1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

LED Wanduhr... aber wie?

Diskutiere LED Wanduhr... aber wie? im Elektronik allgemein Forum im Bereich WEITERE ELEKTROTECHNISCHE BEREICHE; hi, erstmal ein frohes neues Jahr!!! Ich hoffe ihr seid alle gut rein gerutscht! Wie der Titel schon sagt möchte ich gerne eine Wanduhr bauen aus...

Schlagworte:
  1. ruNN0r

    ruNN0r Strippenstrolch

    Dabei seit:
    31.05.2010
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    hi,
    erstmal ein frohes neues Jahr!!! Ich hoffe ihr seid alle gut rein gerutscht!
    Wie der Titel schon sagt möchte ich gerne eine Wanduhr bauen aus LEDs.
    Nicht einfach Digital sondern eher "Analog".
    Ganz bin ich mit der Planung noch nicht durch aber um meine Idee weiter zu führen bräuchte ich ein wenig hilfe.
    Ich dachte bei der Realisierung an einen 4017 Counter... theoretisch sollte das funktionieren jedoch fehlen mir da noch Infos:
    hier erstmal der Baustein: http://www.kpsec.freeuk.com/images/4017.gif

    1. Wenn der Counter noch keinen Takt erhalten hat... wo fängt der an? Leuchtet dann Q0 oder gar keiner
    2. Wie erhalte ich am besten den Takt von 1sek. oder 1min. mir ist egal was! eine NE555 schaltung habe ich mir persönlich aus dem Kopf geschlagen weil ich denke das wird zu ungenau. Man kann das ja schön berechnen aber ich denke man bekommt das nicht ganau genug hin. Selbst wenn ich alles ausmessen würde... man kennst ja den Merksatz: Wer misst misst Mist. Oder liege ich falsch?
    Ich hoffe ihr habe ein paar anregungen für mich. ;)
    Danke euch schon mal und einen schönen Abend noch.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.872
    Zustimmungen:
    88
    AW: LED Wanduhr... aber wie?

    Hallo
    Einen genauen Sekundentakt bekommst du auf 3 verschiedene Arten
    1. Netzfrequenz Nach einem Trafo mit Brückengleichrichter hast du 100 Hz. Du brauchst dann nur einen Schmitttrigger zur rechteckformung und einen Teiler /100.
    2. Quarz am einfachsten einen alten Quarzwecker analog ausschlachten Der polt jede Sekunde einmal die Spannung am Schrittmotor um (vorausgesetzt er hat einen Sekundenzeiger sonst evtl. jede Minute)
    3. Ein DCF Modul Der Zeitzeichensender gibt auch Sekundenimpulse aus. Nachteil zur Syncronisierung läßt er die 59. Sekunde ausfallen
    Normalerweise ist das ein gutes Projekt für einen Mikrocontroller ähnlich wie in diesem Beispiel:
    http://www.***.de/output/controller.aspx?cid=74&detail=10&detail2=7180&flv=1&bereich=&marke=
    Die 3 *** mußt du durch e l v ersetzen.
     
  4. ruNN0r

    ruNN0r Strippenstrolch

    Dabei seit:
    31.05.2010
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    AW: LED Wanduhr... aber wie?

    hi, erstmal vielen Dank für deine Antwort.
    Also zu
    Punkt 1: bis zum Brückengleichrichter kann ich folgen. der Schmitt trigger... ansatzweise... fällt aber auch weg, da schon eine Spannungsversorgung vorhanden.
    Punkt 2: Ich denke das ist die einfachste möglichkeit, so einen müsste ich noch haben. Meist laufen diese Uhren doch mit 1,5V. Kann ich den Quarz denn auch mit 12V belasten?
    Punkt 3: fällt weg. Die Sekunde brauche ich. Zumindest wenn es so klappt wie ich mir das denke ^^

    Ok wenn das klappt, bleibt mir noch eine Frage offen: Wenn ich den CD4017 an Versorgungsspannung lege ist dann schon Q0 geschaltet oder nicht(erst nach dem ersten Takt) Ich gehe vom ersten Takt aus hätte nur gerne eine bestätigung?
     
  5. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.872
    Zustimmungen:
    88
  6. ruNN0r

    ruNN0r Strippenstrolch

    Dabei seit:
    31.05.2010
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    AW: LED Wanduhr... aber wie?

    ahhh ok hab verstanden. Sorry das hab ich ganz übersehen.Dieses Teil habe ich nun Ausgebaut. So ganz kann mein Multimeter das nicht auffangen aber sieht so aus als bekomme ich damit meinen 1sek. Impulse.
    08012011008.jpg
    Ich habe mir die unten stehende Schaltung überlegt: Die Zeichnung ist sehr groß aber man kann was erkennen. Vorwiederstände habe ich bewusst weg gelassen. Es ist auch nur eine grobe Idee. Denkt ihr das würde so funktionieren? Am IC1 kommt ein eine Minute Signal an. Die gleiche schaltung (ohne LEDs) würde ich nochmal aufbauen um die Sekunden aus meinem Quarz mit 60 zu Multiplizieren und ein Minutentakt zu erhalten.
    http://up.michelhp.de/upload/80_led_uhr1.jpg
    Vielen Dank für eure Hilfe
     
  7. #6 kalledom, 09.01.2011
    kalledom

    kalledom Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    12.05.2007
    Beiträge:
    2.654
    Zustimmungen:
    21
    AW: LED Wanduhr... aber wie?

    Mit wieviel mA möchtest Du die LEDs betreiben ? Hast Du schon mal im Datenblatt nachgeschaut, wieviel mA die Ausgänge des 4017 schaffen ?
    Zwischen 4017-Ausgang und Transistoren müssen Basis-Vorwiderstände !
    Wie möchtest Du die Uhr stellen ?
     
  8. ruNN0r

    ruNN0r Strippenstrolch

    Dabei seit:
    31.05.2010
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    AW: LED Wanduhr... aber wie?

    die LEDs betreibe ich mit 10-20mA. je nachdem wie hell ich die haben möchte...
    Der 4017 schafft so weit ich weiß 20-30mA. Da eh nur eine LED "gleichzeitig" leuchtet sehe ich da kein Problem.
    Ich hatte oben schon gesagt: "Vorwiederstände habe ich bewusst weg gelassen." Also auch die der Transistoren. Die Schaltung ist nur grob für die Idee... Ich will die nochmal vernünftig machen.
    Stellen werde ich die wohl über zwei Taster (schließer). die hänge ich dann an Pin 14(clock) von IC1 und IC3. Also löse ich das weiterschalten Manuell aus!
    Wenn meine überlegungen falsch sind bitte ich drum einmal laut zu schreien ^^
     
  9. #8 kalledom, 09.01.2011
    kalledom

    kalledom Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    12.05.2007
    Beiträge:
    2.654
    Zustimmungen:
    21
    AW: LED Wanduhr... aber wie?

    Dann schau mal in das Datenblatt ( CD4017 pdf, CD4017 description, CD4017 datasheets, CD4017 view ::: ALLDATASHEET ::: ), da steht bei Iol und Ioh was von 0,xx ... 3,xx mA, je nach Spannungsversorgung !!!
     
  10. #9 ruNN0r, 09.01.2011
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.2011
    ruNN0r

    ruNN0r Strippenstrolch

    Dabei seit:
    31.05.2010
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    AW: LED Wanduhr... aber wie?

    ja ich weiß. Jedoch funktionierte es bisher immer. Viele Schaltungen funktionieren damit.
    Siehe hier: LED-Lauflicht 2
    Ich selber habe eine ähnliche Schaltung aufgebaut für eine "animation" meiner HDD LED. Wobei ich als Signaleingang den HDD ausgang an einen Optokoppler gehängt habe und das Signal dann an den 4017. Aber gehen wir davon aus es reicht nicht. dann könnte ich ja auch an jeden Ausgang einen weiteren Transistor legen mit dem Emitter zur LED(s) So dürfte ich nicht zu viel verbrauchen. Als Transistor dann wieder den BC548. Für den Vorwiederstand hast du mir ja folgendes schon einmal geschrieben:
    http://www.elektrikforen.de/elektronik-allgemein/12145-led-strobo-mit-ne555.html#post83683
    Das war sehr hilfreich und ich denke dass ich damit klar komme.

    Ich habe nochmal eine Frage zur Fequenz. Habe eine Zeit lang gegoogelt aber so ganz konnte ich meine frage nicht beantworten.
    1Hz ist doch 1 "schlag" pro sekunde. Wenn ich mein Multimeter nun an etwas anhänge z.B. eine Blinkende LED (mein Strobo) dann messe ich dort ca. 25Hz. dürfte hinkommen denke ich.
    Messe ich jedoch an meinem Quarz (an den beiden ausgängen) erhalte ich dort 0,49 Hz. wieso? zählt der falsch? ist der evtl. defekt?
     
  11. ruNN0r

    ruNN0r Strippenstrolch

    Dabei seit:
    31.05.2010
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    AW: LED Wanduhr... aber wie?

    Hi,
    so ich habe den Schaltplan mal erweitert und vervollständigt.
    Vorwiederstände für die LEDs habe ich wieder weg gelassen. werden wohl 330 Ohm pro LED da ich als Versorgungsspannung 9V nehme.
    Bei den Basisvorwiederständen bin ich mir noch nicht 100%ig sicher. Ich denke ich nehme den BC548C der hat eine Verstärkung von 520(typ). Ich dachte mit 50-100 Ohm sollte ich da gut liegen. Oder habe ich einen Fehler gemacht?
    Hier nochmal der Schaltplan. Achtung an alle mit UMTS Internet. das Bild ist 1,5MB groß.
    http://up.michelhp.de/upload/81_led_uhr_die_zweite.jpg

    Den Sekundentimer habe ich mit einer LED getestet. Der funktioniert. sieht auch so ziemlich nach einem Sekundentakt aus.
     
Thema:

LED Wanduhr... aber wie?

Die Seite wird geladen...

LED Wanduhr... aber wie? - Ähnliche Themen

  1. Led Spots anklemmen

    Led Spots anklemmen: Hallo zusammen, ich habe hier 16 Led Spots. Jeder Spot hat ja den Led Driver Adapter wo folgendes drauf steht: Input: AC 85 - 265V 50/60Hz Output:...
  2. Laienfrage: LED-KSQ für Kamera?

    Laienfrage: LED-KSQ für Kamera?: Hallo, kurze Frage eines Elektroniklaien, der vorher gründlich recherchiert und sich eingelesen hat und jetzt sichergehen möchte, daß er nicht...
  3. Frage was LED-Lichterketten und Trafos angeht

    Frage was LED-Lichterketten und Trafos angeht: Hallo liebe Forengemeinde… es Weihnachtet wieder sehr :-) Passend dazu habe ich eine… bzw. zwei Fragen. Ausgangslage: verschiedene LED...
  4. Touch Dimmer an LED Spots anschließen

    Touch Dimmer an LED Spots anschließen: Erstmal Hallo an alle. [IMG] Ich würde gerne einen Berührungsdimmer an meine Led Spots anschließen. Bin mir aber nicht sicher wie ich diesen...
  5. LED Notleuchte

    LED Notleuchte: Hallo Vielleicht ist die Frage blöd aber kann man eingendlich eine Notleuchte auch als ganz normale Lampe zbs. im Keller verwenden?? Weil wenn...