Potentialausgleich in jungem Mehrfamilienhaus?

Diskutiere Potentialausgleich in jungem Mehrfamilienhaus? im Blitzschutz, Erdung, Potentialausgleich Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Hallo, gegeben ist ein Mehrfamilienhaus, welches knappe 20 Jahre alt ist. Dieses besitzt keine Antenne außerhalb des Gebäudes. Muss solch ein...

  1. PeteM

    PeteM Neues Mitglied

    Dabei seit:
    21.09.2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    gegeben ist ein Mehrfamilienhaus, welches knappe 20 Jahre alt ist. Dieses besitzt keine Antenne außerhalb des Gebäudes. Muss solch ein Haus einen Potentialausgleich besitzen? Leider brachten mich die mir zugänglichen Quellen nur bedingt weiter. Bei der Frage ob, tendiere ich mittlerweile stark zum ja (VDA 0100-540), kann aber nicht sagen, ob dies nun eine "soll" oder eine "muss" Bedingung ist. Habe leider keinen Zugriff auf diese Quelle.

    Kann sich der Hauseigentümer beim fehlen des PA mit irgendeinem Bestandsschutz herausreden? Würde solch ein Bestandsschutz gelten, wenn der PA irgendwie anders umgesetzt sei, nicht aber mit einer PA-Schiene? Müsste dieser PA geerdet werden?D

    Danke!
     
  2. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Elektro, 21.09.2015
    Elektro

    Elektro Super-Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    18.12.2006
    Beiträge:
    3.808
    Zustimmungen:
    131
  4. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    18.208
    Zustimmungen:
    216
    AW: Potentialausgleich in jungem Mehrfamilienhaus?

    Einen Schutzpotentialausgleich musst du immer haben, egal wie alt das Haus ist. Wenn es nicht älter als 20 Jahre ist, muss es auch einen Fundamenterder haben. Ob die Antenne da ran muss, und wie, das hängt davon ab, wieviel Fernseher da dran hängen und wo sie am Haus montiert ist.
     
  5. #4 Darth_WaYnE, 22.09.2015
    Darth_WaYnE

    Darth_WaYnE Strippenstrolch

    Dabei seit:
    19.05.2015
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    1
    AW: Potentialausgleich in jungem Mehrfamilienhaus?

    Eine einfache, berschägige betrachtung kannst du so anstellen:
    Kommt genauso viel Strom vom Versorger in das Gebäude rein, wie auch zum Versorger zurück geht? Wenn ja, brauchst du manschmal keinen Poti.
    Wenn nein, brauchst du einen.
    Aber wann trifft denn mal der erste Punkt zu. Sobald du Kabel TV beziest, wird das Kabel bei dir geerdet. Schon fliesst mehr Strom raus als rein. Gleiches gilt, wenn ein leitfähigs Rohr von aussen ins Haus kommt (Kupfer-Wasserrohr). Also recht unwahrscheinich das du keinen brauchst.

    P.S. Ich habe mit Absicht GEBÄUDE geschrieben!!!
     
  6. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    18.208
    Zustimmungen:
    216
    AW: Potentialausgleich in jungem Mehrfamilienhaus?

    Schutzpotentialausgleich ist Teil der Schutzmaßnahme egal ob du TT oder TN-Netz hast. also braucht man ihn und er ist Vorschrift. Unabhängig von einem Erder. Fundamenterder ist bei Neubauten aber auch schon ewig Vorschrift und nicht erst seit 20 Jahren.
     
    Strippenkarl gefällt das.
  7. #6 Strippe-HH, 22.09.2015
    Strippe-HH

    Strippe-HH Freiluftschalter

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    3.962
    Zustimmungen:
    102
    AW: Potentialausgleich in jungem Mehrfamilienhaus?

    Auch bei älteren Gebäuden ist ein Potenzialausgleich schon seit eh her Vorschrift.
    In früheren Zeiten wurden Steckdosen in leitenden Räumen wie Küche mit einem blanken Draht direkt an der Wasserleitung geerdet, da es sonst keine Erdung wie über die Steigeleitung gab. Alles was Leitfähig ist wie Wasser und Gasleitungen musste geerdet werden und damals kam hier in Hamburg noch die Erdung über das Rohrnetz der Wasserleitungen ins Haus dazu musste die Wasseruhr überbrückt werden. Erst in den 50-er Jahren wurden die Netze hier auf TN umgestellt und auf dem Hausanschlusskästen war ein silberner Aufkleber mit "N" befestigt.
     
  8. PeteM

    PeteM Neues Mitglied

    Dabei seit:
    21.09.2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    AW: Potentialausgleich in jungem Mehrfamilienhaus?

    Erstmal vielen Dank für die Antworten.

    Das Haus wurde 1996 gebaut und besitzt 9 Wohneinheiten. Hier wird also mit Garantie mehr eingespeist, als zurückgespeist wird :) . Woher nimmt der Hauseigentümer seine imaginäre Bestandsgarantie (gab es da mal für irgendwas eine?) und wieso sollte er sich um eine VDE - Norm kümmern?

    "Schutzpotentialausgleich ist Teil der Schutzmaßnahme egal ob du TT oder TN-Netz hast. also braucht man ihn und er ist Vorschrift."

    Geht diese Vorschrift alleine aus der VDE-Norm hervor?
     
  9. #8 AC DC Master, 23.09.2015
    AC DC Master

    AC DC Master Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    3.221
    Zustimmungen:
    14
    AW: Potentialausgleich in jungem Mehrfamilienhaus?

    ein potenialausgleich schon, nur ein fundarmenterder nicht. von den 50er bis an die 70er wurden in manchen Gebäuden kein fundarmenterder eingbracht und der potenialausgleich wurde einfach von rohr zu rohr erstellt.
     
  10. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Humpi

    Humpi Strippenstrolch

    Dabei seit:
    17.02.2013
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    AW: Potentialausgleich in jungem Mehrfamilienhaus?

    Ein schutz PA MUSS immer da sein genau so wie ein Erder!!!

    VDE 0100-411.3.1.2 Schutzpotentialausgleich über die Haupterdungsschiene
    In jedem Gebäude müssen, der Erdungsleiter und die folgenden leitfähigen Teile über die Haupterdungsschiene zum Schutzpotentialausgleich verbunden werden:
    -metallene Rohrleitungen von Versorgungssystemen, die in Gebäude eingeführt sind, z. B. Gas, Wasser
    - fremde leitfähige Teile der Gebäudekonstruktion , sofern im üblichen Gebrauchszustand berührbar;
    - metallene Zentralheizungs- und Klimasysteme


    TAB NS Nord
    Dieser Satz ist mehrfach in der TAB zu finden:
    -Der Schutzpotentialausgleich wird gemäß DIN VDE 0100-540 dimensioniert.

    Unter dem Punkt 12 Auswahl von Schutzmaßnahmen (3) findet sich folgendes:

    Der PEN-Leiter bzw. Neutralleiter (N) darf nicht als Erdungsleiter für Schutz- und Funktionszwecke von Erzeugungsanlagen, Antennenanlagen und Blitzschutzanlagen verwendet werden.
    Im Gebäude erfolgt die Verbindung des PE-Leiters mit der Haupterdungsschiene an der ersten Klemmstelle.


    VDE 0190 Seit 10.1970

    Gasrohrnetze, Gasinnenleitungen, Heizrohrnetze und Heizrohrleitungen dürfen weder als Schutz- und Betriebserder noch als Schutzleiter benutzt oder mitbenutzt werden.
    (Somit ist seit 1970 ein eigener Betriebserder gefodert.)


    Dieser Stand der Technik ist in der vorliegenden Neufassung berücksichtigt,
    sie geht davon aus, das:

    d) auch an anderen Rohrleitungen Maßnahmen notwendig werden können, die das Auftreten von gefahrbringenden Potentialunterschieden zwischen Rohrleitungen untereinander und zwischen Rohrleitungen und dem Schutzleiter der Starkstromanlagen verhindern.


    Somit brauchst du in allen fällen einen Potentialausgleich und einen Erder gleich dazu.
    Die indirekte foderung nach einem eigenen Betriebserder lässt sich noch öfters finden.
     
  12. #10 bigdie, 23.09.2015
    Zuletzt bearbeitet: 23.09.2015
    bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    18.208
    Zustimmungen:
    216
    AW: Potentialausgleich in jungem Mehrfamilienhaus?

    Wo bitte steht, das du einen Erder brauchst
    Wenn du also keine Erzeugungsanlage, keinen Blitzschutz und keine Erdungspflichtige Antennenanlage hast, brauchst du keinen Erder nachrüsten, wenn der beim Bau des Hauses nicht gefordert war.
     
Thema:

Potentialausgleich in jungem Mehrfamilienhaus?

Die Seite wird geladen...

Potentialausgleich in jungem Mehrfamilienhaus? - Ähnliche Themen

  1. Erdung/Potentialausgleich Kühlzelle

    Erdung/Potentialausgleich Kühlzelle: Hallo zusammen! Folgende Frage, müssen Kühlzellen bzw. Lagerräume welche aus Blechpaneelen hergestellt werden an den POT/Erdung angeschlossen...
  2. Potentialausgleich

    Potentialausgleich: Bin neu hier und deshalb erstmal Hallo von meiner Seite :) Ich hab leider Verständnisprobleme mit dem Potentialausgleich. In vielen...
  3. Überspannungsschutz, Potentialausgleich nachrüsten

    Überspannungsschutz, Potentialausgleich nachrüsten: Hallo Forengemeinde, ich lebe in einem Altbau in dem E-Technisch nichts gemacht worden ist. Nun sind wir dabei ein Zimmer zu renovieren in dem...
  4. Potentialausgleich bei mehreren Gebäuden

    Potentialausgleich bei mehreren Gebäuden: Hallo zusammen, ich habe eine Frage zu dem Potentialausgleich bei mehreren Gebäuden. Die Ausgangslage ist folgende: Auf einem Gebäude befinden...
  5. Mindestanforderung an Hauserdung / Potentialausgleich

    Mindestanforderung an Hauserdung / Potentialausgleich: Hi. Ich saniere ein altes Haus und habe festgestellt, dass die Erdung möglicherweise nicht gut ist. Urzustand war die Erdung über die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden