1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gegeninduktivität

Diskutiere Gegeninduktivität im Motoren, Schütze und Schaltungen Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Hi. Ich habe folgendes Problem: Habe den drehmomentbildenden Strom eines permanenterregten Synchronmotors gemessen. Dieser beinhaltet zusätzlich...

  1. ErrK

    ErrK Neues Mitglied

    Dabei seit:
    18.12.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hi.
    Ich habe folgendes Problem:
    Habe den drehmomentbildenden Strom eines permanenterregten Synchronmotors gemessen. Dieser beinhaltet zusätzlich den Strom aus der Gegeninduktivität. Ich möchte jedoch für ein Simulationsmodell die Reibung (geschwindigkeits- und temperaturabhängig) ermitteln. Daher muss ich von den gemessenen Werten das Drehmoment aus der Gegeninduktivität abziehen.
    Wie mache ich das? Habe folgende Werte:
    EMK(Gegeninduktiv.): 100 V/(1000min^-1)
    R: 5 Ohm
    Lq: 20*10^-3
    Drehzahl: 4000 min^-1

    Wenn ich folgende Gleichung verwende: delta(iq)=1/Lq*(Integral(omega dt))*EMK
    wird der Strom viel zu groß.

    Vielen Dank für eure Hilfe!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 trekmann, 18.12.2008
    trekmann

    trekmann Spannungsgeprüft

    Dabei seit:
    07.10.2006
    Beiträge:
    1.088
    Zustimmungen:
    10
    AW: Gegeninduktivität

    Hallo,

    arbeitest du mit der ganz normalen PI Ersatzschaltung für den Synchronmotor?
    Kannst du mal ein Schaltplan einstellen, damit man weis zu welchen Elementen die Werte gehören?

    MFG Marcell
     
  4. ErrK

    ErrK Neues Mitglied

    Dabei seit:
    18.12.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    AW: Gegeninduktivität

    Ja, arbeite mit der ganz normalen PI- Ersatzschaltung (denke ich). Habe aber auch ein Modell der Drehfeldmaschine mit rotierenden Koordinatensystem. Habe mal ein Bild in typischer Simulinkdarstellung angehangen.
     
  5. ErrK

    ErrK Neues Mitglied

    Dabei seit:
    18.12.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    AW: Gegeninduktivität

    Upps. Bild vergessen.
    MFG
     

    Anhänge:

  6. #5 trekmann, 18.12.2008
    trekmann

    trekmann Spannungsgeprüft

    Dabei seit:
    07.10.2006
    Beiträge:
    1.088
    Zustimmungen:
    10
    AW: Gegeninduktivität

    Hallo,

    was mir grade auffällt, was ist das für eine komische Einheit der Induktivität? V/1/min, haste da ev. ein A für den Strom vergessen?

    Ich habe aber erlich gesagt keine Ahnung ....

    Mir schweben grade die Vierpolgleichungen im Kopf rum. Diese modelieren den Zusammenhang zwischen Spannungsversorgung und ausgehendem Drehmoment. Vielleicht ginge es damit irgendwie.

    MFg MArcell
     
  7. ErrK

    ErrK Neues Mitglied

    Dabei seit:
    18.12.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    AW: Gegeninduktivität

    Hallo.
    Induktivität ist natürlich in Henry (H). Die Gleichungen setzen natürlich vorraus, dass id=0 gilt. Dies intern also ohne Verzögerung ausgeregelt wird. (Besitzt in der Realität natürlich ebenfalls eine Verzögerung.)

    Strom=(1/Induktivität)*Integral(Spannung *dt) gilt doch. Oder?

    Trotzdem Danke. MFG
     
Thema:

Gegeninduktivität