Krimineller Mitbewohner schaltet mir per Funk Strom ab?

Diskutiere Krimineller Mitbewohner schaltet mir per Funk Strom ab? im Grundlagen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Guten Tag, ich habe keine Ahnung von diesen Themen, daher schon einmal sorry, falls dieser Thread im falschen Forum gepostet wurde. Zu meinem...

  1. #1 Bushfeind, 29.10.2022
    Bushfeind

    Bushfeind Neues Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2022
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag,

    ich habe keine Ahnung von diesen Themen, daher schon einmal sorry, falls dieser Thread im falschen Forum gepostet wurde.

    Zu meinem Problem: Ich habe einen kriminellen MItbewohner, den ich (noch) nicht loswerde. Letzte Woche hat er es (in meiner Abwesenheit) irgendwie hinbekommen, den Strom in meinem Zimmer abzuschalten. Und das offenbar per Funk, W-LAN oder Bluetooth, jedenfalls ohne einfach bloß die Sicherung am Sicherungskasten zu betätigen.

    Da dies nicht seine erste gegen mich gerichtete Straftat ist, wird mein WG-Zimmer während meiner Abwesenheit videoüberwacht. Auf diesem Video ist nun Folgendes zu sehen: Während sein Schatten im Wohnungsflur zu erkennen ist (er ist also nicht am Sicherungskasten außerhalb der Wohnung), fällt plötzlich der Strom in meinem Zimmer aus (z.B. Schreibtischlampe und Laptop). Im Rest der Wohnung ist dies nicht der Fall. Er hat zuvor irgendein Gerät (kann man nicht erkennen) aus seinem Zimmer geholt, mit dem er dies bewerkstelligt hat (er spricht darüber am Telefon mit jemandem, aber nichts konkretes, nur dass er jetzt testen wird, ob er damit aus der Ferne den Strom in meinem Zimmer abschalten kann). Eine Minute später schaltet er den Strom in meinem Zimmer wieder ein (Schreibtischlampe geht an, Laptop fährt hoch).

    Um genau zu sein, scheint er sein Gerät wohl zuvor auch an anderen Räumen zu testen (also wenige Sekunden, nicht Minuten, vor meinem Zimmer). Diesbezüglich bin ich mir aber nicht sicher, da man das nicht genau sieht. Es ist nicht auszuschließen, dass er auch einfach vor seinem Test mit meinem Zimmer mehrere Lichtschalter in anderen Räumlichkeiten ganz normal betätigt hat. Während des Tests mit meinem Zimmer ist jedoch der Rest der Wohnung definitv nicht betroffen!

    Unabhängig wie bescheuert es von ihm ist, mir weiteres Beweismaterial für seine Straftaten in die Hände zu spielen, bin ich aber trotzdem neugierig, wie er dies technisch bewerkstelligt hat und habe ein paar Fragen an die Experten:

    1. Gehe ich recht in der Annahme, dass der Hauptsicherungskasten für das gesamte Haus (Haus mit sechs Wohneinheiten) nicht involviert sein kann, da man dort keinesfalls den Strom für einzelne Zimmer in einzelnen Wohnungen abschalten kann, sondern höchstens für ganze Wohneinheiten?
    2. Den Sicherungskasten nur für unsere Wohnung habe ich mir angesehen (aber innen drin nichts aufgeschraubt) und auch gelesen, dass es Sicherungen gibt, die man per Funk (und sogar per GPRS) bedienen kann. Auf den ersten Blick sieht für mich als Laien nichts ungewöhnlich aus, alle Sicherungen dort sehen gleich aus. Würde es helfen, ein Foto davon zu posten? Lohnt es sich doch, im Sicherungskasten Schrauben zu lösen, um mehr zu sehen?
    3. Gibt es irgendeine technische Möglichkeit für ihn, ohne den Sicherungskasten (und ohne in meinem Zimmer zu sein) seine Tat zu bewerkstelligen? Mein Zimmer liegt vom Sicherungskasten aus gesehen hinter seinem. Könnte er also etwas mit den Stromleitungen in seinem Zimmer getan haben und so Einfluss auf die in meinem Zimmer haben?
    4. Bis auf die Idee mit Funksicherungen (die auf den ersten Laienblick in den Wohnungssicherungskasten aber wohl nicht verwendet wurden, es sei denn, er baut sie jedesmal ein und wieder aus, aber das wäre ja ziemlich unpraktisch für ihn), habe ich nicht die geringste Ahnung, wie er ohne direkten Kontakt zum Sicherungskasten den Strom in meinem Zimmer an- und abschalten kann. Gibt es noch andere Möglichkeiten, dies zu tun?

    Vielen Dank für etwaige Hilfe im Vorraus! Es wäre echt hilfreich zu wissen, wie er das gemacht hat, wenn es dann bald einen Gerichtsprozess gegen ihn geben wird.
     
  2. Anzeige

  3. #2 Pavel Chekov, 29.10.2022
    Pavel Chekov

    Pavel Chekov Hülsenpresser

    Dabei seit:
    08.03.2010
    Beiträge:
    496
    Zustimmungen:
    62
    Hatte der Schatten ein Gesicht?
     
  4. #3 Bushfeind, 29.10.2022
    Bushfeind

    Bushfeind Neues Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2022
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Nö, aber eine Stimme. Wieso?
     
  5. #4 Lasttrennschalter, 29.10.2022
    Lasttrennschalter

    Lasttrennschalter Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    08.07.2020
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    180
    Wenn man Stimmen ohne Gesicht hört ist das nicht so gut...:redface:
     
    Netlogger und elo22 gefällt das.
  6. #5 _Martin_, 29.10.2022
    _Martin_

    _Martin_ Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    05.08.2017
    Beiträge:
    574
    Zustimmungen:
    100
    Um Geräte aus der Ferne ein- & auszuschalten bieten sich Sachen aus dem Smart-Home-Bereich an.
    Funksteckdose, Shelly, ...
     
  7. #6 Pavel Chekov, 29.10.2022
    Pavel Chekov

    Pavel Chekov Hülsenpresser

    Dabei seit:
    08.03.2010
    Beiträge:
    496
    Zustimmungen:
    62
    Ein Schatten allein im Flur der Selbstgespräche führt? Vielleicht war es eine Überreichweite einer russischen EMP Bombe? Vielleicht waren es auch die Stadtwerke weil der Strom nicht pünktlich bezahlt wurde?
     
    Netlogger gefällt das.
  8. #7 Bushfeind, 29.10.2022
    Bushfeind

    Bushfeind Neues Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2022
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Die Tür war zu. Auf dem Video kann man also nur erkennen (durch den recht großen Spalt, Altbau, zwischen Tür und Boden), ob Licht im Flur brennt und ob jemand vor der Tür steht. Was die Person genau macht also offenbar nicht. Und wie ich bereits schrieb, hat er keine Selbstgespräche geführt, sondern offenbar mit jemandem telefoniert (zu der Kamera gehört auch ein Mikrofon).

    Wo müsste man diese Smart-Home-Dinge denn installieren?

    Und nein, es war definitv kein Stromausfall in der ganzen Wohnung (oder die Stadtwerke), denn das Licht im Flur blieb die ganze Zeit über an. Auch andere technische Geräte, die einen Stromausfall protokollieren würden (wie der Router, der nicht in meinem Zimmer steht), hatten immer Strom!
     
  9. #8 Bushfeind, 29.10.2022
    Bushfeind

    Bushfeind Neues Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2022
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Da mir der Star-Trek-Fan nicht zu glauben scheint, habe ich hier (XXX/s/zls21ydsdu676jx/video.MP4?dl=0 und statt XXX setzt man die Dropbox-URL ein, die ich hier als Neuling nicht posten darf) ein Video hochgeladen. Um die Persönlichkeitsrechte des Mitbewohners zu schützen (er ist der Kriminelle, nicht ich), handelt es sich um das Video seines zweiten Tests. Dort hört und sieht man nichts von ihm. Sein erster Test war vom Prinzip aber genauso, außer dass man seinen Schatten im Flur gesehen und ihn hat telefonieren (oder Selbstgespräche mit längeren Pausen^^) hören können. Es wäre also möglich, dass er beim zweiten Test tatsächlich außerhalb der Wohnung am Sicherungskasten war. Beim ersten Test war er dies jedoch nicht (einzige Möglichkeit wäre, dass sein Assistent am Telefon am Sicherungskasten war und sein Gerede über ein Funkgerät Quatsch war, aber das würde keinen Sinn ergeben und wozu dann auch der zweite Test), dort war er definitiv in der Wohnung während des Stromausfalls, der nur in meinem Zimmer stattfand.

    Man braucht nur die ersten wenigen Sekunden des Videos zu sehen. Jetzt wo ich es noch mehrmals angesehen habe, fallen mir auch weitere Details auf. Hier die interessanten Punkte:

    15.18.07 Katze versteckt sich unter dem Bett. Sie hasst und fürchtet ihn. Ist ein leichtes Indiz dafür, dass er im Flur vor meinem Zimmer stand und nicht außerhalb der Wohnung. Zugegebenermaßen weit hergeholt und auch unnötig, da er beim ersten Test definitiv vor meiner Tür stand.

    15.18.08 Flurlicht geht ganz kurz aus und wieder an. Vielleicht ein Test seines Geräts an einem anderen Stromkreis. Vielleicht hat er auch nur den Lichtschalter betätigt (warum auch immer). Dieser Punkt hat womöglich auch gar keine Bedeutung, ist aber trotzdem merkwürdig.

    15.18.13 Der Strom in meinem Zimmer geht aus. Zu Erkennen an der Terrarienbeleuchtung. Außerdem hat der PC (der unmittelbar zuvor noch eingeschaltet war) genau diese Uhrzeit ebenfalls geloggt. Der Stromausfall findet nur in meinem Zimmer statt: Die Flurbeleuchtung bleibt an und der Router, ebenfalls im Flur, hat keine Abschaltung geloggt. Ein Detail, welches mir zuvor entgangen war: Am linken Ende der Tastatur scheint noch ein Lämpchen der RGB-Beleuchtung zu blinken. Kann es also sein, dass doch noch ein wenig Restspannung anliegt? Vielleicht handelt es sich auch nur um Bildartefakte der Kamera, ist sehr schlecht aufgelöst.

    15.18.26 Der PC fährt wieder hoch. Auch zu erkennen an der RGB-Beleuchtung der Tastatur, die nun deutlich sichtbar blinkt. Dies tut die Tastatur immer dann, wenn die Treiber nicht geladen wurden. Wäre der PC die ganze Zeit angeblieben, also Windows und die Tastaturtreiber geladen, würde die RGB-Beleuchtung nur sehr schwach blau leuchten und irgendwann im Standby-Betrieb nahezu komplett erlischen. Eine halbe Sekunde zuvor kann man bei maximaler Lautstärke ein polterndes Geräusch hören, ist mir vorher ebefalls entgangen.

    15.18.40 Die Beleuchtung geht an. Auch hier hört man wieder dieses polternde Geräusch.

    Ich hoffe, damit ist geklärt, dass es sich nicht um einen gewöhnlichen Stromausfall oder die Stadtwerke (oder die Russen^^) handelt. Dass mein Mitbewohner (mindestens beim ersten Test) nicht am Sicherungskasten, sondern vor meinem Zimmer stand, wirst du mir glauben müssen, da ich das Video seines ersten Tests aus genanntem Grund nicht veröffentlichen werde.

    Aber da ich das Video nun genauer als zuvor angesehen habe, tauchen weitere Fragen auf:

    1. Falls es sich um keine Bildartefakte handelt: Wie kann es sein, dass die Tastatur während des gesamten "Stromausfalls" unter Spannung stand, der PC und die Beleuchtung jedoch nicht?
    2. Wie kann es sein, dass die Beleuchtung erst 14 Sekunden später als der PC wieder unter Spannung steht? Das erschließt sich mir nicht einmal ansatzweise.
    3. Haben die Geräusche, welche komischerweise genau in den Momenten, in denen der PC und die Beleuchtung wieder unter Spannug stehen, zu hören sind, irgendeine Bedeutung?
     
  10. #9 Lasttrennschalter, 30.10.2022
    Lasttrennschalter

    Lasttrennschalter Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    08.07.2020
    Beiträge:
    664
    Zustimmungen:
    180
    Falls dein Mitbewohner Asyl braucht, ich habe noch ein Zimmer frei
     
    Netlogger gefällt das.
  11. #10 Netlogger, 30.10.2022
    Netlogger

    Netlogger Strippenstrolch

    Dabei seit:
    26.10.2021
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    12
    X- Faktor . Oder die Geisterjäger rufen. Eventuell weniger Alkohol oder Drogen konsumieren .
     
    Pavel Chekov und Lasttrennschalter gefällt das.
Thema:

Krimineller Mitbewohner schaltet mir per Funk Strom ab?