1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

FI- Überlastschutz wird mit Gleichzeitigkeitsfaktor wegdiskutiert !?

Diskutiere FI- Überlastschutz wird mit Gleichzeitigkeitsfaktor wegdiskutiert !? im Grundlagen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; AW: FI- Überlastschutz wird mit Gleichzeitigkeitsfaktor wegdiskutiert !? Wie wir alle wissen ist das quergedacht, da der Gleichzeitigkeitsfaktor...

  1. #11 süddeutshland_elektriker, 15.08.2012
    süddeutshland_elektriker

    süddeutshland_elektriker Spannungsgeprüft

    Dabei seit:
    18.01.2012
    Beiträge:
    1.127
    Zustimmungen:
    0
    AW: FI- Überlastschutz wird mit Gleichzeitigkeitsfaktor wegdiskutiert !?


    Ergänzend zur Norm kannst du argumenteiren, da der Gleichzeitigkeitsfaktor bei Industrieanlagen sinnvoll ist, bei privaten a.k.a. Haushalt aber man nicht auf diesen Faktor bauen kann.


    Das ist die Größe der maximal zulässigen VORSICHERUNG vor dem von dir genannten FI, sorgt also dafür dass dieser FI nicht abraucht.
    Es ist aber NICHT mehr garantiert, das der FI noch den Differenzstrom zuverlässig erfaßt, wenn Du den NENNSTROM des FI überschreitest.

    Und genau damit wäre wir wieder bei Deinem einleitenden Thema: 25A RCD raus, 40er rein. Alles andere ist irgendwie sinnfrei.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #12 Kaffeeruler, 15.08.2012
    Kaffeeruler

    Kaffeeruler Administrator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    9.276
    Zustimmungen:
    86
    AW: FI- Überlastschutz wird mit Gleichzeitigkeitsfaktor wegdiskutiert !?

    In der Industrie ist er auch nur bei Anlagen möglich die Garantiert für x Jahre fest stehen.
    Bei uns in den Produktionshallen ohne fest verbauten Maschinen ist der Gleichzeitigkeitsfaktor schon fast des Elis tot in bezug auf eine Anlage die länger bestand haben soll.

    Sebst bei Firmen wechselt der Masch. park in 3-5jahren Zyklus und da wird kaum nachgerechnet ob der Faktor noch stimmt den damals jemand errechnet hat


    Mfg Dierk
     
  4. #13 süddeutshland_elektriker, 15.08.2012
    süddeutshland_elektriker

    süddeutshland_elektriker Spannungsgeprüft

    Dabei seit:
    18.01.2012
    Beiträge:
    1.127
    Zustimmungen:
    0
    AW: FI- Überlastschutz wird mit Gleichzeitigkeitsfaktor wegdiskutiert !?

    Bevor die Diskussion weiter abschweift, nochmals die klare Ansage:

    MIEIN Obiger Hinweis bezog sich darauf dass man eben NICHT im Haushalt auf den "vorteil" des Gleichzeitigkeitsfaktors bauen kann.
    Dies als "Argumentationshilfe " für strippentod.

    DEINE Aussage ist davon natürlich vollkommen unbenommen und richtig, aber das nur zur Klarstelleung.
     
  5. #14 andi2206, 15.08.2012
    andi2206

    andi2206 Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    15.01.2012
    Beiträge:
    749
    Zustimmungen:
    4
    AW: FI- Überlastschutz wird mit Gleichzeitigkeitsfaktor wegdiskutiert !?

    Hallo
    Das ein 25 A FI nach einer 35 oder 50 A Sicherung falsch ist, ist klar.
    Sehe ich aber immer wieder.
    Ich sehe aber auch, das 25 A FI nach 25 HSA Automaten verbaut werden, das ist, zumindest von der Vorsicherung richtig,
    aber da kommt dann der Gleichzeitigkeitsfaktor.

    Aber es wohl sehr übertrieben, auch wenn VDE was anderes sagt (meiner Meinung nach, wird die VDE die letzten Jahre immer praxisfremder), das ich in einer 3 Zimmer Wohnung für jeden Stromkreis bald einen FI/Sicherungsautomaten einbauen muß.
    Wo sollen die 40 A pro Phase in einer Wohnung verbraucht werden.
    Klar, es könnte so sein sein, aber .......

    Zum Problem Industrie:
    Fest angeschlossene Geräte müssen laut VDE nicht über FI abgesichert sein.
    Problem rechtlich erledigt, aber Kundenwunsch geht vor, wenn er FI haben will, dann einfach für jede Maschine eigenen FI einbauen.
    Leider reicht in den meisten Fällen, die ich aus der Praxis kenne, die Größe des E Raums nicht aus, um dort so viele Verteilungen aufzustellen.

    andi2206
     
  6. #15 Micha94, 15.08.2012
    Micha94

    Micha94 Spannungstauglich

    Dabei seit:
    02.08.2010
    Beiträge:
    973
    Zustimmungen:
    6
    AW: FI- Überlastschutz wird mit Gleichzeitigkeitsfaktor wegdiskutiert !?

    40 A ? Kein Thema ?

    Herd an, Wama und Trockner auf einer Phase --> BAAAM
     
  7. #16 Jörg67, 15.08.2012
    Jörg67

    Jörg67 Freiluftschalter

    Dabei seit:
    04.09.2009
    Beiträge:
    3.035
    Zustimmungen:
    5
    AW: FI- Überlastschutz wird mit Gleichzeitigkeitsfaktor wegdiskutiert !?

    Nö Strippi. Die Formulierung ist leider (mal wieder) nicht eindeutig genug, so daß man (wenn man mal wieder auf Biegen und Brechen irgendwas anders machen will) den Gleichzeitigkeitsfaktor mit Gewalt reininterpretieren kann.

    Wenn da steht "der zu erwartende Strom" dann heißt das daß er bekannt ist. Und auch mit Sicherheit nicht höher wird.

    Der Gleichzeitigkeitsfaktor dient, wie Du ja schon anmerktest, der Bemessung von Vorsicherungen und warum? Damit die nicht dauernd auslösen. Zu nichts Anderem dient er. Hier hat er nichts zu suchen. Er dient dem reibungslosen Betrieb, nicht dem Überlastschutz.

    Meine kleine Meinung dazu.

    Abgesehen davon daß man sich mal wieder an den Kopf faßt, daß über so einen Unfug ernsthaft diskutiert wird. Hat dein Kollege da bunte Luft geatmet? :D
     
  8. #17 Strippentod, 15.08.2012
    Strippentod

    Strippentod Niederspannungswandler

    Dabei seit:
    23.09.2010
    Beiträge:
    2.955
    Zustimmungen:
    10
    AW: FI- Überlastschutz wird mit Gleichzeitigkeitsfaktor wegdiskutiert !?

    Das frag ich mich selber. Also verrat es mir.
    Es geht aber nicht um Neuanlagen sondern um bestehende, welche irgendwann mal in den 90ern saniert worden sind. Neu bauen wir so ein Quatsch erst gar nicht.

    Nicht unbedingt, solange man nicht mehr in Summe nachschaltet. (war aber hier auch nicht der Fall)
    Wer sagt DAS denn?!

    Das ist nicht mein Kollege, und ob der überhaupt atmet weiß ich nicht, ich kenn den Typen noch nichtmal. Der will nur meinem Chef immer eins vom Pferd erzählen. Es ist der angebliche Ober-VDE-Elektro-Guru von der Wohnungsgenossenschaft, und somit "unserer Kunde".
    Und mit dem Stichwort könnte man den Kreis auch schliessen: Man weicht halt von der Norm ab (kann man ja) wenn es der Kunde (selbst EFK) ausdrücklich wünscht und lässt sich das unterschreiben. Dann geht man allem Ärger aus dem Weg und kann nicht haftbar gemacht werden, wenn wirklich mal ein FI abraucht oder es einen umhaut, weil der überlastete FI den Fehler nicht zuverlässig abschalten konnte.

    Nur: Kann ICH dann noch im Protokoll ankreuzen: Die Anlage entspricht den anerkannten Regeln der Elektrotechnik ????? Wenn man´s hart nimmt: Nein.
     
  9. #18 Jörg67, 15.08.2012
    Jörg67

    Jörg67 Freiluftschalter

    Dabei seit:
    04.09.2009
    Beiträge:
    3.035
    Zustimmungen:
    5
    AW: FI- Überlastschutz wird mit Gleichzeitigkeitsfaktor wegdiskutiert !?

    Würde ich auch mit nein beantworten wollen.

    Aber in diesem Fall wird dir sachliche Argumentation nichts nützen, es soll nichts ausgetauscht werden (kost ja Geld) und der Knabe reitet weiter auf seiner m.E. falschen Auslegung rum. Aber da er ja EFK ist, soll er's unterschrieben und Du solltest aus dem Schneider sein - auch wenn's dich fuchst.
     
  10. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.739
    Zustimmungen:
    80
    AW: FI- Überlastschutz wird mit Gleichzeitigkeitsfaktor wegdiskutiert !?

    Naja wenn ich einen 25A FI hinter einer 50A Sicherung betreiben kann, weil der Gleichzeitigkeitsfaktor sagt, es fließen nur 20A dann kann ich mit der gleichen Logik auch die Verteilung mit 2,5mm² verdrahten. Warum nehm ich Trottel dann immer 10mm²:D
     
  11. #20 kurtisane, 21.08.2012
    kurtisane

    kurtisane Guest

    AW: FI- Überlastschutz wird mit Gleichzeitigkeitsfaktor wegdiskutiert !?

    Als angeblich guter Eli, macht man es so wie es normal richtig ist u. schreibt ganz einfach "Nein" hin!
     
Thema:

FI- Überlastschutz wird mit Gleichzeitigkeitsfaktor wegdiskutiert !?

Die Seite wird geladen...

FI- Überlastschutz wird mit Gleichzeitigkeitsfaktor wegdiskutiert !? - Ähnliche Themen

  1. FI-Schutzschalter 30mA / 40A

    FI-Schutzschalter 30mA / 40A: Hallo Ich habe eine Frage.. Kann ein FI 30mA / 40A auch dur kurzfristigen Überlast auslösen?? Mfg
  2. FI-SCHALTER springt raus,Sicherung nicht

    FI-SCHALTER springt raus,Sicherung nicht: Hallo, Wir haben leider ein Problem unser FI-Schalter springt stets raus aber die Sicherung nicht. Wir konnten den Stromkreis ausfindig machen....
  3. Neuer Ofen angeschlossen - FI-Schalter springt seit erstem Betrieb raus

    Neuer Ofen angeschlossen - FI-Schalter springt seit erstem Betrieb raus: Hallo, Ein Elektriker hat mir einen neuen Ikea Ofen 220-240V angeschlossen. Das Kabel (zwei Adern + Erdung) war am Ofen direkt vorhanden. Nachdem...
  4. FI-Schalter Erdkabel fliegt nach 2 Minuten raus

    FI-Schalter Erdkabel fliegt nach 2 Minuten raus: Liebe Mitforisten, über ein Erdkabel sind 10 LED- (230 V Fassung) und 6 12-V-Halogenlampen über 2 Trafos IP67 ohne Schutzleiter für eine...
  5. Wie viele FI-Schutzschalter in Wohnung?

    Wie viele FI-Schutzschalter in Wohnung?: Ich bin gerade dabei meine Wohnung (82m²) neu zu verkabeln (von 2-pol auf 3-pol). Ich glaube gelesen zu haben dass zumindest das Bad einen...