1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Pumpen/Steuerungen

Diskutiere Pumpen/Steuerungen im Grundlagen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Hallo zusammen, eine Pumpe (ca. 1 Jaht alt) ist aufgrund zu hoher Erwärmung wieder defekt. Es handelt sich um einen Wechselstrommotor mit 7,5A...

  1. #1 jürgen, 14.02.2007
    jürgen

    jürgen Hülsenpresser

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    2
    Hallo zusammen,

    eine Pumpe (ca. 1 Jaht alt) ist aufgrund zu hoher Erwärmung wieder defekt.
    Es handelt sich um einen Wechselstrommotor mit 7,5A Nennstrom und 29A Anlaufstrom (Herstellerangabe).
    Die Steuerung befindet sich ca. 30m entfernt und enthält laut Hersteller sowohl den Kurzschluß- als auch den thermischen Überlastschutz sowie den Betriebs- und den Anlaufkondensator.
    In die Motorwicklung eingebettet ist ein Thermokontakt, der über 2 Adern des Motoranschlußkabels (6x1,5mm²)
    herausgeführt ist. Das bauseits vorhandene Zuleitungskabel von der Steuerung ist ein 4x1,5mm² Erdkabel. Damit war ein Anschluß des Thermokontaktes nicht möglich.
    Aus diesem Grund lehnt der Hersteller einen Gewährleistungsanspruch ab.
    Ich bitte um Meinungen, ob dieses Vorgehen gerechtfertigt ist.

    Vielen Dank Jürgen
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Skysurfa, 17.02.2007
    Skysurfa

    Skysurfa Guest

    AW: Pumpen/Steuerungen

    Meiner Meinung nach ist das Verhalten des Herstellers nicht korrekt. Ich bin allerdings auch kein Jurist... meines erachtens nach war dein Verhalten in Ordnung und ich hätte es warscheinlich nicht anders gemacht. Es ist aber heute durchaus so, daß die Hersteller die Gewährleisung verweigern, wenn man etwas an den Geräten ändert. So verliert man auch den Gewährleisungsanspruch, wenn man bei einer Spülmaschine den Stecker abschneidet, um einen Festanschluß zu realisiern. Da ist der Übergangswiderstand zwar minimiert, aber die Garantie futsch.
     
  4. #3 Lötauge35, 17.02.2007
    Lötauge35

    Lötauge35 Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    21.08.2006
    Beiträge:
    2.637
    Zustimmungen:
    7
    AW: Pumpen/Steuerungen

    wenn der Überlastschutz einfach nicht angeklemmt wird, ist das grob fahrlässig!
    das ist kein Garantiefall,
    warum wurde die Pumpe zu heiß???
    -welche Einschaltdauer hat die Pumpe?
    -Trockengelaufen??
    -falsch angeschlossen??
     
  5. #4 Matthias, 17.02.2007
    Matthias

    Matthias Spannungstauglich

    Dabei seit:
    09.11.2006
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    3
    AW: Pumpen/Steuerungen

    Hallo,
    ich meine auch, daß der Hersteller erwarten kann und muß, daß seine Geräte sach- und fachkundig angeklemmt werden. Wo ist sonst die Grenze?
    Der Hersteller muß allerdings auf das Anschlußschema hinweisen, bzw. es muß unzweifelhaft sein und keinen Raum für Interpretationen zulassen. Aus diesen Grunde sind Bedienungsanleitungen mittlerweile so dick.
    Sinnvollerweise sollte man sich vor dem Einbau durch den Hersteller bestätigen lassen, daß die vorgesehene Einbauvariante nicht den Verlust der Gewährleistung oder der Garantie nach sich zieht.
    Außerdem ist nun sowieso der Zeitpunkt überschritten, wo man problemlos reklamieren kann. Die Beweislast ist nun beim Errichter der Anlage, und nicht mehr beim Hersteller. Also handelt er, meiner Meinung nach, korrekt.
    Etwas anderes wäre es, wenn man belegen kann, daß diese Pumpen regelmäßig abrauchen, auch mit Thermoschutz usw., oder daß das Anschlußschema zweideutig ist.
    Außerdem ist zu klären, ob der Hersteller vor dem Einbau darauf hingewiesen hatte, daß ein 4x1,5mm² ausreichend sei. Aber auch dann könnte man ihm eventuell höchstens die Kosten für eine neue Zuleitung aufs Auge drücken.

    Gruß,
    Matthias
     
  6. #5 jürgen, 18.02.2007
    jürgen

    jürgen Hülsenpresser

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    2
    AW: Pumpen/Steuerungen

    Hallo zusammen,

    zunächst einmal vielen Dank für eure Meinungen. Ja, Lötauge,
    genau das ist der Punkt: Warum wurde die Motorwicklung zu heiß?
    Worauf spricht der Thermoschutz in der Steuerung an (was er ja nicht tat) und worauf der Thermokontakt in der Motorwicklung?

    Gruß Jürgen
     
  7. Anni

    Anni Lizenz zum Löten

    Dabei seit:
    11.11.2005
    Beiträge:
    1.274
    Zustimmungen:
    10
    AW: Pumpen/Steuerungen

    Vielleicht gibt es keinen zusätzlichen Motorschutz in der Steuerung , sondern es ist nur die Auswertung des externen Thermokontakts gemeint.....


    Das ist nach meiner Meinung völlig egal- könnte ja z.B eine externe Ursache (Fremdkörper in Pumpe ) gewesen sein.

    Wenn der vom Hersteller vorgeschriebene Anschluss des Thermokontaktes nicht erfolgte , wird wohl keine Gewährleistung erbracht....
     
  8. #7 jürgen, 18.02.2007
    jürgen

    jürgen Hülsenpresser

    Dabei seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    2
    AW: Pumpen/Steuerungen

    Hallo Anni und alle anderen,

    ich habe folgende Theorie: Der Thermoschutz in der Steuerung kann ja nur auf einen zu hohen Stromfluß ansprechen (indirekter Schutz). Ursachen könnten z.B. teilweise oder vollständige Blockierung und damit Drehzahlverringerung der Pumpe sein.
    In diesem Fall fließt der erhöhte Strom über den Bimetallstreifen des Thermoschutzes in der Steuerung und bringt diesen nach der entsprechenden Zeit-Strom-Kennlinie zum auslösen.
    Wird die Motorwicklung aus anderen Gründen zu heiß, beispielsweise durch eine höhere Umgebungstemperatur oder schlechtere Kühlung (Trockenlauf, Drehzahlregelung),
    fließt ja deswegen kein höherer Strom in der Zuleitung und der Thermoschutz in der Steuerung reagiert nicht.
    Für diesen Fall ist der Thermokontakt in der Motorwicklung (direkter Schutz) zuständig (vorausgesetzt er ist angeschlossen).

    Bitte um Meinungen

    Danke Jürgen
     
  9. #8 Matthias, 19.02.2007
    Matthias

    Matthias Spannungstauglich

    Dabei seit:
    09.11.2006
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    3
    AW: Pumpen/Steuerungen

    Hallo,
    also z. B. Thermoschutz extern in einem Schuppen im Schatten eingebaut, Pumpe in der Sonne?
    Dann weiß ich aber nicht, warum eine Auswertung nicht schon direkt an der Pumpe erfolgt. Es wäre dann ein Leichtes, die Pumpe abzuschalten bei zu hoher Temperatur, ohne die Auswertung und Abschaltung auszulagern. Dann wäre es natürlich sinnvoller, den Schutz zu integrieren, und nur eine Meldung über die Auslösung weiterzugeben
    Wie sollte denn die Auswertung konkret erfolgen?

    Gruß,
    Matthias
     
  10. Auge

    Auge Guest

    AW: Pumpen/Steuerungen

    Der Hersteller der Pumpe hat recht!

    Ist im Motor ein Thermoschutz integriert (Kaltleiter oder PTC-Widerstände) ist dieser anzuschließen! Das kann auch durch ein externes Motorschutzrelais realisiert werden. Es ist nicht zwingend erforderlich das das Motorschutzrelais DIREKT an der Steuerung sitzt.

    Sorry, aber schlechte Karten für dich......:(
     
  11. #10 Lötauge35, 19.02.2007
    Lötauge35

    Lötauge35 Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    21.08.2006
    Beiträge:
    2.637
    Zustimmungen:
    7
    AW: Pumpen/Steuerungen

    es wäre sinnvoll die Pumpe mit einem Zeitrelais zu koppeln, um die max. Einschaltdauer zu begrenzen. Hatte auch schon mal eine Tauchpumpe mit integriertem Schwimmerschalter, welche tagelang trockenlief.
     
Thema:

Pumpen/Steuerungen