1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Überprüfen von Messmitteln

Diskutiere Überprüfen von Messmitteln im DIN / VDE Richtlinien Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Hallo, müssen Messgeräte wie Multimeter, Duspol... ect. mit denen an 230/400V hinsichtlich der elektrischen Sicherheit turnusmäßig geprüft werden?...

  1. #1 Kabelsalat, 21.04.2015
    Kabelsalat

    Kabelsalat Strippenzieher

    Dabei seit:
    31.01.2010
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    müssen Messgeräte wie Multimeter, Duspol... ect. mit denen an 230/400V hinsichtlich der elektrischen Sicherheit turnusmäßig geprüft werden? Also nicht kalibrieren, sondern ob sie elektrisch sicher sind, so wie man das bei Steckdosenleisten ect. macht.

    Gibt es hierzu Vorschriften, oder müssen diese Geräte nach VDE 701 / 702 geprüft werden? Und wie /was überprüfe ich da?
    Nach BGV A3 (Neuerdings DGUV-V3) müsste das sogar halbjährlich erfolgen ....

    Wie handhabt ihr das?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Elektrorentner, 21.04.2015
    Elektrorentner

    Elektrorentner Strippenzieher

    Dabei seit:
    18.04.2015
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    AW: Überprüfen von Messmitteln

    Eine gewisse turnusmäßige Prüfung in deinem Sinne erübrigt sich teilweise für einige Messmittel.
    Ich kenne neue Richtlinien dass z.B. diese alten Duspole mit nur 30 % ED und "Einhandbetrieb" -also nur einer Taste am Gerät- nicht mehr den neuen Sicherheitsanforderungen entsprechen.

    Ebenso sollten in der Arbeitswelt möglichst keine veralteten Geräte mehr verwendet werden, die keinen Selbstanlaufschutz haben. Usw usf.

    Jaja, diese Berufsgenossenschaften, genauer selbsterschaffene Versicherungsgesellschaften wollen gott sei dank nicht nur aus diversen eigenen Gründen so einiges.
    Genau genommen wollen diese meist nur eines. Berufsbezogene Sicherheiten, wie man unschwer aus folgendem Text entnehmen kann:

    "Der Unternehmer hat dafür Sorge zu tragen", dass elektrische Anlagen und Betriebsmittel regelmäßig und wiederkehrend von einer Elektrofachkraft oder unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft den elektrotechnischen Regeln entsprechend errichtet, geändert und instand gehalten werden. Der Unternehmer hat ferner dafür zu sorgen, dass die elektrischen Anlagen und Betriebsmittel den elektrotechnischen Regeln entsprechend betrieben werden.

    Draußen im freien Markt der Privaten Anwender von gewerblich produzierten Produkten sorgt keine "Genossenschaft" für die Sicherheit. Dort sind auch keine wiederholenden Überprüfungen der elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln vorgeschrieben. Und dort wirken auch oftmals keine Regeln der VDE bzw denen vom Stand der Technik, von denen hier so gerne lapidar gesprochen wird. ;-)

    Du bist also als Elektrofachkraft im Betrieb am besten aufgehoben. Zuhause bist du dir und deinem Wissen selbst überlassen, aber auch in großer Gesellschaft.

    Zurück zu deiner Frage.
    Warum steht für dich als Fachkraft immer nur, oder zu gerne eine "Vorschrift" im Vordergrund?
    Solltest du nicht aus eigenen Sicherheitsgedanken etc geneigt sein, Geräte und Prüfmittel die handhabungsmäßig unsicher sind, oder einen unzuverlässigen Eindruck hinterlassen,
    melden, zur Überprüfung abgeben, kenntlich machen etc?

    Solche Dinge sind meist nicht dein Eigentum, sondern Betriebsmittel die der Arbeitgeber für Fachleute zur Verfügung stellt und dieser Arbeitgeber ein großes Interesse an deren Betriebssicherheiten hat.
     
  4. #3 Kabelsalat, 21.04.2015
    Kabelsalat

    Kabelsalat Strippenzieher

    Dabei seit:
    31.01.2010
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    AW: Überprüfen von Messmitteln

    Erst mal Danke für die Antwort.
    Ich kenne die einschlägigen Vorschriften und habe auch schon Kurse/Workshops/Unterweisungen... zu Wiederholungsprüfungen gemacht, jedoch wurde da nie das Thema Messgeräte behandelt...

    Das ist das was meinem Chef interessiert, müssen wir das unbedingt machen (Zeitaufwand, Kosten...) oder können wir uns das sparen.

    Selbstverständlich werde ich ein defektes Messgerät das mit zwischen den Fingern gerät entweder reparieren (soweit das möglich ist) bzw. aus dem Verkehr ziehen!


    Mittlerweile habe ich erfahren, dass jedes Messgerät an 230/400V vor jeder Messung auf einwandfreie Funktion zu überprüfen ist. Ein Duspol hat eine Prüftaste und sollte an einer Steckdose vor dem Einsatz gecheckt werden...

    Bei uns gab es eine Diskussion, ob auch die Messgeräte wie z.B. die Steckverbindungen halbjährlich, max. jährlich geprüft werden müssen.
     
  5. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.867
    Zustimmungen:
    88
    AW: Überprüfen von Messmitteln

    Was willst du an einem Multimeter prüfen? Mehr als eine Sichtprüfung geht da eh nicht und die mache ich jedes mal wenn ich es benutze.
     
  6. #5 dwarslöper, 21.04.2015
    dwarslöper

    dwarslöper Strippenzieher

    Dabei seit:
    27.11.2010
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    AW: Überprüfen von Messmitteln


    Moin

    Die von dir aufgeführten Geräte sind, wie z.B. auch Anlagen- Maschinen- oder Geräteprüfer, Arbeitsmittel.
    In der BetrSichV oder der von dir erwähnten DGUV Vorschrift 3 findest du die Aufforderung zum Prüfen.
    Extrakt: Vor der ersten Inbetriebnahme, in regelmäßigen Zeitabständen.
    Nun kommt mein Liebligswort in diesem Zusammenhang, welches heißt: Gefährdungsbeurteilung.
    Dein Arbeitgeber, die VEFK oder du machen diese und stellen dabei fest ob und wie tief ein Arbeitsmittel geprüft werden muss
    und wenn ja in welchem Zeitabstand. Daraus ergibt sich dann auch der Zeitabstand für die Wiederholungsprüfung.
    Soweit im Kurzen.

    dwarslöper
     
  7. #6 Elektrorentner, 21.04.2015
    Elektrorentner

    Elektrorentner Strippenzieher

    Dabei seit:
    18.04.2015
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    AW: Überprüfen von Messmitteln

    jaja das sind die üblichen Argumente der Elektriker ;-)
    Genau genommen haben wir innerhalb dieser Lernzeit nur gewisse Grundlagen, Regeln gelernt. Oder brauchtest du 2 Jahre zuschauen und Erklärung einen Lichtschalter und eine Steckdose zu setzen und betriebsfähig zu machen?

    Ich sagte zu manchem Lehrling bei Gelegenheit, bzw Diskussionen, ich habe in meinen 50 Jahren Berufspraxis mehr verlernt, als du noch lernen wirst ;-)
    Die Technik bleibt nicht stehen, auch nicht bezüglich Wissensstand, man muss also nach Lehrzeitende immer noch weiter lernen.
    Teilweise dienen Foren wie dieses ja auch dazu, zum weiter lernen.

    Gefährdungsbeurteilung ist ein schönes Wort. Nur alles ist relativ und es gibt nichts absolut sicheres. Insofern ist eine Gefährdungsbeurteilung manchmal reine Spekulation, aber immer noch besser als nichts zu tun.
     
  8. #7 Lötauge35, 21.04.2015
    Lötauge35

    Lötauge35 Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    21.08.2006
    Beiträge:
    2.637
    Zustimmungen:
    7
    AW: Überprüfen von Messmitteln

    Ein Spannungsprüfer zBsp. muß vor Gebrauch auf Funktion geprüft werden
     
  9. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.867
    Zustimmungen:
    88
    AW: Überprüfen von Messmitteln

    Ist heute leider so, das eindeutige Regelungen immer weiter abgeschafft und durch schwammige ersetzt werden, die du dann auslegen kannst, wie du willst. Solange nichts passiert, hast du alles richtig gemacht, und wenn was passiert, dann haben sie dich immer am A..., weil dann musst du ja was falsch gemacht haben. Passiert nicht oft, aber manchmal wünsch ich mir die DDR zurück. Da gab es eine TGL, da stand alles drin. Der Teil für Elektroinstallation war im Din A5 Format nicht mal einen cm dick. Und da stand z.b. Ortsveränderliche Geräte sind alle 6 Monate zu prüfen ohne Klauseln und Ausnahmen (deshalb ist das Buch so dünn) Und die TGL war eine Norm mit Gesetzeskraft nicht so Wischiwaschi. Und wenn der Mann der TÜ (heute Tüv) deine Anlage kontrolliert hat, dann war das nicht irgend ein Verein, den du wieder wegschicken konntest, sondern das war eine Behörde. Und die konnten eine Anlage stillegen oder direkt Bußgelder von Verantwortlichen kassieren, wenn etwas nicht in Ordnung war.
    Heute gibt es so viele Normen und Gesetze und was sonst noch alles VDE, DIN, Brandschutzverordnung, Versicherer Berufsgenossenschaft usw usw. Da blicken selbst Leute, die sich den ganzen Tag damit beschäftigen am Ende nicht mehr durch. Und die Hälfte der bestimmungen kannst du dann noch nach allen Himmelsrichtungen Auslegen, wie es dir in den Kram passt. und am Ende kommt dann sowas heraus wie am Berliner Flughafen. So ein Wirrwar an Bestimmungen mag ja in Italien funktionieren, da baut die Mafia wie sie will und wenn der Tüv- Mann dann nicht spurt, steht er mit Betonfüßen in der Adria. Aber in DE geht das Gott sei dank noch nicht ganz so.
     
  10. #9 Kabelsalat, 22.04.2015
    Kabelsalat

    Kabelsalat Strippenzieher

    Dabei seit:
    31.01.2010
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    AW: Überprüfen von Messmitteln

    Also, wenn ich das jetzt so richtig verstehe, muss ein Multimeter / Duspol nur jedes mal vor dem Einsatz überprüft werden (Sichtprüfung und Funktionsprüfung). Eine turnusmäßige Wiederholungsprüfung nach DIN VDE 0702 ist somit nicht notwendig, oder bin ich da jetzt falsch, bzw. wie macht ihr das?
     
  11. #10 dwarslöper, 22.04.2015
    dwarslöper

    dwarslöper Strippenzieher

    Dabei seit:
    27.11.2010
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    AW: Überprüfen von Messmitteln

    Moin

    Deine Frage kann man, aus meiner Sicht, nicht pauschal beantworten.

    Duspol: Eine Sicht- und Funktionsprüfung reicht aus meiner Sicht vor dem Einsatz. Was willst mit dem Schätzeisen auch groß messen? Es reicht ledidiglich zum anzeigen, das dort etwas ist, die Höhe der Spannung zeigt dir dann die Anzeige.

    Multi-Meter: Es kommt drauf an. Es gibt Kunden, die z.B. zerfiziert sind, die wollen alles und jedes Arbeitsmittel geprüft wissen. Des weiteren kommt noch der Einsatzort und die damit verbundenen Betriebsbedingungen zum tragen. Letztendlich wollen alle sichere Arbeitsmittel. Die Entscheidung über Prüfung oder Nichtprüfung kann dir keiner abnehmen, da bist du gefragt. Ich persönlich schicke mein MM nur zum Hersteller, wenn mir etwas "komisch" vorkommt. Ansonsten "kallibriere" ich es selber. Nimm die ein paar feste Spannungen, Widerstände und vergleiche diese mit der Anzeige. Das gleiche kannst du auch mit dem Strom machen. Mehr mach ich persönlich nicht.

    dwarslöper
     
Thema:

Überprüfen von Messmitteln

Die Seite wird geladen...

Überprüfen von Messmitteln - Ähnliche Themen

  1. Kompressor mit Kondensator überprüfen

    Kompressor mit Kondensator überprüfen: Einen schönen Sonntag zusammen, mein Kompressor hat mitten im Betrieb gemeint, er möchte nicht mehr Arbeiten sondern nur noch brummen. Da es ein...
  2. Wasserpumpe und Sensor überprüfen?

    Wasserpumpe und Sensor überprüfen?: Hi in der Firma stand eine alte Wasserpumpe rum die ich auf Fuktion prüfen soll. Kann ich die Pumpe einfach kurz an das Drehstromnetz anschließen...
  3. IR-LED Schaltung überprüfen bzw. korrigieren

    IR-LED Schaltung überprüfen bzw. korrigieren: Hallöle, ich möchte eine kleine IR-LED-Schaltung bauen, die über einen LDR dessen Helligkeit regelt. Dabei sollen bei Tageslicht die LED's aus...
  4. Prüfplatz überprüfen

    Prüfplatz überprüfen: nabend, ich bräuchte mal eure Hilfe dazu. Ein Prüfplatz bestehend aus zwei Monitoren, einem PC und einer Prüfvorrichtung soll geprüft werden....
  5. Motorkabel auf defekte Abschirmung überprüfen – Messgerät gesucht

    Motorkabel auf defekte Abschirmung überprüfen – Messgerät gesucht: Hallo! Gibt es ein Messgerät (nach Möglichkeit simple und nicht zu teuer), mit dem man Motorleitungen (L1, L2, L3, PE, evtl. Geberleitung) auf...