1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

50A SHS bei 63A NH vorgeschrieben?

Diskutiere 50A SHS bei 63A NH vorgeschrieben? im DIN / VDE Richtlinien Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; AW: 50A SHS bei 63A NH vorgeschrieben? Was ist daran Sicher, wenn dann 50 solche Häuser an einer Ringleitung hängen, die mit 300A abgesichert...

Schlagworte:
  1. bigdie

    bigdie Leistungszuschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.058
    Zustimmungen:
    34
    AW: 50A SHS bei 63A NH vorgeschrieben?

    Was ist daran Sicher, wenn dann 50 solche Häuser an einer Ringleitung hängen, die mit 300A abgesichert ist. Wenn du eine Wohnung mit 3x20A absicherst, wirst du bei vernünftiger Aufteilung der Stromkreise nie Probleme bekommen, 3x32A sind praktisch schon überdimensioniert. Es ist also völliger Unsinn bei einer Wohnung ohne DLE 50 oder 63 A einzusetzen.
    Wenn man 32A SLS hat spart man dann entweder Platz oder Geld, weil man 40A FIs ohne Vorsicherung verwenden kann. Ein 63A FI kostet bei Hager knapp 50€ mehr als ein 40er.
    Sind also 100€ bei 2 FIs weniger oder 2 Neozedelemente.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 Max_Xaver, 12.05.2014
    Max_Xaver

    Max_Xaver Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    09.05.2014
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    AW: 50A SHS bei 63A NH vorgeschrieben?

    Also ich habe mich jetzt direkt beim Versorger erkundigt und war auch nicht der erste mit dieser Nachfrage.

    Bei einem 63A NH im HAK kann der SHS auch mit 63A ausgelegt werden, da eine ausreichende Selektivität durch die Charakteristika gegeben ist. Bei Mehrplatzanlagen mit mehreren SHS sind diese geringer auszulegen.

    Der Irrtum rührt wohl daher, dass heutzutage EFH und Kleinbetriebe ohne signifikante Lastfälle (z.B DLE) nur einen 3x50A Anschluß bekommen, auch wenn die Leitung auf 63A ausgelegt wird.

    Auch bei Zwei-, Drei-, Vierfamilienhäuser ohne signifikante Lastfälle ist ein 63A HAK ausreichend. Ein 100A Anschluß kostet auch erheblich mehr ein 63er.

    Den oberen Anschlussraum habe ich jetzt nicht nachgefragt. Aber ich habe schon mehrere Installationen mit 3x32A auf 6mm2 zum Wohnungsverteiler durchgeführt; Keller, bzw. Garage immer extra. Bis jetzt ohne Beanstandungen. Kommt auch auf den Wohnungszuschnitt an. Bei der heutigen Kostenkalkulation ist eine unnötige Auslegung auf 63A einfach nicht mehr drin. 3x20A würde ich jetzt nicht machen - wäre zwar aus kalkulatorischer Sicht verlockend, halte ich aber nicht für zulässig und wäre mir doch zu knapp. Man weiß ja nie, was die zukünftigen Nutzer so veranstalten.
    Wichtiger wäre es meiner Ansicht nach, Garagen und Carports wegen der Elektromobilität zukünftig stärker zu belegen, zB. mit 3x4mm2. Bloß den Mehrwert bezahlt dir keiner, so bleibt es manchmal sogar nur bei 3x1,5 für eine Steckdose und Leuchte.

    mfG
    Max Xaver
     
  4. bigdie

    bigdie Leistungszuschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.058
    Zustimmungen:
    34
    AW: 50A SHS bei 63A NH vorgeschrieben?

    3x32A reicht wahrscheinlich problemlos, verstößt aber gegen Din 18015 und damit gegen die Tab, weil da die Ausführung nach din 18015 verlangt wird.
    Wie gesagt, ich wirde da auch mit spitzem Bleistift rechnen, und da wo es irgendwie geht noch 10mm² für die 63A nehmen, aber aber an der Auslegung 63A kann man eigentlich nichts ändern. Es wäre nicht das erste Haus, wo dann nachträglich mal ein DLE eingebaut werden soll. Und dann kommt garantiert die Frage, wann wurde das gebaut, und warum nicht nach Din Tab und VDE.
     
  5. #24 Max_Xaver, 14.05.2014
    Max_Xaver

    Max_Xaver Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    09.05.2014
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    AW: 50A SHS bei 63A NH vorgeschrieben?

    Das erzähl mal einen Bauträger über den solche Bauten abgewickelt werden. Den interessiert nur die Zahl unten Rechts. Du kannst auch 'ne 5x16 in eine Dreiraumwohnung im zweiten Stock ziehen, sofern sich diese Zahl unten Rechts nicht ändert. Der Bauträger erhält einen Hinweis und einen Optionspreis dazu. Der wird so gut wie nie gewählt und somit von ihm hingenommen, das die DIN in dem Punkt nicht erfüllt wird.
    Und das sich der spätere Nutzer bei zentraler Wasserversorgung 'nen größeren DLE einbaut bei den Strom vs Gaspreisen unwahrscheinlich. Eher wird es eine Quantenheizung geben, die mit 100W Energieeinsatz eine ganz Badewanne auf 45° bringt, LED-Leuchtmittel mit einer Effizienz von über 250lm/W und das ganze kabellos angeschlossen!

    Ich seh die Zukunfsproblematik wo anders. Die die immer höheren Strompreise dank EEG werden die Leute anfangen, den Strom selber zu produzieren und nur noch Schwach- und Spitzenlast beziehen und elektrisch fahren. Das stellt von der Auslegung im Hausinternen Stromnetz ganz andere Anforderungen.

    Ich habe schon mehrere Ausschreibungen gesehen, wo in einem neuen EFH nur die Mindestaustattung verlangt wurde,
    wo dann solche südost-EU-Bautrupp die ganze Elektrik für 3,5K€ realisiert. Alles hübsch nach DIN, aber 70er-Jahre Standard. Von Netzwerk-Verkabelung keine Spur, höchsten 'nen Leerrohr im Flur für den Telekomanschluß hinein. Aber dank WLAN geht auch.

    Und hinterher ziehen die Nutzer los und besorgen sich ein Dutzend Dreifachsteckdosen für 1,95€, da die paar Steckdosen heutzutage nie ausreichen. Aber 63A im Schrank!

    Ich sehe auch immer wieder Küchenpläne wo sechs oder mehr Steckdosen für die Oberschrankbeleuchtung vorgesehen sind und im Arbeitsbereich sind es auch nur Sechs. Völliger Quatsch. Ober sind fast nur noch LED verbaut, die über solch Schmalspursechsfachverteiler an 1, 2 Steckdosen angeschlossen sind und unten muss ständig der Stecker getauscht werden.

    Die DIN ist in vielen Punkten in den 70ern stehengeblieben, wo Beton noch als Dämmmaterial galt. Man darf nicht nur neue DIN, sondern muss auch mal alte an die Realität anpassen. Und die ändert sich zur Zeit sehr schnell.

    mfG
    Max Xaver
     
  6. bigdie

    bigdie Leistungszuschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.058
    Zustimmungen:
    34
    AW: 50A SHS bei 63A NH vorgeschrieben?

    Wenn es aber anders herum kommt, legst du die Leitung in 3 Jahren neu auf deine Kosten, schon mal darüber nachgedacht? Oder der Versorger kommt, und baut dir keinen Zähler ein, weil die Anlage nicht der Tab entspricht.
    Dann stehst du dumm da.
    Mit den Erneuerbaren kann es z.b. auch anders herum kommen. Schon mal daran gedacht, das es vieleicht bald Tarife nach Verfügbarkeit geben könnte oder proportional zum Strombörsenpreis. Dann kostet Strom fast nichts mehr bei viel Wind und man kann durchaus darüber nachdenken elektrisch zu heizen bei solch einer Wetterlage und den Heizkörper an der Wand abdrehen.
     
  7. #26 Max_Xaver, 15.05.2014
    Max_Xaver

    Max_Xaver Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    09.05.2014
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    AW: 50A SHS bei 63A NH vorgeschrieben?

    Das Szenario habe ich bedacht. Dann kommt die Verteilung oberhalb des Zählerkasten und dort der Eine NEOZED rein. Das Risiko trägt eh der Bauträger. Er wurde darauf hingewiesen und hätte die teurere Option wählen können.

    Du muss dir auch überlegen was du schreibst:
    ???
    Ich glaube wir beide müssen beide mal eine Realitätsreise über die Baustellen machen. Es wird z.B vermehrt NYM kurz vor dem Schütten in Deckenplatten gelegt, mit ein Stück Schutzrohr an den Enden, damit das bei fertiger Decke nicht auffällt oder gar nicht mehr geschlitzt, sondern kurz vorm Erstrich nur noch Stegleitung auf dem Fussboden lang und die Wand hoch.
    Was meinst du, was da so abgeht, weil anders die Kalkulation nicht mehr aufgeht. Und die anderen Gewerke sind genauso kreativ.


    Solange es die EEG-Umlage gibt nicht und die ist jahrelang uns noch sicher. Die wird mit wachsenden Angebot und rückgehender Nachfrage noch drastisch steigen, da immer mehr Firmen schon fest eigene Kleinkraftwerke und BHKW planen und somit als Abnehmer ausfallen. Der Strompreis an der Böse wird noch weiter sinken, dadurch die Differenz zwischen Ertrag und garantierten Abnahmepreis noch größer. Ich provezeihe bis 2020 eine EEG-Abgabe von 50Ct/KWh. Und dann werden das viele machen, bis das jetzige System kollabiert.
    Ich warte nur noch darauf, das autarke Mikrobiogasanlagen auf dem Markt kommen, wo man seine Küchenabfälle und Rasenschnitt entsorgt und dafür Strom und Wärme bekommt. Du wirst sehen, eines Tages wird ganz Deutschland am Straßenrand wie ein Golfplatz aussehen und auf und die Schrebergärten eine Renaissance für den flächendeckenden Maisanbau erleben.*)

    Max Xaver

    PS *) Habe ich jetzt etwas übertrieben dagestellt
     
  8. bigdie

    bigdie Leistungszuschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.058
    Zustimmungen:
    34
    AW: 50A SHS bei 63A NH vorgeschrieben?

    Das ist dann aber trotzdem nicht Tab konform. Ergo bekommst du wenn die es eng sehen trotzdem keinen Zähler.
    Das liegt nicht an Bauträgern, sondern an solchen Pfuschern wie dir. Solche Betriebe haben aber dann meißt auch keine lange Lebenszeit. Wenn sie nähmlich an den richtigen Bauträger geraten, holt der sich am Ende einen sachverständigen, welcher dann die Mängel sucht, und du bekommst keine Kohle und bist pleite.
     
  9. #28 Max_Xaver, 17.05.2014
    Max_Xaver

    Max_Xaver Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    09.05.2014
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    AW: 50A SHS bei 63A NH vorgeschrieben?

    @bigdie
    Muss du gerade sagen. Welche Rolle spielst du hier im Forum mit deinen unqualifizierten Beiträgen? Ich lasse mich doch nicht von so einen Forenjunkie beleidigen!

    Max Xaver
     
  10. bigdie

    bigdie Leistungszuschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.058
    Zustimmungen:
    34
    AW: 50A SHS bei 63A NH vorgeschrieben?

    Was bleibt dir anderes übrig, wir haben Meinungsfreiheit. Und das ist meine Meinung. Man kann immer nach kompromissen suchen in bestehenden Anlagen, wenn ich aber neu installiere, dann nach Vorschrift und nicht nach Geiz ist Geil. Sonst kannst du gleich nach Italien ziehen, wo auch die Erdbebensicheren Häuser beim 1.Zittern einfallen, weil Normen auf dem Bau nicht zählen.
     
  11. #30 Max_Xaver, 17.05.2014
    Zuletzt bearbeitet: 18.05.2014
    Max_Xaver

    Max_Xaver Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    09.05.2014
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    AW: 50A SHS bei 63A NH vorgeschrieben?

    -gelöscht-
     
Thema:

50A SHS bei 63A NH vorgeschrieben?

Die Seite wird geladen...

50A SHS bei 63A NH vorgeschrieben? - Ähnliche Themen

  1. (V) SLS Schalter ABB SHU S751/3 E50 (3x50A) für Stromschienenmontage

    (V) SLS Schalter ABB SHU S751/3 E50 (3x50A) für Stromschienenmontage: Hallo, ich bieten an: SLS Schalter ABB SHU S751/3 E50 (3x50A) für Stromschienenmontage. der SLS Schalter war Neu und unbenutzt, ist leider...
  2. HAK 50A Nh00 und Zählerschrank 2x SLS a50A

    HAK 50A Nh00 und Zählerschrank 2x SLS a50A: Hi Leutz, erstmal Hi @ all. War heute bei meinem Nachbarn der schon auf Erdleitung umgestellt hat. 2-Familienhaus. Im Zählerschrank zwei SLS...
  3. Selektiviät 50A NH zu B32A

    Selektiviät 50A NH zu B32A: Hallo, Kann mir jemand aus Praxsiserfahrung sagen ob eine 50A NH-00 Selektiv zu einem B32A ist? Laut Tabelle ja bis zu 1,1 kA....
  4. Nur 50A Hausanschluss?

    Nur 50A Hausanschluss?: Hallo! Ich habe mal eine Frage. In einem 3 Familienhaus in Bayern gibt es 4 Zähler. Pro Wohnung einer und einer für eine PV-Anlage. Zwei...
  5. 32A zu 50A Selektiv?

    32A zu 50A Selektiv?: Hallo! Ich habe folgendes Problem: Vor drei Zählern im Zählerschrank sitzen 63A NHs. Davor im HAK aber nur 50A. Also müssen die 63A runtergestuft...