Warum spielt Verpolungssicherheit bei Steckverbindungen für Wechselstrom eine Rolle?

Diskutiere Warum spielt Verpolungssicherheit bei Steckverbindungen für Wechselstrom eine Rolle? im Elektronik allgemein Forum im Bereich WEITERE ELEKTROTECHNISCHE BEREICHE; Hallo Bei einem Wikipedia-Artikel komme ich nicht weiter. Es geht um den Schuko-Stecker und seine nicht vorhandene Verpolungssicherheit. Aber:...

  1. #1 Atalanttore, 24.12.2009
    Atalanttore

    Atalanttore Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    24.12.2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Bei einem Wikipedia-Artikel komme ich nicht weiter. Es geht um den Schuko-Stecker und seine nicht vorhandene Verpolungssicherheit.
    Aber: Wie kann man eine Steckverbindung - durch die Wechselstrom mit der Frequenz 50 Hz fließt - verpolen? Der Strom ändert doch selber 50 mal pro Sekunde seine Fließrichtung. Da müsste es doch eigentlich egal sein für welche der zwei möglichen Einsteckarten ich mich entscheide.

    Schöne Weihnachten!


    Gruß
    Atalanttore
     
  2. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Elektro, 24.12.2009
    Elektro

    Elektro Super-Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    18.12.2006
    Beiträge:
    3.834
    Zustimmungen:
    135
    AW: Warum spielt Verpolungssicherheit bei Steckverbindungen für Wechselstrom eine Rol

    Bei unsern Netz ist der N geerdet, also fast gleich wie das Erdpotenzial.
    Da macht auch der Wechselstrom nichts aus.
    So bekommt mann im Normal Fall bei berühren des N keinen Stromschlag.
    Beim berühren des Außenleiter L bekommt mann einen Stromschlag.
    Bei fest Installierten Leuchten wird der L immer am Fußkontakt angeschlossen.
    So liegt die gefährliche Spannung besser geschützt in der Leuchte.
    Bei einer Leuchte mit Stecker kann es sein, das der L so liegt das er beim Wechseln der Leuchtmittel leichter berührt werden kann.
     
  4. #3 Matze001, 24.12.2009
    Matze001

    Matze001 Lizenz zum Löten

    Dabei seit:
    14.09.2008
    Beiträge:
    1.284
    Zustimmungen:
    9
    AW: Warum spielt Verpolungssicherheit bei Steckverbindungen für Wechselstrom eine Rol

    Hallo,

    erstmal frohe Weihnachten. Ich würde mir heute Abend über andere Dinge den Kopf zerbrechen, aber was erzähle ich hier, bin ja auch im Forum ;)

    Also, du hast schon recht das die Spannung 50 mal in der Sekunde die Polarität wechselt.

    Aber du musst bedenken das der Neutralleiter immer geerdet ist im TN-Netz. Somit kannst du diesen zu jedem Zeitpunkt, bei einer intakten Installation, ohne gefahr berühren.

    Somit ist der "gefährliche" Leiter der Außenleiter, da dieser mal positiver, und mal negativer ist als das Erdpotential. Wenn du einen Trenntrafo hast kannst du beide Leiter gefahrlos EINZELN anfassen, berührst du wieder beide hast du ein Problem.

    Ich hoffe es war verständlich ;)

    MfG

    Marcel
     
  5. #4 Atalanttore, 24.12.2009
    Atalanttore

    Atalanttore Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    24.12.2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    AW: Warum spielt Verpolungssicherheit bei Steckverbindungen für Wechselstrom eine Rol

    Ein Leiter über den Wechselstrom fließt ist geerdet? Müsste dann nicht der Strom in der Erdung "verschwinden" oder die Sicherung auslösen?
     
  6. brue

    brue Lasteinschalter

    Dabei seit:
    01.02.2009
    Beiträge:
    1.987
    Zustimmungen:
    4
    AW: Warum spielt Verpolungssicherheit bei Steckverbindungen für Wechselstrom eine Rol

    Stell dir einen Generator vor, der zwei Anschluesse hat. An diesen Anschluessen liegt eine Wechselspannung an. Der eine Pol ist mit der Erde verbunden(N), der andere natuerlich nicht (L).
    Wenn du nun den L Leiter beruehrst, fliesst der Strom ueber dich und die Erde zurueck. Faesst du den N an, passiert nichts. Der L ist also gefaehrlicher.
    Deshalb wird auch immer der L geschaltet wenn moeglich. Laege der Schalter einer Lampe im N Leiter, waere auch bei ausgeschalteter Lampe gegen Erde immer eine Spannung angelegt.
     
  7. #6 Atalanttore, 25.12.2009
    Atalanttore

    Atalanttore Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    24.12.2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    AW: Warum spielt Verpolungssicherheit bei Steckverbindungen für Wechselstrom eine Rol

    Ja schon, aber der Wechselstrom ändert doch 50 mal pro Sekunde seine Fließrichtung. So wie ich es mir bisher überlegt habe, müsste der Wechselstrom immer abwechselnd durch den blauen, dann durch den braunen und anschließend wieder durch den blauen Draht, usw. ankommen.

    Gruß
    Atalanttore
     
  8. brue

    brue Lasteinschalter

    Dabei seit:
    01.02.2009
    Beiträge:
    1.987
    Zustimmungen:
    4
    AW: Warum spielt Verpolungssicherheit bei Steckverbindungen für Wechselstrom eine Rol

    Das siehst du "richtig"... technisch gesehen ist es egal wie herum der Stecker in der Steckdose ist, es geht um die Sicherheit.
     
  9. francy

    francy Strippenstrolch

    Dabei seit:
    25.12.2009
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    AW: Warum spielt Verpolungssicherheit bei Steckverbindungen für Wechselstrom eine Rol

    Bei Pelletsheizungen ist oft die Vorschrift das man eine 2 Polige CEE als Anschlussstecker verwendet. Denke der Grund liegt darin, das über die Relais und Schütze der L geschaltet wird.

    Von dem abgesehen muss man bei Servicearbeiten eh Allpolig getrennt werden. Und der N ist bei den meisten Netzsystemen als aktiver Leiter zu betrachten.

    mfg francy
     
  10. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Matze001, 25.12.2009
    Matze001

    Matze001 Lizenz zum Löten

    Dabei seit:
    14.09.2008
    Beiträge:
    1.284
    Zustimmungen:
    9
    AW: Warum spielt Verpolungssicherheit bei Steckverbindungen für Wechselstrom eine Rol

    Hallo,

    ein Strom kann nur fließen wenn es eine Spannungsdifferenz gibt.

    Der Neutralleiter hat im TN-Netz immer Erdpotential, für uns 0V.

    Der Außenleiter hat einen sinusförmigen Spannungsverlauf und ist mal positiver, und mal negativer als das Erdpotential.

    Der Strom fließt wenn der Außenleiter positiver ist vom Außenleiter zum Neutralleiter, ist der Außenleiter negativer vom Neutralleiter zum Außenleiter (Technische Betrachtung).

    Berührst du nun den Neutralleiter wird dir nichts passieren, da die Spannungsdifferenz über deinen Körper (Neutralleiter 0V, Erde 0V) 0V ist, und somit kein Strom fließen kann.

    Berührst du aber den Außenleiter, und dieser hat gerade 230V hast du über deinem Körper 230V anliegen, und ein entsprechender Strom fließt der dann für die Gefährlich werden kann.

    Jetzt noch eine Betrachtung die man niemals ausprobieren sollte ;) Es gibt zwei Punkte an denen man gefahrlos den Außenleiter berühren kann:

    1. Beim Nulldurchgang wenn die Spannung vom Positiven ins Negative ändert.
    2. Beim Nulldurchgang wenn die Spannung vom Negtiven ins Positive ändert.

    An diesen Punkten hat der Außenleiter für einen Bruchteil einer Sekunde das selbe Potential wie der Neutralleiter und die Erde, und es fließt kein Strom. Wenn man es mal mechanisch betrachten würde macht das auch sinn. Man muss z.B. ein Auto auch erst anhalten bevor man rückwärts fährt, alles andere wäre mehr oder weniger ungesund.

    MfG

    Marcel
     
  12. #10 Atalanttore, 25.12.2009
    Atalanttore

    Atalanttore Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    24.12.2009
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    AW: Warum spielt Verpolungssicherheit bei Steckverbindungen für Wechselstrom eine Rol

    Tja, aber ich verstehe immer noch nicht was es mit der Verpolungssicherheit bei Steckverbindungen für Wechselstrom auf sich hat. Wenn es egal ist wie herum der Stecker in der Steckdose steckt ist die Verpolungssicherheit doch sowieso hinfällig. Genauso wie die Unterscheidung zwischen Neutralleiter (blauer Draht?) und Außenleiter (brauner Draht?), die - wie ich es bisher in Erfahrung bringen konnte - nur von der Fließrichtung des Stroms abhängig ist, welche sich 50 mal pro Sekunde umkehrt.


    Gruß
    Atalanttore
     
Thema:

Warum spielt Verpolungssicherheit bei Steckverbindungen für Wechselstrom eine Rolle?

Die Seite wird geladen...

Warum spielt Verpolungssicherheit bei Steckverbindungen für Wechselstrom eine Rolle? - Ähnliche Themen

  1. Warum Schützschaltungen mit Tastern

    Warum Schützschaltungen mit Tastern: Hallo, Warum setzt man in Schützschaltungen eigentlich nur Taster ein? Gruß Frank
  2. Verlegung Ringerder mit Erdkabeln? Warum einen Ringerder? Normen

    Verlegung Ringerder mit Erdkabeln? Warum einen Ringerder? Normen: Hallo, Ich habe ein Paar Fragen Fragen und zwar bin ich schon den Ganzen Tag auf der suche in der VDE (Wo die Suchfunktion..^^) und im Internet...
  3. Warum nur Taster bei Motorgruppensteuerung

    Warum nur Taster bei Motorgruppensteuerung: Moin Moin, ich bin gerade am Umbauen und da dachte ich die elektrischen Rolläden mit einem Motorgruppensteuergerät zusammenzufassen. Leider wird...
  4. Warum summen LED-Netzteile wenn die LEDs gedimmt werden?

    Warum summen LED-Netzteile wenn die LEDs gedimmt werden?: Ich habe eine kleine 24V-LED-Leiste die ca. 3 Watt benötigt an dieses 24V-LED-Netzteil (9W) gehängt:...
  5. SLS-Schalter - Warum nicht erlaubt, was spricht dagegen?

    SLS-Schalter - Warum nicht erlaubt, was spricht dagegen?: Hallo, ich plane gerade eine neue Zähleranlage (Altbausanierung). In den TAB und einigen Ergänzungen fand ich die Aussage, dass NH00 als...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden