1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

welcher widerstand ist richtig?

Diskutiere welcher widerstand ist richtig? im Elektronik allgemein Forum im Bereich WEITERE ELEKTROTECHNISCHE BEREICHE; hallo zusammen, ich hoffe ich poste im richtigen bereich... ich habe eine alte musicbox bei der sich eine spule verabschiedet hatte. inzwischen...

  1. #1 streetracer, 10.03.2009
    streetracer

    streetracer Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10.03.2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    hallo zusammen,

    ich hoffe ich poste im richtigen bereich...

    ich habe eine alte musicbox bei der sich eine spule verabschiedet
    hatte. inzwischen habe ich die alte wickelung der spule entfernt
    und durch eine neue ersetzt.
    problem ist nun das die spule zwar wieder wie gewünscht anzieht
    aber unter dauerlast extrem heiss wird.
    jetzt wollte ich durch einen widerstand die spannung ein wenig
    drosseln, eben so das die spule gerade noch mit der richtigen kraft
    anzieht aber eben nicht mehr so heiss wird.

    folgende daten habe ich:

    eingangsspannung der spule 69V

    vermuteter fehlender widerstand ca. 5 -10 ohm.

    kann mir jemand weiter helfen welche art von widerstand ich mir
    besorgen muss (bauart, beschaffenheit...)? bin ein absoluter noobs
    was elektronik angeht, deshalb --> Help


    danke !
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. GURKE

    GURKE Strippenstrolch

    Dabei seit:
    01.11.2008
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    1
    AW: welcher widerstand ist richtig?

    Also, wenn du die Stromstärke hast, kann man mit: R=U/I ausrechnen wie viel Spannung abfallen würde und vorallem wie groß die Leistung(P=U*I) des Widerstandes sein muss, damit sich dieser nicht auch einfach verabschiedet.


    PS:(Ich weiß ja nicht wie noobig du in dem Bereich bist^^)
    R=Widerstand in Ohm
    P=Leistung in Watt
    U=Spannung in Volt
    I=Stromstärke in Ampere
     
  4. #3 streetracer, 10.03.2009
    Zuletzt bearbeitet: 10.03.2009
    streetracer

    streetracer Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10.03.2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    AW: welcher widerstand ist richtig?

    .....sehr noobig..... :stupid:

    das heisst ich berechne den widerstand mit R=U/I

    aber woher weiss ich dann den wert bei dem A) die spule zwar noch
    richtig anzieht aber B) nicht wieder kochend heiss wird?

    ich habe es mit einem poti versucht (so ein kleiner 5x5 mm 100 ohm),
    der hatte eine geschätzte lebensdauer von 1 sekunde...

    analog einfach die folgende frage:

    wenn ich einen vernünftigen regelbaren poti nehmen wollte der den
    eingang von 69 volt vertragen soll - was würdet ihr empfehlen?


    ***********
    UPDATE
    ***********
    hab grad ein paar werte bekommen, falls die beim überlegen helfen...


    spannung (U) = 69 V

    spulenwiderstand (R) (derzeit) = 13,7 ohm

    wie kann ich die gleichung umstellen das ich mit R und U das I berechnen kann?
     
  5. #4 kalledom, 10.03.2009
    kalledom

    kalledom Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    12.05.2007
    Beiträge:
    2.654
    Zustimmungen:
    21
    AW: welcher widerstand ist richtig?

    Hallo,
    die Formel lautet: I = U / R = 69 Volt / 13,7 Ohm = 5,036 Ampere
    Das Ohmsche Gesetz findest Du z.B. hier: KHD Formeln
    5 A scheint mir etwas sehr viel Strom und mit 69V * 5A = 345W auch etwas sehr viel Leistung. Da kannst Du Spiegeleier drauf braten :eek:
    Aber, wenn die 69V nicht Gleichspannung, sondern Wechselspannung sind, sieht die Welt ganz anders aus; dann kommt noch der induktive Widerstand der Spule dazu.

    Wenn die Spule neu gewickelt wurde, dann ist evtl. der neue Draht dicker wie der alte und somit der Widerstand kleiner ? Oder es sind weniger Windungen geworden ?
    Was ist jetzt anders, als es an der Spule vorher war ?
    Wo kommen die 69 Volt her ?
    Es muß ja einen Grund geben, daß die Spule heiß wird. Diesen Grund gilt es erst einmal zu finden.

    Zur Berechnung eines Widerstandes muß der Strom bekannt sein. Den wirst Du dann wohl messen müssen, aber nur mit dem Wissen, ob es sich dabei um Gleich- oder Wechsel-Strom handelt.
     
  6. #5 Elektro-Bastler, 10.03.2009
    Elektro-Bastler

    Elektro-Bastler Strippenstrolch

    Dabei seit:
    18.08.2008
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    AW: welcher widerstand ist richtig?

    Warum über haupt 69V? Willst du da selbst dran rumbasteln? Um was geht es denn überhaupt. Ich möchte dir auf jeden Fall davon abraten, selbst an 69V rumzubauen, das ist eindeutig zu hoch für Selbstbau als nicht-Elektriker...

    mfg
    elektrobastler
     
  7. #6 streetracer, 11.03.2009
    streetracer

    streetracer Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10.03.2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    AW: welcher widerstand ist richtig?

    @ elektrobastler:

    es handelt sich um eine alte musicbox, sowas wie wurlitzer.

    im inneren sorgt die spule dafür das wenn man geld eingeworfen
    hat dafür das ein metallstift angezogen wird und damit die zur
    auswahl stehenden songs frei gegeben werden.

    @ kalledom:

    so wies aussieht müsste das wechselspannung sein. das problem
    ist das die kiste bei einem kollegen steht und ich die infos immer
    nur häppchenweise bekomm..

    der kollege hat gestern abend versucht die ampere zu messen.
    anscheinend geht sein messgerät aber nur bis 10A und die anzeige
    sprang schon beim ranhalten auf 17A, danach musste er es aber
    schnell wegnehmen weil es schon gefunkt hat.

    was die spule betrifft:

    wir haben den draht der spule vorher gemessen (0,4er) und haben
    auch exakt die selbe stärke genommen. dann haben wir den draht
    abgwickelt und die länge (96m) wieder mit neuem material drauf
    gewickelt.
    die 69V haben wir einfach an der eingangsleitung zur spule gemessen.

    jetzt wollten wir, wie schon erwähnt mittels eines regelbaren potis
    der spule ein wenig kraft (und damit nach unserem denken eben die
    hitzeentwicklung) klauen, eben so das sie gerade noch
    genügend anzieht.

    der erste (ein kleiner 5x5mm - 100ohm) hat aber wie gesagt gleich
    den geist aufgegeben.
     
  8. #7 Elektro-Bastler, 11.03.2009
    Elektro-Bastler

    Elektro-Bastler Strippenstrolch

    Dabei seit:
    18.08.2008
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    AW: welcher widerstand ist richtig?

    Ein billiges Poti wird sich da sehr, sehr schnell verabschieden, wenn man denkt das über 10A fließen...

    Aufpassen, nicht nur auf die Menschen, die damit in Kontakt kommen, sondern auch auf die Brandgefahr...
     
  9. #8 streetracer, 11.03.2009
    streetracer

    streetracer Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10.03.2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    AW: welcher widerstand ist richtig?

    vielleicht kannst du mir ja einen tip geben was man da
    vernünftigerweise verwendet - eben so das man das
    gerät nachher sicher verwenden kann. Licht An
     
  10. #9 kalledom, 11.03.2009
    kalledom

    kalledom Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    12.05.2007
    Beiträge:
    2.654
    Zustimmungen:
    21
    AW: welcher widerstand ist richtig?

    Mit einem Poti ist da gar nichts zu machen; wieviel Watt soll das denn haben ? 200 Watt ? Und wo bekommst Du ein Poti mit 200 Watt her ? Was soll das kosten ?
    Standard-Potis haben 0,25...0,5....1,0Watt und verbrennen ALLE bei dem hohen Strom sofort. Das kannst Du knicken ;)
    Du mußt die Ursache bzw. den Fehler finden, sonst geht evtl. noch viel mehr kaputt !

    Hast Du beim Messen des Kupferdlackrahtes auch die Lackschicht-Dicke berücksichtigt ?
    Wenn nicht, ist da das erste Problem.
    Das nächste Problem: Du hast die Länge des Drahtes als Maß aller Dinge genommen; das ist falsch. Die Anzahl der Windungen hättest Du zählen müssen ! Nur die ist relevant !

    Jetzt ist zuerst einmal zu klären, ob es sich um Gleich- oder Wechselspannung handelt.
    Die 69V müssen ohne Spule, also ohne Belastung gemessen werden und dann mit einer 230V / 25...60W Glühlampe unter "normaler" Belastung.
    Diese Spannung wird vermutlich aufgrund der zu hohen Belastung durch die Spule auf diesen Wert zusammen gebrochen sein.

    Der Widerstand von 0,4-er Kupferdraht bei 96m Länge ist:
    erst den Querschnitt berechnen: d² * phi / 4 = 0,4mm * 0,4mm * phi / 4 = 0,1256mm²
    jetzt den Ohmschen Widerstand: R = l / (kappa * q) = 96m / (56 * 0,1256mm²) = 96m / 7,0336 = 13,649Ohm
    Das stimmt mit Deiner Messung überein, so daß ein Windungsschluß fast ausgeschlossen werden kann.
    Wenn jedoch der Lack nicht berücksichtigt wurde ....... dann sind es jetzt wegen des größeren Durchmessers weniger Windungen, was eine Stromerhöhung bedeutet, jedoch nicht in dem hohen Maße.
    Vielleicht ist dort, wo die 69V herkommen etwas defekt und die Spannung im Normalfall wesentlich kleiner.

    Also,
    - Feststellen, ob es sich um Gleich- oder Wechsel-Spannung handelt
    - Feststellen, wo die 69V herkommen (z.B. über einen Kontakt aus einem Trafo, ....)
    - die "69V" Spannung mit und ohne Belastung messen
    - den alten Kupferlackdraht-Durchmesser OHNE Lack ermitteln
    - wenn möglich, die Anzahl der ursprünglichen Windungen feststellen
     
  11. #10 ebt'ler, 11.03.2009
    ebt'ler

    ebt'ler Spannungstauglich

    Dabei seit:
    31.12.2008
    Beiträge:
    886
    Zustimmungen:
    3
    AW: welcher widerstand ist richtig?

    Einige Verständnisfragen:

    -[FONT=&quot] [/FONT]wie habt ihr den Strom Gemessen (ein Amperemeter muss in Reihe zum zu Messenden Bauteil geschalten werden), den 10A oder gar 17A sind für eine Spule definitiv recht hoch.
    -[FONT=&quot] [/FONT]zieht die Spule sicher an, oder hat sie Probleme
    -[FONT=&quot] [/FONT]wie habt ihr den Draht gewickelt, es gibt da mehrere Möglichkeiten, solltet ihr ihn wie für einen Widerstand gewickelt haben (z.B. Bifilar) könnte ein Teil der Induktivität der Spule sich selbst aufheben und somit den Induktiven Teil des Widerstandes erheblich reduzieren -> zu großer Strom
    -[FONT=&quot] [/FONT]wie habt ihr den Spulenwiderstand gemessen, nur die Spule für sich oder die Spule wie sie Eingebaut ist

    Ich versuche dann zu Helfen, wenn ich mehr weiß.

    Es Währe auch nützlich noch mehr Kenngrößen der alten/neuen Spule bzw. der Schaltung (zum abschätzen der Werte) zu haben.
     
Thema:

welcher widerstand ist richtig?

Die Seite wird geladen...

welcher widerstand ist richtig? - Ähnliche Themen

  1. Welcher Vorwiderstand für Farbwechsel-LED?

    Welcher Vorwiderstand für Farbwechsel-LED?: Anfrage an die Elektro-Spezialisten: ich möchte eine Farbwechsel-LED:p im Nachtlicht meiner kleinen Tochter, die bisher im Original DIREKT an zwei...
  2. LED Schaltung. Welcher Querschnitt und welcher Vorwiderstand?

    LED Schaltung. Welcher Querschnitt und welcher Vorwiderstand?: Hallo, ich bin neu hier da ich ein paar Fragen haben zum Thema LEDs habe. Also ich habe vor ein größeres Motiv mit ca. 140 LEDs (diffus) 3mm weiss...
  3. Welcher Widerstand passt?

    Welcher Widerstand passt?: Hallo allerseits, ich bin auf der Suche nach einer Antwort für ein spezifisches Problem: An meinem Motorrad habe ich hinten die 2...
  4. Welcher Widerstand???

    Welcher Widerstand???: Hey leute hab nochmal ne Frage, und zwar brauche ich um ein relai anzusteuern 9 volt und danach wird eine led mit strom versorgt, die braucht aber...
  5. Welcher Querschnitt zu Stromkreisverteiler

    Welcher Querschnitt zu Stromkreisverteiler: Hi. Laut TAB sind die Zuleitungen zu Unterverteilungen für 63 A auszulegen. In der Praxis bedeutet dies meißt 10 oder 16 mm². Ich persönlich...