1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Drehstrom?

Diskutiere Drehstrom? im Grundlagen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; AW: Drehstrom? Warum 400V zwischen 2 Außenleitern ? Na ganz einfach. Betrachte Dir mal nur eine Phase in meiner Animation. Die ist genau wie bei...

  1. #11 kalledom, 09.05.2008
    Zuletzt bearbeitet: 10.05.2008
    kalledom

    kalledom Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    12.05.2007
    Beiträge:
    2.654
    Zustimmungen:
    21
    AW: Drehstrom?

    Warum 400V zwischen 2 Außenleitern ?
    Na ganz einfach.
    Betrachte Dir mal nur eine Phase in meiner Animation. Die ist genau wie bei der Wechselspannung aus der Dose. Am höchsten Punkt des Sinus sind es +230 oder -230V. Das ist so bei jeder Phase gegen Erde / Null gemessen und in der Animation auf die Null-Linie bezogen.
    Jetzt stell Dir einen Generator mit Sternpunkt vor. Wenn Du dort an zwei Außenleitern mißt, liegen ja immer 2 Wicklungen in Reihe. Es müßte die doppelte Spannung, also 230V * 2 = 460V rauskommen. Tut es aber nicht, weil die Phasen um 120 Grad verschoben sind.
    Jetzt zu meiner Animation. Nimm z.B. den Winkel-Zeitpunkt 90 Grad. Dort ist bei der gelben Phase der höchste Sinuspunkt, also +230V.
    Die Sinuspunkte der violetten und grünen Phase befinden sich irgendwo bei -170V. Wenn Du +230V und -170V addierst, kommst Du auf einen Spannungsunterschied von 400V.
    Das kannst Du zu jedem beliebigen Scheitelwert jeder Sinuswelle ausprobieren, es ergibt sich immer ein Spannungsunterschied von 400V :-)

    Edit: An anderen Punkten ist die Differenz kleiner, wo sich zwei Sinuswellen schneiden = 0 ! Die Polarität ändert sich auch. Es ergibt sich eine Sinuswelle !

    Die 170V ergeben sich aus der Sinusfunktion; da kann ich Dir nicht weiterhelfen, das ist mir zu theoretisch :-)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #12 Becki078, 10.05.2008
    Becki078

    Becki078 Leitungssucher

    Dabei seit:
    05.08.2007
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    AW: Drehstrom?

    ich glaube das war der entscheidende Hinweiß.

    Danke Kalle
     
  4. #13 frichris90, 10.05.2008
    frichris90

    frichris90 Strippenstrolch

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    AW: Drehstrom?

    Das heißt, wenn ich alles richtig verstanden habe, dass wenn die L1 den Nulldurchgang macht, L2 400 V hat. So langsam komm ich dahinter :)

    Die Erklärung wenn L1 230V hat, hat L2 -170V war sehr gut, danke.
     
  5. #14 kalledom, 10.05.2008
    Zuletzt bearbeitet: 10.05.2008
    kalledom

    kalledom Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    12.05.2007
    Beiträge:
    2.654
    Zustimmungen:
    21
    AW: Drehstrom?

    Ne ne ne, Du hast es hier nicht mit Gleichspannung zu tun, die immer 400V ist No!

    Du kannst für 400V immer nur an den Scheitelpunkten der Sinuswellen eine Senkrechte denken und dann sehen, wo die anderen Phasen sind (an jeder beliebigen Stelle war nicht so gut von mir geschrieben, an jedem beliebigen Scheitelpunkt wäre korrekt gewesen Edit: ich habe es geändert).
    Wenn z.B. die gelbe Phase im Nulldurchgang ist, dann ist die grüne Phase bei ca. -200V. Die Differenz ist somit nur 200V. Es gibt auch 0 Volt, an den Stellen, wo sich 2 Sinuswellen schneiden, da ist die Differenz = 0 :)
    Es ergibt sich eine Sinuskurve, genau wie bei Einphasen-Wechselspannung auch.

    Und da sind wir bei einem weiteren Vorteil von Drehstrom, nämlich die Drehstrom-Gleichrichtung; da gibt es keinen einzigen Moment lang 0 Volt, so wie bei der Einphasen-Gleichrichtung, wo dicke Elkos zum Auffüllen der Null-Lücken erforderlich sind.

    Edit: Noch ein "Schönheitsfehler": 230V ist der Effektivwert, der Scheitelwert ist 1,414 mal 230V = 325V. Wenn ich das bereits am Anfang mit eingebracht hätte, hätte das sicher Verwirrung gestiftet.

    Übrigens, ich müßte auch einen "Danke-Button" haben. In meinen eigenen Beiträgen kann ich den nicht sehen und als Gast sowieso nicht.
     
  6. Vik

    Vik Strippenzieher

    Dabei seit:
    15.04.2008
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    AW: Drehstrom?

    Der Effektivwert ist der quadratische Mittelwert eines zeitlich veränderlichen Signals, bei Wechselspannung gibt der Effektivwert aber auch den Wert an Gleichspannung wieder welcher nötig ist um die selbe thermische Leistung, an einen Wirkwiderstand, zu erbringen.
    Sprich eine sinusförmig verlaufende Spannung welche einen Spitzenwert von 325V hat, gibt an einen Wirkwiderstand genau die selbe Leistung ab, wie eine gleichbleibende 230V Spannung. Daher nimmt man auch bei Leiterquerschnittsberechnungen auch 230V zur Berechnung.

    Wenn man die Spannung zwischen zwei Aussenleitern betrachtet sieht man das in der vertikalen eine Spitzendifferenz (Spitzenspannung) von 565V vorhanden ist. Was laut genannten Formel, umgeformt 400V macht.
    565V / 1,414. Dies ist, der genannte quadratische Mittelwert, während die 565V nur ein zeitlicher Wert ist.


    Die Erläuterung von Effektivwert und Scheitelwert hat mir hier noch gefehlt :)
     
  7. #16 Lötauge35, 11.05.2008
    Lötauge35

    Lötauge35 Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    21.08.2006
    Beiträge:
    2.631
    Zustimmungen:
    7
    AW: Drehstrom?

    Und dann giebt es noch rechts und links drehenden Drehstrom.
     
  8. #17 cabellehro, 21.05.2008
    cabellehro

    cabellehro Strippenstrolch

    Dabei seit:
    02.03.2007
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    1
    AW: Drehstrom?

    Hallo frichris90,

    um Dir einen Eindruck der verketteten Wechselströme zu geben: schau Dir mal das Analogmodell an.

    Analog-Modell: Drehstromnetz bei Sternschaltung

    cabellehro
     
  9. #18 Günther, 21.05.2008
    Günther

    Günther Spannungstauglich

    Dabei seit:
    05.01.2008
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    6
    AW: Drehstrom?

    ...zu den 230V und den 400V:
    zeichne einen Pfeil, der 23mm lang ist, Spitze senkrecht nach oben. Leg an den Fußpunkt des Pfeils nochmal einen 23mm-Pfeil, aber um 120° gedreht, also nach rechts unten. Miss jetzt den Abstand der beiden Pfeilspitzen ---> na???

    23 + 23 = 40 --> 230 + 230 = 400 ---> hier aber nicht einfach (=arithmetisch) addiert, sondern grafisch addiert.

    Übrigens: Mit einem weiteren, nochmals um 120° gedrehten Pfeil dämmern dir vielleicht weitere Zusammenhänge ...
     
Thema:

Drehstrom?

Die Seite wird geladen...

Drehstrom? - Ähnliche Themen

  1. Schweißgerät Drehstrom Kragenstecker DDR 3-pol auf CEE 5-pol aufrüsten.

    Schweißgerät Drehstrom Kragenstecker DDR 3-pol auf CEE 5-pol aufrüsten.: Hallo, es handelt sich um ein schutzisoliertes (kleines Quadrat in großem Quadrat nebst Schriftzug "Gerät ist Vollschutzisoliert/Gehäuse nicht...
  2. Funksteuerung Drehstrommotor

    Funksteuerung Drehstrommotor: Hallo zusammen, ich habe in meinem landwirtschaftlichen Betrieb mehrere Motoren, die ich eventuell gerne per Funk an- und ausschalten möchte. Was...
  3. Gartenhütte mit Drehstrom versorgen. Leitungsquerschnitt etc. ?

    Gartenhütte mit Drehstrom versorgen. Leitungsquerschnitt etc. ?: Hallo, wir haben ein Gartengrundstück auf dem wir eine kleine Hütte stehen haben. In dieser Hütte befindet sich ein Ofen mit 3 Heizspiralen a...
  4. Verpolungsschutz Lichtstrom -> "Drehstrom"

    Verpolungsschutz Lichtstrom -> "Drehstrom": Hallo zusammen, folgendes Problem: Ich habe einen Baucontainer neu verkabelt, mit neuen Sicherungen und einem Fi. Als Anschluss dient ein...
  5. FI-Schalter fliegen beim Einschalten von Geräten mit Drehstrom-Asynchronmaschinen

    FI-Schalter fliegen beim Einschalten von Geräten mit Drehstrom-Asynchronmaschinen: Hallo Leute, schon immer habe ich Probleme mit den Fehlerstrom-Schutzschaltern in unserem Haus BJ 1970. Wenn ich Geräte mit...