1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erderverlegung korrekt? (Bautagebuch)

Diskutiere Erderverlegung korrekt? (Bautagebuch) im Blitzschutz, Erdung, Potentialausgleich Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Hallo allerseits! Ich bin beim Surfen über das folgende gut gemachte und reichlich bebilderte Bautagebuch gestoßen: blog.seehof120.de. Ich...

  1. #1 Zelmani, 07.04.2012
    Zelmani

    Zelmani Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    10.02.2011
    Beiträge:
    556
    Zustimmungen:
    1
    Hallo allerseits!

    Ich bin beim Surfen über das folgende gut gemachte und reichlich bebilderte Bautagebuch gestoßen: blog.seehof120.de.

    Ich frag mich allerdings gerade, ob die Erder da korrekt verlegt wurden:

    1) Auf diesen Bildern ist ein Ring-Erder zu sehen, der unter den PE-Planen verlegt wird und fälschlicherweise als Fundamenterder bezeichnet wird. Soweit so gut.

    2) Hier wiederum ist der eigentliche Fundamenterder zu sehen, der als "zusätzlicher Erder" bezeichnet wird, aber wegen der drunterliegenden PE-Plane wohl leider nicht ganz erdfühlig verlegt ist.

    3) Hier schließlich sieht man, wie der Ringerder durch die Kellerwand in den Hausanschlussraum eingeführt wird. Immerhin. Die Kreuzung mit der Hausanschlussleitung ist allerdings wohl auch nicht ganz normkonform? Ob der PA-Anschluss der Wasserleitungen je nachgerüstet wurde? Und warum geht kein PA-Leiter vom HAK zur PA-Schiene?

    Ist das insgesamt nicht eher ein Beispiel dafür, wie man's nicht macht?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. elo22

    elo22 Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    11.07.2006
    Beiträge:
    2.667
    Zustimmungen:
    19
    AW: Erderverlegung korrekt? (Bautagebuch)

    IMHO ja, sehr schlampig.

    Lutz
     
  4. ego

    ego Niederspannungswandler

    Dabei seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    2.828
    Zustimmungen:
    23
    AW: Erderverlegung korrekt? (Bautagebuch)

    An einem PE-Rohr ziemlich sinnfrei, oder?
     
  5. #4 andi2206, 08.04.2012
    andi2206

    andi2206 Spannungstauglich

    Dabei seit:
    15.01.2012
    Beiträge:
    750
    Zustimmungen:
    4
    AW: Erderverlegung korrekt? (Bautagebuch)

    Das Thema hatten wir schon in einen anderen Beitrag.

    Messe doch mal die Spannung zwischen einer nicht geerdeten Wasseruhr und dem Potientialausgleich, und du wirst dich wundern, wieviel Spannung da drauf ist.
    Also heißt es hier, Potientialunterschiede ausgleichen durch Erdung.
    Oder wie sieht es aus mit Spannungsverschleppung ins Haus, sagen wir mal wenn der Blitz vorm Haus einschlägt.
    Dazu sollte aber erst mal geklärt werden, ist Leitungswasser nun ein Leitfähiges Medium oder nicht.

    Zu dem anfangs angesprochen Thema Fundamenterder und Ringerder.
    Ich war vor einigen Jahren mal auf einer Schulung der Fa. Dehn.
    Dort wurden uns Bilder gezeigt, von einen Fundamenterder in V4A, wo selbst der Schulungsleiter sagte, das müsse nicht sein, da der Fundamenterder von Beton umschlossen ist.
    Auf den Bilder war auch klar zu sehen, das unter der Bodenplatte alles mit rosa Styrodurplatten ausgelegt war (wegen Wärmeisolierung von unten).
    Ich fragte den schulungsleiter dann, was den hier der Fundamenterder bringt, weil das Haus ja später isoliert dastehen wird, unten Styrodur, und die Wände werde sicher auch noch isoliert.
    Da musste er selber erst mal überlegen, gab mir dann recht.
    Er meinte dann, es muß eine Verbindung zwischen Fundamenterder und Ringerder gemacht werden.
    Ich konnte einfach nicht anders (wer mich kennt, weiß das das normal ist) und bohrte weiter nach.
    Ich fragte dann, warum überhaupt ein Fundamenterder, wenn der sowieso nichts bringt, da reicht doch dann auch ein V4A Ringerder, mit Anschlußfahne ins Haus und für Blitzschutz.
    Ich bekam dann nur als Antwort, das wird überall so gemacht. Und weiter ging es mit der Powerpointpräsentation.

    Es weiß keiner, ob die Erdungsdrahtverlegung auch heute noch so ist, normalerweise wird spätestens zur Bauabnahme so etwas bemängelt.
    Und, zumindest ist es bei uns so, ohne Verbindung von der Erdungsschiene zum Hausanschlußkasten bekommt man bei uns keinen Zähler, die fahren wieder weg und nehmen den Zähler mit, wenn das nicht vorhanden ist.

    andi2206
     
  6. ego

    ego Niederspannungswandler

    Dabei seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    2.828
    Zustimmungen:
    23
    AW: Erderverlegung korrekt? (Bautagebuch)

    Du willst jetzt aber nicht ernsthaft jeden Fitting in den PA einbeziehen, oder?
     
  7. #6 Strippentod, 08.04.2012
    Strippentod

    Strippentod Niederspannungswandler

    Dabei seit:
    23.09.2010
    Beiträge:
    2.955
    Zustimmungen:
    10
    AW: Erderverlegung korrekt? (Bautagebuch)

    Ich sehe hier absolut keine Normenwidrigkeiten.
    Da hast du allersdings Recht, dies ist in dem Fall ein zusätzlicher Ringerder, ausserhalb des Fundamentes. (Aber vom Laien kann man einen korrekten Fachterminus nunmal nicht erwarten.)
    Erklärung:
    Fakt 1) In Neubauten ist nach DIN 18015 ein Fundamenterder vorgeschrieben, welcher nach DIN 18014 ausgeführt wird.
    Fakt 2) Ist aus bautechnischen Gründen der Fundamenterder im Fundament elektrotechnisch unwirksam, (Aufgrund Wannenabdichtung, oder wie hier: Vollperimeterdämmung) , dann ist ein zusätzlicher Ringerder aus V4A, ausserhalb des Fundamentes zu verlegen, und mit dem Fundamenterder /der HPA-Schiene zu verbinden.
    Genau das ist hier (völlig korrekt) geschehen.

    Warum sollte diese Kreuzung ein Problem sein? Auch wenns nicht schön ist, aber genau das ist nun manchmal die Praxis, welche von toll gezeichneten Plänen abweichen.
    Den PA vom PEN des Versorgers kann man entweder vom HAK, oder wie hier, vom unteren Zählerbereich anfahren. Also völlig normal.

    So richtig erschlossen hat sich mir das ganze auch nie, aber der Fundamenterder, wird wohl in dem Fall nicht mehr als Erder definiert, sondern als Potentialsteuerung , (um z.B. Schrittspannungen bei Blitzeinschlag zu verringern)
     
  8. #7 Zelmani, 09.04.2012
    Zelmani

    Zelmani Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    10.02.2011
    Beiträge:
    556
    Zustimmungen:
    1
    AW: Erderverlegung korrekt? (Bautagebuch)

    So, hab jetzt nochmal bei Dehn nachgelesen:

    Der Fundamenterder muss bei fehlender Erdfühligkeit also nicht als solcher verlegt werden, sondern kann auch als Ringerder außerhalb des Fundaments verlegt werden, ohne dass deswegen der Forderung nach einem FE nicht Genüge getan wäre. Aber:

    Was die Kreuzung mit der Hausanschlussleitung angeht: Wahrscheinlich ist das auch nur eine fixe Idee ohne Beleg von mir, dass das normwidrig ist. Aber im Fall eines Direkteinschlags leitet der Erderanschluss immerhin die Hälfte des Blitzstroms auf die HES. Insofern hätte ich gedacht, dass für das Anschlussteil bis zur HES eine Abstand von anderen Leitungen zumindest anzustreben wäre.
     
  9. #8 andi2206, 09.04.2012
    andi2206

    andi2206 Spannungstauglich

    Dabei seit:
    15.01.2012
    Beiträge:
    750
    Zustimmungen:
    4
    AW: Erderverlegung korrekt? (Bautagebuch)

    Hallo
    Bitte korregiert mich, sollte ich mit meinen Gedanken falsch liegen.

    Also, der Ringerder wird gefordert wenn eine Blitzschutzanlage vorhanden ist, das bei Blitzeinschlag keine Ströme ins Haus fließen können.
    Wie auch, den der Fundamenterder liegt ja Isoliert auf der Perimeterdämmung im Fundament.
    Das heist aber auch, das es nicht mehr, so wie Früher, erlaubt ist, einen Ringerder ums Haus zu verlegen, an dem der Blitzableiter hängt, und eine Anschlußfahne in den E Raum verlegt wurde.

    Und wieso nicht die Kreuzung von Pot Ausgleich und HA Kabel?
    Der Fundament Erder hängt sowieso in der Luft, da kann keine Überspannung reinkommen.
    Wenn schon, kommt bei Blitzeinschlag eine Überspannung durch das HA Kabel.
    Und da der HA oder Zählerschrank am PEN sowieso auf der Erdungs / Pot Schiene hängt, wieso also nicht Kreuzen?

    Und hier noch ein kleines Beispiel aus der Praxis:
    Ein Blitzableiter verhindert keine Schäden im Haus, besonders nicht bei Elektrogeräten.
    Ich war mal nach einen direkten Blitzeinschlag in einen kleinen Haus.
    An allen 4 Ecken Ableiter, Maschenweite unter 20 m, alle 4 nach Oben geführt, mit Firstleitung, Fangstangen und alles Metall am Dach war mit angeschlossen.
    Was im Boden war, weiß ich nicht, aber eine 3 Punkt Messung der Ableitungen ergab, das alle Ableiter und der Ringerder voll funktionsfähig waren, Nach dem Blitzeinschlag.
    Im Haus funktionierte nichts mehr.
    Fernseher, Video, Telefon, alle Arten von Geräten die angeschlossen waren, hatten einen Blitzschaden.
    Teilweise waren Glühbirnen und Leuchtstoffröhren defekt.
    Und als wir ein neues Kabel zur Sprechanlage am Tor verlegten, stellten wir fest, das ca. 1 Meter Kabel fehlte.

    Der Blitzableiter hat also nur verhindert, das das Haus abbrannte.

    andi2206
     
  10. #9 Zelmani, 09.04.2012
    Zelmani

    Zelmani Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    10.02.2011
    Beiträge:
    556
    Zustimmungen:
    1
    AW: Erderverlegung korrekt? (Bautagebuch)

    Das würd ich so jetzt nicht formulieren. Der Ringerder ist gefordert, wenn der Fundamenterder nicht erdfühlig verlegt werden kann. Der zusätzliche, als Erder wirkungslose "Fundamenterder" in der Bodenplatte wird - soweit ich das verstanden habe, gefordert, wenn ein äußerer Blitzschutz vorhanden ist. Seine Aufgabe ist es, das im Falle eines Direkteinschlags über den Ringerder eingeführte Blitzpotential möglichst gleichmäßig im Haus zu verteilen.

    Na, was heißt denn "nur"? Das ist doch schon mal was. Waren denn auch Typ-1/2/3-Ableiter im Haus installiert?
     
  11. #10 andi2206, 09.04.2012
    andi2206

    andi2206 Spannungstauglich

    Dabei seit:
    15.01.2012
    Beiträge:
    750
    Zustimmungen:
    4
    AW: Erderverlegung korrekt? (Bautagebuch)

    Nein, nichts davon war danmals installiert.
    Es ist 25 Jahre her, und es war ein Wohnhaus, das schon mind. 10 Jahre stand.
    Da kannte man noch keine Überspannungsableiter im Wohnhausbau.

    andi2206
     
Thema:

Erderverlegung korrekt? (Bautagebuch)

Die Seite wird geladen...

Erderverlegung korrekt? (Bautagebuch) - Ähnliche Themen

  1. Einphasenmotor korrekt in Betrieb nehmen und wenn möglich Drehzahl regeln

    Einphasenmotor korrekt in Betrieb nehmen und wenn möglich Drehzahl regeln: Guten Tag, der Einphasenmotor benötigt laut Typenschild (siehe imgur.com/a/SFdGp ) 220V, 8,8A und hat eine Leistung von 1,8KW. In meinem Studium...
  2. Korrekter Wippschalter gesucht Ein/Aus 250V

    Korrekter Wippschalter gesucht Ein/Aus 250V: Hallo, ich benötige bitte Eure Hilfe. Ich suche einen Wippschalter Ein/Aus, 250V, da der alte seinen Geist aufgegeben hat und ich das Gerät nicht...
  3. Steckdosen und Lichtschalter nach VDE im Bad korrekt montiert

    Steckdosen und Lichtschalter nach VDE im Bad korrekt montiert: Hallo zusammen, wir haben eine Neubauwohnung gekauft, in der vor kurzem die Abnahme statt fand. Jetzt zu meinem Anliegen... Unser beauftragtes...
  4. Anschluss im Verteilerschrank richtig und korrekt?

    Anschluss im Verteilerschrank richtig und korrekt?: Hallo zusammen, wir sind von einiger Zeit in ein 30 Jahre altes Haus gezogen. Da die Elektrik absoluter Mist war, haben wir und dazu entschlossen...
  5. Anschluß korrekter Kabel im Sicherungskasten m. Zeitschaltuhr

    Anschluß korrekter Kabel im Sicherungskasten m. Zeitschaltuhr: Hallo zusammen, ich bin zwar ein Newbie, aber habe schon Grundlagenwissen. Ein Phasenprüfer ist für mich kein Schaschlikspieß [IMG] Nun benötige...