1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Installation mehrerer Zählerkästen im Haus

Diskutiere Installation mehrerer Zählerkästen im Haus im Grundlagen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Hallo im Dezember 2005/ Januar 2006 wurde der Zählerschrank meines Hauses durch eine Firma erneuert, der Wechselstromzähler gegen einen...

  1. #1 ChrisEifel, 31.12.2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31.12.2006
    ChrisEifel

    ChrisEifel Guest

    Hallo

    im Dezember 2005/ Januar 2006 wurde der Zählerschrank meines Hauses durch eine Firma erneuert, der Wechselstromzähler gegen einen Drehstromzähler durch das RWE ausgetauscht und in Betrieb genommen.

    Nun muss ich die Elektroinstallation nachträglich erweitern, da das 1.OG und das 2.OG nun vermietet werden sollen und so nun 3 Zähler im Haus benötigt werden. Bei der Vorbereitung der Installation haben sich jedoch einige notwenige Abweichungen ergeben.

    Ich habe mich mit dem Elektroinstallateur beraten der mir eine Abweichung von der TAB auf Grund folgender Probleme empfolen hat:

    Auszug TAB 2000 Sonderfassung für RWE:
    6.3 Hauptleitungsabzweige

    (1) Der Errichter verwendet Hauptleitungsabzweigklemmen nach DIN VDE 0603-2 und Hauptleitungsabzweigkästen nach DIN VDE 0606.

    (3) In Wohngebäuden werden nach DIN 18015-1 die Hauptleitungsabzweige bis zu den Zähl- und Meßeinrichtungen und die Leitungen bis zu den Stromkreisverteilern als Drehstromleitungen ausgeführt und so bemessen, daß ihnen zum Schutz bei Überlast Überstrom-Schutzeinrichtungen mit einem Nennstrom von mindestens 63 A zugeordnet werden dürfen.






    Ein Einbau eines Hauptleitungsabzweigkastens ist nicht möglich.
    Der Hausanschlusskasten befindet sich im unteren Bereich der Wand unmittelbar darüber befindet sich der Zählerschrank des Erdgeschosses. Links davon befindet sich die Haustür und rechts davon eine Wand mit einer weiteren Tür. Alle Mindestmaße für Abstände von Seitenwänden, Fußboden usw. wurden weitestgehend ausgeschöpft. Somit ist kein Platz vorhanden um einen Hauptleitungsabzweigkasten an der Wand anzubringen. Ein hierfür nutzbarer Kellerraum ist in der Nähe nicht vorhanden.





    Auszug TAB 2000 Sonderfassung für RWE:
    7.3 Anordnung der Zählerschränke

    (1) Zählerschränke werden in leicht zugänglichen Räumen oder Bereichen untergebracht, z.B. - gemäß DIN 18012 - in Hausanschlußräumen, in Haus-anschlußnischen, auf Hausanschlußwänden sowie in Zählerräumen. Soweit die Bauordnung des jeweiligen Bundeslandes die Unterbringung in Treppenräumen zuläßt, werden Zählerschränke dort vorzugsweise in Nischen nach DIN 18013 eingebaut. Zählerschränke dürfen nicht in Wohnungen von Mehrfamilienhäusern, über Treppenstufen, in Wohnräumen, Küchen, Toiletten, Bade-, Dusch- und Waschräumen sowie auf Speichern bzw. Dachböden vorgesehen werden.

    (5) Grundsätzlich werden die Zählerschränke in Gebäuden mit mehreren Kundenanlagen zentral angeordnet. In Abstimmung mit dem VNB ist auch eine dezentrale Anordnung zusammengefasster Zählerschrankgruppen möglich.





    Auf Grund der, bezüglich 6.3 beschriebenen, beengten Platzverhältnisse ist es ebenso nicht möglich alle 3 Zählerschränke im EG in einem Raum unterzubringen. Ein Einbau eines größeren Zählerschrankes ist aus denselben Gründen nicht möglich. Die gleichen Platzverhältnisse (ausgenommen dem Hausanschlusskasten) sind im Flurnebenraum darüber im 1.OG gegeben, sodass hier auch nur ein Zählerschrank Platz findet. Somit muss der Zählerschrank für das 2.OG im 2.OG untergebracht werden.
    Außerdem ist es nicht möglich den Zählerkasten im 2.OG außerhalb der Wohnung anzubringen, da die Treppe direkt an der Wohnungstür endet und somit kein Flur vorhanden ist.

    Der Elektroinstallateur hat mir zu folgender Ausführungsvariante geraten:

    Der vorhandene Zählerschrank im EG wird für die Wohnung EG benutzt.
    Im Treppenhausnebenraum im 1.OG wird ein Zählerschrank für die Wohnung 1.OG untergebracht. (Der Zählerschrank im 1.OG liegt direkt in einer Linie über dem Zählerschrank im EG – somit kürzeste Anschlussstrecke)
    Der Zählerschrank im 2.OG wird innerhalb der Wohnung 2.OG im Eingangsbereich installiert. Der Zählerschrank 2.OG wird ca. 3m horizontal Versetzt im Vergleich zu dem Zählerschränken im 1.OG und EG. Dies ist nötig Aufgrund der Dachschräge im 2.OG.

    Dezentrale Aufstellung der Zählerschränke??? Zählerschrank im 2.OG in der Wohnung??? ist das ok??

    Die Stromversorgung, da kein Hauptabzweigkasten verwendet werden kann, wird über den Zählerkasten EG erfolgen. Von den Sammelschienen des Zählerkastens EG soll ein
    4 x 10qmm Kabel zu einem Neozet-Element gehen. Das Neozet-Ellement wird im oberen Bereich des Zählerkasten EG Einbaut und wird mit einer plombierbaren Abdeckung versehen. Vom Neozet-Element wird ein Kabel 4 x 10qmm aus dem Zählerkasten EG heraus bis zum Zählerkasten 1.OG und dort auf die Sammelschienen des Zählerkastens 1.OG. Der Zählerkasten soll auf die gleiche Weise mit einem weiteren Neozeit-Element vom Zählerkasten EG zum Zählerkasten 2.OG realisiert werden.

    Gibts eine plombierbare Abdeckung für ein Neozet-Element??? reicht 10qmm aus???

    folgenden Installation der Hauptleitungsabzweige:
    - Sammelschienen EG Zählerschrank --> Kabel --> Neozet-Element --> Kabel --> Sammelschienen 1.OG Zählerschrank
    - Sammelschienen EG Zählerschrank --> Kabel --> Neozet-Element --> Kabel --> Sammelschienen 2.OG Zählerschrank

    Meint ihr die installation wird nachher vom EVU abgenickt???


    Gruß

    Chris
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Matthias, 01.01.2007
    Matthias

    Matthias Spannungstauglich

    Dabei seit:
    09.11.2006
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    3
    AW: Installation mehrerer Zählerkästen im Haus

    Hallo,
    ich würde mir vorher durch den Installateur bestätigen lassen, daß er "in Übereinstimmung mit den Richtlinien des EVU/ RWE" installiert, außerdem nach VOB (neueste Fassung, wichtiger Zusatz, es sei denn Du möchtest die alte Fassung nehmen, die den Kunden teilweise besser stellt) den Auftrag vergeben, und zusätzlich eine Abnahmegarantie im Rahmen der Installationspauschale (Festpreis) vereinbaren. Lässt er sich darauf nicht ein, dann soll er den Auftrag ablehnen.
    Wenn Du selber installierst, dann einfach den Bezirksmeister des EVU befragen, der ist zuständig für solche Fälle.
    Plompierbare Abdeckung: Gibt es, man kann z. B. eine kleine Unterverteilung nehmen.
    Ich würde aber immer dazu raten, da es viele Sonderfälle gibt, den Bezirksmeister dazu anzuhören. Der kann eventuell auch Dinge genehmigen oder Hilfestellung geben.

    Gruß,
    Matthias
     
  4. #3 ChrisEifel, 02.01.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 02.01.2007
    ChrisEifel

    ChrisEifel Guest

    AW: Installation mehrerer Zählerkästen im Haus

    Danke für die Antwort!

    Ich installiere selber,
    (halt bis auf das Anschließen an die Sammelschiene EG... das kommt ja eh erst kruz vor Installation der Zähler und das, wiederum mach ich erst wenn die Renovierung der Wohnungen soweit fertig ist.)
    will aber sicher gehen das das RWE nachher nichts auszusetzten hat.

    Du sagst Bezirkmeister... ist das ein von RWE bestimmtes selbständiges Meisterunternehmen oder ist der Bezirksmeister ein Mitarbeiter vom RWE?

    Habe mit dem RWE telefoniert.
    Die haben mich an ihre Niederlassung bei mir in der Nähe verwiesen
    und dort hat man mir einen Bearbeiter genannt und die durchwahl..
    Zitat " Der Herr XXX ist alles rund um die Zählerplatzinstalation zuständig."
    Ist das so ein wie von dir angesprochener Bezirksmeister?
    Hab ihn noch nicht erreicht da er noch Urlaub hat... ich rufe am Montag noch mal an, da soll er wieder da sein

    Ich gehe mal davon aus das er eine Ortsbegehung machen wird. (Hatte sein Kolege der mir seine Durchwahl gegeben hat angedeutet, da man halt nur per Telefon das schwer sagen kann)

    Bekomme ich da normalerweise das schriftlich wie das RWE das haben will, bzw worauf mit dem Herren verständigt hat?? bzw. kann ich überhaupt was schriftliches verlangen?? Ist es Üblich vorherr alles schriftlich festzulegen??

    nicht das jetzt die Installation mache und hab nix schriftliches vom RWE und in einem Jahr oder so wenn alles fertig ist, bekomme ich keine Zustimmung für den Aufbau und muß alles wieder rausreißen.

    Gruß Chris
     
  5. #4 Matthias, 02.01.2007
    Matthias

    Matthias Spannungstauglich

    Dabei seit:
    09.11.2006
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    3
    AW: Installation mehrerer Zählerkästen im Haus

    Hallo,
    hier in Hamburg haben wir Meister, die für die Bezirke zuständig sind. Sind Angestellte der EVU.
    Schriftlich ist ein Problem. Du mußt eine Ortsbegehung vereinbaren, dabei alles mitschreiben, und den Mitarbeiter bitten, Dir eine Unterschrift zu geben. Ansonsten wird, zu Recht, auf die Richtlinien zur Installation hingewiesen, und daß Du in Übereinstimmung mit geltendem Recht und den Richtlinien des RWE zu handeln hast.
    Deshalb: Immer freundlich den Kollegen gegenüber bleiben, und Dir, auch wenn Du es bereits weißt, trotzdem nochmals alles erklären lassen. Dann helfen die EVU-Mitarbeiter auch bereitwillig. In Deinem Fall geht es ja um die Installation der Zähler bzw. um Ausnahmen von Regelungen, die gern gesehen werden seitens des RWE. Deshalb sollte man das Gespräch suchen.

    Gruß,
    Matthias
     
  6. #5 ChrisEifel, 10.01.2007
    ChrisEifel

    ChrisEifel Guest

    AW: Installation mehrerer Zählerkästen im Haus

    Hi...

    erst mal danke deine Antworten...!!
    Für die, die es interessiert die Sache ist folgendermaßen außgegangen:

    Habe am Montag mit dem Zuständigen vom EVU telefoniert.
    haben uns telefonisch auf den Aufbau geeinigt.. Ortsbegehung war nicht nötig.

    Der vorhandene Zählerschrank im EG wird für die Wohnung EG benutzt.
    Im Treppenhausnebenraum im 1.OG wird ein Zählerschrank mit zwei Zählerfeldern für die Wohnung 1.OG und 2.OG untergebracht.
    Vom Zählerkasten im 1.OG gehts an eine Unterverteilung für die Wohnung 1.OG und an eine Unterverteilung für die Wohnung 2.OG.

    Die Stromversorgung, erfolgt durch schleifen des Kabels von Sammelschiene zu Sammelschiene mit einem 4 x 16 qm Kabel und nicht mittel Hauptleitungsabzweigklemme.

    Am Montag abgeklärt und heute lag ein kurzer Zweizeiler über die genehmigung des Aufbaus im Briefkasten.... also alles so weit in trockenen Tüchern.

    Gruß Chris
     
  7. #6 Matthias, 10.01.2007
    Matthias

    Matthias Spannungstauglich

    Dabei seit:
    09.11.2006
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    3
    AW: Installation mehrerer Zählerkästen im Haus

    Hallo,
    siehst Du , wenn man mit den Mitarbeitern spricht, klappt es meist.
    Freut mich, daß es so einfach und schnell ging.

    Gruß,
    Matthias
     
Thema:

Installation mehrerer Zählerkästen im Haus

Die Seite wird geladen...

Installation mehrerer Zählerkästen im Haus - Ähnliche Themen

  1. Kosten für Hausinstallation

    Kosten für Hausinstallation: Hallo allerseits, im Rahmen einer Komplettsanierung eines Altbaus musste auch die Elektroinstallation erneuert werden. Wir hatten dafür ein...
  2. Beurteilung temp. Installation

    Beurteilung temp. Installation: Guten Abend :) Nach dem wir (meine bessere Hälfte & MeinerEiner) eine Haushälfte erworben haben, möchten wir nun die Elektrik auf Vordermann...
  3. Hausinstallation in Gambia/ Westafrika

    Hausinstallation in Gambia/ Westafrika: Hallo alle miteinander und ich fange am besten mit einem eigenen Beitrag an, denn es ist nicht so das übliche hier wie man in Deutschland gewohnt...
  4. Bürogebäudeinstallation

    Bürogebäudeinstallation: Hallo zusammen, hab da mal eine kurze Frage: Gibt es VDE-Normen, Richtlinien oder Ähnliches, in denen Anforderungen an die elektrotechnische und...
  5. Siedle 1+n Installationsfrage Siedle Classic

    Siedle 1+n Installationsfrage Siedle Classic: Hallo, bin neu hier im Forum. Ich bin gelernter Elektroinstallateur arbeite aber seit vielen Jahren im Schaltanlagenbau. Somit bin ich leider...