1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Elektroprüfungen in Schulen/ Verwaltungen

Diskutiere Elektroprüfungen in Schulen/ Verwaltungen im DIN / VDE Richtlinien Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Hallo, als Elektromeister bin ich jetzt neu bei einer Stadtverwaltung angefangen. Meine Hauptaufgabe ist das Prüfen von elektrischen Geräten und...

  1. #1 kabelheinzi, 29.03.2009
    kabelheinzi

    kabelheinzi Neues Mitglied

    Dabei seit:
    29.03.2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    als Elektromeister bin ich jetzt neu bei einer Stadtverwaltung angefangen.
    Meine Hauptaufgabe ist das Prüfen von elektrischen Geräten und Anlagen vorallem in den Schulen und im Rathaus.
    Da ich vorher in einem ganz anderen Bereich tätig war habe ich damit noch keine genauen Erfahrungen was wann wie zu prüfen ist .Mein Vorgänger hat lediglich die Ortsveränderlichen Geräte aber nicht ortsfeste (zb Kühlschränke ,Waschmaschinen, UT-Speicher überprüft) ganz zu schweigen von der Wiederholungsprüfung der E-Anlage. Wie soll ich meinen Vorgesetzen jetzt erkären, das das auch alles gemacht werden muss.
    Kann mir jemand genaue Angaben zu diesem Thema machen ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Kaffeeruler, 29.03.2009
    Kaffeeruler

    Kaffeeruler Administrator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    9.352
    Zustimmungen:
    92
    AW: Elektroprüfungen in Schulen/ Verwaltungen

    Zunächst ein Welcome
    Also, zu allererst solltest du wissen

    1) welche Geräte stehen mir zur verfügung

    2) sind die Geräte auf die Neue 701/702 ( BGV A3 )getrimmt worden ( die alte ist ja letztes Jahr ausgelaufen ). Updates gibt´s für die meisten Geräte( habe gerade für unsere eines Beantragt, 1700€ :eek: )

    3) sind die vorhandenen Geräte tauglich für das was vor Ort ist (auskunft gibt darüber auch der Geräte Hersteller )
    Bei den Herstellern kannst du dir auch Messfiebeln runterladen für die Geräte wo u.a. VDE, Geräte, Prüfschritte usw angesprochen werden

    z.B Gossen Metrawatt
    http://www.gossenmetrawatt.com/resources/marcom/merkbuch/2008_merkbuch2_10.pdf
    http://www.gossenmetrawatt.com/resources/marcom/merkbuch/2008_merkbuch1_10.pdf


    4) Die Geräte für die Messung der E-Anlagen sind vorhanden ? Sind sie Aktuell ?

    5) Eine Aktuelle VDE vorhanden ?

    6) Bist du befähigt aufgrund deiner Fach u Sachkenntnisse die Prüfungen zu machen ?
    http://www.elektrikforen.de/sonstig...darf-ich-page-ranking-fungen-durchf-hren.html


    Vorschriften zusammen stellen und dem Verantwortlichen vorlegen mit evtl Fussnoten von dir, damit mann es verstehen kann. Wenn er es dann ablehnt schriftlich mit kopie für dich den er ist der Verantwortliche " Unternehmer " und somit über dir.

    Im Forum findest du aber noch div. Themen darüber, ist eine endlose geschichte an der wir alle die im den Bereich tätig sind knabbern

    Mfg Dierk
     
  4. #3 kabelheinzi, 29.03.2009
    kabelheinzi

    kabelheinzi Neues Mitglied

    Dabei seit:
    29.03.2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    AW: Elektroprüfungen in Schulen/ Verwaltungen

    Hallo,

    vielen Dank für die schnelle Antwort Kaffeeruler !

    Ich habe eine weitere Frage: war das Verhalten meines Vorgängers den so in Ordnung nur die Ortsveränderlichen Geräte
    zu prüfen oder hätte er die anderen Messungen auch durchführen müssen ? Die Messgeräte sind alle vorhanden und auf dem technisch neuesten Stand.
    Hintergrund ist schliesslich auch, das dann der Aufwand so gross wird, das
    noch ein weiterer Kollege eingestellt werden müsste.
    Soll ich diese eingefahrene Praxis weiterführen, bei der meines Wissens nach die gesamte Elektroinstallation in allen Gebäuden
    der Stadt noch niemals überprüft wurde? Was ist das Minimum das ich zu prüfen habe um
    ein ruhiges Gewissen zu behalten ?
    Wer hat auf diesen Gebiet ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir Tipps geben.
     
  5. #4 Kaffeeruler, 29.03.2009
    Zuletzt bearbeitet: 29.03.2009
    Kaffeeruler

    Kaffeeruler Administrator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    9.352
    Zustimmungen:
    92
    AW: Elektroprüfungen in Schulen/ Verwaltungen

    Ich seh es ja bei uns.. Es ist die Büchse der Pandorra.

    Ich bin in einer Metallverarbeitungs Fa.
    wir haben
    ca. 5000 Handgeräte, PC´s u co was in die 701/702 fällt ( ~10min. pro Gerät im schnitt )
    ca. 30 VT´s ( ich lasse die kleinen dinger mal weg ) ohne Doku usw in 20 Hallen u Bürogebäude
    ca. 150 Schweißgeräte ( 1h+- pro Gerät )
    ca. 200 Maschinen ( haben wir noch net mit angefangen da keine Schulung ;) )
    ....EDV Plätze, aussenanlagen, Versuchsanlagen im Sonderbau usw.

    Wir sind 2 Mann, für die Prüfung der Kleingeräte, Erfassung, Rep. usw sind wir in etwa 6Mon. unterwegs denn man muss ja nebenbei noch ein wenig arbeiten ;) denn das ist unser eigendlicher Job.
    Und da die Geräte aufgrund div. einsatz Orte zu einem beachtlichen anteil nur 3 Mon. haben erschwerrt es die sache

    Es wäre locker ein Jahres Job für 2 Mann, wenn man die Inst auch i.o bringen will, Doku und alles was dazu gehört. ( der 3te soll ja im Form eines Lehrlings dieses Jahr dazu kommen )

    Prüfung der E-Anlagen, eine Super sache nur in der Praxis wirds eng. Mal eben ne VT od Inst. Messen im laufenden Betrieb ? Nach Arbeitsende, Wochenende usw. In der laufenden Produktion wirds immer schlecht. Da reichts oftmals nur für die erste mängelliste und grobe Doku.

    Von heute auf morgen schaft man es net, Hauptsache es wird ein Anfang gemacht ( das sagen auch die TÜV Jungs die uns besuchen kommen ) und wenn du die Basis ersteinmal alleine schaffst siehst du evtl besser was da an Arbeit drin steckt vom Zeitaufwand


    Was unterm strich bleibt ist dein Gewissen und das deines Vorgängers über den man nicht urteilen sollte wenn man net die Fakten alle kennt. Vielleicht stand er im selbigen kreuzfeuer.
    Solange nichts passiert wirste belächelt und wenns knallt sagen sie Dir dann" warum haste net was gesagt"

    Du hast ja den Vorteil du wurdest dafür eingestellt. In vielen Unternehmen wird sowas beiseite geschoben bzw die Verantwortlichen Elis vor Ort bekommen es gar net erst ( Ich denke mal das es den großteil so ergeht wie dir/ mir )

    Wir versuchen, mit dem was uns gegeben wird und der Zeit die wir haben die Sicherheit unserer Kollegen zu gewährleisten. Wenn einer von uns beiden Bauchschmerzen dabei hat nehmen wir uns die Zeit und auch die mittel ohne wenn und aber sowie wenn benötigt auch mal die manpower der anderen angestellten od vergeben die Arbeit an 3te.

    Manchmal muss man dem Chef auch mal drohen den Stecker zu ziehen damit reaktionen kommen

    Mfg Dierk
     
  6. Schlag

    Schlag Leitungssucher

    Dabei seit:
    26.02.2009
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    1
    AW: Elektroprüfungen in Schulen/ Verwaltungen

    Ich seh das jetzt mal ganz prakmatisch.

    Wenn eine Elektrofachkraft sagt, die Anlage ist zu prüfen, genau wie alle Verbraucher, dann ist das zu tun.

    Schließlich mag doch keiner der Entscheidungsträger hinterher in der Lokalzeitung stehen.

    Man mus den Leuten das nur erklären, das Sie dann für alles verantwortlich sind, dir das bitte schriftlich geben mögen, du dann aber trotzdem so deine Bedenken hättest, denn es könnte immer was passieren und dann bestehe ja schließlich kein Versicherungsschutz.

    Man stelle sich mal vor das Rathaus brennt wegen einem Brand in der Elektroanlage ab... keine Prüfungsunterlagen, die Verischerung zahlt nicht.

    Was ich allerdings etwas krass finde, ist das du alleine wohl alle städtischen Gebäude überprüfen sollst.

    Haben die dir dafür einen 10 Jahresplan vorgelegt?
    Ich weiß zwar nicht wieviele Gebäude das wären, aber das kann doch keiner alleine schaffen.

    Zumal ja nun schon in Neuanlagen überall Fis vorgeschreiben sind und öffentliche Gebäude doch meist Übergangsfristen bekommen, bis die Anlage angepasst sein muss.
    Ist ja beim Brandschutz nicht anders.

    Pass auf das du das nicht auch noch alles machen sollst, donst kommst du in die Situation, das du am Ende keine Zeit mehr für die Sicherheit der Anlage hast.

    Ich kenn Stadtverwaltungen...
     
  7. #6 Elektronikum, 30.03.2009
    Elektronikum

    Elektronikum Strippenzieher

    Dabei seit:
    04.07.2007
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    1
    AW: Elektroprüfungen in Schulen/ Verwaltungen

    Hallo Kabelheinzi!
    Bin auch im öffentlichen Dienst beschäftigt.
    Du solltest die ortsfesten Geräte auf jeden Fall prüfen, diese Prüfung ist ja auch nur alle 4 Jahre druchzuführen.
    Was die Gebäude angeht wäre ich etwas vorsichtiger.
    Ich für meine Fall übernehme nicht die Verantwortung für Versammlungsstätten ect. (Stadthalle, Hallenbad,...).
    Solltest Du noch Fragen haben kannst Du mich gerne per PM kontaktieren.
    Gruß
    Elektronikum
     
Thema:

Elektroprüfungen in Schulen/ Verwaltungen