1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

AA/AAA Accus mittels Solarpanel laden..

Diskutiere AA/AAA Accus mittels Solarpanel laden.. im Elektronik allgemein Forum im Bereich WEITERE ELEKTROTECHNISCHE BEREICHE; Hallo Leute Ich benötige ein Gerät welches mir erlaubt AA/AAA NiXX akkus zu laden. Ziel ist es 2 *AA 2800 in ein paar Stunden mittels...

  1. #1 Brauniver, 30.12.2007
    Zuletzt bearbeitet: 30.12.2007
    Brauniver

    Brauniver Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30.12.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute

    Ich benötige ein Gerät welches mir erlaubt AA/AAA NiXX akkus zu laden.

    Ziel ist es 2 *AA 2800 in ein paar Stunden mittels Solarzellen zu laden.

    Ich habe jeweils mehr als ein Stück folgender Panels zur Verfügung:

    1) 400 mA; 1.7V
    2) 400 mA; 3V
    3) 600 mA; 3V
    4) 600 mA; 2V
    Und noch ein paar mehr.

    Kann mir jemand einen Tipp geben wie ich die Panels am besten zusammenstelle sprich in welcher Konfiguration verschalte?
    Wieviel Volt panels würded ihr mir empfehlen um die AA`s voll zu laden?

    Die Idee wäre die AA`s direkt von den Solarzellen zu laden ohne Ladegerät dazwischen und mit einem Batterie checker Überladung wenn möglich zu verhindern. Wenn dies technisch unsinnig ist würde ich halt einen kleinen 5V USB Lader dazwischen schalten.

    Ich habe echt lange im Netz gesucht um brauchbare Tipps zusammenzutragen nur leider bin ich nicht fündig geworden.

    Danke erstmal

    oliver b.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 kalledom, 30.12.2007
    kalledom

    kalledom Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    12.05.2007
    Beiträge:
    2.654
    Zustimmungen:
    21
    AW: AA/AAA Accus mittels Solarpanel laden..

    Hallo,
    Akkus mit Solarzellen zu laden, ist keine einfache Angelegenheit.
    Die Spannungs- und Stromangabe bezieht sich auf 'Sonnenschein'. Bei jeder Wolke sinkt die Spannung (und der Strom), bei Dunkelheit sowieso.

    Sobald die Spannung der Solarzelle unter die Spannung des Akkus sinkt, entläd sich der Akku über die Solarzelle :-(
    Es muß eine Diode dazwischen, um die Entladung zu sperren. Damit fallen aber 0,7V an der Diode ab, die dem Akku nicht mehr zu Verfügung stehen.

    Also gleich einen StepUp-Wandler besorgen, der auch kleinere Spannungen aus der Solarzelle in die für den Akku erforderliche Ladespannung wandelt und eine Strombegrenzung hat, dabei gleichzeitig eine Rückwärts-Entladung verhindert.
     
  4. #3 Brauniver, 02.01.2008
    Brauniver

    Brauniver Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30.12.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    AW: AA/AAA Accus mittels Solarpanel laden..

    Danke kalledom für die Infos!:)

    Hier noch ein paar Infos die ich auf anderen Seiten gefunden habe. Mag dem einen oder anderen der sich auch damit beschäftigt helfen.

    "gerne will ich versuchen deine Fragen zu beantworten.
    Aber erst muß ich ein paar grundsätzliche Dinge aufzeigen die bei der Aufladung von NIMH /NICD Akkus zu beachten sind.
    1. NIMH/NICD Akkus werden mit Konstantstrom schnellgeladen. Der Strom muß also während der Schnellladung einigermaßen konstant bleiben. Beim Normalladen mit einem Ladestrom Kapazität:20 ist das nicht so kritisch - aber auch empfehlenswert.
    2. Diese verschlossenen Akkus weisen im Gegensatz zu den Bleitypen kein auswertbares Spannungsmaxima beim Laden auf. Die Vollladeerkennung beim Schnellladen geschieht hier indirekt:
    - wenn der Akku fast voll ist erwärmt sich die Chemie infolge eines Druckanstieges. Diese Erwärmung erzeugt einen geringen Spannungsrückgang ( ca. 5 -10mV ) der von der NIMH/NICD Ladegerätelektronik erkannt werden muß. Das Ladegerät schaltet dann um auf Erhaltungsladen.
    2. Wenn man diese NIMH Akkus ohne jegliche Elektronik mit mehr als C20 ( zwanzigfacher Teil der Kapazität des Akkus) mit Solarzellen unkontrolliert auflädt, besteht Gefahr das die Zellen platzen. Dies war übrigens bei den alten NICDs nicht so problematisch. Die konnte man mit C10 Dauerladen ohne das sie ausgasten. Aber optimal war das natürlich auch nicht.

    Dir bleibt als einfache Lösung aus Sicherheitsgründen nur die Möglichkeit den Ladestrom auf diesen geringen Ladestrom ( bei einem 2000mAh Akku - 100mA ) mit einem ausreichend bemessenen Vorwiderstand zu begrenzen.
    Eine Zeitschaltuhr ist bei der langen Ladezeit und der sich daraus ergebenden viel kürzeren Sonneneinstrahlung sinnfrei.

    Die Module kannst du bei identischer Stromstärke! aber unterschiedlicher Spannung nur in Reihe - bei identischer Stromstärke und Spannung auch parallel benutzen.

    Als bessere Lösung gibt es noch einen Weg. Du benötigst eine Solarspannung von 18 V ( die stromstärksten Module in Reihe schalten), einen kleinen Solarladeregler, eine Bleigelbatterie ab 10Ah,
    ein AA Ladegerät mit 12 V Anschluss ( z.B.IVT AT4 ) und Kleinmaterial.

    Wenn du dann alles richtig zusammensetzt, das Ladegerät polungsrichtig an die Batterie anschließt, steht der Aufladung ( bei ausreichender Ladung der Pufferbatterie) nichts mehr im Wege.

    Ps. natürlich gibt es auch fertige Solarladegeräte für AA/AAA Zellen. Diese Module laden fast immer mit sehr geringem Strom. Aber es gibts welche, die mit bis zu 500mA bei voller Sonneneinstrahlung laden können.
    Da man aber nie weiß wann der Akku voll ist, sind diese Dinger aus den oben aufgeführten Gründen nicht zu empfehlen."

    "Um die Akkus zu schonen, nicht zu überladen und bei voll geladenen Akkus den Ladestrom abzuschalten, würde ich auf jeden Fall einen Laderegler zwischenschalten.
    Nach längerer Suche bin ich auf diesen hier http://www.elv.de/output/controller.aspx?cid=74&detail=10&detail2=13036 gestoßen.
    Zur Erzeugung von Ladespannung und -strom würde ich die beiden 600 mA-Module in Reihe schalten. Anhand der technischen Daten des Reglers kannst Du ermitteln, wie viele Zellen dann gleichzeitig geladen werden können.

    Um die beiden 400 mA-Module auch noch zu nutzen, könnte es u.U. funktionieren, wenn Du diese auch in Reihe schaltest und dann parallel zu den beiden 600 mA-Modulen. Die Spannungen unterscheiden sich ja dann nur um 0,3V.
    Du hättest damit eine Eingangsspannung des Ladereglers von ca. 5V und einen maximalen Ladestrom von ca. 1 A. Du könntest damit dann vermutlich mehrere parallel geschaltete Akkus gleichzeitig laden.

    Alle anderen bei ELV angebotenen Laderegler (Bausätze) erfordern eine höhere Eingangsspannung als Dir mit Deinen Modulen zur Verfügung steht."
     
Thema:

AA/AAA Accus mittels Solarpanel laden..