1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Notaus + Wiederanlaufsperre bei Stern-/Dreieckschaltung an 230 V

Diskutiere Notaus + Wiederanlaufsperre bei Stern-/Dreieckschaltung an 230 V im Motoren, Schütze und Schaltungen Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Hallo liebe Gemeinde, ich bringe eben eine aus DDR-Zeiten stammende alte Bandsäge wieder auf Vordermann. Bei der Elektrik bin ich mir aber nicht...

  1. #1 Falk, 10.10.2012
    Zuletzt bearbeitet: 11.10.2012
    Falk

    Falk Leitungssucher

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    1
    Hallo liebe Gemeinde,
    ich bringe eben eine aus DDR-Zeiten stammende alte Bandsäge wieder auf Vordermann. Bei der Elektrik bin ich mir aber nicht ganz schlüssig.

    Der 1,1 kW Drehstrom-Asynchronmotor (siehe Typenschild) muss leider am 230-V-Netz betrieben werden, da ich in meiner Kellerwerkstatt keinen Drehstromanschluss habe.

    So, wie ich das aus alten Zeiten noch kenne, wird der Motor dazu mit einem Nockenschalter geschaltet, der ihn erst in Sternschaltung zum Anlaufen bringt und danach in Dreieckschaltung betreibt. Mit dem Leistungsverlust (das sollten etwa -30-40% sein, oder?) kann ich eigentlich gut leben, schließlich dürfte der Rest der mechanischen Komponenten ja auch nur darauf ausgelegt sein.

    Allerdings hätte ich dennoch ganz gerne einen Not-Aus-Schalter - und eine Wiederanlaufsperre nach Netzausfall wäre wahrscheinlich heute auch state of the art, oder?

    Die Wiederanlaufsperre nach Not-Aus wäre ja mit einem selbst verriegelnden Not-Aus-Schalter, den ich einfach in den Zuleitungsweg schalten würde, automatisch gegeben. Aber wie realisiere ich eine Wiederanlaufsperre nach Netzausfall?

    Im vorhandenen Anschlusskasten ist wegen vier parallel geschalteter Riesenelkos (die wahrscheinlich der Phasenverschiebing in der Anlaufphase dienen?) und dem Nockenschalter eh kein Platz mehr für einen Einbau-Not-Aus-Schalter... Ich müsste diesen also ohnehin als AP-Variante oben aufschrauben - oder aber gleich einen neuen Schaltkasten bauen, in dem dann auch Platz für ein bisschen mehr Steuerelektrik wäre.

    Natürlich könnte ich eine normale Selbsthalteschaltung einbauen, bei der der erste Relaiskontakt der Selbsthaltung, der zweite Kontakt dem Arbeitsstromkreis dient. Dann hätte ich aber zwei Taster der Selbsthalteschaltung und den Nockenschalter (wenn ich den Öffner der Selbsthalteschaltung als Not-Aus betrachte, der dann natürlich nicht selbstverriegelnd sein sollte...)

    Ein bisschen verwirrend viel Schalterkram, um einen Motor ein- und wieder auszuschalten, finde ich...;)

    Ach ja, das Ganze sollte aus noch bezahlbar bleiben. So schick ich einen programmierbaren Frequenzumrichter auch fände, der gleich auch noch der leider fehlenden Drehzahlregelung dienen könnte... den würde meine angetraute Mitbewohnerin wahrscheinlich als preislich oversized für Männerspielzeug betrachten... und hätte nicht einmal unrecht damit, hätte ich doch dann auch gleich eine neue Säge kaufen können...;)

    Viele Grüße
    Falk


    moror-typenschild.jpg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 süddeutshland_elektriker, 10.10.2012
    süddeutshland_elektriker

    süddeutshland_elektriker Spannungsgeprüft

    Dabei seit:
    18.01.2012
    Beiträge:
    1.127
    Zustimmungen:
    0
    AW: Notaus + Wiederanlaufsperre bei Stern-/Dreieckschaltung an 230 V

    Es sind keine Elkos, sondern Kondensatoren, und so wie du es betreiben willst (einphasiger Anschluß eines Drehstrommotors):

    - entweder nimmst Du die sog. Steinmetzschaltung. Die erledigt das mit Kondensator und ca. 30% Leistungsverlust. Schau mal danach im wikipedia oder google.

    - oder Du kaufst den Frequenzumrichter.

    Alles andere ist nicht sinnvoll.
     
  4. Falk

    Falk Leitungssucher

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    1
    AW: Notaus + Wiederanlaufsperre bei Stern-/Dreieckschaltung an 230 V

    Hallo süddeutshland_elektriker,
    danke für die schnelle Reaktion....

    Sorry, mein Fehler, natürlich sind das keine Elkos, sondern MP-Kondensatoren... So ist das, wenn man nur die Blechbüchsen sieht und nicht nachdenkt...;)

    Die eigentliche Frage ist ja aber eine andere: Wie realisiere ich in der Konstellation - die ja, wie geschrieben, serienmäßig so verbaut wurde - eine Wiederanlaufsperre nach Spannungsabfall/Netzausfall.

    Viele Grüße,
    Falk
     
  5. #4 süddeutshland_elektriker, 10.10.2012
    süddeutshland_elektriker

    süddeutshland_elektriker Spannungsgeprüft

    Dabei seit:
    18.01.2012
    Beiträge:
    1.127
    Zustimmungen:
    0
    AW: Notaus + Wiederanlaufsperre bei Stern-/Dreieckschaltung an 230 V

    Die realisierst Du mit 2 Tastern und einem Relais (Kleinschütz) welches mind. 2 Schließerkontakte hat.

    Der eine Taster (EIN) ist ein Schließer, der Andere Taster (AUS) ist ein Öffner.

    Verschaltung: Schau mal unter "Selbsthaltung".

    All das schaltetst VOR die vorhandene Motorschaltung.
    Wobei der Nockenschalter wohl über ist, aber na ja.

    Selbsthalteschaltung: Funktioniert an meiner Kreissäge seit Jahren zur vollen Zufriedenheit.

    also, geh doch in zwei Schritten vor:
    1. du baust die Sägeelektrik so auf das diese an 1phasig Netz läuft.

    2. Du baust die Wiederanlaufschutzschaltung davor.
     
  6. Falk

    Falk Leitungssucher

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    1
    AW: Notaus + Wiederanlaufsperre bei Stern-/Dreieckschaltung an 230 V

    Hallo süddeutshland_elektriker,
    noch einmal danke für die schnelle Reaktion....

    Ist mir schon klar, was Du meinst.... mal schnell gescribbelt:
    Untitled-1.jpg

    Ich kann doch aber den Nockenschalter nicht stets auf Dreieck stehen lassen, dann sollte der Motor doch gar nicht anlaufen?!

    Wenn ich das aber so mache, wie oben gescribbelt, muss ich nach dem Ausschalten am Nockenschalter stets noch den Öffner der Selbsthaltung drücken, damit das Relais wieder abfällt. Das ginge zwar, ist aber - wie schon im Eingangsposting villeicht etwas verquast ausgedrückt - nicht wirklich elegant.

    Viele Grüße,
    Falk
     
  7. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.872
    Zustimmungen:
    88
    AW: Notaus + Wiederanlaufsperre bei Stern-/Dreieckschaltung an 230 V

    Naja du brauchst praktisch eine Schaltautomatik. Dazu brauchst du aber noch ein Zeitrelais. In deinem Schalterkasten sind 2 Kondensatoren, die sind aber garantiert nicht parallel geschalten sondern der Größere von beiden wird dem kleinen in der 1. Schalterstufe parallel geschalten für mehr Anlaufdrehmoment. Wenn du auf Dreieck schaltest (ist kein richtiges Stern Dreieck) wird der große Kondensator wieder abgeschalten.
     
  8. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.872
    Zustimmungen:
    88
    AW: Notaus + Wiederanlaufsperre bei Stern-/Dreieckschaltung an 230 V

    Übrigens Frequenzumrichter ist keine so üble Idee. Ich hatte auch mal so eine Säge und wenn die längere Zeit stand, hat die trotz des großen Kondensators öfters Anlaufschwierigkeiten gehabt, sodas man erst von Hand mal das Sägeblatt bewegen musste. Dieses Problem wirst du mit einem FU nicht haben und den gibt es ab 220€
     
  9. Falk

    Falk Leitungssucher

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    1
    AW: Notaus + Wiederanlaufsperre bei Stern-/Dreieckschaltung an 230 V

    Hi Bigdie,
    ich hätte ja gerne geschrieben "Du bis mein Held"...;)

    Aber: Ich habe mir das heute früh noch einmal angeschaut - die Kondensatoren (4 x 12 MicroF) sind definitiv alle parallel geschaltet - auch wenn man das auf dem Bild vielleicht nicht hunderprozentig erkennen kann.

    Kondensatoren_cr.jpg



    So sieht dann die serienmäßige Beschaltung aus, welche die Genossen vom VEB Lokomotivbau - Elektromechanische Werke "Hans Beimler" Leipzig seinerzeit im Rahmen der Konsumgüterinitiative ersonnen haben...;-)

    beschaltung.jpg

    Der Schalter ist so einer...
    Schalter_vorn.jpg

    Das ist leider - zum Durchmessen bin ich noch nicht gekommen - eine Art Blackbox...

    Für die Wiederanlaufsperre nach Spannungsabfall / Netzausfall habe ich mir jetzt folgendes überlegt: Ich missbrauche einen (hoffentlich vorhandenen) Kontakt des Nockenschalters, der in der ersten Schaltstellung (Stern / Anlaufen des Motors) schließt, als "Taster" der Selbsthaltung.

    Wenn man weiterdreht auf Dreieck, hat das Relais der Selbsthaltung im Zuleitungskreis schon angezogen.

    Im regulären Betriebsfall steht der Schalter ohnehin in der Stellung "Dreieck". Fällt jetzt die Netzspannung ab/aus, fällt das Relais aus und das Ding läuft nicht wieder an, wenn die Spannungsversorgung wieder da ist, sondern muss erst explizit ausgeschaltet und wieder eingeschaltet werden.

    Für die Notausschaltung kommt einfach ein selbstverriegelnder Notaus-Öffner in die Zuleitung.

    So sollte es doch gehen, oder?


    Viele Grüße,
    Falk
     

    Anhänge:

  10. #9 süddeutshland_elektriker, 11.10.2012
    süddeutshland_elektriker

    süddeutshland_elektriker Spannungsgeprüft

    Dabei seit:
    18.01.2012
    Beiträge:
    1.127
    Zustimmungen:
    0
    AW: Notaus + Wiederanlaufsperre bei Stern-/Dreieckschaltung an 230 V

    Nun ist ide Postion "Stern" aber kein Taster, sondern ein Schalter . ==>

    Wenn man nach Netzwiederkehr zurückdreht auf Stern, läuft die Säge bereits an.
    Wenn man "vergißt" von Stern auf Dreickzuschalten, läuft die Säge unverhofft bei Netzwiederkehr an.

    ==> Irgendwie gemurkst.

    Ich bin immer noch der Meinung, das statt einer solchen von dir beschriebnen Krampflösung eine VOR die gesamte Stern-Dreieck-Mimik gesetze Not-Aus Kombi mit Unterspannungsauslösung die bessere Variante ist -- aber wie gesagt, es ist Dein Leben .-)
     
  11. Falk

    Falk Leitungssucher

    Dabei seit:
    08.10.2012
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    1
    AW: Notaus + Wiederanlaufsperre bei Stern-/Dreieckschaltung an 230 V

    Hallo süddeutshland_elektriker,

    Klar, das geht natürlich nur mit einem Kontakt, der in Sternstellung schließt und in Dreieckstellung wieder öffnet.

    ...wenn man das vergisst, kann man auch das Sägen vergessen....;) Ich glaube, da könnte man das Ding mit der Hand am band anhalten ohne Gefahr sich zu verletzen...;) Sprich: Man kann nicht vergessen, auf Dreieck weiterzudrehen.


    ...aber genau so soll es doch sein, lediglich mit dem Unterschied, dass die Funktion des schließenden Tasters in der Selbsthaltung von einem bei Stern schließenden und bei Dreieck wieder öffnenden Kontakt des Nockenschalters übernommen wird. Aber ich merke grad, ich bräuchte davon unabhängig noch einen in Sternstellung öffnenden Kontakt, damit das Relais auch ohne Netzausfall jemals abfällt. Mist, doch zu kurz gedacht...;)

    Ich werde am Wochenende mal forschen, was der Nockenschalter eigentlich intern so treibt...

    Trotzdem schon einmal Danke an die Beteiligten.

    Viele Grüße,
    Falk
     
Thema:

Notaus + Wiederanlaufsperre bei Stern-/Dreieckschaltung an 230 V

Die Seite wird geladen...

Notaus + Wiederanlaufsperre bei Stern-/Dreieckschaltung an 230 V - Ähnliche Themen

  1. Notaus-Kreise und Fremdspannung

    Notaus-Kreise und Fremdspannung: Moin, ich habe drei Schaltschränke die jeweils eine eigene Einspeisung haben. Diese drei Schaltschränke müssen bei bestimmten Bedingungen...
  2. Notausschalter installieren

    Notausschalter installieren: Hallo, ich möchte eine Aussensteckdose mit einem Lichtschalter JUNG 906 KO EU (mit Kontrolllicht) von der Wohnung aus bzw. einschalten. Zu- und...
  3. Notausgangsleuchten VDE ?

    Notausgangsleuchten VDE ?: Hallo, bei uns im Betrieb wurden auf 2.Stationen neue Notausgangsleuchten montiert.Die Leuchten sind mit Akku.Die Leuchten werden über SV Netz...
  4. Notaus, Schnellaus, Anlagenaus

    Notaus, Schnellaus, Anlagenaus: Hallo. Kann mir mal bitte jemand kurz erläutern was der unterschied zw. Not,- Schnell und Anlagenaus ist? über den Notaus haben wir was...