechstellen + Trafo für 19,95 EUR zu kaufen gesehen habe ....sowas möchte ich nicht verbauen :D
     
  6. #5 homer092, 05.04.2011
    homer092

    homer092 Spannungsgeprüft

    Dabei seit:
    04.01.2010
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    1
    AW: 2 Fragen zu Leerrohren und Klingelleitungen

    wie macht ihr das denn mit Installation von Klingelanlagen, ich habe damit noch nicht so viel Erfahrung gemacht. Habe das meist gesehen, dass hinter den Sprechstellen UP-Dosen sitzen. Ist auch sinnvoll oder? Und dann die Sprechstelle auf die Dose setzen wenn sie installiert wird
     
  7. snobi

    snobi Leitungssucher

    Dabei seit:
    03.11.2010
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    1
    AW: 2 Fragen zu Leerrohren und Klingelleitungen

    Japp, das mit der UP-Dose ist bei den Haustelefonen meist die Methode der Wahl. Die mir bekannten Telefone haben sogar Bohrungen, so dass man sie mit Geräteschrauben direkt an der UP-Dose festmachen kann.
    Das hat auch den Vorteil, dass wenn dann mal irgendwann einer auf die Idee kommt und sein Haustelefon lieber auf nen Schränkchen stellen will, dann setzt man halt in die UP-Dose nen Einsatz rein, so dass man dort die Strippe sauber rauslassen kann.
    So aus der Wand stehende Stummelchen sind nie das Gelbe vom Ei. Das Mindeste ist, dass man am Kabelauslass wenigstens ein Schiffchen hinmacht - Die UP-Dose ist aber besser (weil universeller).
    Die Verteilung für die Anlage selbst würd ich immer (wenn möglich) irgendwo im Keller in der Nähe von Türstellen/Öffnern anbringen. Da spart man sich auch nen unnötigen Drahtverhau. In ner HV oder so hat aber ne Bimmelanlage eigentlich nix verloren.
    Mag jetzt ne persönliche Vorliebe von mir sein, aber die besten Erfahrungen hab ich mit Anlagen von Siedle oder Ritto - Da funzt alles so schön problemlos.

    Viele Grüsse,

    Uli
     
  8. #7 etbr.de, 05.04.2011
    etbr.de

    etbr.de Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    05.04.2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    AW: 2 Fragen zu Leerrohren und Klingelleitungen

    Leehrohre sollten am besten für alle Schwachstromanlagen in der Gebäudetechnik verwendet werden, da dadurch absolute Flexibilität für die Zukundt gegeben ist.
    und sie kosten auch nicht die Welt.

    mfg
    Elektrotechnik Breuer - Startseite
     
  9. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.874
    Zustimmungen:
    88
    AW: 2 Fragen zu Leerrohren und Klingelleitungen

    Da frag ich mich aber, was du an einer Türsprechanlage für Flexibilität brauchst. Wenn du ein 50 Jahre altes Haus hast mit Türsprechanlage kannst du heute mit den gleichen Leitungen die modernste Videosprechanlage betreiben auch ohne Rohr.
     
  10. #9 homer092, 05.04.2011
    homer092

    homer092 Spannungsgeprüft

    Dabei seit:
    04.01.2010
    Beiträge:
    1.029
    Zustimmungen:
    1
    AW: 2 Fragen zu Leerrohren und Klingelleitungen

    vielleicht brauchen wir ja für Türsprechanlagen in 50 Jahren mal Cat7 oder LWL-Leitungen :D wer weiß ;) also für Netzwerkleitungen würd ich auch immer Rohr nehmen, da kann es ja wirklich mal sein, dass man was aktuelleres will/braucht. Aber ich denk mal wenn man Klingelanlagen hat und genug drähte auf reserve dann ist man auch in Zukunft gerüstet.
     
  11. #10 etbr.de, 05.04.2011
    etbr.de

    etbr.de Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    05.04.2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    AW: 2 Fragen zu Leerrohren und Klingelleitungen

    brauchen tut man es nicht, aber in anbetracht der nur geringen mehrkosten ist das schon sinvoll.

    und das argument mit cat oder lwl ist nicht von der hand zu weisen.

    und oft genug mussten wir schon alte leitungen zu den gartentoren ausgraben, da sie durch wurzeln o.ä. beschädigt wurden.
    da ist ein rohr auch von vorteil.
    :D
     
Thema:

2 Fragen zu Leerrohren und Klingelleitungen

Die Seite wird geladen...

2 Fragen zu Leerrohren und Klingelleitungen - Ähnliche Themen

  1. Gossen Metrawatt SECUTEST 4 Fragen

    Gossen Metrawatt SECUTEST 4 Fragen: Guten Abend, wer benutzt das Secutest 4 (Base) und kann mir ein paar Fragen beantworten? Gruß SU
  2. Fragen zur DGUV V3

    Fragen zur DGUV V3: Kaffeeruler (dierk), ich kann Dir ja keine private Nachricht schreiben...? gelöscht.....hier einige Sachen nachträglich. Danke für Eure Hilfe...
  3. Fragen zum Patchfeld! Patchfeld nur für Lankabel (cat)?

    Fragen zum Patchfeld! Patchfeld nur für Lankabel (cat)?: Hallo Ich muss bei Euch mal wieder schnorren! Euch aushorchen! Ich baue im Moment ein Schaltschrank wo ich die Fritzbox und einen Multischalter...
  4. Fragen zum Siemens Logo Rolladensteuerung

    Fragen zum Siemens Logo Rolladensteuerung: Hallo, Ich will ein Siemens 6ED1057-3BA02-=AA8 Logo! 8 Starterkit 230 V in meinem Neubau einbauen, ich möchte damit 21 Rollladen und Jalousien...
  5. Herdanschluss nun durch Elektriker-offene Fragen

    Herdanschluss nun durch Elektriker-offene Fragen: Hallo! Ich bin neu hier und hab in den letzten 2 Tagen hier mehrere Themen/Beiträge zu HERDANSCHLUSS gelesen. Inzwischen bin ich völlig konfus...