1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fi welcher?

Diskutiere Fi welcher? im Materialauswahl Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Hallo Ich habe ein Stromanschluss der mit 16A abgesichert ist nach draußen verlegt. Draußen ist ein Verteilerkasten der einen Fi und eine...

Schlagworte:
  1. #1 RycoDePsyco, 26.04.2014
    RycoDePsyco

    RycoDePsyco Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    26.04.2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Ich habe ein Stromanschluss der mit 16A abgesichert ist nach draußen verlegt.

    Draußen ist ein Verteilerkasten der einen Fi und eine weitere Sicherung 16A enthält.

    Die Frage dazu ist, ist es Ok wenn der Fi ein 25A ist oder muss der dann zwingend 16A sein?

    Was würde die VDE sagen?

    Vielen Dank.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Kaffeeruler, 26.04.2014
    Kaffeeruler

    Kaffeeruler Administrator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    9.351
    Zustimmungen:
    92
    AW: Fi welcher?

    Nicht zulässig

    Der Nennstrom des FI darf natürlich größer sein als die nachfolgende Sicherung. Der FI muss nur vor überlast geschützt werden und natürlich den geforderten max. Fehlerstrom von 30mA haben


    Die Sicherungen an sich sind ok wenn denn die Abschaltbedingungen eingehalten werden. Nur hast du zwischen den beiden 16A Sicherungen keine Selektivität und somit ist es ein Glücksspiel welche dann auslöst oder ob net sogar bei auslösen

    Allerdings muss nach VDE hier der gesamte Stromkreis mit einem FI gesichert werden, und dieser fängt nicht draußen im Verteiler an
    Sofern es dann keine alte Anlage ist mit KN sollte der Einbau des FI in der VT kein Problem darstellen

    siehe auch z.B
    Außensteckdosen | Suchergebnisse | elektro.net


    Mfg Dierk
     
  4. #3 RycoDePsyco, 26.04.2014
    Zuletzt bearbeitet: 26.04.2014
    RycoDePsyco

    RycoDePsyco Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    26.04.2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    AW: Fi welcher?

    Im Hauptschrank ist ein Fi drin.

    Und den Fi draußen muss ich durch ein 16A ersetzen.

    Dann müsste es VDE sein?
     
  5. #4 Kaffeeruler, 26.04.2014
    Kaffeeruler

    Kaffeeruler Administrator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    9.351
    Zustimmungen:
    92
    AW: Fi welcher?

    Wenn in der HVT ein FI mit max 30mA verbaut ist für den Stromkreis kann der andere entfallen, ebenso die Sicherung draußen. da ja eine Vorhanden ist mit 16A wie du sagst

    Denn sowohl der FI als auch der LSS sind net Selektiv zueinander und somit würden wohl beide auslösen bzw. Glücksspiel welcher wirklich zuerst fliegt

    Du kannst es aber auch so belassen wenn du unbedingt willst, der FI und der LSS wären an sich ok.

    Mfg Dierk
     
  6. #5 RycoDePsyco, 29.04.2014
    Zuletzt bearbeitet: 29.04.2014
    RycoDePsyco

    RycoDePsyco Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    26.04.2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    AW: Fi welcher?

    Danke für die freundliche und ausführliche Hilfe.

    Was für mich wichtig war, was bedeutet die 25A auf den FI,
    Das er bis dahin belastbar ist, habe ich aus einem anderen Forum.

    Ich hätte da noch ein paar Fragen wenn das i.O. ist.


    Was habe ich vor:
    + Hauptverteiler > Zähler 5(50) (unterzähler nicht geeicht) > 32A > Verlegtes Kabel im Kabelkanal 3 Ader 6mm2 Kupfer
    + Draußen > FI 40A 0,03 > 16A > Erdkabel (leider) 2,5 3 Ader ca. 60m
    + Gartenhütte > zähler 5(50) (unterzähler nicht geeicht) > FI 25A 0,03 > 10A
    Normale Steckdose/Lichtschalter

    1.) Was ist falsch?
    2.) Muss unbedingt ein FI im HVT?
    Grund: Der HVT gehört nicht mir und ich komme später nicht ran wenn eine Sicherung fliegt, daher soll ein Sicherungskasten raus um vorweg ran zukommen.
    Sollte doch ein FI im HVT zwingend notwendig sein, kann man einen langsameren einbauen?
    Was währe das dann für einer???
    3.) Bitte der Reihenfolge antworten...

    Danke




    .
     
  7. #6 der lektro, 29.04.2014
    der lektro

    der lektro Hülsenpresser

    Dabei seit:
    27.12.2012
    Beiträge:
    484
    Zustimmungen:
    3
    AW: Fi welcher?

    Das haut doch vorne und hinten nicht hin. Wenn ich richtig gerechnet habe, so hast du bei 16 A LSS und der Länge von 60 (!) Metern einen Spannungsfall von 6% auf der Leitung.
     
  8. #7 RycoDePsyco, 29.04.2014
    Zuletzt bearbeitet: 29.04.2014
    RycoDePsyco

    RycoDePsyco Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    26.04.2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    AW: Fi welcher?

    Ok, was kann ich besser machen?

    Den Fi draußen wechsle ich auf 40A.
    Zudem 0,03 (30mA), hatte es falsch angegeben.

    Das 2,5 Erdkabel kann ich leider nicht tauschen.

    Wie ist die richtige Formel?

    Evtl. bessere Vorschläge!

    Danke

    PS: Laut Norm muss kein FI im HVT sein wenn die Leitung nur durchgeschleift wird.
    FI's können zur zusätzlichen Vorsicht angebracht werden um bei Kabelschäden Brände zu verhindern.


    .
     
  9. #8 der lektro, 29.04.2014
    der lektro

    der lektro Hülsenpresser

    Dabei seit:
    27.12.2012
    Beiträge:
    484
    Zustimmungen:
    3
    AW: Fi welcher?

    Ich überwinde mal meine Scheu, denn hier im Forum sind Kollegen, deren Wissen und Berufserfahrung wesentlich höher sind als meine. Gut: Ich würde vom HVT das Erdkabel in einen UVT legen und hier erst absichern. LSS 10 A und deinen RCD. Dann kannst du an die Schalter ran, wenn es nötig ist. Die Gartenhütte muss nicht noch einmal abgesichert werden, zumal ja nur eine Steckdose und ein Lichtanschluss vorgesehen sind. Allerdings musst du dann die 60 Meter laufen, wenn was ist. Aber, warum sollte was sein?
     
  10. gert

    gert Freiluftschalter

    Dabei seit:
    28.09.2007
    Beiträge:
    4.921
    Zustimmungen:
    48
    AW: Fi welcher?

    Es gibt eine Unterverteilung "Draußen".
    Da mußt Du für Außensteckdosen einen RCD = FI <= 30 mA einbauen. Ob der nu 16 oder 25 A abkann, ist von der Absicherung in der HV abhängig.


    Antworten, wie z.B. " nicht zulässig, " sollten Dich nicht abschrecken, denn es ist zulässig.


    Gruß Gert
     
  11. #10 Jörg67, 01.05.2014
    Jörg67

    Jörg67 Freiluftschalter

    Dabei seit:
    04.09.2009
    Beiträge:
    3.035
    Zustimmungen:
    5
    AW: Fi welcher?

    Der FI vor dem 2,5² fällt weg.

     
Thema:

Fi welcher?

Die Seite wird geladen...

Fi welcher? - Ähnliche Themen

  1. Welcher Querschnitt zu Stromkreisverteiler

    Welcher Querschnitt zu Stromkreisverteiler: Hi. Laut TAB sind die Zuleitungen zu Unterverteilungen für 63 A auszulegen. In der Praxis bedeutet dies meißt 10 oder 16 mm². Ich persönlich...
  2. Klassisches Schalterprogramm ersetzen durch Z-Wave Smarthome: aber welcher Hersteller

    Klassisches Schalterprogramm ersetzen durch Z-Wave Smarthome: aber welcher Hersteller: Wünsche allen ein frohes neues Jahr. Im neuen Jahr habe ich ein neues Projekt vor Augen. In meiner Wohnung ist das klassische Jung ST500...
  3. Fundmenterder an Poti-Schiene anschließen. Welcher Querschnitt?

    Fundmenterder an Poti-Schiene anschließen. Welcher Querschnitt?: Hallo, ich war gerade beim eine Bekannten im Keller seines Fachwerkhauses und da ist mir aufgefallen, dass die Erdung garnicht angeschlossen ist...
  4. welcher Stromstoßschalter / Dimmer dimmt 12V?

    welcher Stromstoßschalter / Dimmer dimmt 12V?: Hallo, ich möchte eine zentrale 12V Versorgung für alle Lampen (nur LED im Einsatz) im Haus nutzen und diese Lampen mit Stromstoßschaltern...
  5. Welcher Kabelquerschnitt 20 Meter Erdkabel

    Welcher Kabelquerschnitt 20 Meter Erdkabel: Hallo, Ich möchte am WE ein Erdkabel zu meiner Gartenhütte legen.Ich gehe von der Dose im Geräteschuppen ab.Vom Haus(Sicherungskopien) zum...