Neue LS: B oder C Charakteristik?

Diskutiere Neue LS: B oder C Charakteristik? im Grundlagen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Hallo! Ich möchte den Verteilerkasten meines ca. 20-jährigen Hauses erneuern (Grund: FI sind aktuell für mehrere Gruppen gemeinsam und LS separat...

  1. #1 e4ch, 31.12.2018
    Zuletzt bearbeitet: 31.12.2018
    e4ch

    e4ch Strippenstrolch

    Dabei seit:
    31.12.2018
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    2
    Hallo! Ich möchte den Verteilerkasten meines ca. 20-jährigen Hauses erneuern (Grund: FI sind aktuell für mehrere Gruppen gemeinsam und LS separat vom FI, ausserdem hat es drei separate LS für dreiphasige Gruppen, nicht alle Gruppen sind am FI, usw.). Um die neuen FI+LS auszusuchen, muss ich mich entscheiden, welche Charakteristik die entsprechende Gruppe haben sollte. Ich weiss zwar was die Charakteristik bedeutet (magnetische Auslösung ist bei Typ B viel schneller, also Typ C eignet sich besser für Geräte mit hohem Einschaltstrom). Ich bin mir aber nicht sicher was wo zu verwenden ist. Wenn ich die jetztigen Schalter anschaue, dann sind sie vielleicht auch falsch gewählt. Dies ist für die Schweiz - ich weiss dass in Deutschland Typ B Schalter subventioniert sind oder sowas, das heisst diese werden sehr viel häufiger verwendet. Ich suche also nach einer eher technischen Antwort, oder auch gemäss Vorschriften und weniger nach "ich kenne es in Deutschland nur soundso".
    Aktuell sind folgende LS oder FI+LS in Verwendung:
    • Dreiphasensteckdose (Typ 15) im Hobbyraum und Biologische Kampfstoffe filtermotor im Luftschutzraum (3x13A): Typ C
    • Waschmaschine und Tumbler (3x16A): Typ C
    • Backofen und Herd (3x16A): Typ B
    • Boiler (3x13A): Typ B
    • Geschirrspüler (3x13A): Typ C
    • (Öl-) Heizung (13A): Typ B
    • Allgemeinstrom und Licht Erdgeschoss 1 (13A): Typ C
    • Allgemeinstrom und Licht Obergeschoss (13A): Typ C
    • Allgemeinstrom und Licht Erdgeschoss 2 (13A): Typ C
    • Allgemeinstrom und Licht Keller (13A): Typ C
    • Fussbodenheizung Hobbyraum (16A): Typ C
    • Wäsche-Luftentfeuchter (13A): Typ C
    • neu: Computerrack (Server, Switches, Firewall, Router, etc.): ?
    • neu: Wärmepumpe: ?
    Frage: Sind die aktuellen Schalter in der Charakteristik richtig gewählt oder könnte/sollte man dies anders machen (wenn ich sowieso neue Schalter kaufe)? Was sollte man für die beiden neuen Gruppen nehmen?

    edit by kaffeeruler: Böses Wort gegen Umschreibung ersetzt
     
  2. Anzeige

  3. #2 Kaffeeruler, 31.12.2018
    Kaffeeruler

    Kaffeeruler Administrator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    10.019
    Zustimmungen:
    156
    Moin Moin aus den Norden und Willkommen bei uns

    Hier würde ich, wenn in CH zulässig schon eher Linocour Schalter verbauen, Schmelzsicherungen haben je nach Nutzung der Steckdose eine bessere Charakteristik


    Allgemeinstrom/Licht würde ich immer auf mehr als einen Automaten/ FI legen. Am besten die Räume über Kreuz verteilen, wenn ein FI auslöst ist in jedem 2ten Raum noch licht. Zumindest würde ich nie eine Etage auf einen FI/LS oder FI legen

    Naja, bis auf deine CEE Steckdose/ Motor sehe ich keinen Grund pauschal Typ C zu verbauen

    Hier wäre abzuwarten welche Type/Leistung verbaut wird. Auch fordern div Hersteller einen TYP B RCD dafür und geben die Art der Absicherung vor

    Auch hierfür reichen i.d.r Typ B LSS, aber die Masse an Geräten machts evtl aus das ein Typ C LSS vorteilhafter wird

    im übrigen muss die Sicherung entsprechend den Messwerten angepasst sein, pauschal TYP B, C oder K gibt es nicht

    Mfg Dierk
     
  4. gert

    gert Freiluftschalter

    Dabei seit:
    28.09.2007
    Beiträge:
    5.459
    Zustimmungen:
    93
    Wo sind denn die RCD`s?

    Gruß Gert
     
  5. e4ch

    e4ch Strippenstrolch

    Dabei seit:
    31.12.2018
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    2
    Danke Kaffeeruler. Linocour Schalter kenne ich nicht. Wenn ich danach google, bekomme ich 63A Lasttrennschalter. Der Hauseingang ist aber nur 3x25A (mit Schmelzsicherungen vor dem Zähler) abgesichert und dies wäre für zwei Dosen und 3x13A Leitungen, also ich weiss nicht wie sinnvoll das ist und ob es solche in 13A gibt. Alte Schmelzsicherungen zu verwenden macht eher auch keinen Sinn für eine Neuinstallation.

    Licht/Kreuzweise: Die Verkabelung ist Unterputz in Beton und die kann ich wohl kaum gross ändern. Wenn ich was neu mache, dann einfach alle Schaltkreise einzeln an eine separate FI/LS.

    "Entsprechend Messwerte": Heisst das ich soll Anlaufstöme messen? Und was muss ich dann anschliessen? Ich weiss ja nicht welche Waschmaschine z.B. in 5 Jahren dort stehen wird.

    FI-Schalter (Frage von gert): Urspünglich gab es nur einen FI, der die drei Gruppen Allgemeinstrom OG, EG2, Keller kombiniert. Zusätzlich ist der EG1 ein kombinierter FI/LS. Bei einem Umbau letztes Jahr habe ich zusätzlich noch einen FI für die zwei Gruppen Luftschutzraummotor und Waschmaschine einbauen lassen (weil an der Waschmaschinengruppe noch ein paar Steckdosen angehängt wurden [Tiefkühler], bisher war das fest verkabelt [ohne Dosen; Dosen waren wegen Mittagsstrom-Lastabwurf früher gar nicht erlaubt] und ich möchte keine Dose ohne FI). Die Gruppen für Bodenheizung und Luftentfeuchter sind auch neu und beides sind neue FI/LS (jeweils einzeln). Der Rest ist ohne FI. Die Anlage wurde übrigens geprüft und abgenommen. Neu möchte ich jede Gruppe mit einem einzelnen FI/LS haben, auch für fest installierte Geräte wie Herd wo das noch nicht vorgeschrieben ist. Auch ist es jetzt ein Problem, dass ich alle Server herunterfahren muss, nur weil ich im Keller den Strom abstellen muss. Und selbst bei abgestelltem Strom im Keller kann es vorkommen, dass der FI rausfliegt und damit andere Gruppen raushaut wenn zum Beispiel beim ausgeschalteteten Kelleranschluss der Nullleiter berührt wird. Das ist ja richtig so, aber damit hängt viel zu viel an einem FI.

    Nimmt man in Deutschland generell nur Typ B und die Typ C sind die Ausnahme wo nötig? Was sagen die schweizer Elektriker hier im Forum dazu (oder gibt es keine)? Die Fussbodenheizung z.B. wurde ja neu mit einem Typ C eingebaut und ist vermutlich eine ziemlich ohmische Last ohne grosse Anlaufströme (bin mir aber nicht sicher). Gibt es da keine Tabellen oder ähnliches welcher Typ für was verwendet werden sollte? Ist das alles so Handgelenk mal Pi Abschätzung welche Charakteristik zu nehmen ist?
     
  6. gert

    gert Freiluftschalter

    Dabei seit:
    28.09.2007
    Beiträge:
    5.459
    Zustimmungen:
    93
    Am Besten scheint mir, Du machst mal ein Übersichts-Schaltbild und lädst Fotos vom Ist-Bestand hoch.
    Dann kann man weitersehen. d, ösi und swiss ist nicht soweit von einander entfernt, als daß man einen Vorschlag machen könnte.

    Gruß Gert
     
  7. e4ch

    e4ch Strippenstrolch

    Dabei seit:
    31.12.2018
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Gert, ich kann natürlich gerne das machen was du vorschlägst (Foto und Zeichnung machen). Aber alle Angaben sind bereits im Text oben und das wäre ja nur um "einen Vorschlag zu machen". Das beantwortet aber meine Frage nicht. Meine Frage war für welche Verbraucher man üblicherweise welche Charakteristiken verwendet. Wenn ich die Antwort von Kaffeeruler anschaue, dann sagt er, dass generell "B" zu verwenden ist, mit Ausnahme von Motoren mit hohem Anlaufstrom (Luftschutzmotor, das Gerät läuft aber glaube ich langsam an) und die Wärmepumpe je nach Herstellerangaben. Das beantwortet zumindest aus seiner Sicht schon mal diese Fragen. Das wirft aber wiederum die Frage auf, wieso dann so viele Typ "C" eingebaut wurden, auch bei den neuen Schaltern. Da frage ich doch am besten mal den Elektrikermeister an vom Geschäft, die das gemacht hat. Ich kann dann gerne noch einen zweiten Thread aufmachen mit "was kann man hier verbessern". Bist du der gleichen Meinung wie Kaffeeruler bezüglich Charakteristiken? Noch andere Meinungen?
     
  8. e4ch

    e4ch Strippenstrolch

    Dabei seit:
    31.12.2018
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    2
    Im technischen Handbuch von Hager, Kapitel 2.4.2, habe ich noch folgende Richtlinien gefunden:
    Charakteristik B:
    Für thermische Verbraucher ohne grosse Einschaltstromspitzen.
    • Kochherd
    • Elektroheizung
    • Wassererwärmer
    Charakteristik C:
    Für Licht- / Steckdosenstromkreise bei undefinierten Verbrauchern und Verbraucher mit hohen Einschaltstromspitzen.
    • Licht- und Steckdosenstromkreise
    • kleine Motoren
    Wenn ich nach diesen Richtlinien vorgehe, dann wäre eigentlich alles richtig soweit und es beantwortet einen Grossteil meiner Ursprungsfrage. Noch unklar wäre dann noch folgendes:
    • Waschmaschine und Tumbler (3x16A): Typ C
    • Geschirrspüler (3x13A): Typ C
    • Fussbodenheizung Hobbyraum (16A): Typ C
    • Wäsche-Luftentfeuchter (13A): Typ C
    Für die Fussbodenheizung wäre nach diesen Richtlinien dann aber doch eher ein Typ B zu nehmen, oder?
    Für die anderen drei Gruppen sind dort vermutlich Typ C verwendet, weil nicht klar gesagt werden kann, welche Geräte dort in Zukunft angeschlossen sind. Das wäre dann also auch richtig.
    Für die Heizung werde ich den beauftragten Elektriker mal fragen.
    Sonstige Kommentare hierzu?
     
  9. #8 Kaffeeruler, 01.01.2019
    Kaffeeruler

    Kaffeeruler Administrator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    10.019
    Zustimmungen:
    156
    Es kann gut sein das in CH eher Typ C verbaut wird, bei uns in dt ist der Typ B ein "Pfennig" Artikel und deshalb überall drin und völlig ausreichend. Die Praxis bestätigt es bezogen auf das Eigenheim.

    Wenn man bereit ist den Mehrpreis ( Typ C kostet in etwa das 3-5fache ) zahlen zu wollen kann man natürlich auch überall Typ C verbauen. Aber die meisten sind nicht mal dazu bereit den Mehrpreis auf einen B13A bzw C13A zu bezahlen was für Beleuchtung u Steckdosen und 99% aller Verbraucher im Eigenheim ausreichen würde

    Mfg Dierk
     
  10. e4ch

    e4ch Strippenstrolch

    Dabei seit:
    31.12.2018
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    2
    Also ich weiss nicht, was in Deutschland so verbaut wird, aber wenn ich z.B. auf hager.de nach einem FI/LS schaue (2-polig, 13A, 6kA), dann finde ich den ADS913D mit B-Charakteristik und den ADS963D mit C-Charakteristik. Beide kosten genau gleich viel (102,80€ Katalogspreis). Ausserdem ist mir der Materialpreis eigentlich egal; ich will das passende Produkt und schaue dann später wo ich das am günstigsten bekomme.
     
  11. gert

    gert Freiluftschalter

    Dabei seit:
    28.09.2007
    Beiträge:
    5.459
    Zustimmungen:
    93
    Ich denke, Du solltest Deine 4 Threads / Fäden mal zusammenfassen.

    -Verteiler erneuern
    -N- Trennklemmen
    -Innerer Blitzschutz
    -Hager Quick-connect.

    Bestandsaufnahme machen und posten. Fotos sind immer hilfreich.
    Was soll verändert werden, und warum.
    Was soll ergänzt werden.

    Die Fragen, ob der Verteiler oder dessen Inhalt erneuert werden muß,
    ob N- Trennklemmen erforderlich sind,
    ob und wo ein Kombi- Ableiter montiert werden sollte und ob das Sinn macht,
    kann man dann erörtern.

    Mit 4 Threads wird das erfahrungsgemäß nicht rund.

    Standort .ch wissen wir schon,
    die Netzform und der Bestand der örtlichen Erdungsanlage sind zunächst am interessantesten.

    Gruß Gert
     
Thema:

Neue LS: B oder C Charakteristik?

Die Seite wird geladen...

Neue LS: B oder C Charakteristik? - Ähnliche Themen

  1. 3800€ für neuen Sicherungskasten - Abzocke oder OK?

    3800€ für neuen Sicherungskasten - Abzocke oder OK?: Grüß euch Freunde, bei uns soll der Sicherungskasten erneuert werden, weil die Leitungen laut Techniker schon angeschmort sind. Haus ist von 1970...
  2. Neue Lampe Dimmen=> Elektronischer oder konv. Trafo?

    Neue Lampe Dimmen=> Elektronischer oder konv. Trafo?: Guten Tag, ich habe für meine Studentenbude eine Halogen Lampe im Praktiker gekauft, nun wollte ich mir gleich einen Dimmer kaufen und habe mich...
  3. Zähleranschlussleitung erneuern oder neuer Abgang vom RWE

    Zähleranschlussleitung erneuern oder neuer Abgang vom RWE: Hallo, Stehe vor der entscheidung einen neuen abgang vom RWE zu beantragen(wie teuer wird sowas überhaupt?) oder die Leitung vom HAK zum Zähler...
  4. Modernisierung in einer Altbauwohnung, neuer Zähler, Zählerschrank mit Multimediafeld

    Modernisierung in einer Altbauwohnung, neuer Zähler, Zählerschrank mit Multimediafeld: Hallo alle miteinander, ich bin im Moment dabei einen Plan für die Modernisierung der Elektroinstallation in meiner neuen Wohnung zu erstellen....
  5. Erdung oder nicht? Erneuerung der Leitungen

    Erdung oder nicht? Erneuerung der Leitungen: Guten Tag, ich habe vor kurzem ein Haus gekauft bei dem wirklich alles mögliche saniert werden muss. Ich hab mich in den Kosten etwas verschätzt...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden