1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bergmannrohr

Diskutiere Bergmannrohr im DIN / VDE Richtlinien Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Hi! Ist es erlaubt, bei einer Teil-Renovierung, die uralten Leitungen, die in den sogenannten "Bergmanrohren" verlegt sind, durch neue Leitungen...

  1. #1 drahtzieher, 01.01.2010
    drahtzieher

    drahtzieher Neues Mitglied

    Dabei seit:
    01.01.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hi!
    Ist es erlaubt, bei einer Teil-Renovierung, die uralten Leitungen, die in den sogenannten "Bergmanrohren" verlegt sind, durch neue Leitungen (NYA bzw. H07V-U) zu ersetzen?
    Oder darf man die alten Blechrohre gar nicht mehr verwenden? (Die Rohre sind auf dem Holz-Dachboden verlegt.)

    Ich würde gerne die alten Rohre behalten, und die NYA-Leitungen einziehen.
    Bin mir aber nicht sicher, ob das nach VDE immer noch erlaubt ist. Vor ca. 30 Jahren war das noch OK. Bin aber seit langem nicht mehr in dem gelerntem Beruf tätig...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 servicetechniker, 01.01.2010
    servicetechniker

    servicetechniker Spannungstauglich

    Dabei seit:
    16.09.2007
    Beiträge:
    963
    Zustimmungen:
    5
    AW: Bergmannrohr

    nach meinem wissen verboten du darfst NYM z.b. einziehen du darfst auch die alten blechdosen nicht weiterverwenden
     
  4. elo22

    elo22 Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    11.07.2006
    Beiträge:
    2.667
    Zustimmungen:
    19
    AW: Bergmannrohr

    Obs verboten ist weiss ich nicht, ich würde die Rohre ersetzen. Dann gibt es schon einen Schlitz der nur nachbearbeitet werden muss.

    Lutz
     
  5. ego

    ego Niederspannungswandler

    Dabei seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    2.828
    Zustimmungen:
    23
    AW: Bergmannrohr

    Warum soll er denn die Rohre ersetzen?

    Bei einer Wohnungsneuinstallation sind die einzigen Rohre die man wiedrverwenden kann oftmals nur diejenigen zu den Deckenleuchten, und einige wenige verbindungen in den Nebenräumen.
     
  6. Zosse

    Zosse Administrator (Ex-Schaltmeister)
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    06.01.2009
    Beiträge:
    5.450
    Zustimmungen:
    76
    AW: Bergmannrohr

    Hmm... bei NYM hätte ich keine bedenken... mit H07V-U hätte ich bedenken wegen Brandschutz.
     
  7. #6 drahtzieher, 03.01.2010
    drahtzieher

    drahtzieher Neues Mitglied

    Dabei seit:
    01.01.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    AW: Bergmannrohr

    Bin nach langem grübeln der gleichen Meinung.

    Die Blechrohre sind im Hohlraum verlegt. Man sieht ihren Zustand nicht (Knick, sonstige Schäden). Und, sind rings herum mit Holz umgeben.

    Danke für die Teilnahme!
     
  8. #7 kabelmafia, 03.01.2010
    kabelmafia

    kabelmafia Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    04.12.2008
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    4
    AW: Bergmannrohr

    Moin,

    das Problem ist ein anderes.
    Die Schutzkonzepte nach DIN VDE 0100-410 sehen immer einen mindestens zwei-Stufen-Schutz vor.
    H07V-K besitzt eine Basisisolierung - es muss also noche eine weitere Schutzvorkehrung getroffen werden. Bergmannrohr * (das echte !!!) erfüllt die Anforderung, denn es ist mechanisch so beständig, dass ein Kurzschluss im Inneren als Ausgeschlossen gilt. Allerdings bestht die Gefahr, dass sich die getränkte Pappe im Rohrinneren sich entzündet und sich zu einem Schwelbrand entwickelt. Das hat die Normung jedoch nicht davon abgehalten, Basisisolierte Einzeladern hier zuzulassen.
    Für Perschelrohr und alle anderen leichten Installationsrohre aus gefalztem und verbleiten Stahlblech gilt das nicht. Bei uP-Verlegung übernimmt den Zusatzschutz dann (wie beim Impu) der umgebende Putz.

    In jedem Fall sind jedoch die Installationsdosen auszutauschen, da sie nicht aus Isolierstoff bestehen und keine Möglichkeit besitzen die Geräte mit Schrauben zu befestigen.

    Also:
    H07V-K in altes Blechrohr geht nur bei kompletter Überdeckung der Rohre mit Putz
    NYM einziehen geht immer.
    H07V-K in geschlossenen Isolierrohr in Wänden geht auch immer.

    * Bergmannrohr ist seit 1900 ein "leichtes Gasrohr", dass nahtlos gezogen oder geschweißt ist und eine Isolierauskleidung aus getränkter Pappe besitzt. Es konnte bis 1934 auch als "Nullleiter" benutzt werden, in dem man über Klemmen, Lötfahnen oder ähnliches den Null darauf geführt hat. Verschiedene Gründe führten dazu, dass die Thematik "Nullrohr" nicht mehr weiter verfolgt werden konnten.
    Zu den Unterschieden von Bergmann-Rohr und Perschel-Rohr und der Verwendung kann man auch noch sehr viel in der ETZ Ausgabe 1902 ab S 358 lesen.
    Die Nullrohrproblematik wird ab ETZ Ausgabe 1915 S 112 behandelt und endete schließlich in der VDE 0100/1934 I
     
  9. Zosse

    Zosse Administrator (Ex-Schaltmeister)
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    06.01.2009
    Beiträge:
    5.450
    Zustimmungen:
    76
    AW: Bergmannrohr

    Das Problem hierbei ist für mich das man den Zustand der Rohre nicht beurteilen kann da diese auf Holz liegen oder von Holz umgeben sind. Daher scheidet H07 in jeglicher Form für mich aus. Ich empfehle daher NYM.
     
  10. elo22

    elo22 Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    11.07.2006
    Beiträge:
    2.667
    Zustimmungen:
    19
    AW: Bergmannrohr

    Eben, man sieht auch nicht ob es passend gemacht wurde und im Innern beschädigt ist.
    Mir wäre das zu riskannt.

    Lutz
     
Thema:

Bergmannrohr