Motorbremse E-Motor

Diskutiere Motorbremse E-Motor im Motoren, Schütze und Schaltungen Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Zunächst ein freundliches Hallo an das Board und die Mitglieder und eine kurze Vorstellung. Ich bin bereits ein älteres Semester, war beruflich...

  1. #1 pedro4221, 22.03.2018
    pedro4221

    pedro4221 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Zunächst ein freundliches Hallo an das Board und die Mitglieder und eine kurze Vorstellung.

    Ich bin bereits ein älteres Semester, war beruflich ein Schreibtischtäter und bin über die Bastelei an Mopeds, Motorrädern, Autos, Schweißen, Drehen, an die Werkzeugmaschinen gekommen.

    Probleme bereitet mir aktuell eine ältere Steinel Fräsmaschine 4100, die den Betrieb eingestellt hat, d.h. der Antriebsmotor (380 V, 1,5 kw) dreht nicht mehr. Alle Sicherungen netz- und maschinenseitig wurden geprüft und sind i.O. Der Motor läuft nach Entfernen der originalen Stromzuführung und Anschließen eines externen Kabels mit Schalter einwandfrei. Deshalb vermute ich die Ursache im Bereich der Motorbremse. Leider habe ich trotz aller Bemühungen keine Unterlagen über die Maschine bzw. einen Schaltplan auftreiben können.

    Ich wende mich daher vertrauensvoll an das Forum und frage an, ob jemand die Technik der Motorabbremsung, die m.E. über die am hinteren Ende des Antriebsmotors befindlichen Steuerkontakte erfolgt, kennt. Für Hinweise, wie ich evtl. den Fehler eingrenzen kann, wäre ich dankbar. Danke für Eure Antworten im voraus.

    Für Eure Antworten danke ich im voraus.

    Anbei Fotos der relevanten Bauteile

    Freundl. Gruß
    Peter
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    17.463
    Zustimmungen:
    139
    Gibt es da noch irgendwi Bremswiderstände? Das Teil dort hinten drin könnte ein Schleppschalter sein. Der schaltet dann die Gegenstrombremse ab, bevor der Motor anders herum wieder startet. Kenne ich aber wie gesagt nur von großen Zentrifungen und da gibt es dann Widerstände, damit der Motor nicht überlastet wird. Wenn keine große Masse bewegt wird, könnte das natürlich auch ohne Widerstand gehen.
    Ich glaube aber nicht, das die Bremse mit der fehlenden Funktion zu tun hat. ich kenne die Maschine nicht, aber oft gibt es da Endschalter an Türen oder Deckeln, wo z.B. Keilriemen laufen oder andere Sachen, die den Start verhindern (defekter Aus Taster, oder Notaus usw.)
     
  4. #3 pedro4221, 22.03.2018
    pedro4221

    pedro4221 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Einstweilen besten Dank für Deine Antwort.

    Meine Überlegungen gingen in die Richtung, dass die Schleppschalter (ich sage immer "Unterbrecher" wegen der Ähnlichkeit) neu justiert werden müssen, sie sind mit Lack gesichert. Aber das lässt sich ohne Anleitung nicht machen bzw. kontrollieren. Da meiner Meinung nach hier nur Steuerströme geschaltet werden, kämen logischerweise danach Relais ebenfalls als Ursache in Frage. Diese Funktionen nachzuvollziehen und zu prüfen liegt außerhalb meiner Möglichkeiten. Ich werde jetzt noch den Endschalter (auf dem Bild Motorsteuerung li.u.) und den Betriebsschalter prüfen. Wenn das zu keinem positiven Ergebnis führt, werde ich mich mit der Alternative Frequenzumrichter befassen. Damit hätte ich nicht nur eine variable Spindeldrehzahl sondern auch eine Bremse.

    Gruß aus der Pfalz
    Peter
     
  5. #4 Kaffeeruler, 22.03.2018
    Kaffeeruler

    Kaffeeruler Administrator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    9.709
    Zustimmungen:
    124
    Siemens Schuckert waren aber auch dafür bekannt das sie die Schleppschalter nutzen um einfach eine oder waren es 2 Wicklungen kurzschließen od so für die Bremsungen wodurch man die Widerstände sparen konnte soweit ich es noch weiß..

    Ich hab 1x so nen Motor gesehen so vor 20-30Jahren und der war aus den 50ern

    Mfg Dierk
     
  6. #5 pedro4221, 22.03.2018
    pedro4221

    pedro4221 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    09.03.2018
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Danke für Deine Zuschrift. Die Maschine stammt, soweit mir bekannt ist, tatsächlich aus den Jahren bis '60. Widerstände, das müssten wohl gewickelte sein, habe ich nicht gesehen. Gibt es irgendwo
     
Thema:

Motorbremse E-Motor

Die Seite wird geladen...

Motorbremse E-Motor - Ähnliche Themen

  1. Motorbremse / Welche Motorart

    Motorbremse / Welche Motorart: Hallo ins Forum, ich habe einen Motor einer Bosch GKS 75s vorliegen, der in anderer Verwendung mit einer Motorbremse von Tripus oder KliBo...
  2. Motorbremse nachrüsten

    Motorbremse nachrüsten: Guten Morgen, ich soll an einer Kreissäge eine elektronische Bremse nachrüsten, die das Sägeblatt automatisch bremst, wenn man den Schalter los...
  3. 230v zu 103V konvertieren für Motorbremse

    230v zu 103V konvertieren für Motorbremse: Hallo Ich habe ein Problem. Ich habe einen Drehstrommotor mit Bremse, die Spule der Bremse ist mit 30W und 103V DC angegeben. Nun muss ich sie an...
  4. Motorbremse defekt?

    Motorbremse defekt?: Hallo zusammen, bin neu hier aber glaube ich and er richtigen Stelle. Wir haben eine Kreissäge im Einsatz mit Bremse. Das ganze wird von einem...
  5. Motorbremse

    Motorbremse: Ich habe einen E-Motor mit einer Bremse. Bremse wurde erneuert, da die alte defekt war. Auf der neuen Bremse steht: 195 V DC, 0,17 A Auf der...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden