FI springt raus, Probleme bei Fehlereingrenzung

Diskutiere FI springt raus, Probleme bei Fehlereingrenzung im Grundlagen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Guten Tag liebe Forenmitglieder, gestern Abend ist mein FI rausgesprungen und lässt sich nicht mehr einschalten. Bevor ich nun einen Elektriker...

  1. bulbur

    bulbur Neues Mitglied

    Dabei seit:
    07.04.2020
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag liebe Forenmitglieder,

    gestern Abend ist mein FI rausgesprungen und lässt sich nicht mehr einschalten. Bevor ich nun einen Elektriker kommen lasse (falls ich einen finde, der in der aktuellen Situation vorbeikommt), versuche ich selber das Problem einzugrenzen. Ich habe schon Bekannte, die sich besser auskennen um Rat gefragt, aber bisher konnte es sich niemand erklären. Deshalb hoffe ich, dass mir hier jemand einen Tipp geben kann.

    In meiner Hausverteilung habe ich 2 FI- und 16 LS-Schalter.
    • FI1: LS 1-12
    • FI2: LS 13-16
    Gestern Abend sind meine Rolläden im Wohnzimmer runtergefahren (LS12) und auf halbem Wege ist der FI1 rausgesprungen. Die Rolläden werden über Unterputzaktoren gesteuert (Shelly 2,5).

    Aktionen:
    1. FI1 wieder einschalten -> Springt sofort wieder raus
    2. LS12 (Wohnzimmer) ausschalten und FI1 einschalten -> Springt wieder raus
    3. LS1-12 ausschalten und FI1 einschalten, danach LS1-12 nacheinander wieder einschalten. LS 1-3 klappen, bei LS4 hat sich FI1 wieder ausgeschaltet.
    4. LS1-12 ausschalten und FI1 einschalten, danach LS1-12 nacheinander wieder einschalten und dabei LS4 auslassen -> LS1-3 und LS5 waren drin. Beim Einschalten von LS6 hat sich FI1 ausgeschaltet.
    5. Danach habe ich noch verschiedene Kombinationen gestestet. Es ist aber nicht sauber reproduzierbar. Manchmal springt FI1 raus beim Einschalten eines LS und wenn ich FI1 und den LS direkt wieder anschalte klappt es plötzlich, springt dann aber bei einem anderen LS raus. Ich konnte auch zB LS9 und FI1 anschalten, aber nach einer Minute hat sich FI1 wieder ausgeschaltet.
      Bei LS12 schaltet sich FI1, bisher zumindest, immer aus.
    6. Alle Rolladenaktoren abgeklemmt und die meisten Verbraucher (die an die ich rankam) von LS1-12 getrennt -> keine Änderung des Verhaltens.
    Meine (unfundierten) Gedanken dazu:
    Den FI habe ich so verstanden: beispielsweise löst sich ein Kabel aus einer Steckdose und berührt nun die Wand. Dann fließt ein Teil des Stroms dieser Phase über die Erde ab und der FI fliegt raus, da die Summe von eingehenden und ausgehenden Strömen nicht mehr = 0 ist. Sollte dies dann nicht nur auftreten, wenn Strom über den Außenleiter fließt? Ich hätte erwartet, dass es funktioniert wenn ich den LS ausschalte über den das betroffene Kabel läuft. Deswegen auch meine Versuche einzugrenzen welche Stromkreis betroffen ist. Oder ist dies ein Indiz darauf, dass sich kein Außenleiter sondern ein Neutralleiter gelöst hat?

    Ich habe ein Bild vom Schaltschrank und eines von der Einteilung der Stromkreise angehangen.

    Über Theoren/Hinweise/Tipps wäre ich dankbar!

    Viele Grüße
    Tobias
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bulbur

    bulbur Neues Mitglied

    Dabei seit:
    07.04.2020
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Um das Problem einzugrenzen, habe ich am FI1 abwechselnd zwei der drei Phasen abgeklemmt und dann jeweils einen zur Phase passenden LS angeschaltet (und den FI). Wieder springt der FI raus.
    Als nächsten Versuch habe ich auch den Neutralleiter abgeklemmt, also es war von FI1 abgehend nur die Phase3 verbunden. Dann habe ich den LS6 (Backofen) und den FI angeschaltet. Der FI ist sofort rausgesprungen. Der Stromkreis zu LS6 besteht nur aus einer Steckdose (für den Backofen). An dieser habe ich während des Versuchs einen Verbraucher (Lötkolben, da dieser eine leuchtende Lampe im angeschalteten Zustand hat) an der Steckdose angeschlossen und dessen Led hat kurz aufgeleuchtet. Damit habe ich gar nicht gerechnet, da eigentlich gar kein geschlossener Stromkreis vorhanden sein sollte. Mein Schluss daraus ist, dass an einem der Stromkreise hinter FI1 eine Verbindung zwischen Neutralleiter und Schutzleiter besteht, und deswegen der Strom kurz durch den Verbraucher fließt bevor der FI auslöst.

    Nächstes Aufgabe: eingrenzen in welchem Stromkreis die vermeintliche Verbindung ist. Problem: durch Rausziehen des Außenleiters/Ausschalten des LS klappt dies ja nicht. Nun würde ich gerne nacheinander Schutz- und Neutralleiter der einzelnen Stromkreise rausziehen. Allerdings kann ich in dem Kabelwust nur erraten, welche Kabel zueinander gehören.
     
  4. #3 Mister Kurzschluss, 07.04.2020
    Mister Kurzschluss

    Mister Kurzschluss Strippenstrolch

    Dabei seit:
    25.09.2019
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    14
    Was hast Du an Meßgeräten da ?
     
  5. #4 Kaffeeruler, 07.04.2020
    Kaffeeruler

    Kaffeeruler Administrator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    10.627
    Zustimmungen:
    316
    Solange alle N Leiter auf der Schiene verbunden sind kann es mit Sicherungen testen klappen oder auch nicht je nach Fehler..

    Es geht letztlich nur wenn man Außenleiter und N trennt des jeweiligen Stromkreises. Mit ein wenig glück kann man es evtl noch mit nem Multimeter ausmessen

    Mfg Dierk
     
    Elektro gefällt das.
  6. ego

    ego Freiluftschalter

    Dabei seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    3.410
    Zustimmungen:
    147
    Neutralleiter einzeln abzuklemmen kann bei Drehstrom zu Überspannungschäden an Geräten führen!
     
  7. #6 JanWichmann, 07.04.2020
    JanWichmann

    JanWichmann Hülsenpresser

    Dabei seit:
    20.01.2008
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    16
    Ich würde, entsprechende Kenntnisse vorausgesetzt, Mal Fi 1 und 2 tauschen nicht das der kaputt ist.
     
  8. ego

    ego Freiluftschalter

    Dabei seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    3.410
    Zustimmungen:
    147
    Das glaube ich kaum.

    Zielführend ist eher, alle Verbraucher auszustecken, die Stromstoßschalter in Null-Stellung bringen, alle Lichtschalter mal umlegen(beiWechselschaltungen natürlich nir einen Schalter), gerade Installationen/Verbraucher welche mit Feuchtigkeit in Kontakt kommen sind anlaufpunkt.
     
  9. #8 JanWichmann, 07.04.2020
    JanWichmann

    JanWichmann Hülsenpresser

    Dabei seit:
    20.01.2008
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    16
    Ist vielleicht ein Kabel im Jalousie Kasten angekratzt wurden?
     
  10. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    18.728
    Zustimmungen:
    319
    Wenn du ein Multimeter hast, mache den FI aus. Messe den Widerstand zwischen dem N nach dem FI, also auf der abgeschaltenen Seite zum PE. (alle Leitungsschutzschalter aus) Wenn du dort etwas messen kannst, dann klemme nacheinander alle N Drähte von der Schiene ab, bis der Widerstand mindestens 10 Megaohm groß ist. In dem Stromkreis mit niedrigem Widerstand liegt der Fehler. Alle Anderen wieder anklemmen Am Draht verfolgen welche Sicherung zum fehlerhaften Neutralleiter gehört und alle anderen wieder anschalten. Dann wird auch der FI wieder halten.
    Und Vorsicht bei Drehstromkreisen wie dem Herd. Wenn du dort den Neutralleiter abklemmst und 2 oder 3 Sicherungen einschaltest, zerstörst du ihn. Genauso ist das, wenn du am FI den N abklemmst und Spannung einschaltest.
     
  12. bulbur

    bulbur Neues Mitglied

    Dabei seit:
    07.04.2020
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Danke für eure Antworten!
    Ich habe gestern den Fehler finden können, indem ich alle LS bis auf einen, bei dem ich mir sicher war, dass er nicht das Problem ist, ausgeschaltet habe. Zudem habe ich alle N rausgezogen und diese dann nacheinander eingesteckt. Bei zwei N ist der FI geflogen. Am längsten hat es gedauert herauszufinden zu welchem Kreis die gehören, da in dem Wirrwarr meistens nicht nachzuvollziehen aus welchem Mantel die Kabel kommen.

    Schuld war tatsächlich ein Rolladen. Der Duchgangstest mit dem Multimeter zeigt an, dass eine Verbindung zwischen Masse und Erde besteht. Ob nun im Motor etwas kaputt ist oder das Kabel etwas abbekommen hat, werde ich rausfinden sobald der Rolladenmotor ausgebaut ist.

    Und der Herd lebt auch noch ;)
     
Thema:

FI springt raus, Probleme bei Fehlereingrenzung

Die Seite wird geladen...

FI springt raus, Probleme bei Fehlereingrenzung - Ähnliche Themen

  1. FI springt raus bei Anschluß Erdung Durchlauferhitzer

    FI springt raus bei Anschluß Erdung Durchlauferhitzer: Hallo, ich wollte gestern einen Durchlauferhitzer anschliessen. Sobald ich die Erdung jedoch anschliesse, springt immer der FI der Wohnung raus....
  2. FI-SCHALTER springt raus,Sicherung nicht

    FI-SCHALTER springt raus,Sicherung nicht: Hallo, Wir haben leider ein Problem unser FI-Schalter springt stets raus aber die Sicherung nicht. Wir konnten den Stromkreis ausfindig machen....
  3. Neuer Ofen angeschlossen - FI-Schalter springt seit erstem Betrieb raus

    Neuer Ofen angeschlossen - FI-Schalter springt seit erstem Betrieb raus: Hallo, Ein Elektriker hat mir einen neuen Ikea Ofen 220-240V angeschlossen. Das Kabel (zwei Adern + Erdung) war am Ofen direkt vorhanden. Nachdem...
  4. Wärme Theke Fi Schalter springt raus.

    Wärme Theke Fi Schalter springt raus.: Hallo zusammen, Ich habe folgendes Problem mit meiner Wärme Theke. Die Theke hat 230V und 2KW. Ich habe die Theke damals gekauft da...
  5. Sicherung springt oft heraus

    Sicherung springt oft heraus: Hallo liebe Mitglieder, bei uns in der Wohnung springt die Sicherung immer heraus, wenn zu vieles gleichzeitig an ist. Manchmal sogar schon wenn...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden