1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage zur Abnahme einer E-Installation

Diskutiere Frage zur Abnahme einer E-Installation im DIN / VDE Richtlinien Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; AW: Frage zur Abnahme einer E-Installation MY home is MY castle...mit betonung auf MY. lasst doch die leute bei sich machen was sie wollen, wenn...

  1. #31 Kaffeeruler, 02.06.2011
    Kaffeeruler

    Kaffeeruler Administrator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    9.267
    Zustimmungen:
    82
    AW: Frage zur Abnahme einer E-Installation

    Und genau dieses kann niemand ausschließen, selbst bei arbeiten einer Fachkraft kann niemand schäden an personen od gebäuden ausschließen. Deshalb wird man auch kaum ne Versicherung finden die arbeiten von Laien versichert.

    Dieses Thema wird wohl immer umstritten bleiben :D
    mfg Dierk
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #32 alterlich, 02.06.2011
    alterlich

    alterlich Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    06.09.2009
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    5
    AW: Frage zur Abnahme einer E-Installation

    genau, aber wenn ich der meinung bin soooo gut autozufahren, dann versichere ich meine neues auto auch nicht kasko und...wundere mich aber dann auch nicht, wenn ich´s dann doch zu schrott fahre und keiner dafür aufkommt...
     
  4. #33 kabelmafia, 03.06.2011
    kabelmafia

    kabelmafia Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    04.12.2008
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    4
    AW: Frage zur Abnahme einer E-Installation

    Moin,

    gerne verdrägt und trotzdem immer noch in den Gesetzestexten:

    Auch bigdie sollte sich innerhalb seines Eigenheimes an die anerkannten Regelwerke der Technik halten.
    Kommt jemand um oder wird wesentlich verletzt und es geht vor Gericht so hat bigdie seine Sorgfalt zu beweisen. Das kann er nur, wenn er nach den anerkannten Regeln der Technik die Arbeiten ausgeführt hat. Selbstgebasteltes im Gefahrenhandwerk - viel Spaß, den hier gilt automatisch die Beweislastumkehr. Bigdie muss beweisen, dass er NICHT schuld ist. Als Eigentümer hat er ja obendrein auch noch die Verkehrssicherungspflicht...
    Und selbst wenn nur sein eigenes Haus abbrennt - die Versicherung wird dann mal nachforschen. Auch die sind kein caretativer Verein sondern haben eine Gewinnerzeilungsabsicht. Oh, nicht nach VDE die Elektroanalge geprüft - wer hat´s installiert? Bigdie? Berechtigt? Befähigt? na dann gibt´s kein Geld. Viel Spaß in der Situation. Kommst du denen noch dumm daher gibt es eine Strafanzeige wegen Baugefährdung §319 StGB.

    ...aber mach nur weiter so... Gefahrenhandwerke kann doch jeder !
     
  5. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.736
    Zustimmungen:
    80
    AW: Frage zur Abnahme einer E-Installation

    Das blöde ist ja, das ich trotzdem ich EFK bin, nicht darf. Auf der Baustelle darf ich im Auftrag meines Meisters alles, egal, ob die Baustelle 200km weg ist, und mein Meister die nur einmal besucht, wenn Einweihung gefeiert wird. Komme ich aber am Wochenende nach Hause, bin ich zu Blöd mein eigenes Haus zu installieren.
     
  6. #35 alterlich, 03.06.2011
    alterlich

    alterlich Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    06.09.2009
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    5
    AW: Frage zur Abnahme einer E-Installation

    klar steht das so in den gesetzen, das ist ja genau der kritikpunkt. hier wird doch pauschalisiert in schwarz-weiß gemalt. das leute wie bigdie ihre hauselektrik nicht ohne meister selber angehen dürfen ist doch ein witz, oder ?

    naja und "gefahrenhandwerk", das klingt ja als wären alle elektriker täglich riesigen lebensbedrohlichen gefahren ausgesetzt. man sollte die kirche doch im dorf lassen.
    und wenn man das schon gestzlich regeln will, dann müßte man doch theoretisch auch dafür sorgen, dass jeder hausherr den handwerker rufen muss um ein loch in eine wand zu bohren. a priori, kann man ja nicht vorraussetzen, dass er selbst die installationszonen kennt und dort nicht bohrt. trifft er ein kabel kann es auch böse ausgehen und wer ist dann schuld - der meister der die anlage abgenommen hat ??

    gruss
     
  7. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.736
    Zustimmungen:
    80
    AW: Frage zur Abnahme einer E-Installation

    Ob du es glaubst oder nicht, das hab ich. Ich hab auch die Unterschrift eines Meisters auf meiner Zählermeldung, der kennt meine Berufserfahrung, und hat unterschrieben, ohne die Anlage zu kennen. Trotzdem ist das für mich eine Herabwürdigung, das ich trotz Ausbildung und Berufserfahrung gezwungen werde jemanden nach einer Unterschrift zu Fragen, um mein eigenes Haus mit Energie zu Versorgen. Zu DDR Zeiten gab es mal so eine Losung der SED, die hieß: Meine Hand für mein Produkt. Mit der Partei hatte ich zwar nichts am Hut aber nach dem Slogan arbeite ich immer noch auch wenn es immer mehr aus der Mode kommt. Daher hab ich auch kein Problem, die Konsequenzen zu tragen, wenn jemand durch meine Arbeit zu Schaden kommt. Das ist in 30 Jahren noch nicht passiert und wird auch in Zukunft nicht passieren.
     
  8. #37 kabelmafia, 04.06.2011
    kabelmafia

    kabelmafia Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    04.12.2008
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    4
    AW: Frage zur Abnahme einer E-Installation

    Moin Alterlich,

    Der Begriff Gefahrenhandwerk hat durchaus seinene Berechtigung. Wir alle sind für die Sicherheit unserer Kunden verantwortlich. Wird nur "mal eben schnell" eine Steckdose klassisch gephast anstatt genullt und es liegt einer daneben... Kleine Unachtsamkeit, große Wirkung.
    Ich bekomme regelmäßig die Fälle auf den Tisch, wo es nicht "gerade noch mal gut gegangen" ist und wo keine BG noch mal mit dem großen Geldbesen alles unter den Tisch gekehrt hat.
    Es ist genauso wie mit dem Autofahren - Unfälle passieren grundsätzlich nur anderen. Weil man fährt doch vorsichtig...
    Hast du schon mal versucht mit der Berufsbezeichnung "Elektroinstallateur" oder sowas eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder eine Lebensversicherung zu bekommen?
     
  9. #38 Kaffeeruler, 04.06.2011
    Kaffeeruler

    Kaffeeruler Administrator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    9.267
    Zustimmungen:
    82
    AW: Frage zur Abnahme einer E-Installation


    Na, dat musste mir mal erklären was das mit unserem Beruf zu tun hat

    Setsam das die breite masse der Berufstätigen nie von den fällen hört


    Mfg Dierk
     
  10. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.736
    Zustimmungen:
    80
    AW: Frage zur Abnahme einer E-Installation

    Wenn du mal die Statistiken über Berufsunfälle ließt, stehen an erster Stelle Unfälle auf Leitern und Gerüsten. Leitern nutzt aber auch der Maler und Maurer und das zählt nicht zum Gefahrenhandwerk und Gerüstbau kann jeder machen, egal ob er Elektriker Maurer Maler oder Dachdecker ist.
    Autofahren darf ich aber ohne Meisterzwang und die Ausbildung dauert ein paar Stunden.
    Hab ich, ist viel teurer als Elektroniker, als der ich gerade arbeite, das liegt aber bestimmt nicht an den 3 Unfällen mit Strom, die jedes Jahr passieren, sondern eher an den tausenden mit Leitern oder an Verkehrsunfällen mit übermüdeten Elektrikern, die Stundenlang unterwegs sind zur Baustelle oder nach Hause. Meine Arbeit als Elektroniker in der Instandhaltung hat sicher ein viel höheres Gefahrenpotential als in der Installation, in der ich vor 13 Jahren noch beschäftigt war, weil ich außer mit Strom auch noch mit beweglichen Maschinenteilen, Antrieben, Robotern und ähnlichem zu tun hab, trotzdem brauche ich dazu im Prinzip auch gar keine Ausbildung, ich muß halt was können und gut. Ich darf auch ohne Meistertitel einen Computertomograph bauen oder eine Pershing 2 Rakete, nur die paar Steckdose in meinem Haus darf ich nicht installieren.
     
  11. #40 rainydays, 06.07.2011
    rainydays

    rainydays Strippenstrolch

    Dabei seit:
    06.07.2011
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    AW: Frage zur Abnahme einer E-Installation

    Es geht dabei nicht um Berufserfahrung und Fachkenntnisse, sondern um Versicherungs- und Gewerkschutz.
     
Thema:

Frage zur Abnahme einer E-Installation

Die Seite wird geladen...

Frage zur Abnahme einer E-Installation - Ähnliche Themen

  1. Frage zur Schaltung der Deckenleuchte

    Frage zur Schaltung der Deckenleuchte: Guten Tag, falls die folgende Frage schonmal gestellt und beantwortet wurde, verleitet mich bitte hin und löscht den Beitrag, dann war ich nur zu...
  2. Fragen zur DGUV V3

    Fragen zur DGUV V3: Kaffeeruler (dierk), ich kann Dir ja keine private Nachricht schreiben...? gelöscht.....hier einige Sachen nachträglich. Danke für Eure Hilfe...
  3. Laienfrage zur Stärke eines Netzteils

    Laienfrage zur Stärke eines Netzteils: Hallo liebe Experten, ich hab eine wohl ziemlich laienhafte Frage: Der Vtech-Kinderlaptop meiner Tochter kann mit 3x 1,5 V AA Batterien oder...
  4. Fragen zur Projektierung Mehrfamilienhaus Hausanschluss etc.

    Fragen zur Projektierung Mehrfamilienhaus Hausanschluss etc.: Hallo, zur Vorab- Projektierung möchte ich euch um etwas Hilfe bzw. Ratschläge bitten. Eine genaue Projektierung soll später durch eine...
  5. Frage zur Belastbarkeit Stromstärke

    Frage zur Belastbarkeit Stromstärke: Hallo, ich habe einen Test vorgenommen wo ich 2 Kupferkabel an einen Endverbraucher mit 2800Watt auf 220 Volt (Wechselstrom) angeschlossen habe....