1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Belastbarkeit von Widerständen

Diskutiere Belastbarkeit von Widerständen im Elektronik allgemein Forum im Bereich WEITERE ELEKTROTECHNISCHE BEREICHE; Hallo, Habe da mal eine Frage: Wenn ich z.B. einen Widerstand (200 Ohm) an 12V Gleichspannung anschließe ergibt sich ein Strom von 0,06A...

  1. yammit

    yammit Neues Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Habe da mal eine Frage:

    Wenn ich z.B. einen Widerstand (200 Ohm) an 12V Gleichspannung anschließe ergibt sich ein Strom von 0,06A bzw. 60 mA.

    Soweit richtig, oder?

    Wenn ich jetzt die Belastbarkeit ausrechnen möchte, um einen entsprechenden Widerstand auszuwählen, muss ich mit P=U*I bzw. P= I²*R rechnen, oder?

    Im oben genannten Beispiel wäre das dann 0,72W, richtig?

    Anders Beispiel:

    U=9,5V, I=1,9A, R= 5Ohm P= 18,05W
    U=9,5V, I=190mA , R= 50Ohm P=1,805W

    liege ich da richtig?


    Hintergrund ist folgender:

    Ich habe eine regelbare Spannungsquelle von 0-40V an der ich jeweils Widerstände, an einer Spannung von 9,5V anschließe, um Ströme von

    1,9mA,
    19mA,
    190mA und
    1,9A

    zu messen.

    dafür bräuchte ich theoretisch Widerstände mit den Werten:


    5k Ohm (P=0,01805W)
    500 Ohm (P=0,1805W)
    50 Ohm (P=1,805W)
    5 Ohm (P=18,05W)

    richtig?

    Am kleinsten Widerstand (5Ohm) würde ich somit einen 20W Widerstand brauchen, oder? (9,5V*1,9A= 18,05W)


    kommt mir irgendwie verdammt viel vor... habe ich irgendwo einen Denkfehler?




    Grüße..
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. brue

    brue Lasteinschalter

    Dabei seit:
    01.02.2009
    Beiträge:
    1.987
    Zustimmungen:
    4
    AW: Belastbarkeit von Widerständen

    Wenn ich z.B. einen Widerstand (200 Ohm) an 12V Gleichspannung anschließe ergibt sich ein Strom von 0,06A bzw. 60 mA.

    -> Jep

    Wenn ich jetzt die Belastbarkeit ausrechnen möchte, um einen entsprechenden Widerstand auszuwählen, muss ich mit P=U*I bzw. P= I²*R rechnen, oder?

    -> Die Formeln sind so ok

    Im oben genannten Beispiel wäre das dann 0,72W, richtig?

    -> ja, der rest stimmt dann sicherlich auch..


    Am kleinsten Widerstand (5Ohm) würde ich somit einen 20W Widerstand brauchen, oder? (9,5V*1,9A= 18,05W)

    -> Das stimmt, 5 Ohm ist ja auch nicht so ein grosser Widerstand.

    gruss
     
Thema:

Belastbarkeit von Widerständen

Die Seite wird geladen...

Belastbarkeit von Widerständen - Ähnliche Themen

  1. Strombelastbarkeit von Leiterquerschnitten bei Gleichstrom

    Strombelastbarkeit von Leiterquerschnitten bei Gleichstrom: Hallo Leute, ich habe so ein Problem .... Ich würde gerne herausfinden wie ich die max. Strombelastbarkeit bei kleinen Leiterquerschnitten...
  2. Strombelastbarkeit von Kabeln

    Strombelastbarkeit von Kabeln: Hallo, ich habe mal ein Frage zur Strombelastbarkeit von Kabeln. In der DIN steht, dass z.B. ein Kabel 70mm² einen Strombelastbarkeit von 149A...
  3. Frage zur Strombelastbarkeit von Leitungen

    Frage zur Strombelastbarkeit von Leitungen: Hallo, ich habe eine Grundsatzfrage: Eine Leitung muss für 63A ausgelegt werden. Es darf ein Spannungsabfall von 0,5% vorliegen. Es handelt sich...
  4. Belastbarkeit von Erdkabel

    Belastbarkeit von Erdkabel: Hallo, wir haben ein 5x10mm² Cu Erdkabel mit einer Länge von 50m in der Erde liegen. Direkt nach den Wanddurchbrüchen ist eine Verbindung zu nur...
  5. Frage zur Belastbarkeit Stromstärke

    Frage zur Belastbarkeit Stromstärke: Hallo, ich habe einen Test vorgenommen wo ich 2 Kupferkabel an einen Endverbraucher mit 2800Watt auf 220 Volt (Wechselstrom) angeschlossen habe....