1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bleiakku-Ladegerät

Diskutiere Bleiakku-Ladegerät im Elektronik allgemein Forum im Bereich WEITERE ELEKTROTECHNISCHE BEREICHE; AW: Bleiakku-Ladegerät Ja, es kann sehr schlimm werden, wenn man zu lange lädt, weil der Bleiakku anfängt zu gasen. Laß den Bleiakku über Nacht...

  1. #11 kalledom, 03.11.2008
    kalledom

    kalledom Leistungszuschalter

    Dabei seit:
    12.05.2007
    Beiträge:
    2.654
    Zustimmungen:
    21
    AW: Bleiakku-Ladegerät

    Ja, es kann sehr schlimm werden, wenn man zu lange lädt, weil der Bleiakku anfängt zu gasen.
    Laß den Bleiakku über Nacht 8...12 Stunden im Freien laden. Am Morgen klemmst Du ihn ab.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. GURKE

    GURKE Strippenstrolch

    Dabei seit:
    01.11.2008
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    1
    AW: Bleiakku-Ladegerät

    Kann man ihn den auch 2 mal 4-6 Stunden laden? Oder ist das eher inefektiv?
     
  4. #13 kalledom, 04.11.2008
    kalledom

    kalledom Leistungszuschalter

    Dabei seit:
    12.05.2007
    Beiträge:
    2.654
    Zustimmungen:
    21
    AW: Bleiakku-Ladegerät

    Ein Akku hält eine bestimmte Anzahl von Ladezyklen, dann macht er langsam "schlapp", indem er an Kapazität verliert.
    Die Anzahl Ladezyklen hängt maßgeblich davon ab, wie weit ich den Akku jeweils entlade (Tiefentladung) und wie lange ich ihn jeweils auflade (Überladung). Tiefentladungen mag er gar nicht gerne und zu langes Laden verkürzt ebenfalls die Lebensdauer.
    Außerdem merkt sich ein Akku, wie tief er ständig entladen und aufgeladen wird (Memory-Effekt).
    Deshalb würde ich einen Akku nicht in mehreren Schritten aufladen, sondern in einem Lade-Zyklus durch.
    Wenn Akkus nur rumliegen, sollten sie alle paar Monate komplett aufgeladen werden, da sie sich von selbst entladen. Sonst gehen sie durch die Tiefentladung über den Jordan.

    Die Akkus in meinem Telefon haben die angegebe Anzahl von Ladezyklen schon lange überschritten und funktionieren immer noch.
    Das Gerät bleibt 2 Tage weg vom Ladegerät und wird dann über Nacht ca. 8 Stunden eingesteckt. Die Akkus sind nach 2 Tagen nicht komplett leer, deshalb reichen 8 Stunden vollkommen aus.
    Wenn also 500 Ladezyklen angegeben sind, dann kann ein Akku in dem Fall problemlos 500 Zyklen * 2 Tage = 1000 Tage = 3 Jahre lang halten. Meine Akkus sind seit 2002 im Gerät.
     
  5. GURKE

    GURKE Strippenstrolch

    Dabei seit:
    01.11.2008
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    1
    AW: Bleiakku-Ladegerät

    Okay danke. Von mir aus keine Fragen mehr
     
  6. GURKE

    GURKE Strippenstrolch

    Dabei seit:
    01.11.2008
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    1
    AW: Bleiakku-Ladegerät

    Es kommt doch noch wieder eine Frage:

    Aus meiner Batterie kommt aus der unteren Ecke eine dursichtige flüssige Substanz. Ich schätze, das ist was von der Bleisäure? Ist das gefährlich? Darf ich sie weiter benutzen, oder ist dort sogar explosiunsgefahr?
     
  7. #16 kalledom, 05.11.2008
    kalledom

    kalledom Leistungszuschalter

    Dabei seit:
    12.05.2007
    Beiträge:
    2.654
    Zustimmungen:
    21
    AW: Bleiakku-Ladegerät

    Da der Akku offensichtlich ausläuft, stelle ihn umgehend in ein Keramik- oder Glasgefäß, damit Dir die (Salz-)Säure kein Loch durch die Decke zum Untermieter frißt. Auf keinen Fall aufladen.
    Den Akku sachgerecht entsorgen. Was es in Deiner Region für Möglichkeiten dafür gibt, weis ich nicht.
     
  8. GURKE

    GURKE Strippenstrolch

    Dabei seit:
    01.11.2008
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    1
    AW: Bleiakku-Ladegerät

    Okay danke! Aber anfassen kann ich ihn an den stellen wo noch keine Säure ist schon oder?
     
  9. #18 kalledom, 05.11.2008
    kalledom

    kalledom Leistungszuschalter

    Dabei seit:
    12.05.2007
    Beiträge:
    2.654
    Zustimmungen:
    21
    AW: Bleiakku-Ladegerät

    Anschließend die Finger mit Seife waschen !
     
  10. GURKE

    GURKE Strippenstrolch

    Dabei seit:
    01.11.2008
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    1
    AW: Bleiakku-Ladegerät

    Okay, weißt du wo es günstig neue gibt?
     
  11. #20 herminator, 18.09.2010
    herminator

    herminator Neues Mitglied

    Dabei seit:
    18.09.2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    AW: Bleiakku-Ladegerät

    *thread ausgrab*.. Hallo,

    Habe schon lange einen Akku samt diesem Solar-Laderegler 12 V 4A im Conrad Online Shop
    Laderegler und dazu ein Solarmodul mit Nennspannung ca. 12-18 V.
    Es scheint für sich alles zu funktionieren wie es soll, der Akku lässt sich normal an einem anderen, Netzgebundenem Ladegerät (CTEK) laden, es zeigt "voll" (grün) an, sehr selten schaltet es kurz auf "laden" (orange). Auch das Schiffshorn, das ich damit betreiben will, funktioniert damit. Der Akku dürfte also recht ok sein.
    Auch das Solarmodul liefert offenbar genügend Strom.

    Nur der Laderegler, und das war schon so, als die Anlage noch komplett neu war, schaltet nie um!! Entweder er ist immer auf "laden" oder immer auf "voll", je nachdem wie ich die Schraube im Inneren des Reglers einstelle. Ich habe natürlich probiert, die Schraube so zu drehen, dass sie bei geladenem Akku voll anzeigt, und zurückgedreht, dass sie gerade noch auf "voll blieb", ohne dass das orange Licht anging.
    Wird der Akku dann aber entladen, bleibt das Licht aber trotzdem immer noch auf "voll" bei meinem System! das dürfte doch nicht so sein, was kann ich machen?

    Noch ein Bild von dem Akku:
    [​IMG]
     
Thema:

Bleiakku-Ladegerät