überspannung

Diskutiere überspannung im Allgemeines Forum im Bereich Diverses; Guten Tag, vielleicht kann mir hier jemand mit Fachwissen das mir fehlt helfen. Kurz vor Weihnachten flog uns morgens gegen 9Uhr der...

Schlagworte:
  1. #1 Susanna, 05.01.2021
    Susanna

    Susanna Neues Mitglied

    Dabei seit:
    05.01.2021
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Guten Tag,
    vielleicht kann mir hier jemand mit Fachwissen das mir fehlt helfen.
    Kurz vor Weihnachten flog uns morgens gegen 9Uhr der Fehlerstromschutzschalter und ein Gruppensicherung raus.
    Der Versuch, die Sicherungen wieder rein zu drücken (Schalter wieder nach oben) schlug fehl. Wir benachrichtigten sofort einen Elektriker.
    Der kam auch rel. schnell und stellte fest, dass eine Sicherungsgruppe durchgebrannt war, außerdem mehrere Module der Heizung (Durchlauftherme) defekt und nach Suche 25 Elektro weitere Geräte: Modem, Telefone, Mikrowelle, Kühlschrank und Tiefkühler, Receiver, ... von insgesamt 3 Sicherungsgruppen im Haus.

    Zur Info: letztes Haus in einer Sackgasse. Die Nachbarn hatten keinerlei Schaden. Ein Gästehaus auf dem Grundstück das einen eigenen Feherstromschutzschalter hat auch keinen Schaden (eine andere Phase). Unser Haus hatte früher mal einen Kraftstromanschluss.

    Die Hausratversicherung erklärte sich sofort für nicht zuständig - keine Gewitter an dem Tag.

    Der Netzbetreiber führte genau zu dieser Stunde an der Einfahrt zu unserer Straße Anschlussarbeiten für eine Kneipe aus. An der Hauptstraße war der Strom zeitweise abgestellt. Auf Befragung der Arbeiter dort kam nur ein Gemurmel, dass wir von ihren Arbeiten eigentlich keine Probleme haben dürften.

    Drei Elektriker meinten, eine so hohe Überspannung könne nicht von einem defektem Gerät im Haus kommen. Der Netzbetreiber meint, bei ihnen wäre alles in Ordnung von ihnen käme das auch nicht und das wäre unser Problem. Wenn wir meinten, das käme von ihnen müssten wir ihnen das nachweisen.

    Gibt es hier vielleicht jemand, der dazu eine Meinung hat? Und ob sich es überhaupt lohnt, was zu versuchen? zB. ein externes Gutachten? Aber das würde natürlich auch erst mal wieder Geld kosten und wir sitzen sowieso schon auf mind. 3000 Euro - die Zeit und die Nerven gar nicht mit gerechnet.
    Wir sind ziemlich frustriert und wissen nicht wie wir weiter mit der Situation umgehen sollen.

    Für jede Idee bin ich dankbar.
     
  2. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ego

    ego Freiluftschalter

    Dabei seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    3.667
    Zustimmungen:
    229
    Es ist durchaus denkbar, das ein Fehler bei den Kabelarbeiten dieses Schadensbild hervoruft.
    (PEN-Leiter unterbrechung)

    Das dem Netztbetreiber nachzuweisen, wird allerdings schwierig werden.
     
    Joker33, Damien, Kaffeeruler und einer weiteren Person gefällt das.
  4. #3 Kaffeeruler, 05.01.2021
    Kaffeeruler

    Kaffeeruler Administrator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    11.064
    Zustimmungen:
    463


    :S_gruebel: wäre zu klären welches Netz vorliegt und die Anlage aufgebaut ist

    Bilder könnten helfen vom Zähler, Verteilung, Hausanschlusskasten usw

    Wenns wirklich nur noch ne WS Anlage ist was ich mir kaum denken kann dürfte auch der PEN unwahrscheinlicher werden..

    Es sein denn die Buddel jungs haben den PEN auf ne Phase gelegt kurzfristig und die Stichleitung führt nur zum Gebäude

    Zumindest sollte ein Sachverständiger eine Überspannung feststellen können, die Ursache dafür aber evtl nicht

    Mfg Dierk
     
    Joker33 gefällt das.
  5. #4 Rockylangohr, 06.01.2021
    Rockylangohr

    Rockylangohr Leitungssucher

    Dabei seit:
    13.04.2019
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    28
    Hallo zusammen,

    also ehrlich gesagt ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich hier um Überspannungsschäden aus dem Netz,
    aufgrund möglicher, fehlerhafter Anschlussarbeiten des NB handelt, relativ hoch.
    Natürlich muß das erstmal bewiesen werden, das ist klar.
    Es gibt ja mittlerweile die Möglichkeit vom NB Schadensersatz zu verlangen, wenn wie gesagt die Schäden
    durch Überspannung aus dem Netz entstanden sind (siehe Az. VI ZR 144/13 des BGH).
    Ich könnte mir vorstellen, dass wenn ein Gutachter feststellen würde, dass
    a) die Schäden an soviel Gerätschaften nur durch Überspannung aus dem Netz entstanden sein können
    b) die hausinterne Elektroanlage in Ordnung ist bzw. keine Mängel aufweist

    man evt. gute Chancen hätte, den NB in die Verantwortung zu bekommen.
    Diesen Weg zu gehen ist natürlich nicht einfach..

    Gruß Rockylangohr
     
  6. gert

    gert Freiluftschalter

    Dabei seit:
    28.09.2007
    Beiträge:
    6.434
    Zustimmungen:
    243
    Definiere doch mal bitte: " Gruppensicherung"

    Gruß Gert
     
  7. #6 Susanna, 06.01.2021
    Susanna

    Susanna Neues Mitglied

    Dabei seit:
    05.01.2021
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    Zu erst vielen Dank für die Antworten und das Mitdenken.

    Entschuldigung für die Laienhafte Bezeichnungen, ich weiß zwar wie ein Stromkreis funktioniert und kann eine Lampe anschließen, aber dann hör ich auf und hol den Elektriker.

    Es gibt für das Haus zwei Fehlerstromschutzschalter - das - vermute ich sind die FI-Schalter? Einer für das Wohnhaus und einer für ein kleines Gästehaus (das nicht betroffen war)
    Nach dem FI-Schalter kommen etliche Sicherungen die jeweils Teile im Haus sichern. Der Backofen hat eine eigene Sicherung. Es wurde soweit das ging versucht die größeren Verbraucher auf unterschiedliche Sicherungen (7) zu verteilen. Mikro, Spülmaschine, Tiefkühler. Mit Gruppensicherung meinte ich jeweils eine Sicherung für jeweils eine Gruppe von Geräten.

    Ich wohne hier seit 25Jahren. Rund 2010 fand ein großer Umbau des (alten) Hauses statt, damals wurde ein neuer Sicherungskasten mit mehr Sicherungen als davor und die neue Verteilung angelegt. Seitdem gab es nie irgendwelche Probleme. Bis auf eine kaputte Teichpumpe vor mehr als 5 Jahren. Damals flog die entsprechende Sicherung raus. Der Elektriker kam, hat's gefunden, die Pumpe wurde ausgetauscht. Keine Probleme mehr.

    Der Netzbetreiber behauptet nun, der Wasserkocher wäre Schuld an der Überspannung - obwohl der zwar eingesteckt, aber nicht mehr in Betrieb war. Der Kaffee war zu der Zeit schon seit einer Stunde gekocht.

    Interessant ist, finde ich, dass auch hier im Forum zumindest die Möglichkeit nicht ausgeschlossen wird, dass die Überspannung aus dem Netz kommt. Während der Netzbetreiber ohne mehr zu wissen als das, was ich hier geschrieben hab, diese Möglichkeit kategorisch ausschließt und behauptet, die Grab- und Anschlussarbeiten stünden auf gar keinen Fall in irgendeinem Zusammenhang.

    Vielleicht - war ein Tipp von unserem Elektriker - ist die Schlichtungsstelle Netzbetreiber eine Möglichkeit - bevor man ganz groß einsteigt und zum Anwalt geht. Sachverständige sind auch teuer. Und wie soll ein Kunde hier einem Netzbetreiber irgendwas nachweisen? Hat man ja gar nicht die Mittel.
     
  8. gert

    gert Freiluftschalter

    Dabei seit:
    28.09.2007
    Beiträge:
    6.434
    Zustimmungen:
    243
    Wir alle wissen ja auch nicht, ob Du uns da ien Schmarrn erzählst.
    zuerst mal alle Daten und Geräte sichern.
    Dann würde ich das EVU ansprechen.
    Möglicherweise ist das EVU verantwortungsbewusster als Du jetzt denkst.

    Gruß Gert
     
  9. ego

    ego Freiluftschalter

    Dabei seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    3.667
    Zustimmungen:
    229
    Klingt wohl kaum so, oder?
     
  10. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Susanna, 07.01.2021
    Susanna

    Susanna Neues Mitglied

    Dabei seit:
    05.01.2021
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    1
    ja, klar. Ich hab auch nichts besseres zu tun als mir Geschichten zu Überspannungen auszudenken um vom Netzbetreiber neue E-Geraete zu kriegen und Leute in Foren zu belästigen.
    Wie ego zitiert hat - wir haben den EV sofort angesprochen. Alle Geräte stehen hier, der Wartungsmonteur der Heizung und zwei Elektriker haben die Hauselektrik - soweit das ging - getestet.

    Aber was solls, ich werde dich nicht weiter belästigen.(lass mich raten - du arbeitest nicht zuefällig bei so einem Verein?)

    Allen anderen danke ich für ihre Einschätzung. Wir werden uns auf jeden Fall erst mal an die Schlichtungsstelle wenden. Der Netzbetreiber hat den Fall als "geklärt" eingestuft.
     
    Joker33 gefällt das.
  12. gert

    gert Freiluftschalter

    Dabei seit:
    28.09.2007
    Beiträge:
    6.434
    Zustimmungen:
    243
    Vielleicht habe ich mich unklar ausgedrückt:

    Wenn der VNB behauptet, der Wasserkocher sei das Problem,
    kann ich persönlich nur von Schmarrn ausgehen.

    Das allein schon sollte Information genug sein, Daten und Geräte zu sichern.

    Gruß Gert
     
Thema:

überspannung

Die Seite wird geladen...

überspannung - Ähnliche Themen

  1. Überspannungsschutz

    Überspannungsschutz: Hallo zusammen, wie haltet ihr es mit dem Überspannungsschutz im Altbau? Ergibt es Sinn, bei Umbau eines Unterverteilers schon einen...
  2. Überspannungsschutz prüfen und Funktion

    Überspannungsschutz prüfen und Funktion: Mal eine Frage in die Runde. Wenn man eine Isolationswiderstandsprüfung mit einem VDE Prüfgerät durchführt an einem Überspannungsschutzmodul...
  3. Unterverteilungen Überspannungsschutz

    Unterverteilungen Überspannungsschutz: Hallo Zusammen:hello:. In meinem Haus habe ich eine Anliegerwohnung, in dieser befindet sich der Zählerschrank mit zwei Zählern. Einen für die...
  4. Querschnitt Potentialausgleich zum Überspannungsschutz

    Querschnitt Potentialausgleich zum Überspannungsschutz: Ich habe den Baywa-HDC-02-01-TT-012-A001 Überspannungsschutz zum Schutz der beiden Strings meiner PV-Anlage. Intern ist dort grün/gelb mit 16mm²...
  5. Überspannungsschutz SPA301Z

    Überspannungsschutz SPA301Z: Abend Forum Ich benötige für den UAR (jetzt heißt er ja neuerdings NAR= Netzseitiger-Anschluß-Raum) einen Überspannungsschutz. Ohne Äußeren...