1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

EIB/KNX vs. konvetionele Installation

Diskutiere EIB/KNX vs. konvetionele Installation im KNX Forum und Gebäudesystemtechnik Forum im Bereich GEBÄUDE- UND HAUSTECHNIK; AW: EIB/KNX vs. konvetionele Installation Ich hätte aber kein Problem damit wenn der Preis weiter fallen sollten ;) Ist das schon mal passiert?...

  1. bigdie

    bigdie Leistungszuschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.079
    Zustimmungen:
    37
    AW: EIB/KNX vs. konvetionele Installation

    Ist das schon mal passiert? Das Zeug war doch vor 20Jahren auch nicht teurer sondern eher billiger.
    Der Vorteil von KNX gegenüber anderen Systemen ist der dezentrale Aufbau. Es kann ganz einfach keine Zentrale Ausfallen, weil es keine gibt und das bedeutet ganz einfach höhere Betriebssicherheit. Wenn allerdings eine Komponennte oder ein eingeschlagener Nagel einen Schluß auf dem Bus macht, geht auch nichts mehr.
    Da das Zeug laut Murphy immer dann kaputt geht, wenn man das am wenigsten braucht z.B. Weihnachten und die Firma, die es gebaut hat natürlich bis zum 6. Januar Urlaub hat, sollte man sich vorher genau überlegen wieviel solcher Spielereien man braucht, nicht das die Feiertage im Wohnwagen hinter dem dunklen Haus stattfinden.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #12 ninafant, 27.12.2011
    ninafant

    ninafant Leitungssucher

    Dabei seit:
    11.04.2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    1
    AW: EIB/KNX vs. konvetionele Installation

    Gut,
    ich sag mal die Big Five (Si.../Be.../J.../G.../B..J...) haben es da nicht so sehr mit. Aber andere eben schon.

    Auch beim Einsatz der zentraler Aktorik kann beim Ausfall eines Teilnehmers der Bus weiterhin in Betrieb bleiben, lediglich beim Ausfall der Spannungsversorgung läuft natürlich nichts mehr und bei Stromausfall eh nichts mehr, aber das haben alle Systeme gemeinsam.
    Ausfallen kann prinzipiell immer irgendwas aber KNX ist schon ziemlich ausgereift, man könnte damit vieleicht auch den Preis rechtfertigen. (kleiner Scherz)
    Um ganz sicher zu gehen könnte man sich natürlich auch mit Kerzen und Zündhölzern eindecken und die Rolladen mit Gurten oder Kurbeln versehen, dann könnte man auch sicherlich komplett auf dieses unsichere Gewerk (ELEKTRO) verzichten.
    Die Technik ist da, die Industrie weiß das seit Jahrzehnten nur das Handwerk und die Zulieferer kommen nicht aus den Pötten. Schade drum.

    Gruß Markus
     
  4. #13 Kaffeeruler, 27.12.2011
    Kaffeeruler

    Kaffeeruler Administrator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    8.645
    Zustimmungen:
    38
    AW: EIB/KNX vs. konvetionele Installation

    Wenn EIB preislich besser da stehen würde wäre es schon seit jahrzehnten verbaut worden..

    Wenn dann muss man die Hersteller antreiben... unter dem Motto die masse machts ;)

    Mfg Dierk
     
  5. bigdie

    bigdie Leistungszuschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.079
    Zustimmungen:
    37
    AW: EIB/KNX vs. konvetionele Installation

    Das hab ich damit nicht gemeint. wenn ein Aktormodul ausfällt, gehen halt ein paar Leuchten nicht. wenn mann das aber mit anderen Systemen macht z.B. LNC oder einer SPS und die ausfällt, steht mann total auf dem Schlauch. Mann stelle sich mal vor, man hat sich vor 20 Jahren eine Siemens S5 einbauen lassen, die jetzt stirbt, die Sicherung der Software ist auf einer 5,25" Diskette und ein armer Elektriker, der zwischen den Feiertagen Bereitschaft hat, soll das reparieren.
    1. bekommt er keine S5 mehr
    2. findet er kein gerät mehr um die Diskette zu lesen
    ergo hat er 1 Woche zu tun, ehe etwas wieder funktioniert.
    Und früher wurde eine Elektroanlage mal für 50 oder mehr Jahre gebaut.
     
  6. -V-

    -V- Leitungssucher

    Dabei seit:
    20.07.2008
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    1
    AW: EIB/KNX vs. konvetionele Installation

    Mein Bruder ist von Haus aus Schlosser. Er hat von Heizungsbau, Elektrik und generel vom Hausbau keine Ahnung.:)

    Seine Aussage war, "Wie ist mir egal, es soll nur funktionieren."


    Mein Gedankenspiel war folgendes:

    Automatiesierung der Rollläden (sie sollen aufjedenfall einen elektrischen Antrieb haben):
    Im Sommer fahren die Rolläden runter wenn es zu warm wird. Im Winter fahren sie Abends herunter damit nicht zum Fenster heraus geheizt wird. Bei ausreichender Sonneneinstrahlung im Winter werden die Rolläden der Fenster in Richtung Süden hochgefahren um die Räume so etwas aufzuheizen

    -Automatisierung der Heizung
    Für die einzelnen Räume werden Heizzeiten festgelegt, z.B. Kinderzimmer ab 13Uhr, Wohnzimmer ab 16Uhr usw.,
    Da ein Holzvergaser eingebaut werden soll könnte auf einem kleinen Touch-Bildschirm der Zustand der Anlage dargestellt werden und man sieht wann nachgelegt werden muß.
    Sollte die Kesseltemperatur zu stark ansteigen, werde alle Heizungventile geöffnet um eine Überhitzung zu verhindern
    Sollte die Beleuchtung mit in die Automatierung intergeriet werden, könnte darüber auch noch die Heizung geregelt werden, ist das Licht Abend nach 23Uhr noch (z.B. wegen einer Feier) wird weiter geheizt, ist niemand zu Hause (das Licht bleibt aus) regelt die Heizung etwas runter.
     
  7. bigdie

    bigdie Leistungszuschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.079
    Zustimmungen:
    37
    AW: EIB/KNX vs. konvetionele Installation

    Soll es eine Fußbodenheizung werden oder Heizkörper?
    Bevvor du das ganze planst, solltest du mal fragen, was es kosten darf, je nach Ausbau kann KNX den Preis der Installation verdoppeln bis vervierfachen.
    Was willst du auf dem Display darstellen um festzustellen, das man nachlegen muss, reicht ein Kesseltemperaturfühler. Viel mehr an Infos gibt so ein Kessel auch nicht her. evtl noch eine Störmeldung. wozu da ein Display?
     
  8. -V-

    -V- Leitungssucher

    Dabei seit:
    20.07.2008
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    1
    AW: EIB/KNX vs. konvetionele Installation

    Es soll Fussbodenheizung und Heizkörper verwendet werden. Geplant habe ich noch nicht viel, ich wollte nur mal Meinungen einholen, von Leuten die mit dieser Technik schon mehr Erfahrung haben.

    Das Display soll ja nicht nur für den Kessel verwendet werden. Wenn es denn Wirklichkeit werden sollte, wollte ich auch die restliche Automation (einstellen der Heizzeiten usw.) damit bedienen.
     
  9. #18 rainydays, 28.12.2011
    rainydays

    rainydays Strippenstrolch

    Dabei seit:
    06.07.2011
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    AW: EIB/KNX vs. konvetionele Installation

    Davon würde ich absehen: Heizkörper verlangen deutlich höhere Temperaturen. Die Betriebskosten für die erhöhten Vorlauftemperaturen kannst du nie einsparen, wenn du in ein paar Räumen auf die Heizung im Boden verzichtest. Wenn es räumlich nicht gehen sollte dann eher Wandheizung.

    Zu deinen Vorstellungen bezogen auf LCN - zu KNX kann ich in Ermangelung an jedweder Erfahrung keine Aussagen machen:
    1) Grundsätzliches
    1x Steuerungsbasis inkl. Software in Form eines Musterkoffers: 600 Euro (enthält außerdem 1x Basismodul SH, 1x Unterputzbasismodul UPP, 1x Fernbedienung, 1x Glastouch-Taster)
    1x Verteilerschrank mit SEHR viel Platz
    1x Diverse Packungen mit Mehrstockklemmen, abhängig von deiner Verkabelung

    1) Rolladensteuerung:
    1x Basismodul SHS (135 Euro) + 1x Relaismodul für 4 Motoren R4M2H (135 Euro) : damit schaltest du bis zu 4 Motoren

    2) Heizungssteuerung:
    1x Basismodul SHS/UPP (135 Euro) + Stellantrieb je Regler AVN (23 Euro) + 2x Temperatursensor (27 Euro) : damit schaltest du bis zu 2 Heizungsregler

    3) Lichtsteuerung
    1x Basismodul SHS (135 Euro) + 1x Relaismodul R8H (135 Euro) + 2x Tastenumsetzer TU4H (31,50 Euro) : damit schaltest du bis zu 10 Lichtquellen

    In Summe bei einem normalen Gebäude (EG: Flur, Küche, WC, Esszimmer, Wohnzimmer - OG: Bad, 3 Schlafzimmer) hast du etwa folgenden Bedarf:
    - 8 Rollladensteuerungen: 2x SHS + 2x R4M2H = 540 Euro (4 freie dimmbare Schaltausgänge)
    - 9 Heizungssteuerungen: 5x SHS + 9x TS + 9x AVN = 1125 Euro (1 freier dimmbarer Schaltausgang)
    - 15 Lichtsteuerungen (2 je SZ, 4 im WZ): 1x SHS + 1x R8H + 3x TU4H = 333 Euro
    - Musterkoffer = 600 Euro
    - Ggf. weitere Glastastentableaus und/oder Fernsteuerungen

    Die SHS oder UPP Module haben immer 2 dimmbare Schaltausgänge, die sich beliebig verwenden lassen. Das R8H kann nicht dimmen, was jedoch in vielen Fällen auch nicht notwendig ist. Im Musterkoffer ist einiges enthalten, was einzeln deutlich teurer wäre. Man kann alternativ auch vor Ort in der Unterputzdose schalten - finde ich persönlich aber weniger gut, da man gerade beim Neubau die Kabelwege bei cleverer Anordnung kurz halten kann und im Schrank einfach die bessere Übersicht hat. Ich würde wie schonmal angesprochen auf jeden Fall einige Steckdosenkreise freischaltbar machen - das ist wahnsinnig praktisch. Die Preise sind übrigens alle netto - also plus 19% Mehrwertsteuer.
     
  10. #19 kurtisane, 28.12.2011
    kurtisane

    kurtisane Guest

    AW: EIB/KNX vs. konvetionele Installation

    Hallo@rainydays!

    Das sind jetzt zusammengezählt, nur 3921,50 Netto, aber da fehlt noch vieles andere dazu, was ist da an dem ganzen günstig im Vergleich zu Konventioneller E-Technik Verkabelung ?

    Und wenn mal was nicht funkt., was macht der handwerklich begabte "Häuslebauer" dann noch selber ?
    Ist dann genauso wie wenn ich einen Benz fahre kann ich nicht zu BMW reparieren fahren !
     
  11. #20 rainydays, 28.12.2011
    rainydays

    rainydays Strippenstrolch

    Dabei seit:
    06.07.2011
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    AW: EIB/KNX vs. konvetionele Installation

    Wo habe ich denn geschrieben, dass das günstiger als eine konventionelle Installation ist? Und was fehlt denn noch? Ein paar I-Port Verlängerungen - mehr fällt mir jetzt auf die Schnelle nicht ein. Und die Bedienung des Bus läuft über eine recht simple Software, die ansich jeder versteht, der sich damit einige Minuten beschäftigt. Davon abgesehen würde ich auch jedem "handwerklich begabten Häuslebauer" von Eigenleistungen im E-Bereich abraten. Ich wollte hier auch nur mal einen Überblick bieten, was man für welches Geld bekommt - das war's. Rest wird der Bauherr wohl entscheiden können - ein Glaubenskrieg, ob intelligente GLT sinnvoll ist oder nicht ist doch sowieso in jedem Fall subjektiv.
     
Thema:

EIB/KNX vs. konvetionele Installation

Die Seite wird geladen...

EIB/KNX vs. konvetionele Installation - Ähnliche Themen

  1. Verkabelung von EIB/KNX Bus im Wohnhaus

    Verkabelung von EIB/KNX Bus im Wohnhaus: Hallo! Ich habe mal eine Frage zum Thema EIB in einem Einfamilienhaus. Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen mit solchen Installationen. Wie...
  2. Rolladensteuerung - Logo! EIB/KNX

    Rolladensteuerung - Logo! EIB/KNX: Hallo zusammen, ich plane demnächst mir Rolladen an/vor die Fenster zu bauen, diese sollen elektrisch gesteuert werden. Jetzt bin ich mir aber...
  3. EIB/KNX LS-Schalter =< 16A

    EIB/KNX LS-Schalter =< 16A: Hallo Leute, ich habe eine kleine Frage zu EIB. Wir betreiben ein etwas größeres Rechenzentrum und hätten gerne jeden Server/Rechner einzeln...
  4. EIB/KNX Schulung

    EIB/KNX Schulung: Hi, (sorry, wusste nicht in welches Board ich das sonst schreiben soll) hätte gerne Infos über KNX/EIB Schulungen. Welche qualifikation...
  5. Simulation EIB/KNX

    Simulation EIB/KNX: Hallo, gibt es eine Software, mit der man seine Programmierung (ETS3) einer EIB/KNX Anlage simulieren kann? MfG