1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erdung verzinkter Montageplatten

Diskutiere Erdung verzinkter Montageplatten im DIN / VDE Richtlinien Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Es gibt eine Steueranlage mit z.B. 3 Feldern. Jedes Felds hat eine Verzinkte Montageplatte. Im Feld 1 ist die Einspeisung mit einen 50mm²...

  1. ranku

    ranku Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    04.10.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Es gibt eine Steueranlage mit z.B. 3 Feldern. Jedes Felds hat eine Verzinkte Montageplatte. Im Feld 1 ist die Einspeisung mit einen 50mm² Erdungsleiter. Kann mann jetzt von Feld 1 (linken Teil) zum Feld 2 rechten Teil die Montageplatten mit 50mm² Kabelstück verbinden und Feld 2 rechte Seite zu Feld 3 linke Seite ebenfalls. (d.h. die Montageplatte würde als Verbinder dienen) Ist das zulässig. Was ist in der VDE geschrieben ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 kurzschlussmechaniker, 09.10.2010
    kurzschlussmechaniker

    kurzschlussmechaniker Strippenstrolch

    Dabei seit:
    02.08.2010
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    AW: Erdung verzinkter Montageplatten

    hallo ranku,

    es ist ausreichend, von der ersten (linken) Montageplatte (also von derjenigen, die an den ankommenden PE angeschlossen ist) eine Einzelader grüngelb mit 16 qmm zur zweiten Platte sowie ebenfalls von der ersten Platte eine Einzelader grüngelb mit 16 qmm zur dritten Platte zu führen. Die Platten werden also NICHT UNTEREINANDER gebrückt!
    Selbstverständlich wird jedes Aderende einzeln mit einer eigenen Schraube/Spannscheibe bzw. auf einem eigenen Gewindebolzen mit Spannscheibe/Mutter auf der Platte festgeschraubt.
    Es dürfen sich nie zwei Adern unter einer einzigen Schraube bzw. auf einem einzigen Gewindebolzen befinden.
     
  4. #3 Kaffeeruler, 09.10.2010
    Kaffeeruler

    Kaffeeruler Administrator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    9.351
    Zustimmungen:
    92
    AW: Erdung verzinkter Montageplatten


    Wo steht das ? Quellnachweise ?

    Mfg Dierk
     
  5. #4 kurzschlussmechaniker, 12.10.2010
    kurzschlussmechaniker

    kurzschlussmechaniker Strippenstrolch

    Dabei seit:
    02.08.2010
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    AW: Erdung verzinkter Montageplatten

    Als Quelle habe ich z.B. die VDE 0113 Teil 1 bzw. die DIN EN 60204 Teil 1. Diese Bestimmungen gelten für elektrische Anlagen und (Einzel-)Maschinen, also für Schaltschränke, Verteilungen, eigentlich für alle elektrische Geräte mit einzelnen oder mehreren (zu erdenden) (Montage-)Platten, im Grunde auch für Waschmaschinen, Trockner, E-Herde u.s.w.
    Es ist einsehbar, dass man den PE sternförmig zu allen zu erdenden Metallteilen führt, denn wenn alle Metallteile mit einer Einzelader in Reihe verbunden werden, dann ist ja wohl klar, dass bei Lösen eines Gewindebolzens bzw. einer Schraube alle daraufgelegten Kabelschuhe sich lösen und keine zuverlässige niederohmige Verbindung mehr vorhanden ist.
     
  6. #5 kalledom, 12.10.2010
    kalledom

    kalledom Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    12.05.2007
    Beiträge:
    2.654
    Zustimmungen:
    21
    AW: Erdung verzinkter Montageplatten

    Die sternförmige Verteilung ist wohl einsehbar, jedoch:
    Was passiert, wenn jeder PE einen eigenen Bolzen / eigene Schraube hat und die Schraube bzw. Mutter am Bolzen der PE-Zuleitung locker ist ?
     
  7. #6 Kaffeeruler, 12.10.2010
    Kaffeeruler

    Kaffeeruler Administrator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    9.351
    Zustimmungen:
    92
    AW: Erdung verzinkter Montageplatten

    @ kurzschlussmechaniker

    Sry , leider habe ich nur die VDE7 als grundlage und dort ist das von dir angeführte nicht zu finden. Wäre klasse wenn du evtl die Stelle genau ausführen könntest und evtl zitierst ?

    Wenn ich mir z.B den beitrag aus der de anschaue ( http://www.de-online.info/exclusiv/archiv/2006/09/DE_09_06_PP04.pdf ) wird ebenfalls darauf eingegangen und es ist net verboten. Auch frage ich mich gerade wie ich es bei unseren Anlagen auch machen sollte.
    oder verwechselst du es mit
    Das eine sternförmige verlegung der Erdung ein klares + ist, darüber brauchen wir net streiten. Ich bezweifle aber das das doppelt belegen von Erdungsbolzen Verboten ist.

    @ kalledom , gute frage

    Mfg Dierk
     
  8. #7 kurzschlussmechaniker, 13.10.2010
    kurzschlussmechaniker

    kurzschlussmechaniker Strippenstrolch

    Dabei seit:
    02.08.2010
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    AW: Erdung verzinkter Montageplatten

    [FONT=&quot]Hallo kalledom,[/FONT]
    [FONT=&quot] [/FONT]
    [FONT=&quot]Zitat: “Was passiert, wenn jeder PE einen eigenen Bolzen / eigene Schraube hat und die Schraube bzw. Mutter am Bolzen der PE-Zuleitung locker ist ?“[/FONT]
    [FONT=&quot] [/FONT]
    [FONT=&quot]Meine Antwort darauf lautet: Das ist ganz einfach Pech.[/FONT]
    [FONT=&quot]Warum? Naja, erstens soll eine EFK ja gewissenhaft die Adern gegen Selbstlockern sichern (früher der simple „Federring“ mit U-Scheibe und Mutter) und [/FONT]
    [FONT=&quot]zweitens müssen („sollten“) gelockerte Bolzen an der Platte (oder auch Springfluten auf Sylt) zumindest bei der Erstmontage und -prüfung bemerkt werden, für den späteren Betrieb gilt übrigens eine vierjährige Prüffrist für stationäre Anlagen und Maschinen, die aber sowieso kein Schw*** einhält, das ist aber ein Thema für sich…[/FONT]
    [FONT=&quot] [/FONT]
    [FONT=&quot] [/FONT]
    [FONT=&quot]Zu einer wirklich nützlichen Quelle: Ich habe das Thema regelmäßig in meiner Berufspraxis, aber es ist wirklich wahr: jeder weiß etwas, aber keiner kennt die genauen Quellenangaben-Texte oder hat eindeutige Aussagen von TÜV-Prüfern oder Seminarleitern, die das erzählen UND auch die dazu passenden Quellen benennen können![/FONT]
    [FONT=&quot]Was ich bis heute sehe an lockeren PE-Verbindungen, das ist schon erschreckend, auch hinsichtlich der Möglichkeiten, die da trotz sorgfältiger Befestigung passieren können. [/FONT]
    [FONT=&quot] [/FONT]
    [FONT=&quot]Hallo Kaffeeruler;[/FONT]
    [FONT=&quot]Leider habe ich weder privat noch Firmenmäßig einen Zugang zur de,[/FONT]
    [FONT=&quot]aber ich habe als Quelle hier jetzt die DIN VDE0113-T1 bzw. die DIN EN 60204-1:2006[/FONT]
    [FONT=&quot] [/FONT]
    [FONT=&quot]Dort steht im Abschnitt 8.2.3 Durchgehende Verbindung des Schutzleitungssystems:[/FONT]
    [FONT=&quot]Zitat: „…Wo ein Teil aus irgendeinem Grund entfernt wird ( …) darf das Schutzleitersystem für die verbleibenden Teile nicht unterbrochen werden…“[/FONT]
    [FONT=&quot] [/FONT]
    [FONT=&quot]Weiter steht im Abschnitt 8.2.3 Schutzleiter-Anschlusspunkte:[/FONT]
    [FONT=&quot]Zitat: „Alle Schutzleiter müssen nach 13.1.1 angeschlossen werden. Die Anschlusspunkte für Schutzleiter dürfen keine andere Funktion haben und sind nicht dafür bestimmt, um z.B. Geräte oder Teile zu befestigen oder zu verbinden.[/FONT]
    [FONT=&quot]Jeder [/FONT][FONT=&quot]Schutzleiter-Anschlusspunkt muss als solcher gekennzeichnet oder beschriftet sein durch Verwendung des Symbols IEC 60417-5019 (DB:2010-10).[/FONT]
    [FONT=&quot] [/FONT]
    [FONT=&quot]Und jetzt (endlich) kommt Abschnitt 13.1.1 Anschlüsse und Leitungsverlauf:[/FONT]
    [FONT=&quot]Zitat: „ Alle Anschlüsse, besonders die des Schutzleitersystems müssen gegen Selbstlockern gesichert sein…[/FONT]
    [FONT=&quot]… Der Anschluss von zwei oder mehreren Leitern an eine Klemme ist nur in den Fällen zulässig, wo die Klemmen für diesen Zweck ausgelegt sind. Jedoch darf nur ein Schutzleiter je Klemmenanschlusspunkt angeschlossen werden.“[/FONT]
    [FONT=&quot] [/FONT]
    [FONT=&quot]Und damit bin ich wieder bei meiner „nur einen“ Ader unter je eine Schraube/je einen Bolzen.[/FONT]
    [FONT=&quot] [/FONT]
    [FONT=&quot]Gruss, [/FONT]
    [FONT=&quot]Ernst[/FONT]
    [FONT=&quot] [/FONT]
    [FONT=&quot](DNA)[/FONT]
     
  9. #8 Kaffeeruler, 13.10.2010
    Kaffeeruler

    Kaffeeruler Administrator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    9.351
    Zustimmungen:
    92
    AW: Erdung verzinkter Montageplatten

    Dort steht im Abschnitt 8.2.3....
    Und ? das sagt net im geringsten etwas über den Bolzen und mehrfachbelegung aus

    Weiter steht im Abschnitt 8.2.3 ...
    das selbige, nix

    Abschnitt 13.1.1 Anschlüsse
    Ja, da gebe ich dir recht. Aber da sehe ich es so wie im Beitrag der de das hier die rede von Verdrahtung ist und nicht von z.b erdung der Türen od anbauteilen..

    Denn wenn ich nun z.B
    Zul. --> RK --> Erdungsbolzen auf der Montageplatte gehe ist es soweit ok für alle ( wobei der weg dorthin schon Ironisch ist^^).
    So, nu geh i von diesem bolzen sternförmig zu x Anbauteilen wie Tür, Seitenwänden bliblablubb.

    Wenn nun irgend etwas demontiert wird, wo soll da der Schutzleiter unterbrochen werden ?
    wenn ich Tür abbaue löse ich den Bolzen an der Tür und net den im schrank
    wenn ich die Montageplatte ausbau hat sich der rest eh erledigt weil die Zul auch schon ab ist ;)
    nu mag jemand sagen, und wenn jemand den Hauptbolzen abschraubt ? Dann frage ich im gegenzug, was ist wenn jemand die RK der Zul. abnimmt ;)

    Ich persöhnlich sehe da keine probs solang ich sicher gehen kann wie oben angeführt die Erdung einseitig am Anbauteil gelöst werden kann. Das schleifen über x Bolzen meinte ich net
    auch wurde noch nie bei einer unserer Anlagen dies beanstandet und die Anlagen die wir "nur" zusammenbauen nach KD vorgaben enthalten auch nur solch "Erdungsbolzen", z.B angefahren mit 25mm² u verteilt auf umliegende Anbauteile

    Wer auch immer von uns beiden nun daneben liegt, wir sind sicher net allein :D
    zeigt aber auch das hier sicher klärungsbedarf bestehen würde und eine evtl vereinfachte u aussagekräftige Norm

    Mfg Dierk
     
  10. Ulle

    Ulle Neues Mitglied

    Dabei seit:
    12.10.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    AW: Erdung verzinkter Montageplatten

    Warum nehm ich eine 16 erde wenn ich mit nemm 50er querschnitt ankomme.nehm ich da net eigentlich 25?
     
Thema:

Erdung verzinkter Montageplatten

Die Seite wird geladen...

Erdung verzinkter Montageplatten - Ähnliche Themen

  1. Neubau ohne Fundamenterdung

    Neubau ohne Fundamenterdung: Hallo Leute! Bitte um eure Hilfe. Ein guter Bekannter hat sich von seinen Arbeitern einen Rohbau bauen lassen. Da er dies ohne Baumeister oder...
  2. Antennenerdungen nach IEC 60728-11

    Antennenerdungen nach IEC 60728-11: Das Hin und Her um im Antennenbau temporär untersagte mehrdrähtige Erdungsleiter HV07-R und auch die krytische Formulierung der Normausgabe von...
  3. Erdung / Potentialausgleich

    Erdung / Potentialausgleich: Hallo, in meinem Einfamilienahus ist die Erdung an die Cu Wasser bzw Gasrohre angeschlossen. Allerdings kommt die Wasserleitung in Form eines PE...
  4. Erdungsanlage, Potentialausgleich.....ich verstehe nichts.....

    Erdungsanlage, Potentialausgleich.....ich verstehe nichts.....: Habe das Haus meiner Eltern geerbt, die vor vier Jahren bei einem Unfall, viel zu jung, ums Leben kamen. Seitdem wohne ich im Haus (1935 erbaut),...
  5. Erdungsanlage richtig geplant

    Erdungsanlage richtig geplant: Hallo, ist die Erdungsanlage im Anhang richtig geplant? Was sollte noch verbessert werden. Sie ist für ein Neubau Haus mit Glasschaum...