Aufbau Heimnetzwerk

Diskutiere Aufbau Heimnetzwerk im Netzwerktechnik und Telefonanlagen Forum im Bereich GEBÄUDE- UND HAUSTECHNIK; Möchte in meinem neuen EFH Netzwerkdosen in jedem Raum installieren. Bin mir aber nicht ganz sicher ob ich den Aufbau eines Netzwerkes richtig...

  1. #1 Thekenronaldo, 06.02.2011
    Thekenronaldo

    Thekenronaldo Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    07.11.2010
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Möchte in meinem neuen EFH Netzwerkdosen in jedem Raum installieren. Bin mir aber nicht ganz sicher ob ich den Aufbau eines Netzwerkes richtig verstanden habe.

    Also: Netzwerkdosen in jedem Raum > andere Kabelende auf Patchpanel auflegen > Speedport anschließen an z.B. Dose 1 > entsprechenden Port 1 am Patchpanel mit Switch verbinden > restliche Ports am Patchpanel mit Switch verbinden so das an allen Dosen Internet vorhanden ist.

    Ist das so korrekt?

    Thekenronaldo
     
  2. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 kurtisane, 06.02.2011
    kurtisane

    kurtisane Guest

    AW: Aufbau Heimnetzwerk

    Wenn das Patchpanel auch schön beschriftet ist damit Du dann weisst welches Kabel wo endet wenn es doch mal Probleme gibt, Bingo !
     
  4. #3 E-Franz, 06.02.2011
    E-Franz

    E-Franz Leitungssucher

    Dabei seit:
    23.11.2009
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    1
    AW: Aufbau Heimnetzwerk

    Welchen Speedport hast du denn bekommen, SP 70X/90X oder 50X ?
    Wenn er 4 LAN-Ports hat brauchst du ganz sicher keinen Switch in der Anzahl deiner NW-Dosen im Haus, oder willst du gleichzeitig mehr als 4 PC´s online bringen?
    So ein überdimensionierter Switch verbraucht auch eine schöne Menge Energie aus dem Stromnetz, übers Jahr gerechnet!
     
  5. ZeroM

    ZeroM Hülsenpresser

    Dabei seit:
    21.02.2008
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    AW: Aufbau Heimnetzwerk

    naja Franz, rechne mal nach: Fernseher/Receiver/Playstation oder was derartiges mind. 1 Port; Drucker 1 Port; NAS 1 Port; dann kannst schon nur noch max einen PC dranhängen...

    Desweiteren auch eine Komfortfrage, wenn man mit Laptop und Kabel online geht will ma ja ned immer erst in Keller zum umpatchen laufen
     
  6. #5 Thekenronaldo, 06.02.2011
    Thekenronaldo

    Thekenronaldo Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    07.11.2010
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    AW: Aufbau Heimnetzwerk

    Ist der W701V. Hat zwar 4 Anschlüsse aber die werden auf Dauer nicht reichen.

    Es werden mindestens 6 Doppeldosen im Haus installiert. Patchpanel und Switch kommen auf den Dachboden. Dort entsteht später mein Büro wenn die Kinderzimmer benötigt werden.

    Es sollen ja auch alle Dosen direkt einsatzbereit sein. Allein im Wohnzimmer schon für PS3 und Receiver. Dann noch PC und wenn Kinder kommen brauchen die auch nen Anschluß.

    Allein auf W-LAN verlasse ich mich nicht. Ihr wisst ja wie das mit dem Empfang so ist. Lieber jetzt noch ein paar Kabel ziehen und fertig.

    Thekenronaldo
     
  7. #6 E-Franz, 06.02.2011
    Zuletzt bearbeitet: 06.02.2011
    E-Franz

    E-Franz Leitungssucher

    Dabei seit:
    23.11.2009
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    1
    AW: Aufbau Heimnetzwerk

    @ ZeroM ,von daher gesehen hast du wohl Recht, nur was soll der TV / Receiver im NW, u. PS für sich allein oder zum Onlinezocken?
    Dein Szenario ist doch ein Endausbau in der Größenordnung einer mehrköpfigen Familie mit Kids und Büro + privat, oben konnte ich nur was von SP + I-Net lesen, und dafür reicht der SP vorerst völlig aus, wenn er 4 LAN-Ports hat.

    Nachtrag wegen Überschneidung der Postings:
    es wäre auch sehr wichtig zu wissen, was denn für ein DSL-Anschluß so endgültig. und mit welcher Nutzung geplant ist?
    Sobald da VDSL oder IP-TV drüber laufen soll, kann man den 0815-Switch dafür vergessen.
    V-LAN-Fähigkeit auf das gesamte NW auszudehnen, finde ich übertrieben.
    Muß aber jeder für sich selbst entscheiden, ob er ein vollkommen durchsetztes oder mehrere Teil-NW bevorzugt.
    Multimedia und Office auf ein und dasselbe Netzsegment zu bringen, wäre für mich Nichts.
     
  8. #7 Thekenronaldo, 06.02.2011
    Thekenronaldo

    Thekenronaldo Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    07.11.2010
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    AW: Aufbau Heimnetzwerk

    Es ist doch einfacher jetzt vorzusorgen und die entsprechenden Räume zu vernetzen, als in ein paar Jahren wieder etwas nachträglich zu installieren. Natürlich ist es jetzt erstmal überdimensioniert aber wer weiß was die Zukunft bringt.
     
  9. #8 E-Franz, 06.02.2011
    E-Franz

    E-Franz Leitungssucher

    Dabei seit:
    23.11.2009
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    1
    AW: Aufbau Heimnetzwerk

    Ronald du verwechselst da wohl etwas ganz grob, die LAN- und damit Netzwerkinstallation ist das Grundlegende, das läßt sich so pauschal gar nicht ändern, und dazu habe ich eigentl. auch nichts geschrieben.
    Wo du dein Patchfeld positionierst, liegt bei dir oder den baulichen Gegebenheiten, das ist auch nicht so das Thema.
    Nur sollte man mit der Planung, also der Auswahl an Dosen und Plätzen mit der Anzahl genau überlegen, ob das auch langfristig Sinn macht.
    Vom HWR z.B. nur ein Kabel hoch zu deinem Sammelplatz (Patchfeld) wird wohl nicht reichen, so du GBit nutzen möchtest, oder hast du schon deine TK-Verkabelung da mit reingeplant?
    Schnurlos per DECT im Haus macht sich für alles auch nicht ideal, und an einem Platz muß ein Telefon fest mit einem Kabel an den SP oder NTBA verbunden werden.
    Ob da dann deine Kabel auch für diesen Zweck ausreichen?
    Eigentl. nimmt man heute auch NW-Kabel, also strukturierte Verkabelung um die TK-Seite auch mit abzudecken, und gerademal 6 Doppeldosen in einem priv. EFH scheinen mir etwas wenig an versorgten Plätzen: WoZi (4) + Küche (2) + KiZi (2x2 Anzahl Kids 2) + Büro (4) + SAT-TV-Anl. (2) + Server/NAS (2) , und Reserven sollte man mind. 1x pro Platz mit einplanen, zumindest langfristig.
    Über jede NW-Dose läßt sich natürl. auch mit entspr. Adaptern ein schnurgebundenes Telefon anschließen, das sollte man auch bedenken, oder extra eine TK-Verkabelung mit ausführen.
    Von Homeautomation (Steuerung/Regelung/Überwachung) noch gar nicht gesprochen, da zeichnen sich noch einige mehr an Möglichkeiten, und dann natürlich auch benötigten Netzreserven ab.
    Oder ist das ein ganz anderer Part bei deiner Haus-Kommunikationsplanung?
    Die FBH , die Rollos , das Licht, die Fenster / Außentüren lassen sich alle übers Netzwerk kontrollieren + steuern oder regeln.
    Und das ist erst der derzeitige Stand der Technik, was zukünftig noch dazukommt, ...?
     
  10. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Thekenronaldo, 06.02.2011
    Thekenronaldo

    Thekenronaldo Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    07.11.2010
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    AW: Aufbau Heimnetzwerk

    Franz, nicht das wir uns falsch verstehen. Ich möchte mein Haus nicht voll automatisieren. Mir geht es nur darum das ich an den Orten die mir wichtig erscheinen die Möglichkeit habe einen Netzwerkanschluß nutzen zu können. Und dies wird in meinem Fall auch wohl nur für die Internetnutzung sein. Da ich auch kein Netzwerkprofi bin hab ich nicht die Ahnung was man sonst noch damit anstellen kann.

    Mir ist nur eine anständige I-Verbindung im Haus wichtig. Und das in jedem Raum. Daher die Netzwerkdosen und nicht wlan.

    Gruß
    Thekenronaldo
     
  12. #10 E-Franz, 06.02.2011
    E-Franz

    E-Franz Leitungssucher

    Dabei seit:
    23.11.2009
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    1
    AW: Aufbau Heimnetzwerk

    Ronald habe dich schon richtig verstanden, doch wer einen vollständig verbundenen NW-Kreis, auch ohne momentan angeschl. Geräte so plant (12 Portiger Switch), der ist doch schon auf dem richtigen Weg, das Wesentl. erkennen zu können.
    Telefonie ist wohl nicht mit eingeplant?
    Muß aber letztendlich jeder selber entscheiden, ob es dann langfristig ausreicht, was man einmal selbst geplant und angefangen hat.
    Bei mir nimmt die Planung das meiste an Ressourcen und Entscheidungen ein, hinterher die Wände / Decke aufreißen oder Kompromisse eingehen, beweist nur die Kurzsichtigkeit vor der Ausführung.
    Ein paar Euro und Std. mehr investiert, kann man hinterher nicht mehr gegenrechnen, mit dem Aufwand zu welcher Anwendung man heute noch einen Bezug hat.
    Und irgendwie will man sich ja auch nicht bei der eigenen Realisierung am Ende Kopflosigkeit selbst unterstellen müssen.
    Man ist selbst auch kein Netzwerkprofi.
     
Thema:

Aufbau Heimnetzwerk

Die Seite wird geladen...

Aufbau Heimnetzwerk - Ähnliche Themen

  1. Aufbau AP300

    Aufbau AP300: Hallo zusammen, ich will in meinem Haus die Unterverteilung erneuern. Dazu habe ich mir eine ABB AP300 UV mit 42TE gekauft. Ich würde gerne mehre...
  2. Telefonkabel für Netzwerkaufbau

    Telefonkabel für Netzwerkaufbau: Hallo ihr Lieben, vorab habe mich jetzt schon durch einige Beiträge hier gefuxt und bin zur Erkenntnis gekommen, das mein Problem im Eigenheim...
  3. Neuaufbau Hauptverteilung

    Neuaufbau Hauptverteilung: Guten Morgen, vorab eine kleine Info zu mir. Ich bin gelernter Elektroinstallateur (Abschlussjahrgang 2001), jedoch schon seit 2004 nicht mehr im...
  4. Aufbau UV im Altbau 1955

    Aufbau UV im Altbau 1955: Hallo zusammen, ich würde gerne in meinem Bungalow von 1955 neue Leitungen verlegen und bei der Gelegenheit die UV neu machen, das Anschlusskabel...
  5. Installation von Halogen-Hochvolt-Aufbaustrahlern

    Installation von Halogen-Hochvolt-Aufbaustrahlern: Hallo zusammen, zunächst einmal einen freundlichen Gruß an alle. Ich bin neu hier und habe zu meinem Problem bereits im Internet versucht, eine...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden