1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neue Unterverteilung - Fragen zur Absicherung und Leitung

Diskutiere Neue Unterverteilung - Fragen zur Absicherung und Leitung im Grundlagen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Guten Morgen, wir haben vor einem halben Jahr ein Haus erworben und möchten nun den bestehenden Anbau ausbauen. Es liegt bereits ein Kabel (im...

  1. #1 DerPalit, 18.10.2012
    DerPalit

    DerPalit Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    17.10.2012
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen,

    wir haben vor einem halben Jahr ein Haus erworben und möchten nun den bestehenden Anbau ausbauen. Es liegt bereits ein Kabel (im Erdreich und teils einbetoniert) NYY-J 5x6mm². Die Leitung ist ca. 27 Meter lang.

    Unser Hausanschluss ist mit 3x 63A abgesichert. Vom HAK gehen die Außenleiter sowie der Neutralleiter zum Zähler und vom Zähler auf eine Hauptklemme. An diese Hauptklemme will ich ran, da noch genug Platz ist.

    Im Anbau soll dann eine neue Unterverteilung gebaut werden. Folgende Verbraucher werden im Anbau betrieben:

    Saunaofen: 9 KW 400V
    Elekt. Fußbodenheizung: 3,9 KW 230V
    Whirlpool: 3,8 KW 230V
    Licht und Sonstiges: 2,5 KW, 230V

    Es werden an dieser Unterverteilung KEINE Drehstrommotoren o.ä. angeschlossen, auch nicht in Zukunft.

    Wenn meine Berechnungen stimmen, dann liegt bei Volllast an den Außenleitern folgende Leistung an:

    L1: 6,9 KW
    L2: 6,8 KW
    L3: 5,5 KW

    Nun stellen sich für mich folgende Fragen:

    1. Muss die Leitung von der Hauptklemme zum Anbau in der Hauptverteilung vom Haus VORgesichert werden? Wenn ja, reicht ein LSS oder muss was anderes her? Bei einem Kurzschluss auf der Strecke würde sonst nach einer Zeit die Hauptsicherung vom Haus fliegen und das wäre ungünstig.

    2. Ist diese Leitung für die o.g. Last ausreichend und könnte man in Zukunft mehr Leistung ziehen? Wie viel wäre die maximale Belastbarkeit der Außenleiter bei 230V und der Länge? Ich komme mit der Berechnung irgendwie nicht klar.


    Ich freue mich auf eure Antworten :)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Strippenlump, 18.10.2012
    Strippenlump

    Strippenlump Strippenstrolch

    Dabei seit:
    20.04.2010
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    AW: Neue Unterverteilung - Fragen zur Absicherung und Leitung

    Hallo.

    Zu 1) Ein Neozed-Block 32A sollte ausreichen..........

    Zu 2) Besser wäre natürlich ein 10mm².....dein 6mm² ist bei einer Verlegeart von z.b A2 nur bis ca. 31A belastbar. und du tiehst jetzt schon ca. 28A......Also es wird sehr knapp.....


    VG
    Strippenlump
     
  4. #3 DerPalit, 20.10.2012
    DerPalit

    DerPalit Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    17.10.2012
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    AW: Neue Unterverteilung - Fragen zur Absicherung und Leitung

    Hallo :)

    Hmm... Dann ist da wirklich nicht mehr viel Reserve.
    Ich bin mir nur nicht sicher, ob die Verlegeart '"A2" hier Anwendung findet.

    Das Erdkabel geht von außen direkt in die Verteilung, hat also immer eine schöne Belüftung.
    Ich denke schon, dass ich dort bis zu 40A raufschicken kann. Aber lieber auf Nummer sicher :)

    Du sagmal, wie sieht das eigentlich mit der Schieflast und dem Neutralleiter aus?
    Im guten Fall (alle Phasen gleich belastet) brauche ich mir um den Neutralleiter keine Gedanken machen, aber wie sieht das aus, wenn teilweise mal eine Phase eine Schieflast von 5 KW hat?

    Zu diesem Thema habe ich noch nichts genaueres gefunden.


    Viele Grüße

    DerPalit
     
  5. #4 Strippentod, 20.10.2012
    Strippentod

    Strippentod Niederspannungswandler

    Dabei seit:
    23.09.2010
    Beiträge:
    2.955
    Zustimmungen:
    10
    AW: Neue Unterverteilung - Fragen zur Absicherung und Leitung

    Was hat denn die Zählervorsicherung für einen Nennstrom ?
    Ja, reicht aus. Selbst wenn du momentan alles gleichzeitig auf Vollast laufen hast (28A pro Phase) , was aber nie der Fall sein wird, hättest du noch Luft nach oben, bei 32A Absicherung.
    Dann brauchst du dir auch keine Gedanken um den N machen, unsymmetrische Belastungen im Drehstromsystem sind der Regelfall, der N kann nicht überlastet werden. (Wenn man mal vom Problem Oberschwingungen absieht)
     
  6. #5 DerPalit, 20.10.2012
    DerPalit

    DerPalit Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    17.10.2012
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    AW: Neue Unterverteilung - Fragen zur Absicherung und Leitung

    Huhu :)

    An die NH´s komme ich nicht ran, weil das Teil verplombt ist. Aber wenn ich mich recht erinnere, dann sind dort 3x 63A drin.
    Mehr Vor-Sicherungen gibt es im System nicht. Danach kommen direkt die FI´s und die LSS.

    Die Volllast wird doch sehr oft sein. Denn:

    Die Fußbodenheizung wird laufen, wenn wir uns im Raum aufhalten, dann ist auch das Licht an. Ebenfalls läuft der Whirlpool und die Sauna heizt vor.
    Somit ist die Volllast erreicht.

    Gut, es wird auch mal Tage geben, wo wir nur den Whirlpool benutzen - aber ich denke, das wird selten :)


    Vg DerPalit
     
  7. #6 Strippentod, 21.10.2012
    Strippentod

    Strippentod Niederspannungswandler

    Dabei seit:
    23.09.2010
    Beiträge:
    2.955
    Zustimmungen:
    10
    AW: Neue Unterverteilung - Fragen zur Absicherung und Leitung

    Dann ist das 5x6mm² auf jeden Fall vorzusichern. Ich würde auch zu 32 A Neozed raten.
     
Thema:

Neue Unterverteilung - Fragen zur Absicherung und Leitung

Die Seite wird geladen...

Neue Unterverteilung - Fragen zur Absicherung und Leitung - Ähnliche Themen

  1. paar Fragen zur neuen Unterverteilung

    paar Fragen zur neuen Unterverteilung: Hallo bin Grade meine neue Unterverteilung für meinen Keller am machen 72 TE Feldverteiler ist schon an der Wand und nun bin ich am überlegen wie...
  2. 4x10mm²/16mm² aus Bestand nutzen, um neue Unterverteilung (UV) aufzubauen incl. FI

    4x10mm²/16mm² aus Bestand nutzen, um neue Unterverteilung (UV) aufzubauen incl. FI: Hallo an die Experten, ich suche seit geschlagenen drei Stunden im Internet herum und finde leider keine konstante Antwort. Vielleicht könnt ihr...
  3. Wie neue Unterverteilung an Hauptverteilung anschliessen?

    Wie neue Unterverteilung an Hauptverteilung anschliessen?: Hallo, ich bin am planen der Dimensionierung einer neuen Unterverteilung für einen Werkstattraum im Keller meines Einfamilienhauses. In diesem...
  4. Neue Unterverteilung für Hobbywerkstatt

    Neue Unterverteilung für Hobbywerkstatt: Hallo liebe Gemeinde, meine Süße mag jetzt für Ihr Töpferhobby endlich einen eigenen Brennofen. Damit gibt's endlich auch für mich einen...
  5. Neue Unterverteilung - FI-Schutzschalter für Badezimmer Pflicht?

    Neue Unterverteilung - FI-Schutzschalter für Badezimmer Pflicht?: Hallo, so weit ich weiß ist doch für alle Neu-Installationen ein FI-Schutzschalter vorgeschrieben zumindest für die Badezimmer. Bei uns wurde...