1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Sonnenaufganglampe

Diskutiere Sonnenaufganglampe im Elektronik allgemein Forum im Bereich WEITERE ELEKTROTECHNISCHE BEREICHE; Hallo! Ich hab endlich was gefunden, das ich schon lange suche: eine Sonnenaufganglampe....

  1. #1 triti, 19.06.2008
    Zuletzt bearbeitet: 20.06.2008
    triti

    triti Leitungssucher

    Dabei seit:
    11.06.2008
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Ich hab endlich was gefunden, das ich schon lange suche: eine Sonnenaufganglampe.
    http://ourworld.compuserve.com/homepages/Bill_Bowden/page6.htm#eyes8.gif
    "Sunrise Lamp". Ich hab den Plan nochmal angehängt.
    Die Schaltung ist aber für 120V gedacht.

    Wenn ich jetzt ändere und nehme: Gleichrichter 600V/6A, Mosfet auch 600V spannungsfest, und statt 1x 6,2k/5W einen zweiten noch in Serie - kann ich dann das auch mit 230V Eingangsspannung versorgen? Muss ich noch was ändern?

    Ich möchte damit eine 230V/75W-Lampe langsam über 20 Minuten aufdimmen und die Schaltung wäre ideal, bis auf die Spannungsversorgung eben.

    lg
    Triti
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Lötauge35, 20.06.2008
    Lötauge35

    Lötauge35 Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    21.08.2006
    Beiträge:
    2.637
    Zustimmungen:
    7
    AW: Sonnenaufganglampe

    mußt nur noch Deine Lebensversicherung erhöhen, da die ganze Schaltung unter Netzspannung steht. :eek:
     
  4. triti

    triti Leitungssucher

    Dabei seit:
    11.06.2008
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    AW: Sonnenaufganglampe

    Ja, ja, Lötauge sei wachsam. Aber sei doch nicht so empfindlich. Natürlich wird das ganze berührungssicher eingebaut, ich pass schon auf! Mach ich nicht das erste Mal.
    Was wolltest Du noch über die Bauteildimensionierung sagen?
    mfg
    Triti
     
  5. #4 Lötauge35, 20.06.2008
    Lötauge35

    Lötauge35 Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    21.08.2006
    Beiträge:
    2.637
    Zustimmungen:
    7
    AW: Sonnenaufganglampe

    die 2x 6K Vorwiderstände sind natürlich murx, gut es geht, aber diese werden sehr heiß und verbraten ständig 4Watt Leistung bzw 100Wh am tag.

    Besser wäre es, statt des Widerstandes einen Kondensator zu nehmen, der ist verlustfrei,
    zBsp. 470nF/ 400V und einen 220Ohm 0,5Watt Widerstand in Reihe.
     
  6. #5 kalledom, 20.06.2008
    kalledom

    kalledom Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    12.05.2007
    Beiträge:
    2.654
    Zustimmungen:
    21
    AW: Sonnenaufganglampe

    Einen Kondensator im Gleichspannungs-Zweig ? Welchen (Wechselspannungs-)Widerstand der da wohl haben mag ? Bei der ersten Gleichspannungs-Halbwelle ist der voll und dann ..... ?

    Meine Empfehlung: ein kleiner Trafo 9V / 1...3VA, Brückengleichrichter oder 4 Dioden und ein Siebelko 220...1000µF / 16...35V.
    Mit dem Trafo ist KEINE GALVANISCHE TRENNUNG gegeben, weil die Schaltung immer noch mit Netztspannung verbunden ist !!!
     
  7. #6 Lötauge35, 20.06.2008
    Lötauge35

    Lötauge35 Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    21.08.2006
    Beiträge:
    2.637
    Zustimmungen:
    7
    AW: Sonnenaufganglampe

    na klar Kalle, Du hast recht!
    der Kondensator müßte an den Wechselstromkreis,

    aber die Lösung mit dem Trafo ist auch gut, solange der Platz reicht. ;)
     
  8. triti

    triti Leitungssucher

    Dabei seit:
    11.06.2008
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    AW: Sonnenaufganglampe

    Hehe, der Gedanke ist mir auch gekommen. Hab mein Posting in der Früh gerade noch ausbessern können... :)

    So werde ich es machen. Kleines Netzteil reintun. Obwohl, ich glaub, da könnte man mit einem Kondensatornetzteil auch arbeiten, weil ja nur der IC versorgt werden muss und ohnehin keine galvanische Trennung da ist. 470nF könnten reichen? Oder sind da irgendwelche Oberwellen, die den IC stören? Interessiert mich nur, einen kleinen Trafo hab ich mir schon hergerichtet. 12V/2VA, 9V hab ich nicht.

    Wenn ich wiederholen darf, damit ich da sicher keinen Unsinn mache. Also:
    - Der grosse Gleichrichter bleibt, auch der 2.2Ohm/1W-Widerstand (besser 3-5W nehmen?).
    - 230V fürs Netzteil anzapfen und über das den IC versorgen.
    - Der 5W Widerstand fällt weg, auch die 12V-Z-Diode (nehme einen 12V Festspannungsregler).
    - Die Massen verbinden, sonst wirds nicht funktionieren, glaub ich.
    Passt das jetzt so?

    lg + vielen Dank
    Triti
     
  9. #8 kalledom, 20.06.2008
    kalledom

    kalledom Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    12.05.2007
    Beiträge:
    2.654
    Zustimmungen:
    21
    AW: Sonnenaufganglampe

    Den Wert hast Du jetzt aber nicht berechnet, oder ?
    Normalerweise nimmt man einen Kondensator UND einen Widerstand. Der Widerstand sollte so ausgelegt sein, daß er sofort zerstört wird, falls der Kondensator einen Schluß bekommt. Das Ganze muß entsprechend berechnet werden !
    Diese Art der Spannungsversorgung kann ich für diese Anwendung nicht empfehlen.

    Der große Gleichrichter muß bleiben, oder möchtest Du mit dem FET Wechselspannung regeln :confused:
    Beim FET drauf achten, daß der die höhere Gleichspannung aushält. Der IRF 740 im Schaltplan ist übrigens für 600V ausgelegt.
    Den 2,2Ohm Widerstand lieber in 2...5W nehmen, wegen besserer Wärmeabfuhr durch die größere Oberfläche.
    Das Netzteil für die Steuerung VOR dem Gleichrichter anschließen, der 5W-Widerstand und die Zenerdiode fallen dann weg.
    Der Trafo darf auch 12V AC und mehr haben; dann aber die Spannung des LM324 auf 12V DC begrenzen.
    Die Massen müssen selbstverständlich verbunden sein !
     
  10. triti

    triti Leitungssucher

    Dabei seit:
    11.06.2008
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    0
    AW: Sonnenaufganglampe

    Äh, nicht jetzt gerade ;), aber ich nehm oft das Kondensatornetzteil von der Elko-Seite, mit 330 Ohm Widerstand. Da geben 330nF ca. 20mA DC. Jetzt (20mA/330)*470 wären ca. 30 mA, auf die hab ich über den Daumen hingeschätzt.
    Netzteil: Kondensator statt Trafo (Kondensator als Vorwiderstand, RC-Schaltung, Spannungsregler)

    Ist ein X2-Kondensator nicht fast unsterblich?
    Hmm, wenn der Widerstand verglüht, ist der Stromkreis unterbrochen, es kann nix passieren.
    Beim Elko steht:
    [FONT=&quot]Die Sinusscheitelwertspannung von 325 Vp dividiert durch Rs mit 330 Ohm ergibt ziemlich genau 1 A. Das ist für den Rest der Schaltung problemlos zumutbar, da der Impuls eine Zeitkonstante von nur 0.1 ms hat.
    [/FONT]Also sagt mir das Geschreibsel, dass der Widerstand dazu da ist, den Strom soweit auszubremsen, dass beim Einschalten das was nach dem Widerstand kommt, nicht zu überlasten.
    Natürlich, der wirkt ja auch sozusagen als Sicherung! Daran hab ich überhaupt nicht gedacht.

    > Den 2,2Ohm Widerstand lieber in 2...5W nehmen, wegen besserer Wärmeabfuhr durch die größere Oberfläche.
    Ah, Oberfläche. Gut, wird erledigt.

    > Die Massen müssen selbstverständlich verbunden sein !
    Für DICH ist so viel selbstverständlich, was für mich höchstens wahrscheinlich ist. *schwerer Neid*

    So, jetzt ist alles klar.
    Herzlichen Dank!
    lg
    Triti
     
Thema:

Sonnenaufganglampe