1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Spinnende Elektronik durch Falschanschliessung Herd?

Diskutiere Spinnende Elektronik durch Falschanschliessung Herd? im Hausgeräte Forum im Bereich GEBÄUDE- UND HAUSTECHNIK; Hallo Forum, ich versuche einem Nachbarn und Freund (im Rolli) zu helfen. Dieser hatte sich im Nov. 2007 bei SATURN einen Standherd mit...

  1. Lubber

    Lubber Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    30.10.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    [FONT=Verdana, sans-serif]Hallo Forum,[/FONT]
    [FONT=Verdana, sans-serif]ich versuche einem Nachbarn und Freund (im Rolli) zu helfen. Dieser hatte sich im Nov. 2007 bei SATURN einen Standherd mit Induktionskochfeld gekauft und von denen anschliessen lassen.[/FONT]


    [FONT=Verdana, sans-serif]Es gab dann Probleme, die ich als Laie auf den offensichtlich fehlerhaften Anschluss des Herdes zurückführe. Saturn sieht das aber ganz anders. Daher interessiert mich die Auffassung von Fachleuten, ob wir hier mit unseren Vermutungen Recht haben oder total daneben liegen:[/FONT]


    [FONT=Verdana, sans-serif]Knapp zweieinhalb Jahre nach Gebrauch, also recht kurz nach Ablauf der Garantie, zeigte das Induktionskochfeld beim Kochen plötzlich Fehlercodes an und der Herd ging anschliessend aus und liess sich dann meist für zwei Tage nicht wieder einschalten (so, als ob keine Spannung anliegen würde). Der Backofen hingegen funktioniert auch in der Zeit, als sich das Induktionskochfeld nicht wieder einschalten liess. Nach zwei Tagen war die Verweigerung des Herdes meist erledigt (manchmal auch schon nach einem Tag) und das Induktionskochfeld liess sich wieder fehlerfrei nutzen, bis dann nach einer Weile (meist nach über einer oder zwei Wochen) das Problem erneut auftrat und das Kochen abgebrochen wurde.[/FONT]


    [FONT=Verdana, sans-serif]Der Händler empfahl telefonisch die Unterfirma SATURN Electronic Service GmbH mit der Prüfung und Reparatur zu beauftragen, was im August 2010 geschah. Bei dieser Prüfung und Reparatur wurde jedoch kein Fehler festgestellt, der Kunde musste diesen Auftrag entsprechend bezahlen. Eine Woche später versagte das Induktionskochfeld mit den oben beschriebenen Problemen den Dienst erneut, woraufhin sich der Kunde bei einem anderen Händler einen neuen Standherd mit Induktionskochfeld kaufte.[/FONT]


    [FONT=Verdana, sans-serif]Beim Deinstallieren des Herdes, anlässlich der Lieferung des neuen, fiel dann der offensichtlich ursächliche Fehler sofort ins Auge: Die Anschlußkabel waren wohl mit Gewalt in die Halterung hineingedrückt worden, offensichtlich so, dass die innere Ummantelung eines der stromführenden Kabel am Nullleiter beschädigt wurde. Bei Betrieb des Herdes entstand dann offensichtlich an den Kabeln Hitze, welche dann in Laufe der Zeit zu den beschriebenen Ausfällen führte. Die Anschlussdose wurde im Beisein von Zeugen fotografiert, ebenso das Kabel nach Deinstallation. Fotos findet man hier: [/FONT]Fotos Herdanschluss[FONT=Verdana, sans-serif].[/FONT]


    [FONT=Verdana, sans-serif]Die damals den Herd anschließenden Auslieferer machten auf mich übrigens 2007 einen inkompetenten (nicht ausgebildeten od. angelernten) Eindruck, sie waren nicht einmal in der Lage, eine einfache Frage zur dreifach abgesicherten Stromversorgung (besser: 16A od. 10A?) zu beantworten, geschweige denn den Herd in Betrieb zu nehmen, da die Kindersicherung nicht überwunden werden konnte.[/FONT]


    [FONT=Verdana, sans-serif]SATURN lässt nach einer schriftltichen Anfrage mit Bericht nun durch eine Rechtsanwälting mitteilen: „Selbst, wenn ein fehlerhafter Anschluss vorliegen würde, so steht dieser in keinem Zusammenhang mit den aufgetretenen Problemen an dem streitgegenständlichen Gerät. Unterstellt man einen nicht fachgerechten Anschluss, so bestünden lediglich zwei mögliche Beeinträchtigungen. Entweder es fließt Strom und es tritt keine Beeinträchtigung am Herd auf oder die Sicherung im Stromanschlusskasten löst aus. Keinesfalls trifft es zu, dass der Herd aufgrund des nicht fachgerechten Anschluss nur eingeschränkt funktioniert.“[/FONT]


    [FONT=Verdana, sans-serif]Die Sicherungen der Wohnung sind übrigens zu keinem Zeitpunkt ausgelöst worden (dann wäre der Fehler auch fix aufgefallen). Vermutlich schmorten im Laufe der Gebrauchszeit die Anschlusskabel vor sich hin (sieht nach Hitzeentwicklung aus!) und erreichte dann bei durch das Schmoren abnehmender Isolierung nach langer Zeit einen Zustand, der die beschriebenen Fehler immer wieder auslöste.[/FONT]
    [FONT=Verdana, sans-serif]Dazu kann ich noch sagen, dass sich dieser Herd nun in der Nachbarschaft befindet, dort korrekt angeschlossen wurde und seitdem ohne jedes Mucken bestens funktioniert, und zwar seit einigen Wochen. [/FONT]


    [FONT=Verdana, sans-serif]Durch derart fehlerhaft „angeschlossene Herde vom Fachmann“ können durchaus auch Menschenleben gefährdet werden, z.B. durch Brand. Ich kann nur hoffen, dass SATURN dies entsprechend auswertet.[/FONT]


    [FONT=Verdana, sans-serif]Können denn nun meine laienhaften Vermutungen zutreffend sein? Sie sind m.E. offensichtlich, aber Fachleute haben mehr Erfahrung. Help
    [/FONT]


    [FONT=Verdana, sans-serif]Danke f. Antworten und Gruß aus Berlin!
    [/FONT]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 kurtisane, 30.10.2010
    kurtisane

    kurtisane Guest

    AW: Spinnende Elektronik durch Falschanschliessung Herd?

    Hallo@Lubber !

    Kannst Du feststellen welchen Querschnitt die einzelnen Adern des Kabel haben ?

    Wenn er bei der Überprüfung was bezahlen musste sollte da ja auch draufstehen was die
    überprüft hatten.
    So wie es aussieht ist zumindest der "blaue Nulleiter" oder vermutlich auch die anderen Kabel schlecht angeklemmt gewesen u. war dann der Auslöser, Kurzschluss war ja keiner, ansonsten hätte ja die Sicherung auslösen müssen !
    Da ist was abnormal heiss geworden u. hatte dadurch dann zeitweise schlechten Kontakt u. dann nach einer gewissen Zeitspanne zufällig halt wieder mal einen Kontakt !

    Aber jetzt im nachhinein da noch was "rausschinden" zu können geht nur mit einer guten
    Versicherung u. einem Gutachten eines anderen Fachhändler wenn zum Beispiel das vorh.
    Anschlusskabel einen falschen Querschnitt von Anfang an schon gehabt hätte !

    MfG.
     
  4. Lubber

    Lubber Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    30.10.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    AW: Spinnende Elektronik durch Falschanschliessung Herd?

    Hallo Kurtisane,

    Oh je, ich bin dafür wahrscheinlich zu blöd. :-) Soll ein Herdanschlusskabel (2 schwarze, 1 braune, 1 blaue und 1 gelb-grüne Ader) gewesen sein, mit Fühlerlehre messe ich pro Ader ca. 0,35mm mit Isolierung, ohne Isolierung ca. 0,2 mm. Daran merkt man schon, dass ich keine Ahnung habe... (mea culpa). Gesichert mit 3 x 16 A.

    "Gerät überprüft, alle Platten ok, Backofen ok. Zum Zeitpunkt der Überprüfung kein Fehler aufgetreten."

    Leider hat sich der Techniker nicht den Kabelanschluss am Herd angesehen. *seufz*

    Das klingt etwas negativ, so als ob man eine Situation ausnutzen will. Kunde hat den sinnlosen Reparaturauftrag bezahlen müssen und sich einen neuen Herd gekauft. Insgesamt hat er über 1000.- EUR ausgegeben, die er sich hätte sparen können, hätte der Techniker nur mal genauer hingeguckt bzw. der Händler beim Anschliessen nicht so geschludert. Ich finde, SATURN sollte wenigstens diese sinnlose Reparatur bezahlen. Es geht auch weniger ums Geld, als vielmehr ums Prinzip, ich stehe für meine Fehler, die wir alle mal machen, ja auch ein.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Ist es anscheinend nicht verkehrt, so wie ich als Laie das Geschehen interpretiere. Naja ........

    DANKE für den Tipp mit dem Querschnitt, ich werde mich in dieses Thema mal einlesen und alle Kabel der Herde hier (plus Nachbarn immerhin drei Whg.) mal überprüfen. Schaden kann es ja nicht. :-)

    Nice weekend!!
     
  5. Lubber

    Lubber Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    30.10.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    AW: Spinnende Elektronik durch Falschanschliessung Herd?

    Jetzt quote ich mich schon selber :D, aber der Richtigkeit/Vollständigkeit halber:

    Obige Werte müssen natürlich mal 10 genommen werden oder aus Millimeter Centimeter gemacht werden. Ist mir noch aufgefallen .....:rolleyes:
     
  6. #5 kurtisane, 30.10.2010
    kurtisane

    kurtisane Guest

    AW: Spinnende Elektronik durch Falschanschliessung Herd?

    Hallo@Lubber !

    Mit "rausschinden" meinte ich gar nicht dass man sich sich da was zurückholen kann u. soll, was nicht gerechtfertig wäre !

    Nur so kann es auch nicht sein dass sich die eigene Fa. kontrolliert, da wird nie was positives für den Kunden rauskommen denn wer schneidet sich schon gerne "selber in´s eigene Fleisch" ?!

    Wenn das wirklich Fachleute sind kontrollieren die "normal" auch den Anschluss des Gerätes.
    Die waren wahrscheinlich auch zu faul da nachzusehen ?

    Und das ist jetzt "Schinderei" das jetzt denen "Nachträglich" zu beweisen dass die nur das Gerät begutachtet haben aber nicht da wo man auch normal kontrolliert wenn der Fehler nicht immer o. sporadisch auftitt !

    Hast Du keinen Fachmann im Bekanntenkreis der das kennt welches Kabel da dran war ?

    MfG.
     
  7. Lubber

    Lubber Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    30.10.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    AW: Spinnende Elektronik durch Falschanschliessung Herd?


    Nö, hab ich nicht, aber wie ich inzwischen weiss, haben hier alle Mietwohnungen das gleiche Herdanschlusskabel (mit Herd) vor einigen Jahren bekommen, von einer Elektrofachfirma installiert. Der hauseigene Herd wurde gegen den mietereigenen ausgetauscht, das Herdanschlusskabel blieb.

    Jedenfalls lassen wir uns hier nun nie wieder einen Herd anschliessen (kann ich auch selber) und SATURN wird künftig auch gemieden (wobei die anderen vermutlich auch nicht besser sind).

    Nice weekend!
     
  8. #7 kurtisane, 31.10.2010
    kurtisane

    kurtisane Guest

    AW: Spinnende Elektronik durch Falschanschliessung Herd?

    Hallo@Lubber !

    Danke für die Rückmeldung !
    Nur : Auch wenn der Eli mal alle gleiche Kabel gemacht hat heisst das noch lange nicht dass die dann für alle passen müssen ?

    Es hängt immer auch auf den Anschlusswert des einzelnen Gerätes dann ab ob es passt,
    oder in Eurem Fall dann doch leider nicht.

    Idealerweise wäre ein flexibles Kabel mit 5 x 2,5 qmm der ausreichende Querschnitt.
    Und dann kommt´s dann leider oft auch immer drauf an wie gut o. schlecht die Kabel angeklemmt sind !

    MfG.
     
  9. Lubber

    Lubber Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    30.10.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    AW: Spinnende Elektronik durch Falschanschliessung Herd?

    Hallo Kurtisane,

    Vollkommen richtig, so sehe ich als Laie das auch. Der Herd hat insgesamt 10,8 kW, wovon 7,4 kW auf die Kochzonen entfallen und 3,4 kW auf den Backofen. Für die neueren Herde ein "normaler Wert", aber: Der uralte Herd der Hausverwaltung soll 7,8 kW haben. Das ist freilich ein Unterschied (und ich habe was gelernt, wenngleich man im normalen Haushalt nie alle Platten gleichzeitig anmacht).

    Theoretische Überlegung eines Laien: Ist es nicht auch richtig, dass ein 2,5mm dickes Herdanschlusskabel nur dann Sinn macht, wenn die Leitung dahinter, also von der Herdanschlußdose zum Sicherungskasten auch mind. 2,5mm dick ist? Wird also ziemlich sinnlos, wenn zw. Herdanschlußdose und Sicherungskasten nur 2 mm verlegt sind?

    Erinnert mich an Physik in der Schule vor Jahrzehnten ;). Ich werde die Kabel nun auf jeden Fall ab und an mal per Ansicht prüfen....

    Was ich gar nicht kapiert habe: In den Manuals wird immer von einem Anschlusswert von "400 V 3N~" gesprochen....alle drei phasenführenden Kabel hier haben aber nur 220 V, lt. einem einfachen Messteil. Sollten da echt 400V statt 220 anliegen?? In Fachläden früher nachgefragt hiess es immer, das sei egal, 220 sei ok, nur extra gesichert sein sollte die Leitung (man könne auch eine normale Steckdose nehmen, an deren Leitung eben sonst nichts mit dranhängt). Daher habe ich mir früher nie Gedanken gemacht, da der Herd eine eigene Leitung und 3 Sicherungen hat. Bei Nachbarn ist auch eine andere Sicherung als hier: die haben 1 x 16A und 2 x 10A, während hier 3 x 16A installiert sind. Sind Drehsicherungen, da passen wohlbeide (10 oder 16 A) rein. Naja....

    Nice evening!
     
  10. ego

    ego Niederspannungswandler

    Dabei seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    2.827
    Zustimmungen:
    23
    AW: Spinnende Elektronik durch Falschanschliessung Herd?

    Na ja, wer einen Herd glaubt selber anschliessen zu können, der sollte dass eigentlich schon kapiert haben! Ansonsten lässt man dass doch besser vom Fachmann machen.

    Zum Thema:
    Die wohl offensichtliche Neutralleiterunterbrechung ist wohl klar Fehlerursache, glück gehabt das der Herd darüber nicht gestorben ist.

    Zum Fehlerbild: Ich kenne diese viel zu engen Anschlussräume des intalienischen Low-Cost Herstellers. Sie sing eine Zumutung, und eigentlich sollte man sich weigern soetwas anzuschliessen.
     
  11. #10 kurtisane, 31.10.2010
    kurtisane

    kurtisane Guest

    AW: Spinnende Elektronik durch Falschanschliessung Herd?

    Hallo@Lubber !

    Von aussen erkennt man es nicht sofort an der Grösse der Schraubkappe der Sicherung ob es für eine 10 oder 16 Amp. Sicherung ausgelegt ist.
    Am besten erkennt man es erst im Inneren an der "Passschraube" v. Sicherungssockel !

    10 Amp. haben einen "roten" Kennring, 16 Amp. einen "grauen" Ring u. bei denen sollten dann auch 2.5 qmm Kabel zu den Verbrauchern verlegt worden sein.

    Ob das dann wirklich so ist merkt man erst dann wenn man die E-Herd Dose überprüft, ob
    da auch wirklich 2,5 qmm dort auch wieder ankommen.

    Das mit der genauen Anschlussmöglichkeit bei den Herden hängt immer davon ab wieviele
    Sicherungen für einen E-Herd vorgesehen wurden.

    Um so mehr desto besser, mehr als 3 gibt es normal eh nicht u. mit nur einer müssen dann am Anschluss gewisse Brücken gemacht werden, damit es mit einer Leitung auch funkt.

    MfG.
     
Thema:

Spinnende Elektronik durch Falschanschliessung Herd?

Die Seite wird geladen...

Spinnende Elektronik durch Falschanschliessung Herd? - Ähnliche Themen

  1. Suche Hobby Elektroniker

    Suche Hobby Elektroniker: Hallo, ich suche einen Hobby Elektroniker, der mir fuer eine Tuerueberwachung folgende Schaltung entwerfen und zusammen loeten kann. Diese...
  2. Elektronik - Sortimentskasten

    Elektronik - Sortimentskasten: Hallo zusammen, gibt es so etwas wie einen Sortimentskasten von Wiederstaänden, Transistoren, Dioden, Kondensatoren, ICs etc. mit dessen...
  3. Ablauf Ausbildung Elektroniker für Betriebstechnik

    Ablauf Ausbildung Elektroniker für Betriebstechnik: Nabend Leute Bin neu hier im Forum und wollte mal wissen wie der grobe Ablauf des 2,3 und 4 lehrjahrs ist bei der o.g Ausbildung. Da ich zurzeit...
  4. Elektronikbauteil

    Elektronikbauteil: Hallo, ich benötige ein Elektronikbauteil, hier dargestellt als X. Es soll recht klein sein. Zur Funktion: [ATTACH] Wenn ich eine positive...
  5. Neuling in der Elektronik

    Neuling in der Elektronik: Hallo, mein Name ist Andreas und ich bin neu in der Elektronikwelt. Jedoch habe ich eine Idee und wüsste gerne grob, wie man diese realisieren...