1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Prüfung von Schweissgeräten DIN VDE 0544-4

Diskutiere Prüfung von Schweissgeräten DIN VDE 0544-4 im DIN / VDE Richtlinien Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Ich und ein anderer Kollege haben den Auftrag eine Sicherheitsüberprüfung an Schweissgeräten nach DIN VDE 0544-4 durchzuführen. Ehrlich gesagt...

  1. #1 Christian71, 14.02.2010
    Christian71

    Christian71 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14.02.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ich und ein anderer Kollege haben den Auftrag eine Sicherheitsüberprüfung an Schweissgeräten nach DIN VDE 0544-4 durchzuführen. Ehrlich gesagt haben wir keine Ahnung wie das geht. Ich kann nur normale BGV-A3 Prüfungen an Geräten sowie die VDE Anlagenprüfung durchführen.

    Die Schweissgeräteprüfung beinhaltet neben der Prüfung so wie ich sie kenne aber auch den Schweisstromkreis:

    -Netzstromkreis gegen Schweissstromkreis: >5,0 Mega Ohm
    -Schweisstromkreis gegen Schutzleiter: >2,5 Mega Ohm

    Prüfspannung ist jeweis 500V. Ich habe nur einen Gossen Secutest. Kann man das damit überhaupt messen? Wenn ja, wie? Ich habe jedenfalls noch nie irgendwelche Messungen an der Sekundärseite gemacht.

    Wäre sehr froh über irgendwelche Infos.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Kaffeeruler, 14.02.2010
    Kaffeeruler

    Kaffeeruler Administrator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    9.352
    Zustimmungen:
    92
    AW: Prüfung von Schweissgeräten DIN VDE 0544-4

    Ja, das secutest reicht aus zum Messen. Wir nutzen das neue + AT3 koffer dafür

    Aber, die meisten Hersteller empfehlen bei Inververgeräten diesen z.B abzuklemmen um den net zu zerstören, ebenso die zum Teil an den Massebuchsen verbauten Kondensatoren usw.

    Ich habe ich auch gerade damit befasst und kann dir nur raten eine Schulung dafür zu belegen... Ne kleine einweisung haben wir durch unseren Partner in Sachen Prüfung bekommen, da ich nur ein Hersteller im hause habe werden wir bei diesem noch nen Lehrgang für dessen Geräte machen
    bei den alten trafo kisten kannste net viel zerballern, bei den Inverter / Wig Geräten wirds schnell teuer

    Ansonsten kann ich dir noch ein paar ansprechpartner gben per PN wenn gewünscht

    Mfg Dierk
     
  4. #3 kabelmafia, 15.02.2010
    kabelmafia

    kabelmafia Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    04.12.2008
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    4
    AW: Prüfung von Schweissgeräten DIN VDE 0544-4

    Moin,

    wenn du bei Schweißgeräten auch noch die Leerlaufspannungskurve prüfst und die Ableitströme entsprechend aufnimmst, ist alles bestens.
    Entweder baust du dir die Testschaltungen dazu selbst oder du kaufst zum Secutest noch den SECULOAD (Z745V).

    Ein Blick in die Normen ist jedoch sehr wichtig bei der Sache.
     
  5. #4 Christian71, 15.02.2010
    Christian71

    Christian71 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14.02.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    AW: Prüfung von Schweissgeräten DIN VDE 0544-4

    Ja eine Schulung wäre ja auch zwingend notwendig. Bei uns kennt sich niemand damit aus.

    Ein guter Kunde bei dem wir Anlagenprüfung gemacht haben hat uns eben noch mal herbestellt um nun auch seine Schweissgeräte zu prüfen.

    Wie baue ich so eine provisorische Schaltung auf um Schweissgeräte mit dem Secutest zu testen? Denn um Secuload zu bestellen reicht die Zeit leider nicht mehr. Ich denke an einen Schuko-Stecker mit losen Adern dran. Damit könnte man doch die Isolation messen Schweisstromkereis gegen Schutzleiter .... usw.. Aber: Wenn ich mich recht erinnere ist die Prüfspannung beim Secutest ja nur noch 50V

    Wenn alle Stricke reissen mach ich eben eine ganz normale Geräteprüfung nach BGV A3 und fertig.
     
  6. #5 kabelmafia, 15.02.2010
    kabelmafia

    kabelmafia Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    04.12.2008
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    4
    AW: Prüfung von Schweissgeräten DIN VDE 0544-4

    Moin,

    für den Schaltplan bestell dir bitte die Norm selbst - per Fax hast du sie innerhalb einer viertelstunde.
     
  7. #6 Elektrofachkraft, 11.11.2010
    Elektrofachkraft

    Elektrofachkraft Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10.11.2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    AW: Prüfung von Schweissgeräten DIN VDE 0544-4

    Hallo Christian

    Habt ihr schon mal was von der Fa. Safetytest gehört.

    Das A3-S von denen ist glaub ich momentan das einzige Prüfgerät was am schnellsten und auch nach DIN VDE 0544 prüft. Wir haben das im Einsatz. Perfekt. Der Preis ist zwar ganz schön...., aber es kann was.

    Grüße
     
  8. Pedro

    Pedro Strippenzieher

    Dabei seit:
    19.05.2011
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    AW: Prüfung von Schweissgeräten DIN VDE 0544-4

    Hallo Kollegen.
    Stehe vor der selben Aufgabe.
    Besitze ein Fluke 6500 und einen Kurbelinduktor 1000V. Das müsste reichen, oder?
    Die VDE 0544-4 habe ich nun geordert.
    Leider habe ich keine Schulung am Fluke 6500 und mache alles Autodidakt.
    Über Fragen (an mich und meine Qualifikation), Anregungen, Infos und Kritik wäre ich also sehr froh.
    Vielen Dank
     
  9. #8 kabelmafia, 19.05.2011
    kabelmafia

    kabelmafia Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    04.12.2008
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    4
    AW: Prüfung von Schweissgeräten DIN VDE 0544-4

    Moin,

    Fluke 6500 ist für Schweissgeräte so nicht ausreichend. Da müsstest du schon die Prüfschaltung nach DIN VDE 0544-4 selbst bauen, dann geht´s. Es sind auch Ableitstrommessungen (aktiv) vorgeschrieben - gerade bei Drehströmern und Fluke 6500 klappt das wohl eher nicht.
     
  10. Pedro

    Pedro Strippenzieher

    Dabei seit:
    19.05.2011
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    AW: Prüfung von Schweissgeräten DIN VDE 0544-4

    Hallo.
    Erst einmal danke für die Antwort.
    da der Fluke, im Gegensatz zu meinem Kollegen weiter oben, mit 500V misst, dachte ich, das ich damit schon mal näher drann bin. Zusätzlich verfüge ich über Drehstromadapter für den Fluke. damit soll auch Prüfung von Drehstromgeräten möglich sein. Kenne mich da aber ehrlich gesagt niicht so aus. Muss da weiter einsteigen. Eine Schulung für das Gerät steht als Option nicht zur verfügung.

    Aber Prüfschaltung selber bauen klingt super. Da freue ich mich drauf. Dann erwarte ich mal die VDE vorschrift (was dauern kann wie ich unsere völlig gestresste Einkäuferin kenne) und melde mich dann wieder.

    Gruß Pedro
     
Thema:

Prüfung von Schweissgeräten DIN VDE 0544-4

Die Seite wird geladen...

Prüfung von Schweissgeräten DIN VDE 0544-4 - Ähnliche Themen

  1. Welche Messgeräte verwendet ihr für die Prüfung von Anlagen?

    Welche Messgeräte verwendet ihr für die Prüfung von Anlagen?: Hallo zusammen, welche VDE Messgeräte verwendet ihr für die Prüfung von Anlagen? Was gefällt euch? Wo sind Verbesserungen nötig? Auswertung von...
  2. Prüfung von Verlängerungen

    Prüfung von Verlängerungen: Der Tatort ist vorbei, vielleicht hat jemand Lust auf meine Sonntagabend Frage. Ich habe mir einen kleinen Gerätetester für den privaten Gebrauch...
  3. Prüfung von Transformatoren

    Prüfung von Transformatoren: Hallo zusammen, könnt Ihr mir sagen, welche DIn VDE für die Wiederholungsprüfung von Transformatoren (Mittelspannung) zurate zu ziehen ist?...
  4. Prüfung von Mittelspannungsschaltfdern

    Prüfung von Mittelspannungsschaltfdern: Hallo zusammen, ich habe gerade einige Wartungsprotokolle für Mittelspannungsschaltfelder vorliegen. Sicherlich müssen auch an diesen...
  5. Prüfung von 7-pol. Leitungen

    Prüfung von 7-pol. Leitungen: Hey, ich brauche einen Schaltplan für eine Prüfstation von 7-poligen Leitungen. Es soll lediglich die Pinbelegung des Stift- und...