1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage zur Abnahme einer E-Installation

Diskutiere Frage zur Abnahme einer E-Installation im DIN / VDE Richtlinien Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; AW: Frage zur Abnahme einer E-Installation Es geht dabei nicht um Berufserfahrung und Fachkenntnisse, sondern um Versicherungs- und Gewerkschutz....

  1. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.740
    Zustimmungen:
    80
    AW: Frage zur Abnahme einer E-Installation

    Blöder Satz in meinem Haus muß ich noch nicht einmal eine Versicherung haben und das die E-Anlage von einem Meisterbetrieb errichtet sein muß, steht darin bestimmt auch nicht Übrigens ist das Haus 100 Jahre alt, da könnten schon Generationen von Elektromeistern drin gearbeitet haben.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #42 rainydays, 09.07.2011
    rainydays

    rainydays Strippenstrolch

    Dabei seit:
    06.07.2011
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    AW: Frage zur Abnahme einer E-Installation

    Wenn du der Meinung bist, dass du die fachliche Qualifikation eines Meisters beherrschst, dann steht es dir ja durchaus frei dich als solcher prüfen zu lassen. Davon abgesehen empfinde ich es bei so sensiblen Themen wie Strom durchaus als richtig und sinnvoll, dass nicht jeder einfach so darf. Die Frage, die sich hier stellt ist schlicht und ergreifend: Wo möchtest du denn eine Grenze ziehen? Und wenn man es zu Hause darf, dann ja durchaus auch beim Nachbarn - oder? Warum wohl passiert in Deutschland so wenig?
     
  4. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.740
    Zustimmungen:
    80
    AW: Frage zur Abnahme einer E-Installation

    Wenn ich es nicht beherrschen würde, dann müsste der für mich zuständige Meister im Umkehrschluß auch jede meiner Arbeiten überprüfen. Das macht aber keiner den ich kenne. Und wenn man den Zwirn weiter spinnt, müsste es zumindest irgend eine Begrenzung der Mitarbeiterzahl pro Meister geben. Ich kann mir kaum vorstellen, das ein Meister die Arbeit von 30 Gesellen und 20 Lehrlingen überwachen kann, die auf 15 Baustellen in 150km Umkreis arbeiten. Nebenbei bildet er die Lehrlinge noch aus und schreibt Angebote und Rechnungen.
     
  5. #44 rainydays, 09.07.2011
    rainydays

    rainydays Strippenstrolch

    Dabei seit:
    06.07.2011
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    AW: Frage zur Abnahme einer E-Installation

    Er vermag allerdings zu beurteilen, ob du in der Lage dazu bist die Arbeiten entsprechend auszuführen und er übernimmt die Verantwortung.
     
  6. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.740
    Zustimmungen:
    80
    AW: Frage zur Abnahme einer E-Installation

    Träumer. Ich hab nach der Wende in 3 Hanwerksbetrieben gearbeitet, 2 aus dem Westen und einer aus dem Osten. Es gab 3 Einstellungsgespräche, bei dem ich weder Zeugnisse noch Gesellenbrief oder auch nur den Führerschein vorlegen sollte und ein paar Tage später war ich auf irgend einer Baustelle mit 2 Lehrlingen. Vom Meister keine Spur und bevor ich da war, waren die Lehrlinge 2 Wochen allein auf dem Bau. So sieht die Realität aus. Und wenn du mal auf Großbaustellen warst, da sieht das Ganze dann noch besser aus. Da schickt dann der Verantwortliche Elektrobetrie 1 Mann als Vorarbeiter und 30 oder mehr Leiharbeiter, unter denen evtl. auch mal 4 oder 5 sind, die irgenwann mal einen Elektroberuf gelernt haben. Dieser Meisterbetrieb hat aber dann 20 oder 30 solche Baustellen Bundesweit verteilt. Ob dann in der Zentrale ein Meister oder ein Betriebwirtschaftler sitzt, spielt doch dann wirklich keine Rolle oder?
     
  7. #46 rainydays, 10.07.2011
    rainydays

    rainydays Strippenstrolch

    Dabei seit:
    06.07.2011
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    AW: Frage zur Abnahme einer E-Installation

    Das ist ein vollkommen anderes Thema. Natürlich lässt sich annäherend jedes System aushebeln - das ändert allerdings nichts an der Verantwortlichkeit, die der Meister übernehmen muss. Dieses Thema lässt du bei deiner Argumentation vollkommen außen vor. Soweit ich deine Beiträge hier verfolgt habe verstehst du dein Handwerk sicher besser als viele andere - das ändert allerdings nichts daran, dass zig andere das nicht tun. Es gibt ja ansich nur 2 Lösungsansätze, die dein Problem mit dem System lösen würden:
    1) Man schafft die Meisterpflicht generell ab: Dann hat man Ruckzuck zig Betriebe a la "Trockenbau - Innenausbau - Gartenbau - Elektro" und wahrscheinlich noch mehr ausländische niemals zu fassende Preisdumper, die irgendwie arbeiten.
    2) Man schafft eine Ausnahmeregelung im privaten Bereich: Dann frickelt jeder mal bei jedem, installiert irgendwas und irgendwie.

    Wenn dein Kind dann mal beim Spielen in Nachbars Häuschen in eine Schuko mit 230V auf dem Schutzleiter fasst würde ich deine Argumentation gerne nochmal hören. Oder wenn deine Eigentumswohnung mit abbrennt, weil der Nachbar ja vor 40 Jahren mal was mit Elektro gemacht hat - du ihn zwar verklagen kannst, seine Versicherung aber nicht bezahlt, weil es eine unsachgemäße Installation war. Du lebst nicht auf einer einsamen Insel. Ganz davon abgesehen wird dich niemals jemand kontrollieren - wenn du also deine privaten Installationen eigenständig durchführen willst, wird dich doch niemand davon abhalten. Wie genau sieht denn deine Erwartung aus? Dass der Gesetzgeber dir einen Freifahrtsschein ausstelllt?
     
  8. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.740
    Zustimmungen:
    80
    AW: Frage zur Abnahme einer E-Installation

    Und was ändert das am jetzigen Zustand?
    Ich hab schon so viel gefährlichen Murks von Betrieben gesehen, das wird ohne Meisterzwang auch nicht schlimmer. Oder willst du mir allen ernstes erzählen, das ein Meister, der vor 40 Jahren mal eine Prüfung abgelegt hat und sich seit der Zeit nur mit Angeboten und Rechnung schreiben beschäftigt hat, an der Qualität, der von seinem Betrieb errichteten Anlagen einen Anteil hat ? Er hat irgendwann mal eine Prüfung abgelegt, und kann sich 30 Jahre später von jedem Versorger die Genehmigung holen, Zähleranmeldungen zu schreiben, egal ob er die 30 Jahre dazwischen eine Firma hatte, oder Bürgermeister war oder oder in Afrika Fotosafaris organisiert hat. Er muss nie wieder nachweisen, das er noch auf dem Stand der Technik ist. Und im Prinzip gibt es die Niederlassungsfreiheit in der EU schon. Praktisch kann jeder Elektrobetrieb aus dem Ausland, auch aus den Ländern ohne Meisterzwang, hier eine Zweigstelle aufmachen.
     
  9. #48 Zelmani, 10.07.2011
    Zelmani

    Zelmani Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    10.02.2011
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    0
    AW: Frage zur Abnahme einer E-Installation

    Für entstandene Schäden steht in der Regel die Betriebshaftpflicht gerade, und bei jedem wirklich ernsten Personen- oder Sachschaden würde auch jeder persönlich haftende Einzelunternehmer ohne Haftpflichtversicherung ohnehin sofort an die Grenzen seiner finanziellen Leistungsfähigkeit stoßen.

    Wenn ich einen Handwerker zu mir ins Haus lasse, ist mir ein Meistertitel sowas von schnurzpiepegal - da gelten nur zwei Kriterien: a) ich muss den Eindruck haben, dass der Ausführende sein Handwerk versteht und b) dass der, dem ich die Rechnung bezahle, eine Betriebshaftpflichtversicherung hat.

    Ich hatte erst letztes Jahr einen Elektroinstallateurs-Meister in meiner Wohnung, der mal einen Blick auf meine Unterverteilung werfen sollte. Beim Anblick eines vierpoligen FIs, der aber nur mit einer Phase + N belegt war, war er total überrascht, dass das so funktioniert. Seitdem gilt ein Meistertitel bei mir persönlich nix mehr.
     
Thema:

Frage zur Abnahme einer E-Installation

Die Seite wird geladen...

Frage zur Abnahme einer E-Installation - Ähnliche Themen

  1. Frage zur Schaltung der Deckenleuchte

    Frage zur Schaltung der Deckenleuchte: Guten Tag, falls die folgende Frage schonmal gestellt und beantwortet wurde, verleitet mich bitte hin und löscht den Beitrag, dann war ich nur zu...
  2. Fragen zur DGUV V3

    Fragen zur DGUV V3: Kaffeeruler (dierk), ich kann Dir ja keine private Nachricht schreiben...? gelöscht.....hier einige Sachen nachträglich. Danke für Eure Hilfe...
  3. Laienfrage zur Stärke eines Netzteils

    Laienfrage zur Stärke eines Netzteils: Hallo liebe Experten, ich hab eine wohl ziemlich laienhafte Frage: Der Vtech-Kinderlaptop meiner Tochter kann mit 3x 1,5 V AA Batterien oder...
  4. Fragen zur Projektierung Mehrfamilienhaus Hausanschluss etc.

    Fragen zur Projektierung Mehrfamilienhaus Hausanschluss etc.: Hallo, zur Vorab- Projektierung möchte ich euch um etwas Hilfe bzw. Ratschläge bitten. Eine genaue Projektierung soll später durch eine...
  5. Frage zur Belastbarkeit Stromstärke

    Frage zur Belastbarkeit Stromstärke: Hallo, ich habe einen Test vorgenommen wo ich 2 Kupferkabel an einen Endverbraucher mit 2800Watt auf 220 Volt (Wechselstrom) angeschlossen habe....