1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Begrifflichkeiten - Stromakkumulator -> speichert der Energie?

Diskutiere Begrifflichkeiten - Stromakkumulator -> speichert der Energie? im Elektronik allgemein Forum im Bereich WEITERE ELEKTROTECHNISCHE BEREICHE; hi, ich bin überhaupt nicht vom Fach. Kann man folgendes so sagen: Man nimmt einen Stromakkumulator welcher 10 Kilowattstunden Strom gespeichert...

  1. #1 o0Julia0o, 12.11.2017
    o0Julia0o

    o0Julia0o Strippenstrolch

    Dabei seit:
    02.10.2017
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    1
    hi, ich bin überhaupt nicht vom Fach. Kann man folgendes so sagen:

    Man nimmt einen Stromakkumulator welcher 10 Kilowattstunden Strom gespeichert hat. Wie lange kann man damit einen Strahler betreiben, welcher 5 Kilowattstunden verbraucht?

    Das wären 2 Stunden, richtig? Sind die Begrifflichkeiten (auch) richtig? Also "Stromakkumulator speichert Energie". Verbrauch in "Kilowattstunden"?

    lieben Dank!

    Julia :)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Kaffeeruler, 12.11.2017
    Kaffeeruler

    Kaffeeruler Administrator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    9.327
    Zustimmungen:
    92
    Nennt sich Akkumulator oder kurz Akku

    Nein, die haben alle einen geringeren Wirkungsgrad. Je nach Akku kannst du z.B nur 70-90% der Energie entnehmen die drauf stehen.
    Also würde dein Strahler z.B nur 1,8h laufen

    Mfg Dierk
     
    o0Julia0o gefällt das.
  4. #3 o0Julia0o, 12.11.2017
    o0Julia0o

    o0Julia0o Strippenstrolch

    Dabei seit:
    02.10.2017
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    1
    Ja o.k., super danke! Aber prinzipiell richtig ausgedrückt(bis auf Stromakkumulator stat Akkumulator), wenn auch physikalisch falsch berechnet.
     
  5. #4 Kaffeeruler, 12.11.2017
    Kaffeeruler

    Kaffeeruler Administrator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    9.327
    Zustimmungen:
    92
    Ja, grob umschrieben richtig

    Mfg Dierk
     
  6. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.818
    Zustimmungen:
    83
    Das mit den 70% stimmt zwar. aber bei einem Akku wird immer die entnehmbare Energiemenge angegeben. Diese hängt aber auch vom entnommenen Strom ab. Ein Akku mit 100Ah C100 kannst du 100h mit 1 A entladen und dann hat die Batterie die Entladeschlußspannung erreicht. Wenn man dann in die Datenblätter schaut, dann gibt es da auch noch einen C20 oder C10 Amperestundenwert. bei C20 steht dann z.B. 80Ah. Du kannst den Akku also 20h mit 4A entladen. Ziehst du 10A, dann sinkt die entnehmbare Energiemenge noch weiter
     
  7. xeno

    xeno Hülsenpresser

    Dabei seit:
    15.04.2016
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    9
    Das gilt vielleicht für Blei(-gel)akkus, bei LiFeYPo4 kann man auch bei 1-3C Entladungen 100% der Kapazität entnehmen. Da gibts also wenig allgemeingültiges...
     
  8. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.818
    Zustimmungen:
    83
    Jede Batterie hat einen mehr oder weniger große Innenwiderstand. Über diesen hast du einen Spannungsfall und verbrätst im Akku Leistung, die ihn erwärmt und außerdem sinkt die Klemmenspannung dadurch bei höherem Strom und diese ist der Indikator für Entladeschluss. Wie hoch der Innenwiderstand bei welcher Art Akku ist und wie der sich beim Entladen ändert, ist bei verschiedenen Akkutypen unterschiedlich, aber eine Supraleitende Batterie ohne Innenwiderstand gibt es nicht, ergo hast du darüber verluste, die mit der entnommenen Stromstärke steigen. Und diese Verluste bekommst du aus dem Akku nicht mehr heraus.
     
Thema:

Begrifflichkeiten - Stromakkumulator -> speichert der Energie?