Befähigung zur Wiederholungsprüfung von Elektroinstallationen

Diskutiere Befähigung zur Wiederholungsprüfung von Elektroinstallationen im DIN / VDE Richtlinien Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Hallo zusammen. Danke für die viele tollen Beiträge die mir/uns schon oft geholfen haben. Nun allerdings ist es Zeit sich doch einmal anzumelden....

  1. Norka

    Norka Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen.

    Danke für die viele tollen Beiträge die mir/uns schon oft geholfen haben.
    Nun allerdings ist es Zeit sich doch einmal anzumelden.

    Meine Frage, die ich leider bis jetzt noch nirgends beantwortet bekommen habe ist:

    Ist man als Facharbeiter (Elektroniker für Geräte und Systeme) mit Berufserfahrung befähigt (ist es erlaubt) Elektroinstallationen, auf ihre Sicherheit hin, einer Wiederholungsprüfung zu unterziehen?

    Unsere Unternehmung möchte sich nach irgendeiner Norm zertifizieren und muss daraufhin die "Steckdosen etc" prüfen.

    Vorzugsweise mit dem "Profitest 2" von GMC.

    Vielen Dank für eure Antworten.

    mfG
    Norka
     
  2. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 kabelmafia, 31.07.2010
    kabelmafia

    kabelmafia Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    04.12.2008
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    5
    AW: Befähigung zur Wiederholungsprüfung von Elektroinstallationen

    Moin,

    schau mal in die TRBS 1203 vom Mai 2010, ob du die Anforderungen erfüllst.
    Dein Vorgesetzter muss dir bestätigen, dass er meint, du würdest den Anforderungen darin gerecht. Das ist dann die Bestellurkunde zur Befähigten Person. Die muss von dir und deinem Vorgesetzten unterschrieben sein.
     
  4. #3 Elektro, 31.07.2010
    Zuletzt bearbeitet: 31.07.2010
    Elektro

    Elektro Super-Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    18.12.2006
    Beiträge:
    3.833
    Zustimmungen:
    135
    AW: Befähigung zur Wiederholungsprüfung von Elektroinstallationen

    http://www.baua.de/cae/servlet/contentblob/669656/publicationFile/65377/TRBS-1203.pdf

    Hier ein Link zur TRBS-1203


    − Berufsausbildung,
    − Berufserfahrung und
    − zeitnahe berufliche Tätigkeit.

    Ich Frage mich, ob eine E-Installation unter Arbeitsmittel oder gefährdete Anlagen fällt?
    Ist diese Norm überhaupt Zuständig für Private Wohnungen ...

    Es gibt auch Anlagen die nach VDS zu prüfen sind, hier gibt es strengere Anforderungen an den Prüfer.
    Meister reicht hier nicht mehr, es muss ein Ingenieur sein ...
     
  5. #4 kurzschlussmechaniker, 03.08.2010
    kurzschlussmechaniker

    kurzschlussmechaniker Strippenstrolch

    Dabei seit:
    02.08.2010
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    AW: Befähigung zur Wiederholungsprüfung von Elektroinstallationen

    Hallo, Norka,
    ich will mal förmlich anfangen:

    In der BetrSichVO steht unter § 10 Punkt (3) Prüfung der Arbeitsmittel: „… Die Prüfung darf nur von hierzu „befähigten Personen“ durchgeführt werden.“
    Weiterhin steht da unter Punkt (4):
    Der Arbeitgeber hat sicherzustellen, dass die Prüfungen auch den Ergebnissen der Gefährdungsbeurteilung nach § 3 genügen.“
    Und dort im § 3 steht dann:
    „ Der Arbeitgeber hat bei der Gefährdungsbeurteilung nach § 5 des Arbeitsschutzgesetzes … die notwendigen Maßnahmen für die sichere Bereitstellung und Benutzung der Arbeitsmittel zu ermitteln ...“

    In der TRBS1203 stehen unter Punkt 2 die Anforderungen an „befähigte Personen“:
    2.1 Berufsausbildung:
    Die befähigte Person muss eine Berufsausbildung abgeschlossen haben, die es ermöglicht, ihre beruflichen Kenntnisse nachvollziehbar festzustellen. Die Feststellung soll auf Berufsabschlüssen oder vergleichbaren Nachweisen beruhen.
    2.2 Berufserfahrung:
    Berufserfahrung setzt voraus, dass die befähigte Person eine nachgewiesene Zeit im
    Berufsleben praktisch mit Arbeitsmitteln umgegangen ist. Dabei hat sie genügend
    Anlässe kennen gelernt, die Prüfungen auslösen, zum Beispiel im Ergebnis der
    Gefährdungsbeurteilung oder aus arbeitstäglicher Beobachtung.
    2.3 Zeitnahe berufliche Tätigkeit:
    Berufserfahrung setzt voraus, dass die befähigte Person eine nachgewiesene Zeit im
    Berufsleben praktisch mit Arbeitsmitteln umgegangen ist. Dabei hat sie genügend
    Anlässe kennen gelernt, die Prüfungen auslösen, zum Beispiel im Ergebnis der
    Gefährdungsbeurteilung oder aus arbeitstäglicher Beobachtung.

    Fazit:
    Einfach ein Messgerät auspacken und dann messen „is nich mehr“!
    Unter Berücksichtigung des geeigneten Messgerätes (nach VDE 0413) muss die prüfende Person also mindestens eine EFK sein, die darüberhinaus regelmässige Prüfungen macht, d.h. also „im Stoff steht“!
    Nach diesen (gesetzlichen) Verordnungen und technischen Regeln dürfte selbst eine EuP mit einer EFK im Nacken die Prüfung nicht durchführen.
    Zusätzlich muss zwingend eine Gefährdungsanalyse erfolgen, also gibt es damit noch weitere zusätzliche Aufgaben zu erledigen.
    Die zu erstellende Dokumentation, die heute zwingend ist (BetrSichV § 11 Aufzeichnungen) erwähne ich hier nur…
     
  6. Norka

    Norka Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    AW: Befähigung zur Wiederholungsprüfung von Elektroinstallationen

    Vielen Dank für eure Antworten!!
    Ihr habt mir damit ersteinmal einen Großteil der Fragen beantwortet.

    Die von Elektro aufgeworfene Frage ist natürlich auch interessant...

    Besten Danke, aber bis hierhin!
    Grüße Norka
     
  7. #6 kabelmafia, 04.08.2010
    kabelmafia

    kabelmafia Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    04.12.2008
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    5
    AW: Befähigung zur Wiederholungsprüfung von Elektroinstallationen

    Moin,

    eine Anlage fällt unter das ArbSchG und sofern sie nicht-überwachungsbedürftig ist nicht unter die BetrSichV. Die Betriebsmittel werden nur mittelbar zum Arbeitsmittel, wenn sie durch Arbeitnehmer benutzt werden.
     
  8. #7 Elektro, 04.08.2010
    Elektro

    Elektro Super-Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    18.12.2006
    Beiträge:
    3.833
    Zustimmungen:
    135
    AW: Befähigung zur Wiederholungsprüfung von Elektroinstallationen

    Dann auch für diese Anlagen keine Gültigkeit der TRBS1203?
     
  9. #8 kabelmafia, 04.08.2010
    kabelmafia

    kabelmafia Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    04.12.2008
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    5
    AW: Befähigung zur Wiederholungsprüfung von Elektroinstallationen

    Moin Elektro,

    das streiten sich die Gelehrten gerade (wegen genau so einem Angrenzungsproblem ist vermutlich wohl auch die TRBS 2131 gerade zurückgezogen worden).
    Vom Prinzip her sind die TRBSen "Stand der Technik". Ihr Anwendungsbereich muss nicht auf den der BetrSichV beschränkt werden. Wichtig ist das Schutzziel (also der nachweislich qualifizierte Mitarbeiter für Prüfaufgaben berufen) und nicht die sklavische treue zum Wortlaut des Anwendungsbereiches.
    Ich stolpere auch immer wieder über solche Paradoxons in der Regularienwelt...
    Denkt dran: DEREGULIERUNG - es wird alles einfacher ! ...oder auch nicht?
     
  10. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 kurzschlussmechaniker, 05.08.2010
    kurzschlussmechaniker

    kurzschlussmechaniker Strippenstrolch

    Dabei seit:
    02.08.2010
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    AW: Befähigung zur Wiederholungsprüfung von Elektroinstallationen

    Eine (z.B.) Produktionsanlage oder eine NSHV ist eine Elektroinstallation und fällt somit eindeutig unter die BetrSichV!

    Wird so eine Anlage nach der gesetzlich vorgeschriebenen Prüfung (siehe dazu DIN EN 60204 bzw. VDE 0113) in Betrieb genommen, ist natürlich auch ArbSchG § 5 wirksam, allein schon wegen der Gefährdungsbeurteilung!
    Damit gilt das ganze Repertoire der deitschen (europäischen) Gesetze und Vorschriften über die BG-"Vorschriften"bis hinunter zu den VDE-Bestimmungen, auf deren Einhaltung eindringlich in den gesetzlichen Vorschriften (und damit quasi gesetzlichen Regeln) verwiesen wird.

    Im § 2 "Begriffsbestimmungen" der BetrSichV steht eindeutig, dass auch Anlagen Arbeitsmittel sind, natürlich auch die überwachungsbedürftigen Anlagen.
    Und natürlich gilt auch die neue TRBS1203 vom Mai 2010!
    Die Schutzziele sind auch immer dieselben, also es ist nach wie vor sehr viel geregelt.
    Dass die TRBS2131 zum 16.07.2010 zurückgezogen wurde, ist insofern nur von Bedeutung, dass die BGV A3 immer noch nicht ersetzt wird, also auch weiterhin beachtet werden muss, auch wenn sie schon dünner geworden ist...
     
  12. #10 buben82, 04.09.2010
    buben82

    buben82 Strippenstrolch

    Dabei seit:
    01.10.2009
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    AW: Befähigung zur Wiederholungsprüfung von Elektroinstallationen


    Genau so sieht es aus. Keiner versteht mehr was er darf oder nicht.

    Das beste wäre egal was man prüft Geräte oder neue Anlagen, das es dafür einen Prüfer im Betrieb gibt der dafür zertifiziert ist und fertig. Jedes mal wenn ich prüfe weiß ich nicht ob es so tausenprozentig ist.
     
Thema:

Befähigung zur Wiederholungsprüfung von Elektroinstallationen

Die Seite wird geladen...

Befähigung zur Wiederholungsprüfung von Elektroinstallationen - Ähnliche Themen

  1. Wie erlange ich als „Berufsfremder” Befähigungen?

    Wie erlange ich als „Berufsfremder” Befähigungen?: moin moin... Ich bin seit 14 Jahren Metallbauer. Wir bauen sehr viele Toranlagen über das Jahr verteilt. Früher haben wir die Verdrahtung,...
  2. Software zur Planung von Alarmanlagen.

    Software zur Planung von Alarmanlagen.: Hallo, Ich bin aktuell auf der suche nach einer möglichst kostengünstigen Planungssoftware für Alarm– und Videoanlagen. Hat hier jemand einen...
  3. Von Kreuzschalter strom zur Steckdose

    Von Kreuzschalter strom zur Steckdose: Wie in der Überschrift schon steht ich bekomme nicht den strom dahin ist immer nur 50v oder Licht ist aus und strom geht oder anderrum. Ich hab...
  4. Brandschutzschalter werden nicht zur Pflicht

    Brandschutzschalter werden nicht zur Pflicht: Die Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (DKE) hat nach Protesten der Bauwirtschaft im aktuellen Entwurf der Norm DIN...
  5. Frage zur Dimensionierung des Schutzleiters

    Frage zur Dimensionierung des Schutzleiters: Hallo, ich bin zur Zeit Auszubildender zum Elektroniker für Automatisierungstechnik im 4. Lehrjahr und habe eine Frage. Zum Hintergrund: Ich...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden