1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Faktoriesierung Tacho-Impuls-Singnal

Diskutiere Faktoriesierung Tacho-Impuls-Singnal im Elektronik allgemein Forum im Bereich WEITERE ELEKTROTECHNISCHE BEREICHE; Hallo erstmal, bin ja Neuling hier und wollt mich erstmal kurz vorstellen. Heisse marcel bin 31 jahre alt und komme aus Hamburg. Wie ihr euch...

  1. #1 Mr.Magou, 24.02.2009
    Mr.Magou

    Mr.Magou Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    24.02.2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo erstmal, bin ja Neuling hier und wollt mich erstmal kurz vorstellen. Heisse marcel bin 31 jahre alt und komme aus Hamburg.

    Wie ihr euch denken könnt hab ich eher weniger mit elektrozeug zutun, aber nun will oder muss ich mal nen bisschen was fürs Motorrad zusammen erfragen.

    Habe folgendes Problem:

    Ich habe nen Impulssignal vom Reed-Senosors ähnlich wie bei einem Fahrradtacho der zB nur einen oder evt auch 12 Impulse pro Radumdrehung raus gibt.

    Die Tachoeinheit ist von einer anderen Maschiene, dass heisst das der Impuls dort anders ist, sagen wir mal 72 Impulse pro Umdrehung.

    Jetzt ist mein Problem dass ich ne Schaltung zwischen Sensor und Tacho bauen muss um die 12 Impule über ein Faktor auf die 72 zu bekommen.

    ich dachte mir das irgendwie das ich das über irgend ein auf der Schaltung befindlichen regler (evt poti) mauell abgleichen kann um das ganze so unaufwenig und kostengünstig umsetzen zu können. Abgleichen ließ sich das die geschwindigkeit über den regler anhand der drehzahl... ich weiß ja wie schnell meine maschiene in welchem ganz bei welcher drehzahl fährt.

    Gibt es da irgend eine simple lösung? ich bin je sicher nicht der einzige der eine anwendung dafür hat nen singnal zu faktorisieren?!

    Hab aber wie gesagt nich so die elektrokentnisse, aber werde mich bemühen mich ein zu arbeiten :)

    Bin auch gerne für ander lösungsvorschläge offen...


    Danke, euch... GreeeZ, der Marcel
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. GURKE

    GURKE Strippenstrolch

    Dabei seit:
    01.11.2008
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    1
    AW: Faktoriesierung Tacho-Impuls-Singnal

    Also bei einem Fahrrad-Tacho kenne ich das so, das es pro Rad Umdrehung ein Impuls gibt. Mit einem einfachen Magnetschalter, keine Elektrik dort drin.

    Allerdings weiß ich nicht, ob das auch so beim Motorrad ist.
     
  4. #3 Mr.Magou, 25.02.2009
    Mr.Magou

    Mr.Magou Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    24.02.2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    AW: Faktoriesierung Tacho-Impuls-Singnal

    Darum gehts ja eigendlich auch nicht.

    Ganz einfach ausgdrückt:

    ich brauche jemand der mir hilft eine Schaltung zu bauen, oder weiß wo man so eine her bekommt, welche eine bestimmte Anzahl Eingangsimpulse in eine variable Anzahl Ausgangsimpulse wandelt.
     
  5. #4 kalledom, 25.02.2009
    kalledom

    kalledom Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    12.05.2007
    Beiträge:
    2.654
    Zustimmungen:
    21
    AW: Faktoriesierung Tacho-Impuls-Singnal

    Hallo,
    Digital-Impulse können z.B. mit FlipFlops durch 2 oder ein Vielfaches von 2 geteilt werden.
    Digital-Impulse können nicht so ohne weiteres vervielfacht werden, um einen beliebigen Faktor schon gar nicht.
    Verdoppeln geht noch relativ einfach, wobei aber nach einem Eingangs-Impuls zwei Ausgangs-Impulse unmittelbar hintereinander folgen. Diese Ausgangs-Impulse haben dann nicht den zeitlichen Abstand, wie die Hälfte von zwei Eingangs-Impulsen !
    Damit stellt sich die Frage, wird der zeitliche Abstand der Impulse ermittelt oder die Anzahl der Impulse pro Zeiteinheit gezählt.

    Evtl. kann die Tachoeinheit auf 12 Impulse pro Umdrehung eingestellt werden.
    Wenn nicht, wirst Du einen neuen Geber oder eine andere Tachoeinheit besorgen müssen.
    Um das Gebersignal zu ver-zwölf-fachen wirst Du nichts finden.

    Man könnte vielleicht mit einem Mikro-Controller .....
    die zeitlichen Impuls-Abstände des Gebers ermitteln und dann in der jeweils gleichen Zeit 12 Impulse ausgeben.
    Wer könnte so was bauen ? Für die Kosten bekommst Du garantiert zwei neue Geschwindigkeits-Messer.
     
  6. #5 Mr.Magou, 26.02.2009
    Mr.Magou

    Mr.Magou Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    24.02.2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    AW: Faktoriesierung Tacho-Impuls-Singnal

    Danke erstmal für die Grunglagen-Antwort :)

    Also, sehe ich das richtig,

    1. Möglichkeit:
    Tachoeinheit auf den Eingangsimpuls, von angenommenen 12 Impulsen des Gebers pro Radumdehung, anpassen.

    Stell ich mir nicht so einfach vor. Wie wäre das denn die vorgensweise? Was für ein Bauteil käme da denn im Tacho in Frage welches vorgibt wie viele Impulse, in meinem fall 72, da ankommen sollen? (zB 12 Geberimpulse x Faktor 12 = 72 Emfangsimpulse)

    2. Möglichkeit:
    Mit nem Micro-Contoller der das Eingangssignal über einen frei wählbaren faktor mulipliziert und wieder ausspuckt oder eben nur das Eingangssignal zählt und dann ein neue Signal erzeugt ohne das alte weiter zu verwenden. Wie teuer wär denn so ein Spass ungefähr?

    3. Möglichkeit:
    Ein Geber zu entwerfen der das Mechanische "Signal" der Tachowelle in genau die richtige Zahl Impulse umwandelt. Ich hab da auch gestern schon etwas gefunden was man verwenden könnte und evt modifizieren könnte... aber das ist dann eher nen mechanisches Problem wo ich mir selber helfen kann ;)
     
  7. #6 kalledom, 26.02.2009
    kalledom

    kalledom Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    12.05.2007
    Beiträge:
    2.654
    Zustimmungen:
    21
    AW: Faktoriesierung Tacho-Impuls-Singnal

    Zu 1: Das sollte einfach durch Programmierung (wie beim Fahrrad-Computer) oder Umsetzen von Steck- oder Lötbrücken zu machen sein, sonst geht das nicht. Dazu ist eine Bedienungsanleitung erforderlich.

    Zu 2: Das funktioniert nur, wenn NICHT die Zeit-Abstände von Impuls zu Impuls gemessen, sondern die Anzahl Impulse pro Zeiteinheit gezählt werden.
    Dann mußt Du noch mal Jemand finden, der Dir das entwickelt. Der kann Dir dann auch sagen, was es kostet.

    Zu 3: Das wäre die einfachste Lösung.
     
  8. #7 Mr.Magou, 01.03.2009
    Mr.Magou

    Mr.Magou Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    24.02.2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    AW: Faktoriesierung Tacho-Impuls-Singnal

    Zu 1: Hab den Tacho mal aufgeschaubt. Nichts zu machen da drinne. Das ist eine so komplexe Einheit dass ich nur um erstmal auf die andere Seite der Leiterplatte blicken zu können, den Tacho nicht zerstörungsfrei öffnen müsste.

    Zu 2: Ich habe nen Hersteller eines elt. Kettenschmiersystems gefunden welches auch über das Tacho-Signal und einen Microcontroller gesteuert wird. Mal schauen ob man das von denen nicht irgendwie nutzen kann oder sonstige Tips bekommt.

    Zu 3: Über den Geber, der die mechanischer Daten in elt. Signale umwandelt der Frirmal ACEwell ist für deren eigene Digi-Tachos folgendermaßen abgestimmt. Ich habe raus bekommen können dass an dem dazugehörigen Tacho ein ungefährer Radumfang von 700mm eingestellt werden muss statt der üblichen 1800mm wobei der Tacho dann wie nen Fahrradtacho mit nem Hallsensor betieben wird. Nur bei der Variante mit dem speziellen Geber werden 700mm Radumfang eingestellt.

    Das würde doch folgendes bedeuten:

    Auf einen Radumfang von 1800mm kommt 1 Impuls zustande (FAhrradtacho-Hall-Sensor)

    Auf einen von nur 700mm würde das pro Radumdrehung 0,3888 Impulse bedeuten... oder eben alle 2,57 Umdrehungen ein Impuls, also nen Übersetzungsverhältnis von 1:2,57

    Auch nicht wirklich für mich zu gebrauchen, müsste ich ja auch wieder ne Microcontroller gesteuerte Schaltung dahinter und vor den Tacho hängen...

    Denke mal die einfige Möglichkeit wird sein, wie schon vorgeschlagen, den Zeitlichen Abstand zwischen zwei Impulsen zu messen und in der jeweils gleichen Zeit die gewünschte Anzahl an Impulsen ausgeben...


    ...wer könnte mir dabei nen bisschen unter die Arme greifen?
     
  9. #8 kalledom, 01.03.2009
    kalledom

    kalledom Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    12.05.2007
    Beiträge:
    2.654
    Zustimmungen:
    21
    AW: Faktoriesierung Tacho-Impuls-Singnal

    Ja, so kenne ich das auch von den Fahrrad-Tachometern, daß ein Magnet in den Speichen an einem Hall-Sensor vorbei dreht. Wenn der Raddurchmesser / -Umfang bekannt ist, kann mit der Zeit für eine Rad-Umdrehung, also von Sensor zu Sensor, die Geschwindigkeit ermittelt werden.

    Warum liefern andere Systeme 12 bis 72 Impulse pro Rad-Umdrehung ? Den zeitlichen Abstand von Impuls zu Impuls gleich mehrmals pro Umdrehung zu messen wäre ja sehr aufwändig. Oder werden hier die Anzahl Impulse pro Zeiteinheit gezählt ? Das wäre dann eine andere Meßmethode.
    Es wird wohl so sein, daß hier kein Hall-Sensor mit Magnet verwendet wird, sondern ein Sensor ähnlich oder gleich wie beim ABS-System. Dieser Sensor-Typ liefert bei nur einem Impuls pro Umdrehung ein sehr schwaches Signal.

    Es müßte also zuerst einmal die Meßmethode und der Sensor-Typ klar sein.
    Ein ABS-Sensor liefert ein sehr kleines Signal, welches für einen Mikrocontroller erst aufbereitet werden muß.
     
  10. #9 Günther, 02.03.2009
    Günther

    Günther Spannungstauglich

    Dabei seit:
    05.01.2008
    Beiträge:
    895
    Zustimmungen:
    7
    AW: Faktoriesierung Tacho-Impuls-Singnal

    ... also, wie wärs, wenn du nicht einen, sondern sechs Magnetchen rotieren lässt? Oder hab ich da was überlesen?

    (Übrigens: Hab auch so ein Problem mit Fahrradtacho. Hab da im Garten ein Windrad, mit dem ich die ungefähre Windgeschwindigkeit messen will. Weil es sich auch um die vertikale Achse drehen kann. Möcht ich das mit einem Funk-Fahrradcomputer übermitteln. Leider hab ich bei lidlaldi nix gefunden, wo ich einen Radumfang so um die 10cm eingeben kann, beginnen alle bei 1m oder so. Vielleicht gibts irgendwo eine Übersicht, welche (billigen) Fahradcomputer das können) . . .
     

    Anhänge:

  11. #10 Mr.Magou, 02.03.2009
    Mr.Magou

    Mr.Magou Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    24.02.2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    AW: Faktoriesierung Tacho-Impuls-Singnal

    Warum die so viele Impulse pro Umdrehung liefern weiß ich auch nicht, ich kann mir nur vorstellen, dass der Reed-Sensor welcher dazu verwendet wird, meistens im/am Getriebe sitzt und das eben Bauartbedingt genutzt wird was da eben, wo auch immer, abgenommen werden kann.

    Das die den Abstand von Impuls zu Impuls zu messen halte ich auch für sehr unwarscheinlich.

    Ob der Tacho selber die Anzahl der Impulse pro Zeiteinheit zählt ist ja nicht von bedeutung, hauptsache ist dass eben 72 Impule pro Radumdrehung ankommen.


    Also ich würde jetzt den Adapter für die Tachowellenabnahme als Geber nutzen wollen.

    Die Schaltung müsste dann:
    1. den zeitlichen Abstand zwischen 2 Impulsen messen können.
    2a. In der selben Zeit entweder 28 x 2,57 =72 Impulse auf Basis des Eingangssignals ausgeben oder
    2b. Ein neuen 72 fachen Impuls innerhalb der gemessenen Zeit erzeugen.
     
Thema:

Faktoriesierung Tacho-Impuls-Singnal