Mietwohnung ohne FI - Nachrüsten möglich? Hilfe!

Diskutiere Mietwohnung ohne FI - Nachrüsten möglich? Hilfe! im Grundlagen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Hallo zusammen, ich bräuchte einmal bitte den Rat von Experten. Folgende Ausgangssituation. Ich bin auf Wohnungssuche und habe einen schönen...

  1. Concer

    Concer Neues Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2022
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich bräuchte einmal bitte den Rat von Experten.

    Folgende Ausgangssituation. Ich bin auf Wohnungssuche und habe einen schönen Altbau gefunden, den ich gerne nehmen würde. Jetzt hat sich durch Zufall im Gespräch mit der aktuellen Mieterin des Objekts ergeben, dass es wohl in der Wohnung keinen FI außerhalb der Bäder gibt. Also für die beiden Bäder sind welche vorhanden, für den Rest allerdings nicht. Die Mieterin habe auch schon mal bei einem Elektriker nachgefragt, ob man FI Schalter noch nachträglich verbauen könnte, dies sei aber leider laut des Elektrikers nicht möglich. Den Grund dafür konnte sie mir nicht mehr nennen. Der Vermieter ist am Wochenende leider nicht erreichbar und am Montag soll eigentlich der Mietvertrag unterschrieben werden.

    Ich habe gerade schon versucht mich in das ganze Thema einzulesen, werde aber nicht so richtig schlau daraus. Soweit ich es verstehe, geht es aus zwei Gründen nicht bzw. ist es sehr aufwendig FI Schalter nachzurüsten. Und zwar wenn es einen sog. Nullleiter gibt oder ein Zweileitersystem vorliegt. Da ich selbst keine Ahnung von der Materien habe, konnte ich das leider nicht in Erfahrung bringen. Ich habe lediglich einmal den Stromkasten abfotografiert und vielleicht könnt ihr mir dazu mehr sagen.

    Für mich stellt sich die Frage: Was ist wenn es nicht möglich ist, einen FI Schalter nachträglich nachzurüsten? Ist es dann gefährlich dort zu wohnen oder gibt es noch andere Sicherungssysteme? Wenn ich mir den Stromkasten anschauen, sieht es (zumindest für mich) nicht so aus, als wenn die Leitungen auf dem Stand von 1950 oder so wären.

    Vielen Dank schon einmal
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

  3. ego

    ego Freiluftschalter

    Dabei seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    4.020
    Zustimmungen:
    338
    Was ist denn das Baujahr des Objektes?
    Der Verteiler sieht nach anfang 90er Jahre aus.
     
  4. #3 Elektro, 12.02.2022
    Elektro

    Elektro Super-Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    18.12.2006
    Beiträge:
    4.999
    Zustimmungen:
    428
    Da sind schon blaue und grüngelbe Adern zu sehen.
    Das war erst ab Mitte der 70er Jahre so.
    Auch sind schon Leitungsschutzschalter vom Typ B eingebaut.
    Das ist auch heute so üblich.

    Hier sind Messungen durchzuführen, ob ein FI hier möglich ist.
    Wenn die anderen nicht sichtbaren Leitungen auch schon mit Grüngelb sind, ist das schon mal ein Pluspunkt.
    Wie sehen Steckdosen und Leuchtentschlüsse aus?
     
  5. Concer

    Concer Neues Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2022
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Danke schon einmal für die Antworten!

    Bei dem Objekt handelt es sich um ein Fachwerkhaus von circa 1900. Wie die Leitungen hinter den Wänden aussehen, kann ich gerade leider nicht sagen, da ich nicht im Objekt bin. Das müsste ich einmal nachfragen bei der jetzigen Mieterin.
     
  6. #5 Einsfünfquadrat, 12.02.2022
    Einsfünfquadrat

    Einsfünfquadrat Strippenstrolch

    Dabei seit:
    17.02.2021
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    26
    Nein! Es ist vermutlich gefährlicher, Bus zu fahren.
     
  7. #6 Lasttrennschalter, 12.02.2022
    Lasttrennschalter

    Lasttrennschalter Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    08.07.2020
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    136
    ...kommt auf den Busfahrer an.
    Ich habe selbst 40 Jahre im Elternhaus ohne RCD überlebt/erlebt. Solange der Strom auch schön bleibt wo er hingehört ist das auch alles schick.
    Allerdings habe ich auch eine Situation gehabt, als der "Unter-der-Hand-Tapezierer" eine Schalter Steckdosenkombi freigelegt hat und ich das Licht einschalten wollte, das ich im letzten Moment innegehalten habe um nicht voll ich die Steckdose zu langen.... Dann würde ich jetzt hier nicht mehr schreiben.
    Jetzt im eigenen Haus bin ich froh und stolz alles über RCD gesichert zu haben, Badezimmer sogar über einen 10mA
    Das beruhigt, wenn man sich vorstellt vielleicht mal einen beschädigten Verlängerungskabel durch die Hand gleiten zu lassen...
    Angeblich verhindern die 30mA RCD´s ja den sofortigen Stromtod, hoffen wir das beste---> Auf ein langes Leben!
     
  8. #7 toshi, 12.02.2022
    Zuletzt bearbeitet: 12.02.2022
    toshi

    toshi Hülsenpresser

    Dabei seit:
    07.02.2021
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    46
    Wie @Elektro schon schrieb, sollte man mal hinter die Steckdosen schauen (lassen).
    Sind da immer schön alle drei Leiter L,N,PE aufgelegt und nicht nur 2 ist das schonmal gut.
    Die Tatsache, daß schon ein FI fürs Bad vorhanden ist, ist auch schonmal gut und spricht für eine Dreileiterinstallation.
    Unschön bei Altbauten kann sein, daß bisweilen Altinstallationen aus mehreren Jahrzehnten gemischt sind.
    Ein Elektriker sollte dann messen, ob der Schutzleiter und der Neutralleiter schön getrennt ist. Wenn das nicht so ist, muss man ein wenig mehr Arbeit investieren.
    Alternativ gibt es auch Steckdosen mit eingebauten RCDs oder RCD Zwischenstecker die man einsetzen kann um ein wenig mehr Sicherheit zu schaffen ohne gleich viel Arbeit in ein Mietobjekt zu stecken. Die Zwischenstecker bieten sich gerade für Mietobjekte an, wenn der Vermieter nicht in die Anlage investieren kann. Der Nachteil an den Zwischensteckern ist, daß sie eben auch herausgezogen werden können und dann ist der Schutz weg. Vorteil ist, daß sie von jedermann installiert werden können.
    Ich würde da ehrlichgesagt den ganzen Verteiler neu machen (lassen) wenn es meiner wäre. Der Inhalt ist schätzungsweise >35 Jahre alt und die 10 Automaten kosten zusammen neu Materialwert 25 Euro.
    Wenn in der Altanlage keine Schweinereien versteckt sind wie PE-N Verbindungen in Unterputzdosen die man erst suchen muss, sind das mit Messen und Dokumentation ein paar h Arbeit, inklusive der Nachrüstung der FIs. Kann aber auch sehr hässlich werden, ist aus der Ferne schwer zu beurteilen.
     
  9. elo22

    elo22 Freiluftschalter

    Dabei seit:
    11.07.2006
    Beiträge:
    3.460
    Zustimmungen:
    117
    Nein, auch schon Ende der 60ziger wie hier.

    Lutz
     
  10. #9 Elektro, 13.02.2022
    Elektro

    Elektro Super-Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    18.12.2006
    Beiträge:
    4.999
    Zustimmungen:
    428
  11. #10 Elektro, 13.02.2022
    Zuletzt bearbeitet: 13.02.2022
    Elektro

    Elektro Super-Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    18.12.2006
    Beiträge:
    4.999
    Zustimmungen:
    428
Thema:

Mietwohnung ohne FI - Nachrüsten möglich? Hilfe!

Die Seite wird geladen...

Mietwohnung ohne FI - Nachrüsten möglich? Hilfe! - Ähnliche Themen

  1. Mietwohnung Recht

    Mietwohnung Recht: Tach Kollegen, mal ne Frage bei Bezug einer Mietwohnung. Ich selbst komme aus dem Industriebereich der Elektrik und kenne mich mit Miet und...
  2. UV Mietwohnung

    UV Mietwohnung: Eigentlich hat mich ja nur interessiert, wieso so viele LSS für die gerade mal 85 m² in der Unterverteilung stecken... und wo ich noch einen...
  3. Rauchmelder in Mietwohnung

    Rauchmelder in Mietwohnung: Hallo, wir sind in eine Wohnung eingezogen und haben (da wir nicht wussten, wer EIGENTLICH zuständig ist) selbst Rauchmelder in allen Räumen,...
  4. Dringend Rat/Hilfe benötigt! 70er Jahre Elektrik Mietwohnung!

    Dringend Rat/Hilfe benötigt! 70er Jahre Elektrik Mietwohnung!: Editiert
  5. Wiederholt Stromschlag in Mietwohnung

    Wiederholt Stromschlag in Mietwohnung: Hallo, ich hoffe ihr könnt mir ein wenig weiter helfen. Ich bin im Mai in eine neue Wohnung gezogen. Das Haus stammt aus den 70ern, aus dieser...