Materialquerschnitt Ringkabelschuhe

Diskutiere Materialquerschnitt Ringkabelschuhe im Materialauswahl Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Hallo, gibt es Vorschriften für den Mindestmaterialquerschnitt bei Kabelschuhen? Ich wollte die Tage mein selten genutztes Set auffüllen und...

  1. #1 Venenendhülse, 06.08.2018
    Venenendhülse

    Venenendhülse Leitungssucher

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    gibt es Vorschriften für den Mindestmaterialquerschnitt bei Kabelschuhen?

    Ich wollte die Tage mein selten genutztes Set auffüllen und habe mir ein paar Beutelchen gekauft. Dabei ist mir die geringe Materialstärke der neuen im Vergleich zu meinen alten Kabelschuhen aufgefallen.
    Beispiel: Ringkabelschuh, teilisoliert, blau (1,5-2,5 mm²), 5 mm
    Das Material hat an der schmalsten Stelle, also zwischen Ring und Muffe, 3,7 x 0,45 mm² = 1,7 mm²
    Zum Vergleich der aus dem Bestand: 0,8 x 4,5 mm² = 3,6 mm²

    Der Querschnitt ist bei den neuen Teilen also geringer als der mögliche Adernquerschnitt. Ist so ein Kabelschuh für die Niederspannungsinstallation zulässig?

    Ich habe mir Datenblätter von Kabelschuhen namhafter Hersteller (z.B. Klauke) angesehen. Dort wird keine Materialstärke oder Materialmindestquerschnitt angegeben.
     
  2. Anzeige

  3. elo22

    elo22 Niederspannungswandler

    Dabei seit:
    11.07.2006
    Beiträge:
    2.807
    Zustimmungen:
    28
    Liest sich wie Autoelektrik aus dem Baumarkt.

    Ich denke nicht.

    Lutz
     
  4. #3 Venenendhülse, 07.08.2018
    Venenendhülse

    Venenendhülse Leitungssucher

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    1
    Fast. Elektronische Bucht, aber ohne Hinweis auf "Autoelektrik" in der Artikelbeschreibung.
    Ich brauche selten Elektroinstallationsmaterial, sodass mich die Elektrogroßhandlungen nicht so gerne als Untoten in ihrem Kundenstamm mitschleppen. Also habe ich online in einem deutschen Shop gekauft, ohne überhaupt daran zu denken, dass die Qualität bescheiden sein könnte.
    Hast du einen Tipp, woran ich brauchbare Qualität erkennen kann? Sollten die Teile brauchbar sein, wenn sie DIN46237 entsprechen, oder könnten die dann dennoch zu dünn sein?
     
  5. #4 Kaffeeruler, 07.08.2018
    Kaffeeruler

    Kaffeeruler Administrator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    9.739
    Zustimmungen:
    124
    Auch da musst du das kleingedruckte lesen..
    es gibt DIN46237 und in Anlehnung an die DIN46237

    hier mal ein Datenblatt eines Herstellers der den selben Kabelschuh in 2 Abmessungen anbietet, im Vergleich Klauke.. die nur eine Abmessung anbieten


    Mfg Dierk
     
  6. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    17.534
    Zustimmungen:
    140
    Mag ja unerheblich sein, aber zur Ehrenrettung muss ich mal sagen, das ich noch nie einen Ringkabelschuh gesehen habe, der wegen zu kleinem Querschnitt weggebrannt wäre. Da ist zu dünnes Material bei den Steckkabelschuhen schon eher bedenklich. Diese ermüden dann sehr schnell und dann sucht man Fehler
     
  7. #6 Venenendhülse, 08.08.2018
    Venenendhülse

    Venenendhülse Leitungssucher

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    1
    Sehr schön. Wenn man ganz sicher sein will, bzw. kein Risiko eingehen will, dann ist das also auch nix.

    Meinst du die beiden Typen FNGS und FVGS? Die entsprechen laut Datenblatt beide "nur" in Anlehnung der DIN46234. Aber immerhin haben beide eine DIN-konforme Materialstärke von 0,8 mm.

    @bigdie
    Wegbrennen ist bestimmt kein Problem, denn dafür ist die Länge zu gering. Ich sehe eher ein Problem bei den mechanischen Eigenschaften. In der Praxis werden nicht selten Motoren nicht abgeklemmt, sondern einfach am Kabel zur Seite gelegt. Schutzrohre gehen immer wieder kaputt und dann wird auch an den Kabeln gezerrt. Und ich sehe auch immer wieder mal Konstruktionen, bei denen Kabel immer wieder bewegt werden, obwohl die dafür nicht vorgesehen waren. Zu geringe Materialstärke der Kabelschuhe erhöht nur unnötig das Risiko, dass gerade die kaputt gehen. Da bin ich doch lieber auf der sichereren Seite und verbaue ein DIN-konformes Bauteil. Wenn dann was passiert, dann kann man mir wenigstens deswegen nix.

    Nicht zu vergessen ist noch das Risiko, dass die Verbindung zur Ader nicht zuverlässig sein könnte. Die Crimpzangen dürften auf dickeres Material ausgelegt sein und daher könnten die Presskräfte bei dünnem Material zu gering sein.
     
  8. gert

    gert Freiluftschalter

    Dabei seit:
    28.09.2007
    Beiträge:
    5.250
    Zustimmungen:
    80
    Es gibt Bauteile, da hat man kein "gutes Gefühl". Also ab in die Tonne damit und alternativ was besorgen!

    Gruß Gert
     
    Venenendhülse und Kaffeeruler gefällt das.
Thema:

Materialquerschnitt Ringkabelschuhe

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden