Frequenzumrichter an Drehmaschine

Diskutiere Frequenzumrichter an Drehmaschine im Motoren, Schütze und Schaltungen Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Hallo, ich möchte gerne einen Siemens G120C Umrichter in eine Weiler Matador VS1 Drehmaschine einbauen, um eine stufenlose Drehzahleinstellung zu...

  1. #1 christdmnn, 02.04.2020
    christdmnn

    christdmnn Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    02.04.2020
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich möchte gerne einen Siemens G120C Umrichter in eine Weiler Matador VS1 Drehmaschine einbauen, um eine stufenlose Drehzahleinstellung zu realisieren.
    Die Drehmaschine hat einen Bremsmotor der in Rechts und Linkslauf betrieben wird.
    Ist es möglich, den FU einfach zwischen Motor und Zuleitung zu schalten ?
    Dann würde doch die Drehrichtung schon vor dem Umrichter eingestellt werden und die Bremse würde auch nach wie vor ganz normal funktionieren, ohne dass ich etwas mit der Freigabe am Umrichter verschalten muss oder ?

    Das Problem ist nämlich, dass ich keinen passenden Schaltplan zu der Drehmaschine finde.
    Der den ich gefunden habe, passt leider nicht zur Verdrahtung im Schaltschrank.

    Mfg
    Christoph
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    18.951
    Zustimmungen:
    378
    Wenn du elektrisch 2 Drehzahlen schalten kannst, ist ein Dahlandermotor in der Maschine. Das bedeutet du brauchst einen Frequenzumrichter mit 3Phasen 400V im Eingang. Und das wiederum bedeutet, du brauchst einen Typ B FI Schutzschalter, wenn es in dem Stromkreis Steckdosen gibt. Die Bremse musst du zwingend über den FU schalten oder komplett entfernen.
     
  4. #3 Allstromer, 02.04.2020
    Allstromer

    Allstromer Hülsenpresser

    Dabei seit:
    24.09.2018
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    38
    Hallo @christdmnn , der Motor besitzt nur eine Drehzahl (2840), siehe Typenschild.
    Also kein Dahlander. Einfach ein 2pol. D-Motor. Daten von einer Bremse sind am Schild nicht abzulesen!
    Welche Sinnhaftigkeit hat hier ein FU- Einsatz? Oder einfach nur " nice to have"!
    Der beste Tipp den ich die hier geben kann, wenn bevor du das machen willst.
    nimm Rücksprache mit der Fa. Weiler.

    MfG
    Allstromer
     
  5. Anni

    Anni Lizenz zum Löten

    Dabei seit:
    11.11.2005
    Beiträge:
    1.292
    Zustimmungen:
    10
    Hallo ,
    das Typenschild sieht mir nicht nach Dahlander aus, auf deinen Bildern sehe ich auch keinen Umschalter für die Drehrichtung...
     
  6. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    18.951
    Zustimmungen:
    378
    motortypenschild.jpg
    Kein Dahlander, hab mich getäuscht wegen der vielen Werte
    Ändert aber nichts an meiner Aussage. Denn der hat 400/690V
     
  7. #6 christdmnn, 04.04.2020
    christdmnn

    christdmnn Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    02.04.2020
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ich frage mich gerade echt ob ich hier im richtigen Forum bin :)

    Ich nehme sowieso einen 3 Phasen FU mit 400V, warum auch nicht ? Warum soll es in dem Stromkreis Steckdosen geben ? Das ist eine Drehmaschine die an einer 16A CEE Dose angeschlossen ist (folglich über die Unterverteilung mit FI abgesichert, reicht das ? )
    Das mit der Bremse stimmt wohl und werde ich auch so machen :)

    Der Motor ist aber auf jeden Fall gebremst weil er beim Betätigen vom Notaus sofort stehen bleibt und die Spindel sich dann auch nicht per Hand drehen lässt.
    Zur Sinnhaftigkeit: Wie anfangs beschrieben, soll die Drehzahl stufenlos eingestellt werden können. Bisher konnte die Drehzahl nur über Getriebestufen eingestellt werden.


    Trotzdem nochmal eine Frage zur Absicherung, bisher wurde der Motor ja über einen Motorschutzschalter und LS-Schalter abgesichert. Jetzt werde ich einen FU Siemens G120C mit 5,5kW einbauen (FSB). Aber aus der Bedienungsanleitung geht für mich nicht hervor, wie ich den FU absichern muss (Motorschutz davor ? LS ? RCD ?)
    Würde es nicht theoretisch reichen die Absicherung so zu belassen wie sie vorher war, da sich die Leistung des Motors ja auch nicht ändert und der FU sowieso für mehr Leistung ausgelegt ist ?
    Ich hab euch mal die Bedienungsanleitung hier hochgeladen: tansfernow.net/lh4S53042020 (ich darf leider noch keine Links teilen :( )
     
  8. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    18.951
    Zustimmungen:
    378
    Bei einem Frequenzumrichter mit Drehstromeingang funktionieren normale FIs nicht mehr. Die werden blind. Er funktioniert also auch an allen anderen Steckdosen nicht, die am gleichen FI hängen. Deshalb braucht man dann einen Typ B FI. Die Teile kosten glaub so 200€ aufwärts.
    Ein Getriebe ändert aber auch das Drehmoment. Ein FU macht das nicht. Er ist also bei halber Drehzahl nicht doppelt so stark sondern eher schwächer. Außerdem braucht man, zumindest wenn man den länger mit niedriger Drehzahl laufen lässt einen zusätzlichen Lüfter. Weil der auf der Welle bei halber Drehzahl ja weniger als die Hälfte der Kühlluft durchpustet, der Motor aber gleich viel Verluste hat.
    Wie gesagt, bremsen kann der FU super. z.B. mit Gleichspannung. Allerdings schaltet die Bremse dann nach Stillstand ab. Das ist ja aber eher von Vorteil, das man das Futter dann drehen kann.
    Übrigens muss der Motor keine Bremse haben um bei Stillstand zu stoppen. Gibt auch Drehmaschinen, die haben Elektrobremsen im Getriebe. Gibt auch welche, die schalten mit Elektrokupplungen und wenn gebremst werden soll, schalten die 2 Gänge Gleichzeitig zu.
     
  9. #8 christdmnn, 05.04.2020
    christdmnn

    christdmnn Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    02.04.2020
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Danke für den Hinweis, daran hätte ich jetzt tatsächlich nicht gedacht.

    Es ist ja meines Wissens nach so, dass das Drehmoment zumindest bis 50Hz konstant gehalten wird. Das reicht mir. Es geht mehr darum, die Drehzahl minimal zu erhöhen / abzusenken um einen besseren Spanfluss zu bekommen.

    Zum Bremsen wäre dann aber ein Bremswiderstand notwendig oder ? Und die sind auch nicht gerade günstig. Ich glaube das wäre es besser die bereits vorhandene Bremse einfach mit der Freigabe vom FU zu verknüpfen.

    Glaub mir, sowas hat diese Maschine sicher noch nicht ;) (Ca. 30 Jahre alt)

    Trotzdem Danke für deine Hilfe und die vielen Infos. Ich denke das hat mir schon ein gutes Stück weitergeholfen. :)

    Die Frage nach LS-Schalter / Motoschutz wäre jetzt noch offen ? Wie seht ihr das ?
     
  10. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    18.951
    Zustimmungen:
    378
    Nur, wenn du mit Rampe bremst, also die Frequenz ganz schnell auf 0 fährst. Da hängt es von der zu bremsenden Masse ab. ob der Zwischenkreiselko die Energie aufnehmen kann. .Gibt da eine Automatik, die bremst auf diese Art nur so schnell, das die Zwischenkreisspannung nicht zu hoch wird.
    Bei Gleichstrombremsung hast du diese Probleme nicht. allerdings kann man die auch nicht so dosieren. die wirkt ähnlich wie eine mech. Bremse, nur ohne Verschleiß
    Bei uns in der Firma steht eine, die ist 50Jahre alt aus Italien, und die hat sowas. Und Fräsmaschinen aus den 60ern gab es auch mit Elektrokupplungen im Getriebe. selbst in der DDR.. Allerdings wäre dann im Schaltschrank sicher irgendwo ein Gleichrichter. Den kann ich nicht entdecken.
     
  12. #10 Allstromer, 05.04.2020
    Allstromer

    Allstromer Hülsenpresser

    Dabei seit:
    24.09.2018
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    38
    Hallo @christdmnn,
    das einzig vernünftige ist, wie ich schon in Beitrag #3 vermerkte, Rücksprache mit dem Hersteller.
    Wenn ein evtl Umbau muss richtig vorbereitet sein, und dazu benötigst du sowieso einen Schaltplan
    Das rumgestochere mit Vermutungen über die Masch.-Ausrüstung ist nicht professionell.
    Ob es eine ähnliche Type so gebaut ist oder so ist wenig hilfreich!

    Ich selber denke nicht, dass eine Umrüstung ein besonderer Benefit sein wird!
    Es sei denn, es gibt einen besonderen Grund, dass die Drehmasche so nicht eingesetzt werden kann.

    MfG
    Allstromer
    .
     
Thema:

Frequenzumrichter an Drehmaschine

Die Seite wird geladen...

Frequenzumrichter an Drehmaschine - Ähnliche Themen

  1. 230V Windenmotor an Drehstrom mit Frequenzumrichter

    230V Windenmotor an Drehstrom mit Frequenzumrichter: Ich habe eine Winde mit einem Getriebemotor dran, der an 230v mit Steinmetzschaltung läuft. Ich würde das ganze gerne über einen...
  2. Frage zu Frequenzumrichtern, Erdungen, 400V Anschlüssen etc...

    Frage zu Frequenzumrichtern, Erdungen, 400V Anschlüssen etc...: Sehr geehrte Nutzer, als interessiertes Individuum im Bereich der Elektrotechnik welches gerne, neben anderen Verbrauchern, den einen oder...
  3. Frequenzumrichter schaltet wegen overload ab

    Frequenzumrichter schaltet wegen overload ab: Hallo, Ich soll für die Hochschule einen Prototyp bauen. Hierbei wird ein frequenzumrichter (0,55kw) genutzt um einen 0,37kw Motor( in dreieck...
  4. Frequenzumrichter Fehlerkorrektur?

    Frequenzumrichter Fehlerkorrektur?: Hallo, ich bin kein Fachmann, habe aber eine Frage. Ich habe eine Wärmepumpenheizung die über eine UVR1611 und einen FU angesteuert wird. Die UVR...
  5. Hilfe: Frequenzumrichter

    Hilfe: Frequenzumrichter: Hallo liebe Elektrik / Elktronik-Spezis! :-) Ich habe mir vom Elektriker einen FU (teil-)verkabeln lassen (für einen e-Motor) - da er sagte, er...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden