Unbekannter Trafo

Diskutiere Unbekannter Trafo im Sonstiges Forum im Bereich OFF TOPIC; Hallo zusammen, habe ein Stecker-Netzteil geöffnet, welches eine Ausgangsspannung von 3V liefert. Mich würde interessieren, welche...

Schlagworte:
  1. desedo

    desedo Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    09.03.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    habe ein Stecker-Netzteil geöffnet, welches eine Ausgangsspannung von 3V liefert. Mich würde interessieren, welche Ausgangsspannungen der eingebaute Trafo noch liefern kann, kann aber keine technischen Infos dazu finden.
    Auf der einen Seite des Trafos klebt ein Schild von Grundig 09033.507.01 05780 und auf der anderen Seite ist ein direkter Aufdruck 0335070_ Grundig (die letzte Ziffer des Aufdrucks ist nicht lesbar, könnte aber eine 1 sein). Zwei Bilder habe ich beigefügt.
    Ich würde das Netzteil gerne so umrüsten, dass eine Ausgangsspannung von etwa 10V heraus kommt. Kann mir jemand helfen, wie ich an eine technische Beschreibung komme? Besten Dank.
    MfG
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    17.238
    Zustimmungen:
    118
    Der liefert ca. 2x 5-6 V und das wird per Zweiweggleichrichtung gleichgerichtet, geglättet und auf 3V heruntergeregelt. Bei anderer Verschaltung kannst du also auch 10V Wechselspannung (geschätzt) oder die Hälfte herausbekommen. Bei 10V natürlich auch nur der halbe Strom wie bei 5V.
     
  4. desedo

    desedo Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    09.03.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo bigdie,
    besten Dank für das Feedback. Habe das Netzteil mal angeschlossen. Am Ausgang ist ein dreipoliger Stecker. Zwischen den beiden äußeren Pinnen habe ich eine Spannung von 3,x V gemessen. Zwischen den einen äußeren und dem mittleren Pin sind es 7,x V und zwischen dem anderen äußeren und mittleren Pin 10,x V. Wenn ich nun an die 10V ein Kammrelais anschließe, schaltet dieses nicht und ich messe nur eine Spannung von 7,x V. Mit einer 9V Batterie kann das Relais betrieben werden (ist also OK).
    An der Ausgangsseite des Trafos sehe ich 4 Anschlüsse. Zwei davon sind auf der Platine festgelötet, die anderen beiden sind frei. Zwischen den beiden festgelöteten Anschlüssen habe ich 8,5 V gemessen (ohne Last), ebenso zwischen den beiden feien Anschlüssen.
    Was mich etwas irritiert sind die 10,x V an einem Netzteil-Ausgang. Wie kommen diese zustande, wenn doch der Trafo nur 8,5V liefert.
    Was müsste ich tun, um aus den anscheinend 2 x 8,5V (bzw. 5-6V, wie Du schreibst) eine höhere Ausgangsspannung zu erhalten, die unter Last dann ausreicht, das Kammrelais zu schalten.
    MfG
     
  5. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    17.238
    Zustimmungen:
    118
    Das muss nicht zwingend etwas bedeuten auch auf einer freien Ader misst man mit heutigen Messgeräten etwas.
    Die Frage ist außerdem, misst du Wechsel oder Gleichspannung. Da ich auf dem Foto nur 2 Dioden gesehen habe, sollte der Trafo auf der Kleinspannungsseite entweder 3 Anschlüsse haben oder 4 von denen 2 gebrückt sind. Kannst ja mal versuchen einen Plan zu zeichnen. Wird vermutlich so ähnlich aussehen + ein paar Entstörkondensatoren
    Netzteil.JPG
     
  6. desedo

    desedo Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    09.03.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Es ist auf jeden Fall Gleichspannung. Habe mal ein Foto gemacht, auf dem dann auch die 4 Dioden deutlich zu sehen sind.
    Auf dem Fot von der Unterseite der Platine sind die 4 Ausgänge des Trafos zu erkennen. Zwischen den Anschlüssen 1 und 2 sowie 3 und 4 sind jeweils 8,5 V (Wechselspannung, da vor dem Gleichrichter) zu messen. Aber auch zwischen den Anschlüssen 1 und 4 sowie 2 und 3 sind die 8,5 V vorhanden. Die Kombination 1/3 und 2/4 zeigt dann 0,1 V an.
    Die aufgemalte Schaltung ist nicht schön und ich bin mir nicht sicher, ob alle Elemente (insbesondere die Transistoren) richtig eingezeichnet sind. Auch kann es sein, dass bei der Verfolgung der Leiterbahnen und der Elemente sich durch das ständige Umdrehen ein Fehler eingeschlichen hat. Ich hoffe aber, dass es zumindest für eine Überblick ausreicht.
    An den Ausgängen habe ich auf der Zeichnung noch die gemessenen Spannungen (10,5 / 7,4 / 3,1) eingetragen.
    Meine Frage wäre nun, ob ich mit der (anscheinend) nicht angeschlossenen zweiten Wicklung am Trafo durch Reihenschaltung (Brücke 2/3 und 1/4 als Versorgung für die Schaltung) die Ausgangsspannung erhöhen kann. Wie Reagieren dann die Elemente?
    Das eigentliche Ziel ist es, eine Spannung von stabilen 9V oder mehr zu erhalten, die das Kammrelais zuverlässig schaltet. Vielleicht gibt es Ideen dazu. Besten Dank.
    MfG
     

    Anhänge:

  7. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    17.238
    Zustimmungen:
    118
    Wenn es 4 Dioden sind also Brückengleichrichter, dann hat der Trafo nur eine Ausgangswicklung und die höchstmögliche Spannung hast du nach dem Gleichrichter am Elko. Der große Transistor hängt mit dem kollektor am -, deshalb wird das wohl kein BD825 sein sondern ein 826 (PNP). Vom Rest kann ich auf den Fotos nicht viel erkennen. Wozu gehörte denn das Teil einmal?
     
  8. desedo

    desedo Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    09.03.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ja, habe nochmal mit Lupe und Licht nachgeschaut; es ist tatsächlich ein BD826/10. Das Teil ein Fundus aus einer Kramkiste. Da sind alle möglich Netzteile und Kabel der letzten wahrscheinlich 20 Jahre drin. Zu welchem Gerät das Netzteil ursprünglich gehörte kann ich nicht mehr sagen.
    Wenn ich richtig verstehe, könnte ich prüfen, ob mit der Spannung nach dem Gleichrichter das Kammrelais schaltet (und wenn nicht die Aktion beenden).
    Das werde ich mal machen und berichten.
    MfG
     
  9. gert

    gert Freiluftschalter

    Dabei seit:
    28.09.2007
    Beiträge:
    5.039
    Zustimmungen:
    59
    Das Ist ein Ladegerät, für was auch immer. Nimm die Spannung rechts des Elkos, da werden etwa 10..12 VDC sein, für ein Relais reicht das allemal.

    Gruß Gert
     
  10. desedo

    desedo Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    09.03.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ja, habe das Relais wie vorgeschlagen angeschlossen und es funktioniert. Beste Dank für eure Unterstützung.
    MfG
     
Thema:

Unbekannter Trafo

Die Seite wird geladen...

Unbekannter Trafo - Ähnliche Themen

  1. Unbekannter deutscher Stromgenerator

    Unbekannter deutscher Stromgenerator: Hallo. Habe mich soeben in diesem Forum angemeldet und hoffe,dass ich mit euch zusammen dieses Rätsel lösen kann. Mein Name ist Ralph,ich bin 46...
  2. Unbekannter Mini Wippschalter

    Unbekannter Mini Wippschalter: Ich suche für einen Nikon Coolscan 8000 Dia Scanner einen kleinen Wipp-Schalter (siehe Fotos). Leider liefert Nikon für das Gerät keine...
  3. Unbekannter Hersteller einer Innen Türstation

    Unbekannter Hersteller einer Innen Türstation: Servus allerseits, ich bin neu hier in diesem Forum. Habe Elektriker gelernt und möchte mein Kenntnis Bereich ein bisschen erweitern. Deshalb habe...
  4. Unbekannter Potentiometer von Piher

    Unbekannter Potentiometer von Piher: Hallo, habe hier ein Platine von einer analogen Fernsteuerung einer einer Wolf Heizung. Darauf ist ein Potentiometer eingelötet, vermutlich ein...
  5. Parallelschaltung - Unbekannter Widerstand

    Parallelschaltung - Unbekannter Widerstand: hallo bin in Elektrotechnik noch ein Anfänger und hab deswegen mal eine Frage zu einer Übungsaufgabe. ich komme da einfach nicht weiter....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden