Messprotokoll

Diskutiere Messprotokoll im Messen und Prüfen Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Hallo, Wir haben die komplette Hausinstallation von einem "Fachmann" neu machen lassen. Ich habe ihn mehrfach auf die Installationszonen...

  1. #1 Rebecca87, 26.03.2022
    Rebecca87

    Rebecca87 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30.11.2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Wir haben die komplette Hausinstallation von einem "Fachmann" neu machen lassen.
    Ich habe ihn mehrfach auf die Installationszonen hingewiesen, welche er eigentlich nie eingehalten hat.

    Jetzt hat er mir ein Messprotokoll zukommen lassen, aber es kommt mir einfach nicht richtig vor.
    Zum einen vom Aufbau her, zum anderen von den Messwerten.

    Kurz etwas zur Installation:

    Hausanschluss im Keller. Waren früher drei sehr kleine Wohnungen mit jeweils einem Zähler, jetzt ist es ein Einfamilienhaus.

    Er hat die drei Zähler im Flur demontiert und nur noch einen in den Keller gesetzt. Da dieser Einphasig ist hat er eine provisorische Brücke eingebaut bis der Betzanbieter einen neuen Zähler einbaut.
    Im OG sind einige Leitungen nur vorbereitet, hängen noch so von der Decke herunter da wir dort noch eine neue Wand ziehen werden, in welche diese Leitungen verlegt werden.
    Die FI- Schalter (insgesamt 4 Stück) im Keller hat er ebenfalls nicht im Protokoll berücksichtigt.

    Jetzt haben wir dieses Protokoll bekommen.
    Auf die Frage ob dies sein Ernst sei meinte er es wäre alles in Ordnung.
    Bei 1,5 und 2,5 Quatrat käme man nie unter 2 Ohm bei Zschl, max in der Industrie bei über 4 Quadrat.
    Dann meinte er die Steckdosen die wir besorgt hätten seien schuld (alles neu gekauft, Serie von Kopp)
    Jetzt will er alle Steckdosen abmontieren und nochmal messen.
    Außerdem meint er es würde doch alles passen, 230V/80A=2,785Ohm
    Aber selbst da ist er ja bei den meisten Messungen drüber.
    Bei RISO meinte er es wäre nur ein Tippfehler und es sollen natürlich M Ohm sein.

    Woran kann es liegen das die Werte fast alle nicht passen?
    Was kann man jetzt tun?
    Ich möchte nicht wieder alle Wände aufreißen müssen wegen den Leitungen.

    Noch eine Info zu seiner Verlegung.
    Er hat immer direkt von der Sicherung die Leitung gezogen und dann die einzelnen Steckdosen gebrückt. Er keinerlei Abzweigdosen gesetzt. Kann es daran liegen?


    Er möchte übrigens die Schlussrechnung jetzt am Montag in Bar haben (haben eine Rechnung bekommen, also keine Schwarzarbeit).
    Sollte ich erst auf Nachbesserung bestehen oder kann man da nichts mehr machen?
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau mal hier: Messprotokoll. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Lasttrennschalter, 26.03.2022
    Lasttrennschalter

    Lasttrennschalter Spannungstauglich

    Dabei seit:
    08.07.2020
    Beiträge:
    987
    Zustimmungen:
    291
    Für eine Neuinstallation in meinen Augen absolut beschissene Werte, zumal er von seinen Messwerten noch 30% abziehen muss.
    Eher aus dem Handgelenk als vom Messgerät
     
  4. #3 Kaffeeruler, 26.03.2022
    Kaffeeruler

    Kaffeeruler Administrator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    11.721
    Zustimmungen:
    707
    Wenn ich die Werte betrachte wären alle Stromkreis im Kurzschlussfall nicht geschützt da die LSS nicht auslösen würden. Alle Messwerte die eingetragen wurden sind 50% zu gering.. Hier müssten min. 120A stehen bei B16A LSS und selbst die wären zu schlecht bei einer Neuinstallation

    Ja
    Das ist kein Messprotokoll sondern eher ein Sudoku :D

    Nein, ist gängige Praxis in den Schalterdosen zu verdrahten. Spart einem u.a bei Fehlersuchen das aufschneiden der Tapete

    Der Fehler liegt eher zwischen seinen Ohren :thumbdown:

    Richtig, Industrie mit eigenen Trafo kommt man auch beim IK auf locker 500-1000A, selbst unter 4mm².
    Aber im Eigenheim sollten auch mit 1,5mm² die Abschaltbedingungen locker erfüllt sein wenn man nicht eine sau miese Basis hat... Und auch unter 2Ohm ist möglich

    Ich habe zumindest in 35Jahren generell so miese Werte bei Neuinstallation nicht gehabt
    Die RCD Messungen wären evtl hilfreich um zu sehen wie es um die Anlage wirklich steht

    Wende die an die Handwerkskammer, die haben schied stellen und Sachverständige. Ebenso an deinen Anwalt und die Rechnung erst nach Rücksprache mit ihm dann ggf bezahlen oder teilzahlung

    Mfg Dierk
     
    Lasttrennschalter gefällt das.
  5. #4 Pavel Chekov, 26.03.2022
    Pavel Chekov

    Pavel Chekov Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    08.03.2010
    Beiträge:
    571
    Zustimmungen:
    82
    Naja, Steckdosen von Kopp sind aber auch wirklich Scheiße. Warum baut man sowas ein und kein Markenfabrikat?
     
  6. #5 Kaffeeruler, 26.03.2022
    Kaffeeruler

    Kaffeeruler Administrator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    11.721
    Zustimmungen:
    707
    Die erklären trotzdem net die Werte, egal wie bescheiden sie sich verarbeiten lassen bzw die Materialqualität sein mag
     
  7. ego

    ego Freiluftschalter

    Dabei seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    4.322
    Zustimmungen:
    465
    Schlussrechnung nicht bezahlen, bevor der neue Zähler nicht da ist, und die Arbeiten abgeschlossen wurden.

    Dazu gehört auch ein Messprotokoll, indem vor allem die FI gemessen wurden!
    Ich behaupte, die Messwerte sind derart bescheiden, weil der Herr sein Messgerät nicht bedienen kann!
     
    Lasttrennschalter gefällt das.
Thema:

Messprotokoll

Die Seite wird geladen...

Messprotokoll - Ähnliche Themen

  1. Schaltpläne und Messprotokolle!

    Schaltpläne und Messprotokolle!: Hallo, wie habt Ihr dass eigentlich bei euch so mit den digitalen Schaltplänen geregelt? Habt ihr hierfür ein Programm wo man die Schaltpläne...
  2. Prüf- und Messprotokoll fehlerhaft?

    Prüf- und Messprotokoll fehlerhaft?: Hallo! In meinem Haus hat ein Elektrikermeister die komplette Elektrik erneuert. Laut Kostenvoranschlag war auch die Erstellung eines...