1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erdung Antenne

Diskutiere Erdung Antenne im Blitzschutz, Erdung, Potentialausgleich Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; AW: Erdung Antenne Wo sollen die Schätzungsweise 2-3000V herkommen die man für einen Durchschlag braucht Selten so breit geschmunzelt wie nach...

  1. Dipol

    Dipol Hülsenpresser

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    15
    AW: Erdung Antenne

    Selten so breit geschmunzelt wie nach dieser Frage. :D

    Siehe Ohmsches Gesetz!

    Wir tun mal so als wäre der Blitz kein hochfrequenter elektromagnetischer Impuls sondern Gleichstrom, setzen realitätsfremd den ohmschen und induktiven Widerstand des Erdleiters einschließlich der Übergangswiderstände mit 0 Ohm an und gehen von einem guten Erdwiderstand mit 5 Ohm aus.

    U = I * R, damit ergibt sich für ein harmloses 5 kA Blitzlein eine Spannung von 25 kV und bei 10 Ohm sind es bereits 50 kV. Damit erübrigt sich bereits eine korrekte Spannungsberechnung unter Berücksichtiigung der Leitungsinduktivität und der Blitz-Impulsformen und ebenso Berechnungen mit üblichen Blitzströmen von 25 kA oder mehr.

    Du bist nicht der einzige der noch nicht verinnerlicht hat, dass Luft ein besserer Isolator als feste Stoffe ist und dem die Formel für den Trennungsabstand "s" erst noch in Fleisch und Blut übergehen muss. Durch einen mastnahen PA verschiebt sich so gut wie nichts nach unten, weil für den Lichtbogen eines Direkttreffers die Isolation der Kabel und eines LNB kein Hindernis darstellt. Ist es sooo schwer zu begreifen, dass der Koeffizient km für Luft = 1,0 und der für feste Stoffe = 0,5 beträgt?

    Erst letzte Woche hat es kräftig an meinen Plomben gezerrt, als es auf die Frage eines Seminarleiters nach dem Trennungsabstand von Fotovoltaikanlagen im allgemeinen Chor 0,5 Meter erschallte. Im Seminar Solateure, Anlagenplaner und auch ein zertifizierter Sachverständiger für Solaranlagen. Immerhin die Seminarteilnehmer wissen nunmehr wie man den Trennungsabstand ermittelt und wie sie im blitzschutztechnischen Unverstand jahrelang gesündigt haben.

    Wer galvanische Eintragungen von Teilblitzströmen in die Antennenanlage und die daran angeschlossen Endgeräte ausschließen will, hat zum Isolierten Blitzschutz bzw. der Antennenmontage im Schutzraum einer Fangstange oder im nicht erdungspflichtigen Schutzbereich der Fassade keine vergleichbare Alternative. Auch dann sind noch induktive Blitzstromeintragungen möglich und gegen die schützt man sich am besten durch energetisch koordinierte Überspannungsableiter und als Basisvoraussetzung mit einer Hauserdung mit möglichst niedrigem Erdungswiderstand.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.434
    Zustimmungen:
    62
    AW: Erdung Antenne

    Die Rechnung ist aber eine Milchmädchenrechnung
    Den einzigen Widerstand den du ansetzen kannst, ist der vom 16mm² vom Mast zum Erder und die Verbindung zur PA schiene aber mit weniger Strom.
    Diese Verbindung hebt das Hauspotential auf das Erderpotential 25kv oder 50kv an sodas die Potentialdifferenz am Lnb viel geringer ist.
    Um die Version mit Fangstange geht es hier aber nicht. Es geht hier darum, das ich Den Mast Erde, und dann vom Mast bis in den Keller zum Multiswitch eine PA Leitung legen soll und nicht ded PA der Haupterdungsschiene nehmen soll
    Weil ich dann deiner Meinung nach eine Schleifenbildung habe.
    Die Schleife habe ich aber auch, wenn ich den Pa vom Mast nehme und das spätestens wenn ich einen Fernseher anschließe. 25% der heutigen Fernseher sind SKI und alle besseren Geräte haben einen Lan anschluß und sind daher auch geerdet.
     
  4. Dipol

    Dipol Hülsenpresser

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    15
    AW: Erdung Antenne

    Es war zu befürchten, dass die Vereinfachung der Rechnung und Nichtberücksichtigung von Induktivitäten und Blitz-Impulsformen diesen Einwand hervor rufen wird.

    Meine Empfehlung die EN 62305 (VDE 0185-305) zuzulegen war ja leider erfolglos. Falls du das einmal nachholst und dann mit Blitzstromparametern und Begriffen wie z. B. Stirnzeit umgehen kannst, weißt du was von der vermeintlichen Potenzialgleichheit zu halten ist.

    Dass eingesteckte Endgeräte mit Schukostecker wie z. B. Flast oder PCs mit TV-Karte eine Schleife bilden ist eine schon x-fach benannte Binsenweisheit.

    Schade, den richtigen Zeitpunkt um aus unergiebigen Zwiegespräch-Scharmützeln mit dir auszusteigen, habe ich in bester Absicht leider versäumt.
     
  5. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.434
    Zustimmungen:
    62
    AW: Erdung Antenne

    Nicht die Vereinfachung hat zu dem Einwand geführt, sondern dieTatsache das du den Erdübergangswiderstand des Erders zur berechnung der Potentialdifferenz herangezogen hast.
    Auf dem Bild sieht man, das die Potentialdifferenz zwischen Antennenleitung (blau) und Mast (sw) sich bei einem Blitzschlag nur aus dem Spannungsfall der 16mm² Ableitung (voller Blitzstrom) und der Verbindung zur PA- Schiene (Teilblitzteilstrom zum PEN) zusammensetzt und der Erdwiderstand des Erders spielt nur insoweit eine Rolle, weil der Strom zum Pen bei einem schlechteren Erdwiderstand größer wird.
     

    Anhänge:

  6. Dipol

    Dipol Hülsenpresser

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    15
    AW: Erdung Antenne

    Erbarmt sich denn in 5 (!) Tagen keine EFK dieser selbst bei Einleitung von Gleich- und Wechselströmen unhaltbaren These eines von hinten zum Stromeintritt wirksamen PA zu widersprechen???

    Bevor das unwidersprochen stehen bleibt, nehme ich auch die nächste normferne Besserwisserei von bigdie in Kauf. Ob ich allerdings noch Lust habe auf die zu reagieren, wird sich zeigen.

    Selbst bei Einleitung einer Gleich- oder Sinusspannung ergibt sich ein Laufzeitunterschied. Wenn die Antennenkabel kürzer als ein normgerecht außen verlegter Erdleiter sind, kommt die Potenzialanhebung an der HES über den Erdleiter im Mikrosekundenbereich zu spät an um noch einen eingangsseitigen Überschlag in den LNB und die kürzeren Antennenleitungen verhindern zu können.

    Gäbe es einen PA der wie dargestellt von rückwärts zum Kabeleintritt durchgreift, wären die rigiden Vorgaben für die korrekte Installation von Blitz- und Überspannungsableitern oder auch die Vermaschungsvorschriften der DIN EN 0855-300 für die Leitungen von Mobilfunkantennen glatt für die Katz. Wer so große Töne spuckt sollte sich als EFK (???) auch mal mit Überspannungsschutz befassen, dann wird auch klar, warum selbst ein eingangsseitiger Blitz- oder Überspannungsschutz nach 5 m drastisch nachlässt.

    Blitze sind hochfrequente elektromagnetische Störimpulse. Wer wissen will welche Spannungsdifferenz ein LEMP in seinen verschiedenen Impulsformen auf einem Meter Leiter verursacht, kann sich das mit der nachstehenden Formel ausrechnen:

    U = (Imax * L) / tA

    ~ 1,5 µH/m Leiterinduktivität
    5 - 200 kA Blitzstrom
    10 bis 25 µs Anstiegszeit

    Zum Einstieg mal nur relativ häufige 25 kA Blitzstrom mit großzügigen 25 µs Stirnzeit ansetzen.

    Ein Blitz der nur auf den PEN beschränkt bleibt ist eine Illusion. Leider tobt sich der aber auch in den 230 V Phasenleitungen und Telekommunikationskabeln aus. Und das auch nicht nur im getroffenen Gebäude.

    Hier ein Link für Leser die sich nicht einbilden alles besser als EMV-Experten zu wissen :

    Online Training für Überspannungsschutz, Blitzschutz/Erdung - DEHN und ff.
     
  7. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.434
    Zustimmungen:
    62
    AW: Erdung Antenne

    Du hast damit angefangen, die sache auf das Ohmsche Gesetz zu vereinfachen. Aber sowohl mit als auch ohne der Vereinfachung spielt der Erdübergangswiderstand keine Rolle. Die Laufzeiten hast du auch auf dem Weg zum Erder.

    Das Problem besteht aber auch bei deinem normkonformen Aufbau Dabei hab ich aber wie gesagt die hohe Spannung an der Antennendose und nicht am LNB. Und wie ich schon mehrfach erwähnt habe, ist mir ein defektes LNB + 50m Antennenkabel lieber als 16 Empfangsgeräte in meinem Haus.
     
  8. Dipol

    Dipol Hülsenpresser

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    15
    AW: Erdung Antenne

    Eine Antwort wie erwartet!

    So vernagelt kann doch nicht mal ein Stift im ersten Lehrjahr sein, um nicht die Auswirkungen einer kürzeren Laufzeit auf den Kabeln gegenüber einer längeren auf dem Erdleiter zu erkennen.

    Dass ein PA möglichst nahe an den Eintritt der Kabel in das Gebäude gehört ist Basiswissen des Blitz- und Überspannungsschutzes und gilt nicht nur für Antennen.

    Diese Grundvoraussetzung wird aber leider nicht nur in Mittelmeerländern aus Unkenntnis missachtet. Wer inzwischen aber weiß wie der PA nach Norm ausgeführt werden muss, handelt nicht mehr aus Unwissen, sondern aus Vorsatz zuwider.
     
  9. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.434
    Zustimmungen:
    62
    AW: Erdung Antenne

    Habe ich, aber auf dem kürzestem weg zur Pa schiene und nicht über den Umweg außen herum.
    Und wenn du mir keinen plausiblen Grund nennen kannst, warum ich meine Geräte aufs Spiel setzen soll anstelle des LNB, dann brauchst du deine Unfähigkeit, mal über den Normenhorizont zu schauen, auch nicht mit persöhnlichen Beleidigungen kaschieren. Ich finde es schon ziemlich schwach, das man so antwortet, wenn die fachliche Kompetenz nicht reicht.
     
Thema:

Erdung Antenne

Die Seite wird geladen...

Erdung Antenne - Ähnliche Themen

  1. Erdung vom Antennenmast

    Erdung vom Antennenmast: Hallo, darf die Erdungsleitung vom Antennenmast (16mm²) durch das Gebäude geführt werden, oder muss die Erdungsleitung außen am Haus verlegt...
  2. Erdung Antennenanschluss

    Erdung Antennenanschluss: Hallo, ich habe mir mal sagen lassen, man erhält beim TV-Anschluss ein noch besseres BIld wenn man den Verstärker und Verteiler im keller Erden...
  3. Erdung Dachmast für KNX Wetterstation

    Erdung Dachmast für KNX Wetterstation: Hallo, auf´s Dach soll ein Alumast der 50cm über den Giebel ragt an dem ausschließlich eine KNX Wetterstation installiert wird. Über den Dachboden...
  4. Erdung einer SAT-Anlage

    Erdung einer SAT-Anlage: Hallo, ich bin gerade beim Umbau meiner SAT-Anlage. Hierbei habe ich jedoch noch einige Fragen zur richtigen Erdung. Unser Elektriker meinte,...
  5. Erdung in alter Steckdose

    Erdung in alter Steckdose: Hallo Gemeinde, wir haben einen Altbau (1927) gekauft. in einem Raum kommen drei Kabel aus der Wand für Steckdose. Eines ist die Phase undcein...