1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage zu Kondensatormotor

Diskutiere Frage zu Kondensatormotor im Grundlagen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Hi und Hallo, ich habe ein Problem mit einem Kondensatormotor und hoffe, dass mir hier jemand weiter helfen kann. Es sind folgende Gegebenheite...

  1. chriz

    chriz Guest

    Hi und Hallo,
    ich habe ein Problem mit einem Kondensatormotor und hoffe, dass mir hier jemand weiter helfen kann.

    Es sind folgende Gegebenheite vorhanden: ein 230V Drehstrommotor mit grob 100W Leistung und einem Kondesator zur Erzeugung der Phasenverschiebung, Der Kondensator hat die üblichen 400V und 3,4µF.

    Nun war es so, dass der Motor beim einschalten mal links, mal rechts drehte - da ich kein Messgerät für Kapazitätsmessungen habe, hab ich mal auf Verdacht den Kondensator getauscht und war mir eigentlich recht sicher, dass der Fehler dann behoben wäre. Nur leider setzte der gewünschte Effekt nicht ein und der Motor drehte immer noch wie er wollte. Ich hab dann den Motor aus der Pumpe ausgebaut und wollte in Ruhe in meiner Werkstatt nach dem Fehler suchen - nun schließe ich den Motor hier an und kann den Fehler nicht mehr nachvollziehen. Da der Besitzer der Pumpe sich nun mittlerweile nichtmehr sicher ist, ob die Pumpe jemals richtig geloffen ist, frage ich mich, ob der Motor überhaupt richtig angeschlossen war - jedoch habe ich die Anschlüsse (Masse, Phase und Phase nach dem C ) schon mehrmals gedreht und bekomme es nicht hin, dass der Motor in verschiedene Richtungen anläuft, denke also nicht dass er falsch angeschlossen war.


    Wo würdet Ihr den Fehler suchen, wie gesagt, C wurde getauscht und ist durch einen ganz neue ersetzt worden - der Motor selbst sieht noch sehr gut aus - was mich etwas verunsichert ist, dass die drei Wicklungen des Motors versch. Innenwiderstände haben (65, 80 und 150 Ohm) - jedoch hab ich auch schon gelesen dass bei Kondensatormotoren die Wicklungen durchaus mal unterschiedliche Werte haben können.


    Bevor ich den Motor wieder in die Pumpe einbaue möchte ich nun schon den Fehler finden, der Einbau ist recht umständlich und es wäre doof wenn ich dann den Motor nochmals ausbauen müsste weil er wieder nicht läuft.

    Wie gesagt, eignetlich ist nicht viel dran und ich weiß nicht was ich sonst noch kontrollieren könnte - wie würdet Ihr nun weiter machen - kann es den wirklich sein, dass durch einen Falschen Anschluß der Anlaufrichtung gelegentlich wechselt?

    Danke für Eure Hilfe (wenn dann welche folgt ;))

    Gruß Chriz
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Anni

    Anni Lizenz zum Löten

    Dabei seit:
    11.11.2005
    Beiträge:
    1.274
    Zustimmungen:
    10
  4. chriz

    chriz Guest

    AW: Frage zu Kondensatormotor

    Hallo,
    danke für den Tipp - bin aber über google auch schon auf genannter Seite gelanden und kam nicht weiter.

    Auf dieser Websetie wird die Kapazität ja recht großzügig angegeben, der Motor hier hätte nach dieser Rechnung demzufolge ein zu kleines C - jedoch ist die vorhandene Kondensatorgrösse auch vom Hersteller empfohlen (Steht im Deckel des Klemmbrett).

    Anschluß und Prinzip des Motors ist auch klar - ich komme nur nicht mit dem beschriebenen Fehlerbild klar - der falsche Anlauf lässt auf einen defekten Kondensator vermuten, aber der Tausch des selbigen hat nichts genützt, deswegen die Frage ob ein falscher Anschluß zum Drehrichtungswechsel führen könnten - ich meine nein - wäre aber soweit die einzigste Erklärung im Moment - oder eben die unterschiedlichen Wicklungswiderstände - was ich aber nicht wirklich glauben kann. Das Problem ist eben nun, dass ich hier den Motor neu angeschlossen habe, und den Fehler nichtmehr rekonstruieren kann - egal wie ich ihn anschließe!? - deswegen die Frage ob das hier schonmal jemand erlebt hat?


    Es funktioniert und ich weiß nicht warum!? :eek: :confused:

    Haeh
     
  5. #4 Lötauge35, 16.12.2006
    Lötauge35

    Lötauge35 Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    21.08.2006
    Beiträge:
    2.638
    Zustimmungen:
    7
    AW: Frage zu Kondensatormotor

    ich glaube hier liegt ein Anschlußproblem vor.
    -ist es denn wirklich ein Drehstrommotor??? ich glaube nicht wegen der Meßwerte!
    Es ist also ein 230V Motor mit Anlaufkondensator.
    damit man dann bei diesem die Drehrichtung ändern kann braucht man 2 Hilfswicklungen, je nach Drehrichtung wird an die eine oder andere Hilfswicklung der Kondensator umgeschalten.
    alles klar ?? :D
     
  6. jet

    jet Hülsenpresser

    Dabei seit:
    03.04.2006
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    1
    AW: Frage zu Kondensatormotor

    Hallo chriz,

    die gemessenen Werte (Widerstand) passen zu keinem mir bekannten Motor. Wicklungswiderstände sind normalerweise viel kleiner.

    Ein Batteriewechsel am Ohmmeter könnte da schon mal bessere Werte bringen. Aber mit einem handelsüblichen Multimeter kannst du da nur schätzen.

    Entweder ist er falsch verschaltet oder hat einen Wicklungsschaden. Ich würde mal versuchen die Ströme und Spannungen zwischen den einzelnen Anschlüssen zu messen.
     
  7. #6 Lötauge35, 17.12.2006
    Lötauge35

    Lötauge35 Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    21.08.2006
    Beiträge:
    2.638
    Zustimmungen:
    7
    AW: Frage zu Kondensatormotor

    mach mal nen Foto von dem Motor oder Pumpe
    oder Modellbezeichnung,
    scheint wohl ein Spezialmotor zu sein
     
  8. chriz

    chriz Guest

    AW: Frage zu Kondensatormotor

    Hi,
    ich hab jetzt gerade die Wicklungen nochmal geprüft, die Werte müssten stimmen - hab zur Sicherheit auch mal ein paar hier herum liegende Widerstände durchgemessen wobei die Werte richtig waren - Messgerät ist also OK.

    Dann hab ich auch mal die Stomaufnahme der einzelnen Wicklungen gemessen und nun bin ich total verwirrt! :confused:

    Ich hab Euch mal ein Bild mit der Beschaltung des Motors beigefügt, der dicke Balken unten zwischen den Klemmen U2 und Z1 ist die Dreiecksbrücke auf dem Klemmbrett.

    Im übrigen ist es definitiv ein Drehstrommotor in Dreiecksschaltung, eine Umschaltung für die Drehrichtung hat die Pumpe eigentlich nicht.

    Die Pumpe ist eine Brinkmann Type TB16/220-ZX. Schon etwas älter (auf dem Typenschild sind noch 220V angegeben - und eine vierstellige Postleitzahl :D )
    Ihr könnt Euch die Daten der Pumpe mal bei Brinkmann anschauen (http://www.brinkmann-pumpen.de/ - kann es leider nicht direkt verlinken weil die so blöde Frames auf der HP benützten.)

    Was sagt Ihr zu der Stromaufnahme - ist doch irgendwie komisch, oder!?
     

    Anhänge:

    • motor.gif
      motor.gif
      Dateigröße:
      9,7 KB
      Aufrufe:
      15.940
  9. #8 Lötauge35, 17.12.2006
    Lötauge35

    Lötauge35 Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    21.08.2006
    Beiträge:
    2.638
    Zustimmungen:
    7
    AW: Frage zu Kondensatormotor

    ein Drehstrommotor ist es definitiv nicht, der hat andere Klemmenbezeichnungen!!!

    u1 und u2 ist die Bezeichnung für Hauptstromwicklung

    z1 und z2 ist die Bezeichnung für die Hilswicklung

    du musst also den Motor folgendermaßen anschließen:

    N auf u1 und z1, lt zeichnung,
    L auf u2

    den Kondensator auf z2 und u1
    oder für andere Drehrichtung
    auf z1 und u2

    also ist schon so wie ich es in mein verherigen Posting vermutet hatte.
     
  10. chriz

    chriz Guest

    AW: Frage zu Kondensatormotor

    Hallo Lötauge,
    danke für Deine Hilfe - ich bin beruflich eher im Digitalelektronikbereich angesiedelt und bin mit den ganzen Motoren schon etwas aus der Übung, das letze mal hab ich sowas in meiner Ausbildung gemacht ;)

    Aber eine Sache ist dennoch unklar: wie oben schon geschrieben besitzt die Steuerung keine Option, die Drehrichtung umzuschalten (ist ja eine Pumpe, keine "Sauge" :p ), und ich konnte den Motor bis jetzt nicht so anschließen, dass die Drehrichtung beim einschalten variierte.

    Das einschalten des Motors geschieht über zwei seperate Relais (N und L1 getrennt) - beide Relais schalten im gleichen Momente ein (oder sollten es zumindest, da parallel geschalten) - was würde passieren wenn nun nur ein Relais anzieht - würde dass evt. die falsche Drehrichtung erklären?

    Gruß Chriz
     
  11. jet

    jet Hülsenpresser

    Dabei seit:
    03.04.2006
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    1
    AW: Frage zu Kondensatormotor

    Hallo chriz,

    hier ist doch das korrekte Anschlußbild dargestellt.
    220.jpg

    Du hast denke ich die Wicklungen mit eingelegter Brücke gemessen, dann sind die 186 Ohm der Reihenwiderstand beider Wicklungen.

    Die Drehrichtung ändert sich bei diesem Kondensatormotor durch tauschen des L Anschlusses von U1 auf Z2.
     
Thema:

Frage zu Kondensatormotor

Die Seite wird geladen...

Frage zu Kondensatormotor - Ähnliche Themen

  1. Frage RS485 Schaltung - Kompatibilität

    Frage RS485 Schaltung - Kompatibilität: Hallo, Ich habe eine funktionierende Schaltung eines Arduino UNO mit einem MAX485 für die Serielle Kommunikation: [IMG] Nun würde ich gerne...
  2. Frage zu einer Verkehrsampel

    Frage zu einer Verkehrsampel: Hallo an alle, ich habe mich heute hier angemeldet, weil ich mir denke, dass ich über das Forum ein paar Antworten auf meine Fragen bekomme. Es...
  3. Laienfrage: LED-KSQ für Kamera?

    Laienfrage: LED-KSQ für Kamera?: Hallo, kurze Frage eines Elektroniklaien, der vorher gründlich recherchiert und sich eingelesen hat und jetzt sichergehen möchte, daß er nicht...
  4. Frage was LED-Lichterketten und Trafos angeht

    Frage was LED-Lichterketten und Trafos angeht: Hallo liebe Forengemeinde… es Weihnachtet wieder sehr :-) Passend dazu habe ich eine… bzw. zwei Fragen. Ausgangslage: verschiedene LED...
  5. Frage zu LED Setup

    Frage zu LED Setup: Hallo zusammen, vorab... von Elektronik habe ich leider nicht viel Ahnung, deswegen vorab mal sorry wenn die Frage etwas blöd ist. Ich wollte in...