1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Elektrozelten

Diskutiere Elektrozelten im Blitzschutz, Erdung, Potentialausgleich Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Hallo liebe Freunde der Elektronen und Ionen, mir liegt etwas auf dem Herzen, worüber ich leider nur spärliche und zum Teil nicht weiterführende...

  1. #1 Bon Vivant, 24.09.2012
    Bon Vivant

    Bon Vivant Neues Mitglied

    Dabei seit:
    24.09.2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Freunde der Elektronen und Ionen,

    mir liegt etwas auf dem Herzen, worüber ich leider nur spärliche und zum Teil nicht weiterführende Aussagen im Netz gefunden habe: was passiert bei Blitzeinschlag im, oder in der Nähe des Zeltes?

    Im Biwak liegt man i. d. R. auf dem Boden in seinem Schlafsack. Bei Blitzeinschlag in der Nähe wird man mit hoher Wahrscheinlichkeit Potentialdifferenzen abbekommen. Was aber, wenn man auf einer Rettungsdecke liegt? Sie wird leiten, somit unter Spannung stehen und einem Probleme bereiten (oder etwa nicht?). Wird sie gar durch die Spannungsdifferenzen verdampft? Und wenn man auf der Rettungsdecke auf einer Isomatte liegt, wird sie ausreichend isolieren? Oder ist der Weg durch den Körper leichter, und die Teilchen umgehen die Rettungsdecke (oder verdampfen sie sie und suchen sich dann einen leichteren Weg)?
    Wenn der Blitz ungünstigerweise direkt ins Zelt haut, wird es wohl zu Plasma, leitet daher gut und schützt seine Insassen? Oder fetzten die Differenzen kaskandenartig durch die Gegend und rösten einen? Hängt das sehr stark von der Bodenbeschaffenheit ab?
    Im Zelt, das auf Rettungsdecke steht, auf welcher Isolatoren (Isomatten) liegen, punktförmig (sitzend) sollte man doch einigermaßen sicher sein?
    Anders gefragt: was muss ich tun, um meinen kleinen Sohn auf einer Wanderung (zelten) vor Blitzschlag zu schützen? Ich meine jetzt nicht die Tipps a lá Bäume, freies Feld, bla bla. Auf obige Fragen habe ich leider keine befriedigenden Antworten finden können. Ich lasse mich ja gerne von Blitzen rösten oder ein bisschen pulverisieren, um in der Natur zu sein, aber mein kleiner kann sich diesbezüglich ja noch nicht selbst entscheiden. Und so will ich ihm guten Schutz gewähren. Die paar Stunden in denen ich das Thema in der Schule tangiert habe, lassen mich in vielen Punkten unsicher sein, weshalb ich hier auf Hilfe hoffe. Hohe Spannungen und Stromstärken sind mir höchst suspekt, spätestens seit ich mal mit einem Phasenprüfer zwischen ebendiese bei 400 Volt und knapp 3000 Ampére laufende Kupferschienen geraten bin (des Zeug wird magnetisch, was ich im Übrigen gewusst hätte, aber ob der Heftigkeit erschreckt vergaß). Die Frisur trage ich heute noch, wenn sie auch leider kein Friseur dermaßen ausdrucksstark hinbekommt. Ich bin übrigens Müllereitechniker, nur zu meiner Verteidigung.

    Viele Grüße & Dank

    Bon Vivant
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.870
    Zustimmungen:
    88
    AW: Elektrozelten

    Solange man im Schlafsack ist, wird nichts passieren. So hoch werden die Spannungsdifferenzen mit Sicherheit nicht, das sie einen Schlafsack durchschlagen.
    Die sorgt dafür, das die Spannungsunterschiede = 0 sind wenn man komplett darauf liegt.
    Eine Isomatte isoliert garantiert noch besser als ein Schlafsack allerdings sorgt letzterer dafür, das nicht die Arme links und rechts neben der Matte liegen. Heute haben aber die Zelte in der Regel einen Boden, selbst dieser wird normalerweise genügen bei einem Einschlag in der Umgebung.
    Wenn der Blitz direkt ins Zelt schlägt, hilft dir nur Gott und warscheinlich nicht mal der. Das ist aber in deinem Zuhause nicht anders, wenn kein Blitzschutz drauf ist. Und die Wahrscheinlichkeit, das es dein Haus Trifft, ist aufgrund der Höhe und größerer Grundfläche wahrscheinlich größer. Da macht sich komischerweise keiner Gedanken obwohl man an dieser Stelle etwas tun kann im Gegensatz zu einem Zelt.
    Das sicherste wird wahrscheinlich noch ein altmodisches Steilwandzelt sein mit Alu-Gestänge, das wird aber für eine Wanderung mit Sicherheit zu schwer. Ansonsten kann man nicht viel machen zumindest, wenn man das Ganze tragen will.
     
  4. gert

    gert Freiluftschalter

    Dabei seit:
    28.09.2007
    Beiträge:
    4.921
    Zustimmungen:
    48
    AW: Elektrozelten

    Bei annahendem Gewitter packst Du Deine Bälge am Besten ins Auto.

    Gruß Gert
     
  5. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.870
    Zustimmungen:
    88
    AW: Elektrozelten

    Bei einer Wanderung?
     
  6. Dipol

    Dipol Hülsenpresser

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    467
    Zustimmungen:
    24
    AW: Elektrozelten

    Logisch, die geringste Potenzialdifferenz (Schrittspannung) bekommt man mit geschlossenen Beinen ab, die größte im Liegen.

    Die Decke bildet zwar keinen faradyschen Käfig, ergibt aber eine Reduzierung des Potenzials. Dumm nur, dass die dabei auch erhitzt wird.

    Blitz ist nicht gleich Blitz, die Auswirkungen hängen nicht nur von der Blitzstromstärke ab.

    In der DIN EN 62305 (VDE 0185-305) gibt es zwar eine Tabelle für die Erwärmung von Leitern in Abhängigkeit von Blitzstromstärke und Drahtquerschnitt, Versuche wie stark sich Rettungsdecken erhitzen sind mir keine bekannt. Wie gut eine Isomatte gegen Spannungen schützt ist material- und stärkenabhängig und nicht pauschal zu beantworten.

    Der VDE hat aber ein Infoblatt zu diesem Thema veröffentlicht: VDE - Blitze: So können Sie sich schützen - Beim Camping

     
Thema:

Elektrozelten