1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Abrufhäufigkeit / MW vs MWh

Diskutiere Abrufhäufigkeit / MW vs MWh im Elektronik allgemein Forum im Bereich WEITERE ELEKTROTECHNISCHE BEREICHE; Hallo liebe Gemeinde, ich bin ein absoluter Neuling in der Elektrowelt! Ich brauche dringend Hilfe! Ich stehe vor der Berechnung der...

  1. #1 Resurrectionist, 23.11.2012
    Resurrectionist

    Resurrectionist Neues Mitglied

    Dabei seit:
    23.11.2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Gemeinde,

    ich bin ein absoluter Neuling in der Elektrowelt! Ich brauche dringend Hilfe!

    Ich stehe vor der Berechnung der Abrufhäufigkeit bei Elektroverbrauchern.

    Bsp.:

    Ich habe mehrere Verbraucher, die eine Gesamtleistung von 2200 MW haben.
    Diese Leistung stelle ich nun für eine Woche bereit.
    Nun werden in einer Viertelstunde 100, in einer nächsten 200, 400 und 500 MW genutzt.

    (
    Wenn so 40.000 MW an einem Tag zusammen kommen, wieviel MWh sind das?

    40.000 * 24 = 960.000 MWh
    oder
    40.000 / 4 = 10.000 MWh
    )


    Wie berechnen sich nun die MWh?

    100+200+400+500 = 1.200 MWh
    oder
    1.200 / 4 = 300 MWh

    in einer Woche sind das dann wie viel MWh?

    1.200 MWh * 24 * 7 = 201.600 MWh
    bzw.
    300 MWh * 24 * 7 = 50.400 MWh


    Jetzt besteht ja die Möglichkeit die 2200 MW über eine Woche hin vollständig abzurufen!
    Heißt!?:

    2.200 MW * 24 * 7 = 369.600 MWh


    Wie hoch ist nun die Abrufhäufigkeit in dieser Woche?




    202' / 370' = 0,55 = 55%
    bzw.
    50' / 370' = 0,14 = 14%





    Könnt ihr mir da weiter helfen?

    Welche Variante ist korrekt? Wo mach ich einen Denkfehler?

    Ich danke euch.

    Viele Grüße


     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Luyao

    Luyao Strippenstrolch

    Dabei seit:
    01.11.2009
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    1
    AW: Abrufhäufigkeit / MW vs MWh

    Das sind mehr Denkfehler als Fragen!
    Wenn du keine stetige Leistung hast, geht das ohne Zähler nicht.
    Die elektrische Arbeit ist das Integral aus der Leistung über die Zeit. Wenn du dir also im Koordinatensystem die verschiedenen Leistungen in MW auf der y-Achse aufträgst und die Zeit auf der x-Achse in h, so ist die Fläche des Lastgebirges das Integral der elektrischen Arbeit und genau das gibt ein Zähler wieder.
     
  4. Luyao

    Luyao Strippenstrolch

    Dabei seit:
    01.11.2009
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    1
    AW: Abrufhäufigkeit / MW vs MWh

    Das sind mehr Denkfehler als Fragen!
    Wenn du keine stetige Leistung hast, geht das ohne Zähler nicht.Die elektrische Arbeit ist das Integral aus der Leistung über die Zeit. Wenn du dir also im Koordinatensystem die verschiedenen Leistungen in MW auf der y-Achse aufträgst und die Zeit auf der x-Achse in h, so ist die Fläche des Lastgebirges das Integral der elektrischen Arbeit und genau das gibt ein Zähler wieder.
     
  5. #4 Resurrectionist, 26.11.2012
    Resurrectionist

    Resurrectionist Neues Mitglied

    Dabei seit:
    23.11.2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    AW: Abrufhäufigkeit / MW vs MWh

    Hallo,

    danke erst mal für die schnelle Antwort!

    Das Ganze ist selbstverständlich hinterdacht. Ich zerbreche mir schon die letzten Tage den Kopf mit diese Thematik.

    Das ist alle theoretisch --> Ergo kein Zähler vorhanden.

    Die 40GW z.B. kommen zusammen, indem die viertelstündlichen Abrufe den ganzen Tag so weiter gehen.

    In der Beispielstunde wurden die 100/200/400/500MW je Viertelstunde abgrufen.

    Sind es also 25 MWh bei einem viertelstündlichen Abruf der 100 MW?

    Die 202' (usw.) sind die 201.600 MWh (usw.) in tausende gerundet.
    202' / 370' = 0,55 = 55%
    (201.600 MWh / 369.600 MWh = 0,55 --> Abrufwahrscheinlichkeit)
    bzw.
    50' / 370' = 0,14 = 14%
    (50.400 MWh / 369.600 MWh = 0,14 --> Abrufwahrscheinlichkeit)

    Der Gedanke dahinter ist, wenn ich 1MW bereitstelle, wie viel MWh kann ich durchschnittlich pro Tag abrufen.
    Bei 55% --> 1MW * 24h * 0,55 = 13,2 MWh
    bzw.
    Bei 14% --> 1MW * 24h * 0,14 = 3,36 MWh
     
  6. Luyao

    Luyao Strippenstrolch

    Dabei seit:
    01.11.2009
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    1
    AW: Abrufhäufigkeit / MW vs MWh

    Du redest also von Leistungsbereitstellung. Die Leistungsbereitstellung zu ermitteln, geht nur über das Lastgebirge für einen gewissen Zeitraum.
    Wenn 100MW eine ganze Viertelstunde konstant abgerufen werden, sind das 25MWh. Das Viertelstundenmaximum wären also 25MWh.

    >>Wenn so 40.000 MW an einem Tag zusammen kommen, wieviel MWh sind das?

    Die Frage ist falsch gestellt, 40GW an einem Tag wären elektrische Arbeit und nicht die Anschlußleistung, die 40GW stehen ja nicht den ganzen Tag an, sonst wären das 960GWh und die Arbeit von rund 25 Kernkraftwerken, also kann man die Frage so nicht beantworten. Wieviel MWh das sind, hängt von den einzelnen Leistungen über die Zeit ab, also das Integral der Leistungen.


    >>Die 40GW z.B. kommen zusammen, indem die viertelstündlichen Abrufe den ganzen Tag so weiter gehen.<<

    Hier wird schon wieder elektrische Arbeit mit elekrischer Leistung verwechselt. Die Anschlußleistung ist, wie angegeben, max. 2200MW, wird sie 18,18h gefahren, wären das 40GWh, da lt. Angaben 24h gefahren wird, wäre das arithmetische Mittel deines Lastgebirges 1666,67MW.

    Sei dir erst mal im Klaren darüber, daß Bereitstellungsleistung und Energieverbrauch zwei verschiedene Größen sind.
     
Thema:

Abrufhäufigkeit / MW vs MWh