1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Villard Caskade an Netzspanung

Diskutiere Villard Caskade an Netzspanung im Hochspannung Forum im Bereich WEITERE ELEKTROTECHNISCHE BEREICHE; AW: Villard Caskade an Netzspanung Wie meinst du, nur am Ausgang? Das "Pluspol" am HV ausgang und den "Minuspol" einfach an nichts?.. Nein,...

  1. #11 sleepless, 15.08.2010
    sleepless

    sleepless Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    11.08.2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    AW: Villard Caskade an Netzspanung

    Wie meinst du, nur am Ausgang?
    Das "Pluspol" am HV ausgang und den "Minuspol" einfach an nichts?..

    Nein, also, doch schon entweder gegen Erde oder gegen Masse...
    Bin nur noch nicht zum aufbau des Spannungsteilers gekommen...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #12 sleepless, 17.08.2010
    sleepless

    sleepless Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    11.08.2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    AW: Villard Caskade an Netzspanung

    Hey,
    ich hab das jetzt mit dem Spannungsteiler ausprobiert, gebracht hat es aber auch nichts. Ich messe dann ebend 0,7V anstatt 70...

    Also kanns auch nicht wirklich am Messgerät liegen oder?

    Die Schaltung ist eigentlich sowas von einfach, aber warum will es nicht??Help
     
  4. #13 NachtHacker, 17.08.2010
    NachtHacker

    NachtHacker Spannungsgeprüft

    Dabei seit:
    10.11.2009
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    6
    AW: Villard Caskade an Netzspanung

    So in etwa müsste deine Schaltung doch aussehen... und du hast das Voltmeter auch so angeschlossen?
     

    Anhänge:

  5. #14 NachtHacker, 17.08.2010
    NachtHacker

    NachtHacker Spannungsgeprüft

    Dabei seit:
    10.11.2009
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    6
    AW: Villard Caskade an Netzspanung

    Übrigens... jeder Kondensator, egal in welcher Stufe muss die gleichhohe Spannung aushalten. Und zwar abhängig von der Eingangsspannung, bzw. deren Spitze-Spitzenspannung . Bei 24Veff wären das:
    Uss = 24 * 1,414 * 2 = 68V. Hier würden rein theoretisch lauter 80V Kondensatoren ausreichen. Die hohe Spannung entsteht, da alle geladenen Kondensatoren in Reihe liegen und sich somit deren einzelne Spannungen aufsummieren.
     
  6. #15 sleepless, 18.08.2010
    sleepless

    sleepless Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    11.08.2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    AW: Villard Caskade an Netzspanung

    Deine aufgezeichnete Schaltung entspricht exakt dem, was ich auf Lochraster aufgebaut habe.

    Ein Phänonem musste ich feststellen: Sobald ich den Spannunsgteiler dort anschließe, habe ich am Spannungsteiler zwar 0,7V, jedoch an der letzen Diode, also vor dem 10mOhm Widerstand, ~55V... klemm ich den Teiler ab, steigt es wieder auf die 70V..
    Fraglich, wo dann die 0,7V herkommen, wenn das teilerverhältnis 1/100 ist..

    Egal, irgendwie komme ich mir schon fast zu blöd vor. Ich hab schon wesentlich komplexere Schaltungen zum laufen gebracht, aber an sowas billiges Scheiter ich.
    Dabei habe ich auf die typischen Fehler geachtet, kleinste Lötkrümel, die evtl. ne ungewollte verbindung herstellen wollen etc..

    Übrigends, meine Kondensatoren können bis 680V~/1000V= aushalten. Denke mal, bei 24V sollte das ausreichen.. bei 230V würde es zwar eng werden, aber trotzdem funktionieren...
     
  7. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.434
    Zustimmungen:
    62
    AW: Villard Caskade an Netzspanung

    Hallo
    Messe mal die Spannung über C2, C4, C6, C8 (Plan von Nachthacker) und entferne vorher wieder den Spannungsteiler.
    Dein Messgerät hat sicher auch 10Mohm Eingangswiderstand. Deshalb misst du mit Spannungsteiler und ohne das Gleiche. Wenn der Spannungsteiler und das Messgerät parallel hängen, hast du nur noch 5Mohm Eingangswiderstand deshalb nur 55V. Mit etwas Mathematik kannst du nun deinen Innenwiderstand der Schaltung ausrechnen und damit auch deinen Messfehler.
     
  8. #17 sleepless, 18.08.2010
    sleepless

    sleepless Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    11.08.2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    AW: Villard Caskade an Netzspanung

    Also, ich habe jetzt die Messungen durchgeführt. Ich muss noch dazu sagen, das ich eine Stufe mehr habe, als im Plan von NachHacker. Aber das stellt ja nicht die Funktion infrage...

    Ich habe die einzelnen Kondis gegen "Masse" gemessen, also das Voltmeter im Plan von NH vor den einzelen Kondis "geschoben"... Alles ohne den Teiler...

    C2= 69,3 V
    C4= 93,4 V
    C6= 78,6 V
    C8= 71,2 V
    C10 = 70,8 V

    Die Spannungen bleiben selbst dann so, wenn ich z.B. 2 Stufen am Ende entferne...
     
  9. #18 NachtHacker, 18.08.2010
    NachtHacker

    NachtHacker Spannungsgeprüft

    Dabei seit:
    10.11.2009
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    6
    AW: Villard Caskade an Netzspanung

    Rein theoretisch müsste sich an den Kondensator jeweils die Spitzenspannung, bei 24V AC = ca. 68V aufbauen. Bei 4 Kondensatoren in Reihe hast du dann 4 x 68V ca 200V

    Da hier 4 Kondensatoren in Reihe geschaltet sind teilst sich die Gesamtkapazität auf: Cg = C / 4 = 22nF / 4 = 5,5nF
    Eine 50Hz Wechselspannung hat sein Maximum alle 1/50 = 20mS

    Also folgende Fakten, ich hab das mal in elo-formel eingegeben:
    Entladewiderstand = 10M-Ohm (Dein Messgerät)
    Max. Ladespannung 200V
    Kapazität = 5,5nF
    Entladezeit 20mS
    Nach 20mS hat sich der gesamte Kondensator auf ca 140V entladen.

    Bei einem 5M-Ohm Messgerät: sind nach 20mS nur noch 97V da!
    Bei 1M-Ohm Messgerät nur noch: 5V !!!

    => Fazit:
    Du benutzt ein Digiscope, die sind in der Regel nicht so hochohmig! Schau mal nach, welchen Eingangswiderstand die haben!

    Das Belastungsproblem kannst du umgehen indem du entweder die Frequenz erhöhst, oder die Kapazitäten erhöhst!

    Kann es sein dass ein C oder eine Diode defekt ist?

    Edit:
    Hier ist zudem nicht die Ladung berücksichtigt, die Kondensatoren können sich warscheinlich garnicht auf die Spitzenspannung aufladen, da die Last zu hoch ist. Daher wirst du u.U. noch kleinere Werte messen!
     

    Anhänge:

  10. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.434
    Zustimmungen:
    62
    AW: Villard Caskade an Netzspanung

    Hallo
    Wenn du die Spannungen mal addierst, siehst du, wieviel du am Ende hast. (nach 5 C´s ca. 350V. Spannungsquelle ist halt nur so Hochohmig, das die Spannung beim anschließen des Messgerätes zusammenbricht.
     
  11. #20 NachtHacker, 18.08.2010
    NachtHacker

    NachtHacker Spannungsgeprüft

    Dabei seit:
    10.11.2009
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    6
    AW: Villard Caskade an Netzspanung

    Er hat sie aber gegen "Masse" gemessen!

    Hallo sleepless, miß mal jede einzelne Spannung direkt über den Kondensatoren! Und nicht gegen Masse! :rolleyes:
     
Thema:

Villard Caskade an Netzspanung

Die Seite wird geladen...

Villard Caskade an Netzspanung - Ähnliche Themen

  1. Villard Cascade (Hochspannungskaskade)

    Villard Cascade (Hochspannungskaskade): Hallo erstmal an alle! Ich habe mir vor Kurzem eine 15-stufige Villard Kaskade zusammengebaut und möchte diese direkt am Netz betreiben. (auf nen...