Testaufbau zulässig?

Diskutiere Testaufbau zulässig? im DIN / VDE Richtlinien Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Hallo, kurz zur Vorgeschichte. Ich bin in der Ausbildung zum IT-Systemelektroniker und arbeite an einem Projekt, welches dokumentiert und später...

  1. #1 Luxator, 08.05.2014
    Zuletzt bearbeitet: 09.05.2014
    Luxator

    Luxator Neues Mitglied

    Dabei seit:
    08.05.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    kurz zur Vorgeschichte.
    Ich bin in der Ausbildung zum IT-Systemelektroniker und arbeite an einem Projekt, welches dokumentiert und später zur mündlichen Prüfung verteidigt werden muss.
    Ich habe in meinem Projekt einen Testaufbau zur Konfiguration eines M-Bus TCP/IP - Adapter eingerichtet, dieser wurde von einem 230V Netzteil gespeist.
    IMG_0118-1.jpg
    Nun meine Frage ist solch ein Testaufbau eigentlich zulässig, kann ich dass in die Dokumentation mit aufnehmen? Oder kann ich dadurch meinen Facharbeiter an den Nagel hängen?

    Ich bedanke mich im Voraus für Eure Beiträge.
     
  2. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Kaffeeruler, 09.05.2014
    Kaffeeruler

    Kaffeeruler Administrator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    10.239
    Zustimmungen:
    201
    AW: Testaufbau zulässig?

    Warum ist der PE denn mit V- verbunden ?

    Mfg Dierk
     
  4. #3 süddeutshland_elektriker, 09.05.2014
    süddeutshland_elektriker

    süddeutshland_elektriker Spannungsgeprüft

    Dabei seit:
    18.01.2012
    Beiträge:
    1.129
    Zustimmungen:
    0
    AW: Testaufbau zulässig?

    Ein paar gutgemeinte Tips, wie Du damit durchkommst:

    1.) es kommt auch heute noch bei Prüfern gut an, wenn die Ausführung sorgfältig ist.
    ein lose auf dme Tisch liegendes Konstrukt mit freifliegenden Kabeln: no go.

    2. ) Es kommt gut, wenn man Sorgfalt bei der Ausführung zeigt. Also hier wäre zu ändern:
    Kleine Montageplatte, Hutschiene, die beiden Teile Aufschnappen, Zugentlastung Netkabel und Knickschutz,
    und für die DC Seite sind 2 blaue Kabelfarben reichlich uncool (weil gleichfarbi, und N ebenfalls blau ist).
    Somit: eine Schwarzes, ein braunes. Alternativ 2 schwarze. Oder ein rotes, ein schwarzes: Wäre meine Wahl.

    Und weil's kaum Mühe macht, aber zeigt das man was von der Facharbeiterausbildung begriffen hat: Kleine Abdeckung aus klarem Makrolon über die netzspannungsführenden Klemmen des Weidmüller- SNT.


    Wie gesagt, so hatte ich mein "Stück" bei der Prüfung, und alle Prüfer waren damit total zufrieden.
    Was Du daraus machst, will ich Dir net reinreden.
     
  5. #4 Luxator, 09.05.2014
    Luxator

    Luxator Neues Mitglied

    Dabei seit:
    08.05.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    AW: Testaufbau zulässig?

    Dank Dir süddeutshland_elektriker. Deine angesprochenen Punkte, ahnte ich schon. :o
    Da ich in dieser Branche aber noch keine professionelle Erfahrungen habe und mir die Möglichkeit noch nicht bot einem erfahrenen Elektriker über einen längeren Zeitraum über die Schulter zu schauen, bin ich natürlich sehr verunsichert und frage aus diesem Grund besser nach.
    Folgendes ist für einen Versuchsaufbau um einiges besser geeignet, bis auf die PE-Leitung diese müsste länger als N- und L-Leitung sein.

    IMG_0214.jpg

    Zur Frage "Warum ist der PE denn mit V- verbunden ?". Das Gerät entspricht zwar der Schutzklasse I, aber ich habe irgendwo mal nachgelesen dass, wenn die Sekundärseite im Fehlerfall die Kleinspannungsanforderungen verletzt, muss eine Verbindung mit PE hergestellt sein. Ist das falsch? :confused:
     
  6. #5 süddeutshland_elektriker, 09.05.2014
    süddeutshland_elektriker

    süddeutshland_elektriker Spannungsgeprüft

    Dabei seit:
    18.01.2012
    Beiträge:
    1.129
    Zustimmungen:
    0
    AW: Testaufbau zulässig?

    Zur Frage "Warum ist der PE denn mit V- verbunden ?". Das Gerät entspricht zwar der Schutzklasse I, aber ich habe irgendwo mal nachgelesen dass, wenn die Sekundärseite im Fehlerfall die Kleinspannungsanforderungen verletzt, muss eine Verbindung mit PE hergestellt sein. Ist das falsch?


    Nein, das ist natürlich nicht falsch.
    Es zeugt im Gegenteil von "good (work) practice", wenn man das Sekundärpotential an einer Stelle eindeutig auf PE bezieht.
    Insbesondere bei einme Schaltnetzteil wie hier hast du (systembedingt) immer einen deutlichen kapazitiven Durchgriff auf die Netzspannung. Dieser ist meist höher als bei 50Hz NT.
    Somit macht die PE Verbindung schon dadurch Sinn. Und sollte beibehalten werden, sofenr nix im übrigen Aufbau zwingend dagegen spricht.

    Es gibt nur wenige (in der Praxis wirklich relevante) Anwendungen, wo man (auf der Kleinspannungsseite) den Bezug zu PE vermeiden muß um Schwierigkeiten aus dem Weg zugehen.
     
  7. #6 hansano, 11.05.2014
    hansano

    hansano Leitungssucher

    Dabei seit:
    08.07.2011
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    AW: Testaufbau zulässig?

    Zur Frage "Warum ist der PE denn mit V- verbunden ?". Das Gerät entspricht zwar der Schutzklasse I, aber ich habe irgendwo mal nachgelesen dass, wenn die Sekundärseite im Fehlerfall die Kleinspannungsanforderungen verletzt, muss eine Verbindung mit PE hergestellt sein. Ist das falsch?

    Nachzulesen ist immer gut, besser ist es die Quellen zu benennen.
     
  8. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. gert

    gert Freiluftschalter

    Dabei seit:
    28.09.2007
    Beiträge:
    5.741
    Zustimmungen:
    138
    AW: Testaufbau zulässig?

    ADERSRUM wird ein Schuh daraus:

    Ein Pol der Spq mit PE verbunden, gibt ein gemeinsames Potential. Ein einziger Fehler führt dann zur Abschaltung.


    Gruß Gert
     
  10. gert

    gert Freiluftschalter

    Dabei seit:
    28.09.2007
    Beiträge:
    5.741
    Zustimmungen:
    138
    AW: Testaufbau zulässig?

    Testaufbau mag zulässig sein, aber Trennklemme zwischen V- und PE. Hutschienen mit PE- Klemmen isoliert vom Tragerüst, aufbauen.

    agrüstGruß Gert
     
Thema:

Testaufbau zulässig?

Die Seite wird geladen...

Testaufbau zulässig? - Ähnliche Themen

  1. Zulässigkeit von Kaltgerätesteckern (IEC-60320 C13/C14)

    Zulässigkeit von Kaltgerätesteckern (IEC-60320 C13/C14): Hallo allerseits, ist die Verwendung von Kaltgerätesteckverbindungen von nachträglich angebauten Geräten an offenen Wassertanks zulässig? Oder...
  2. Mehrere Stromkreise in einem Kabelklemmkasten mit Reihenklemmen zulässig?

    Mehrere Stromkreise in einem Kabelklemmkasten mit Reihenklemmen zulässig?: Hallo. Ist es zulässig, in einem Kabelklemmkasten mit Hutschine, bzw Kleinverteiler, mehrere Stromkreise mittels Schützen zu schalten und mittels...
  3. Abdeckung aus PLA (3D-Druck) zulässig?

    Abdeckung aus PLA (3D-Druck) zulässig?: Moin, Darf man in der Elektrotechnik auch Gehäuse aus PLA (Polylactide) verwenden? Oder spricht irgendeine Verordnung dagegen? Hintergrund: Ich...
  4. Kreuzerder nachrüsten im TT-Netz zulässig?

    Kreuzerder nachrüsten im TT-Netz zulässig?: Bei der Elektroanlage handelt es sich um eine freistehende Hütte auf einem Feld. In der Hütte befindet sich eine kleine UV. Der HAK, Zähler,...
  5. Unzulässige Leitungslänge?

    Unzulässige Leitungslänge?: Hallo , Folgende Frage: Für 4 Bereitschafts LED Lampen soll eine Zuleitung gezogen werden in E30 da es durch einen anderen Brandabschnitt...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden