elektronische Abbremseinrichtung - Kreissäge

Diskutiere elektronische Abbremseinrichtung - Kreissäge im Elektronik allgemein Forum im Bereich WEITERE ELEKTROTECHNISCHE BEREICHE; Zum Abbremsen reicht eigentlich ein normales 24V Gleichstromnetzteil, welches Kurzschlussfest ist. Und ein Zeitrelais. letzteres kann man sich...

  1. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    20.551
    Zustimmungen:
    711
    Zum Abbremsen reicht eigentlich ein normales 24V Gleichstromnetzteil, welches Kurzschlussfest ist. Und ein Zeitrelais. letzteres kann man sich auch sparen, wenn man manuell einen Taster betätigt, bis die Säge steht. Funktioniert aber nur bei einem Drehstrom oder Kondensatormotor.
     
  2. Anzeige

  3. Piet

    Piet Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    4
    Hallo

    Den Diac, weiß ich leider nicht, er hat die größe einer 1N4148 Diode, alle anderen Dioden sind wie auf dem Schaltbild zu sehen 1N4148 und 1N4007.
    Die dicke Diode die ich durch die 60 Ampere DSEi ersetzt habe war vorher eine BY-550-100.
    Bist Du sicher, das keine Bremse verbaut ist?
    Evtl ist sie ja auch nur kaputt, meine Originale hat auch nicht lange gehalten.
    Mein Umbau läuft immer noch ohne Probleme, die Säge ist immer noch alle paar Tage im Einsatz.

    Gruß
    Piet
     
  4. PK-SHG

    PK-SHG Neues Mitglied

    Dabei seit:
    06.08.2021
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Piet,

    ich bin neu hier in diesem Forum und muss diesen Thread noch einmal öffnen, in der Hoffnung eine Hilfe von Dir zu erfahren.
    Wie Du habe auch ich eine TGS 171, Baujahr 1982 (Erbstück von Vatern).

    Die Motorbremse ist wohl schon zu Zeiten meines Vaters kaputt gegangen. Kürzlich stellte sich eine weiterer Defekt ein. Der Motor brummte kurzfristig und lief dann in die falsche Richtung ! Mit dem Austausch des Kondensators hat sich das Problem erledigt und der Motor arbeitet wieder einwandfrei.

    Bei Surfen im Internet bin dann auf deinen Thread gestoßen und wollte nun auch die Motorbremse reparieren. So habe ich mir die Platine von der TGS 171 angeschaut und festgestellt, dass die gleichen Bauteile, die Du beschrieben hast auch defekt waren. Ich kaufe die defekten Artikel bei Reichelt nach und lötete sich in die Platine in. Der Probelauf war gut. Der Motor der Säge startete ohne Probleme. Allerdings war kein Sägeblatt montiert. Nach kurzer Laufzeit wurde die Stopptaste betätigt und der Motor stand rasant. Dabei gab es einen mittellauten Knall !!

    Einen Tag später wollte ich mit der Säge arbeiten. Ich montierte das Sägeblatt und startet den Motor wie gewohnt, aber nach Betätigung der Stopptaste, blieb die Motorbremse ohne Funktion. Das Sägeblatt lief unendlich lange nach.

    So öffnete ich wieder den Schaltkasten und prüfte die neuen Bauteile. Die träge Feinsicherung, 10 A war in Ordnung. Von der Diode wurde ein Beinchen wieder abgelötete und ihr Zustand überprüft. Sie zeigte nur von einer Seite Durchgang und war auch richtig herum verdrahtet. Diese Tatsache wurde mir von einer 3. Person bestätigt.

    Lediglich den Thyristor habe ich keiner vollständigen Prüfung unterzogen. Im eingebauten Zustand auf der Platine zeigte er von beiden Seiten Durchgang. Sollte er geschädigt worden sein, so ist meine Vermutung es könnte beim Löten passiert sein, denn die Löttemperatur betrug ca. 280° C.

    Als Holzfachmann habe ich nur einfache elektrische Kenntnisse und kaum Erfahrung in Sachen Elektronik. Ich hoffe, von Dir einen Tipp zu erfahren, welches Bauteil noch defekt sein könnte, damit ich das feine Stück wieder ohne Schwierigkeiten betreiben kann.

    Gruß Gerd
     
  5. Piet

    Piet Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    4
    Hallo

    Für die Bremse sind nur die drei Teile zuständig, wenn die Sicherung noch heil ist, würde ich die Diode (weil billig) und den Thyristor (ich vermute der ist defekt)
    austauschen.
    Betreib das Teil lieber nicht ohne Sägeblatt, wer weiß was da beim Bremsen passiert, die ganze Schwungmasse ist ja weg.
    An den beiden Potis kann man auch noch die Stärke (am einen) und die Dauer der Bremsung (am anderen) einstellen.
    Evtl stehen die ja am Maximalen Anschlag, weiß aber leider auch nicht was da passieren kann.
    Evt. Vorsorglich auf Mittelposition stellen, wenn eines am Anschlag steht, nachher dann durch probieren so einstellen,
    das das Sägeblatt sicher zum stehen kommt und die Bremse dann kurz danach abschaltet und nicht noch 30 Sekunden nachbrummt.

    Viel Glück
    Gruß
    Piet
     
  6. PK-SHG

    PK-SHG Neues Mitglied

    Dabei seit:
    06.08.2021
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Piet,

    vielen Dank für die rasche Antwort.

    Wie bereits erwähnt ist auch meine Vermutung, dass der Thyristor defekt.

    Da habe ich wohl die fehlende Schwungmasse vom Sägeblatt nicht beachtete, denn sie könnte den Schaden verursacht haben.
    Die Diode hatte ich durch Ablöten eines Kabel bereits geprüft und sie war in Ordnung, da sie nur von einer Seite Durchgang hatte.
    Die Demontage des Thyristors ist etwas aufwendig. Wäre denn eine Prüfung im eingebauten Zustand möglich ?

    Reicht dafür ein normales digitales Messgerät oder ist ein spezielles erforderlich ?

    Gruß Gerd
     
  7. #56 Piet, 08.08.2021
    Zuletzt bearbeitet: 08.08.2021
    Piet

    Piet Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    4
    Hallo

    Ich habe den Thristor (ich hatte noch einen liegen) gerade im ausgebauten Zustand mit meinem Digital Ohmmeter gemessen.
    Ich habe nur zwischen dem Linken und dem Rechten Pin 70 Ohm messen können, egal wie die Polarität des Messpitzen ist.
    Die Kontakte sind, wenn man den Thyristor vor sich liegen, die Beschriftung oben ist hat und die Beine unten sind:
    Links Kathode mitte Anode rechts Gate.
    Hier kann ich nur zwischen Anode und Gate Durchgang messen, beim Bremsen wird zwischen KAthode und Anode verbindung hergestellt,
    diese Strecke wird bei Deinem Thyristor mit Sicherheit dauerhaft unterbrochen sein. (Selbst bei einem heilen Thyristor messe ich unterbrechung)
    Einen heilen Thyristor kann man auch mit einem kleinen Gleichstrom Netzteil zB.12Volt und Glühbirne testen. (Thyristor aber auslöten) ..oder Autobatterie statt Netzteil
    Schließe die Glühbirne zB, PKW Standlichtbirne an das Netzteil an, den Thyristor bindest Du über Kathode (Minus vom Netzteil) und Anode Praktisch wie einen Schalter in den Stromkreis ein.
    Dann das Gate (rechter Pin) KURZ mit Anode (mittlerer Pin) verbinden, dann muss die Glühbirne anschalten
    und auch AN BLEIBEN auch ohne verbindung Anode2 und Gate.
    Die Glühbirne geht erst aus, bei Unterbrechen des Stromkreises.
    Diese Test funktioniert aber nur bei diesem Dicken Thyristor, wenn minimum ca.50 Milliampere fleßen,
    also mit LED statt Glühbirne bleibt der Thyristor nicht geschaltet.
    ...und schau unbedingt nach den beiden Trimmern, wenn eines am Anschlag steht, besser in Mittelstellung bringen.
    Den neuen Thyristor kann man auch mittels 10cm langen Kabeln anlöten und mit Isoband ins Gehäuse legen/kleben.

    Viel Glück
    Piet
     
  8. PK-SHG

    PK-SHG Neues Mitglied

    Dabei seit:
    06.08.2021
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Piet,
    vielen Dank für die ausführliche Anleitung.
    Endlich mal eine Beschreibung mit deren Hilfe man durch einen simplen Test eine Bauteilprüfung durchführen kann.
    Dann werd ich mal mein Glück versuchen, denke aber das der Thyristor defekt ist.

    Gruß Gerd
     
  9. #58 SebiElu, 22.08.2021
    SebiElu

    SebiElu Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    22.08.2021
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend,

    erstmal herzlichen Glückwunsch zu dem supertollen Forum und den Klasse Tips zu den Elu TGS.

    Ich habe eine Elu TGS 171. Bei mir ist vor einer Weile auch die Motorbremse kaputt gegangen. ICh habe darauf die Sicherung und den Tyristor nach eurer Anleitung getauscht und alles hat jetzt eine ganze Weile sehr gut funktioniert (bestimmt über ein Jahr, regelmäßiger Betrieb). Als ich aber vor ein paar Tagen Fußbodenleisten gesägt habe (häufiges An und Ausschalten) ist nach ca. 1 h arbeiten die Sicherung beim Betätigen des Einschaltknopfes rausgeflogen. Mir ist sofort aufgefallen, dass das Motorgehäuse sehr heiß war. Erstmal habe ich die Sicherung wieder eingelegt und nochmal eingeschalten - der Motor hat einen kleinen Zucker gemacht und die Sicherung war wiede draußen. Das gleiche Verhalten Zeigt sich auch noch ein Tag später (also alles abgekühlt und ausgeruht).

    Habt ihr eine Idee, was passiert sein könnte, was ich zur Reparatur probieren kann?
    Auffällig ist für mich eben der heiße Motor und dass aber nichts irgendwie verschmort riecht.

    Wäre über jeden Tipp dankbar!

    Gruß, Sebastian
     
  10. #59 SebiElu, 22.08.2021
    Zuletzt bearbeitet: 22.08.2021
    SebiElu

    SebiElu Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    22.08.2021
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    was meint ihr - kann das an dem großen Kondensator liegen oder wie würdet ihr bei der Befundung vorgehen?
     
  11. #60 SebiElu, 23.08.2021
    SebiElu

    SebiElu Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    22.08.2021
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen, ich habe mich jetzt schonmal an die Befundung gemacht. Ein Ergebnis habe ich noch nicht aber folgendes kann ich schonmal sagen: ich habe den Kondensator und den Motor von der Platine abgeklemmt und dann den Einschaltknopf betätigt. Dabei ist ebenfalls die Sicherung sofort rausgesprungen. Liege ich jetzt richtig, dass der Fehler irgendwo auf der Platine liegen muss und nicht am Motor; was meint ihr? Viele Grüße
     
Thema:

elektronische Abbremseinrichtung - Kreissäge

Die Seite wird geladen...

elektronische Abbremseinrichtung - Kreissäge - Ähnliche Themen

  1. elektronische Abbremseinrichtung-Kreisäge Elu TGS171

    elektronische Abbremseinrichtung-Kreisäge Elu TGS171: Hallo an alle, ich bin neu hier, bei meine ELU-Kreisäge kommt nach dem Einschalten sofort das Bremsgeräusch, Sie läuft also gar nicht an. Wenn ich...
  2. Elektronischer Serienschalter

    Elektronischer Serienschalter: Hallo zusammen, Ich habe folgende Situation: Ich habe ein Zimmer in dem ich zwei Deckenauslässe für Lampen habe sowie zwei Schalter. Der erste...
  3. Elektronische. Fußbodenheizung,

    Elektronische. Fußbodenheizung,: Guten Tag, ich bin bei dem Versuch gescheitert, den defekten Fühler zu wechseln: Da sich irgendwas verhakt hat, lässt sich der alten Fühler nicht...
  4. Halogenlampe mit elektronischem Trafo

    Halogenlampe mit elektronischem Trafo: Hallo, bei mir ist jetzt das 2. mal innerhalb recht kurzer Zeit der elektronische Trafo einer Halogenbeleuchtung defekt. Nach dem Einschalten...
  5. Suche Drehdimmer für elektronische Trafos, LED

    Suche Drehdimmer für elektronische Trafos, LED: Wie oben beschrieben.....